Katzenzaun

    • (1) 20.04.13 - 18:34

      Hallo

      Hat hier jemand Erfahrung mit einem elektrischen Katzenzaun ? Funktioniert das wirklich und lernen die Katzen beim Signalton stehen zu bleiben ?

      Lg Eve

      • (2) 20.04.13 - 21:16

        Meinst du den unsichtbaren Zaun, bei dem die Katzen Halsbänder tragen?

        Auch wenn viele diese Gartenbegrenzung furchtbar finden, es funktioniert und unsere Katzen haben sehr schnell daran gewöhnt und akzeptieren es problemlos. Sie wissen genau, wo die Grenze verläuft und gehen nicht weiter. Wir haben den Zaun seit einem Jahr und sie sind noch nie aus dem Garten verschwunden.

        Wir hatten leider keine andere Möglichkeit, den Garten einzugrenzen, wir dürften keinen echten Zaun errichten, wollten den Katzen aber auch den Garten nicht vorenthalten. Und mir ist so ein elektrischer Zaun lieber als die Gefahr, dass die Katzen weglaufen und überfahren werden oder irgendwo eingesperrt verhungern. Unseren Katzen geht es damit sehr gut und sie genießen es, im Garten in der Sonne zu liegen, Vögel zu beobachten und ein wenig Abwechslung zu haben. Wir lassen sie aber immer nur unter Beobachtung nach draußen, wenn wir zu Hause sind.

        Man muss die Katzen langsam daran gewöhnen und mit ihnen gemeinsam die Grenze des Gartens erkunden. Sie lernen sehr schnell, auf das Signal zu achten und laufen zurück, dahin wo sie sich sicher fühlen und das ist immer ihr Haus.

        Es ist auf jeden Fall einen Versuch wert, wir haben es nicht bereut!

        • (3) 20.04.13 - 21:58

          Hallo

          Danke für deinen ausführlichen Bericht . Genau das habe ich gemeint . Das gleiche Problem haben wir auch . Einen großen Garten und im Umkreis Straßen . Unsere Katzen interessieren sich sehr für den Garten , gehen auch mit uns raus , aber ich befürchte das sie irgendwann mal die Zäune schaffen . Noch sind sie jung und vorsichtig. Kannst du mir ein System empfehlen ? Im Internet gibt es ja einige .

          Lg Eve

          • (4) 21.04.13 - 01:12

            Wir haben unser Set bei dem Onlineshop Weidezaun.info bestellt, ging super schnell mit der Lieferung und ist noch halbwegs bezahlbar.

            Es ist natürlich nicht die optimalste Lösung, solch einen Zaun zu wählen. Wir haben auch sehr lang überlegt. Aber als Mieter darf man nun mal leider meist kein Gehege bauen und daher blieb uns nix anderes übrig oder die Katzen hätten nicht raus gedurft und das wollte ich ihnen nicht antun. Sie machen natürlich mindestens einmal Erfahrung mit dem Halsband und das ist mit Sicherheit nicht angenehm. Aber bei uns wussten unsere Katzen nach zwei Versuchen, was nach dem Piepton kommt und mehr Versuche brauchten sie nicht. Mir war das immer noch lieber als der nächste Autoreifen. Und wir haben sie eben auch immer im Blick, wenn sie rausgehen, daher sehe ich die Halsbänder nicht als Gefahr.

      (5) 20.04.13 - 22:06

      Ich würde eher abraten. Alle Arten von Halsbändern sind hochgefährlich für Katzen. Wenn die durch Sträucher und Bäume klettern können sie sich mit Halsband einfach zu leicht verhaken und da elend umkommen.

      Noch dazu sind Elektroschocks ja wohl wirklich eine Tierquälerei. Würdest Du das wollen?

      • (6) 20.04.13 - 22:18

        Hallo

        Wenn sie nur im Garten bleibt , kann sie sich ja nicht erdrosseln . Nein das sie Stromschläge bekommen möchte ich natürlich nicht , deshalb habe ich ja gefragt ob Katzen das lernen mit dem Signal .

        Ich möchte allerdings auch nicht das sie überfahren , oder geklaut werden .

        Lg Eve

        • (7) 20.04.13 - 22:59

          Sie lernen eben, weil sie stromschläge bekommen und dann eben die Region des Gartens nicht mehr betreten. Das akkustische Signal hören sie, laufen aber erst mal weiter, erst nach mehreren Schlägen lernen sie, dass sie da nicht hin gehen sollen.

          Hast Du im Garten denn gar keine Büsche Sträucher oder Bäume?

          Wenn Du es ohne Schmerzen willst, dann eben lieber ein komplett umgittertes Frailaufgehege, eine Terrasse oder ein Balkon, kann man toll gestalten mit Katzenminze und duftenden Kräutern in Blumenkübeln, Kratzbaum und Aussichtspunkten.

          Ist dann zwar kleiner, aber sie müssen es nicht über schmerzen lernen - übrigens recht schmerzhafte stromschläge, die ein Jungtier oder eine Katze mit nassem Fell ernsthaft verletzen können.

          • (8) 20.04.13 - 23:48

            Hallo

            Nein . Unser Vorgänger hat alle Bäume und großen Sträucher gerodet um mehr licht und weniger Dreck zu haben . Wir haben Bäumchen und Blumen und wenig Schatten :-( die Katzen sind nur mit uns draußen , sind auch erst 4 Monate . Ich denke mir auch das Katzen nicht so lernen wie Hunde und es immer wieder testen . Ich dachte auch immer das mit Strom erziehen verboten ist . Angeblich ist es nur ein Kribbeln und darf nur für Katzen ab 2,6 kg benutzt werden .

            Lg Eve

            • (9) 21.04.13 - 09:36

              das hat es bei den Teletakt-Halsbändern für Hunde auch geheißen - wenn man die als Mensch um den Arm gemacht hat gab es verbrennungen. Ich würde das auf jeden Fall vorher am eigenen Hals testen. Ich bin mir auch wirklich nicht sicher, ob die Anwendung vom Tierschutzgesetz her erlaubt ist. Der Verkauf bleibt ja erlaubt, nur die Anwendung wird verboten.

              wenn es schon nur bei Katzen ab 2,6 Kilo erlaubt ist ist es gut möglich dass der Strom reicht kleinere Katzen zu verletzen, oder?

              Also echt, da lieber eine reine Wohnungshaltung, als die Katzen mit Schmerzen und unsichtbaren Grenzen zu ängstigen.

              • (10) 21.04.13 - 09:56

                Die Verwendung ist erlaubt und wird inzwischen sogar empfohlen, wenn die Katzen in Straßennähe leben und daher durch Freilauf gefährdet wären. Ich habe das Halsband selbst getestet, es ist sicher nicht angenehm, aber es ist ungefährlich und Verbrennungen gibt es dadurch schon gar nicht.

                Unsere Katzen leben gut damit und sind überhaupt nicht verängstigt oder ähnliches. Sie genießen den gewonnen Freiraum und sind viel ausgeglichener. Vorher saßen sie immer miauend an der Terassentür, wenn wir im Garten waren, das tat mir mehr leid. Sie kennen die Halsbänder und lassen sie sich ganz problemlos anlegen, bevor es rausgeht. Inzwischen kommen sie sogar angerannt, wenn ich damit klappere, weil sie wissen, dass sie dann in den Garten dürfen.

                • (11) 21.04.13 - 22:24

                  Hallo

                  Ich Danke dir für deine Antworten . Was hast du für Katzen ?

                  Lg Eve

                  • (12) 22.04.13 - 09:46

                    Gern.

                    Wir haben ganz normale Hauskatzen, keine Rasse. Es ist ein Geschwisterpärchen - ein dicker, riesiger Kater und ein kleines zartes Kätzchen. Aber die zwei verstehen sich sehr gut und die Katze kann sich erstaunlich gut gegen den ungehobelten Kerl durchsetzen.

                    Wenn du noch Fragen hast, immer her damit. Wie gesagt, unseren Katzen gehr es sehr gut damit, man kann sie langsam an den Zaun gewöhnen, es funktioniert. Heute könnte ich die Katzen sogar ohne Halsbänder raus lassen, da sie die Grenze kennen und sie vollkommen akzeptieren. Vielleicht gibt es Katzen, die einen sehr starken Drang zu stromern haben und sich von so einem Zaun nicht beeindrucken lassen, aber ich habe diese Erfahrung nicht gemacht, obwohl unser Dicker sehr neugierig ist.

                    • (13) 22.04.13 - 10:10

                      Hallo

                      Ich habe zwei BKHs , 6 Monate . War eigentlich nie so meine Rasse , aber die beiden haben mich sofort verzaubert . Sind Schwester und Bruder . Mein Kater der ja leider zu früh gestorben ist war ganz anders . Ein typischer Einzelgänger der keine Konkurrenz geduldet hat . Aber ruhig und ausgeglichen und sehr Frauchen bezogen . Das war ein Mix .

                      Die Katze ist halt sehr neugierig , gestern war sie mit uns draußen , hat aber unsichtbare Grenzen selber gesteckt und kam immer wieder zu uns , blieb auf Sichtkontakt . Der Kater saß auf den Katzenkratzbaum und hat alles durch das Fenster beobachtet .

                      Lg Eve

              (14) 21.04.13 - 22:20

              Hallo

              Unser Tierarzt hat mir den Tipp gegeben . Der setzt sich sehr für Katzen und unkontrollierte Vermehrung ein . Warum sollte er es empfehlen wenn es den Katzen schadet ?

              Bei meinem Kater ( leider verstorben an Nierentumor :-( ) war das kein Problem , der ging nicht raus . Aber diese Mieze sitzt nur am Fenster , schaut sehnsüchtig nach draußen . Ich traue mich schon gar nicht mehr Fenster auf Kipp zu stellen , aus Angst das sie da hängen bleibt .

              Lg Eve

              • (15) 22.04.13 - 08:12

                Wie gesagt, es klappt nur über schmezen und ich finde es aus Tierschutzsicht schon eher jenseits der grenze zur Quälerei. Vor allem weil Katzen kaum verstehen können, warum es da so weh tut.

                Will man Wohnungskatzen muss man die einfach von Anfang an entsprechend aussuchen, ganz bewusst nach Katzen suchen, die von sich aus keinen so großen Drang nach außen haben.

                Wenn Deine Katze einen echten Drang zum streunen hat wird derGarten ihr auch nicht lange reichen. Außerdem kann es auch gut sein, dass sie vor allem Kontakt zu Artgenossen vermisst, die wird sie auch nicht im Garten finden.

                • (16) 22.04.13 - 09:50

                  Hallo

                  Wenn du noch einmal in mein zweites posting schaust , da steht Katzen . Ich habe zwei . Beides BKHs , die eine sitzt halt mehr am Fenster und schaut sehnsüchtig raus, die andere ist eher schüchtern . Wenn man sie als junge Katzen bekommt , sieht man noch keinen Charakter . Der entwickelt sich so richtig erst wenn sie sich eingelebt haben . Die Neugierige Katze war zuerst die Kratzbürste und ist jetzt verschmust und umgekehrt .

                  Lg Eve

Top Diskussionen anzeigen