kann mir jemand mit unserem BKH kater helfen?

    • (1) 22.04.13 - 22:04

      hallo

      vielleicht könnt ihr mir helfen..

      wir haben seit 5 wochen einen 10 monate alten kater BKH, er war von anfang an nicht ängstlich hat sich nicht verkrochen und gut alles sofort akzeptiert.

      er kuschelt gern mal mit mir aber ansonsten liegt er nur in seinen kuschelstätten rum..
      wir haben uns gezielt einen BKh ausgesucht weil diese sehr geduldig und familientauglich sind..
      er war bisher nur einzelhaltung und wohnungshaltung gewöhnt.

      meine frage:

      1 ist es normal das er nur ganz selten mal rumflitzt ( nicht mal jeden Tag) ? meist nur rumliegt rumschleicht kuschelt, frisst, ka... und weiterschläft?

      2. ich gebe ihm ein trockenfutter und versuche seit wochen ihm nassfutter schmackhaft zu machen.. habe da nur sorten ausgewählt mit hohen fleischanteil ohne zucker ect... nun ich schmeiße jeden tag das zeug unangerührt an.. mein mann hat dann mal felix mitgebracht das mit dem zucker ect.. und er hat alles gefressen...

      was tun? er hat leider auch seit 2 wochen ziemlich die pupserei und er macht ziemlich viel großes..in klo.. ist so eine verdauung normal?es stinkt jedesmal hier ziemlich extrem , war vorher nicht so #nanana ( haben von royal canin auf purina one umgestellt)

      3. kann ich einen kater soweit er will dran gewöhnen nur im sommer im garten rumzuflitzen? oder dreht er dann im winter hier durch`? haben nur einen großes gartengrundstück was per autofahrt zu erreichen ist

      danke melina24

      • (2) 22.04.13 - 22:06

        hallo

        entschuldigt die rechtschreibung, habe vergessen nochmal durchzusehen..

        danke

        (3) 22.04.13 - 22:42

        Hallo Melina!

        Ich bin der Meinung, der Kater braucht dringend eine zweite Katze. Dann kommt auch wieder Leben in das arme Tier. Letztlich schlafen Katzen aber trotzdem viel. Der Kater ist noch jung, er braucht jemanden zum kuscheln und raufen. Das könnt ihr ihm nicht ersetzen, egal wie sehr ihr euch bemüht. Zwei Katzen machen auch wirklich nicht mehr Arbeit und es ist herrlich ihnen zuzuschauen.

        Das Futter würde ich nicht wegschmeißen. Geht er nicht ran, dann stell es nach einer halben Stunden in den Kühlschrank damit es nicht verdirbt und hols zur nächsten Mahlzeit wieder raus. Irgendwann wird er es fressen. Felix ist Schrott. Kommt oben Schrott rein, dann kommt auch Schrott raus.

        Manche Katzen lassen es sich gefallen oder wollen nicht im Winter raus. Aber wollt ihr den armen Kerl wirklich jedes Mal ins Auto laden, damit er im Garten rumflitzen kann? Wenn ich an meine denke, das Fahren im Auto ist der reinste Stress für die zwei. Da wird unentwegt geheult in den Boxen. An eurer Stelle würde ich das im Leben nicht anfangen.

        LG
        Sabrina

        • (4) 23.04.13 - 13:21

          Hallo

          ja ich weiß das felix mist ist, mein mann hatte da anfangs nicht rauf geachtet und einfach versch. sachen mitgebracht.. mit dem nassfutter naja nächste woche fange ich wieder an zu arbeiten da kann ich früh was hinstellen, aber er isst es nicht und dann gehts erst wieder abends..

          ich habe es jetzt schon mehrfach probiert, aber wenn er es nicht gleich von anfang an frisst rührt er es auch später nicht an.. selbst wenn die trockenfutterschale seit morgens leer ist.

          autofahren findet er eigentlich nicht schlimm, zumindest hat er nicht gejammert sondern sich die ganze zeit graulen lassen.

          mit einer zweiten katze.. ja wenns wirkl nur daran liegt werden wir sicher da mal nachdenken.

          danke melina24

          • (5) 23.04.13 - 18:45

            Hi Melina!

            Der Kater wird schon nicht verhungern. Wenn er morgens nichts essen möchte, dann vielleicht am Abend oder dann am nächsten Morgen.

            Und wie gesagt, mit dem Garten ist das so eine Sache. Wie ausbruchsicher ist der Garten denn? Denk dran, Katzen springen bis zu 2 Meter hoch, manche höher. Und wenn er dann stiften geht, dann ist der Garten nicht zu Hause für ihn und er findet den Weg nicht mehr. Außerdem , was machst du bei Regenwetter oder im Winter? Katzen lassen sich ungern ihr Freigängerverhalten vorschreiben.

            LG

            (6) 27.04.13 - 13:55

            Ich denke auch, dass eine zweite Katze Wunder wirkt.

            Zumindest haben meine Eltern vor langer Zeit einmal einen Kater allein gehalten, sein Nachfolger war dann ohne Zweitkatze unerträglich, und seitdem haben sie immer 2 im Haus.

            Es ist ein Riesen Unterschied, glau mir.
            Katzen, die einen Partner haben, sind viel aufgeweckter und ausgeglichener. Allerdings auch viel chaotischer ^^

      (7) 23.04.13 - 08:08

      Hi.

      Auch ich rate dir zu einer zweiten Katze... Er braucht einen Gleichgesinnten und bis dahin solltest du viel mit ihm spielen.

      Warum sollte er auch rumflitzen?? Mit wem?? Wen soll er jagen??

      Was spielst du denn so mit ihm??
      Spielen ist wichtig, gerade in dem Alter...

      Hmmm, das mit dem Futter ist natürlich doof... Hast du denn schon alles an Nassfutter versucht??
      Trockenfutter ist ja nun nicht gerade das beste... Wie siehts mit Barfen aus??

      Und zur 3. Frage: Klar kannst du ihn an den Garten gewöhnen, musst aber amit rechnen, das er auch im Winter raus will.

      lg

      • (8) 23.04.13 - 13:27

        hallo

        nun wir wollten eigentl erst nur 1 katze sind uns aber im klaren wenn ihm hier jemand fehlt doch noch eine zweite zu holen.

        ich versuchte bisher viel zu spielen aber es hat ihn meist nur kurz interessiert, bis teilweise gar nicht gejuckt.

        ich habe eine spielangel das einzigste was er relativ(10 min/tag) gern spielt, ich habe einen karton mit zeitungspapier und einen leckerli kasten, bälle, mäuse , undkleinzeugs was er nicht ankuckt dazu noch so ein rundes ding wo ein ball rumrollt, das macht er auch ab und an.

        über anregungen bin ich jederzeit dankbar.

        barfen .. ich habe ihm schon fleisch angeboten.. hühnchen.. herzen..fisch . er mochte das gar nicht essen, bzw einmal gegessen und nie wieder..

        vielen dank melina 24

    Hallo!

    Auch ich wäre sehr für einen Artgenossen. Gerade BKH sind sehr gesellig, und er ist ja noch so jung - er hat nur niemand mit dem er spielen könnte. Alleine rum rennen ist doof.

    Wegen Futter: lass das Trockenfutter weg. Besser er bekommt Felix-Nassfutter als Purina Trockenfutter... Du kannst dann nach und nach von Felix zu höherwertigen Sorten umstellen - immer einen halben Teelöffel mehr unterrühren über Wochen weg. Im Zweifel ist aber auch in Felix-Nassfutter weniger Getreide und Zucker als im Trockenfutter.

    Nur im Sommer Freigang wird er eher nicht verstehen, gerade wenn er eben nicht vor der eigenen Haustür das Wetter sieht (und auch da sind viele Katzen ihren Menschen böse dass die es regnen lassen). Auto fahren ist auch nicht so optimal, und was machst Du, wenn er abhaut? Ein Zaun ist ja kein Hindernis für eine Katze.

    • (10) 23.04.13 - 13:30

      hallo

      vielen lieben dank für die antwort,,

      ich weiß ja das katzen sehr gesellig sind, hatten uns von daher bei dem bkh umgesehen das diese am ehesten als wohnungskatzen geeignet wären und auch gut alleine klarkommen würden und eher keine langeweile kennen-.

      zumindest laut den ganzen ratgebern die wir verschlungen hatten.
      ich habe ehrlich ein bissel angst was ist wenn eine zweitkatze und unser bkh sich nicht verstehen dann habe ich 2 katzen die sich nicht mögen.. kann die ja nicht einfach wieder zurückgeben.

      zumal ich nicht gern eine ganz junge haben möchte...

      danke melina 24

      • (11) 23.04.13 - 16:07

        Hallo!

        Die Ratgeber kannst Du getrost vergessen. Der gehört nur ins Altpapier, sonst nirgends hin.

        Er braucht dringend einen Kumpel, am besten einen Kater in etwa dem gleichen Alter, viellicht etwas älter. Ich würde keinen argen Raufbold aussuchen, sondern einen eher ruhigen Charakter, findest Du nur Raufbolde dann noch eher eine Kätzin.

        Er weiß einfach nichts mit sich anzufangen, und nachdem Du als Mensch mit Angeln und Spielzeug nur Beutespiele simulieren kannst, die ihn aber nicht interessieren, langweilt er sich total. Mit anderen Katzen usammen könnte er fangen spielen und raufen - aber das geht eben nicht mit einem Menschen, Du kannst nicht hinter ihm her übers Sofa springen, und dich auch nicht auf dem Boden mit ihm kugeln und ihn sanft ins Ohr beißen.

        Du kannst ihn auch nur streicheln, aber nicht die Stelle hinten zwischen den Ohren Ablecken, an die er so schlecht hin kommt. Und auch mit ihm angekuschelt in der Höhle vom Kratzbaum schlafen kannst Du nicht.

        Warum sollte er sich mit einem Artgenossen nicht verstehen? Er ist doch noch soooo jung, der erinnert sich bestimmt noch wie es mit Mama und Geschwistern war. Der ist noch nicht sozial verkrüppelt, sondern wird sich sehr schnell mit einem Artgenossen gut vertragen. Es kann sein dass es anfänglich ein wenig schwierig ist, aber nach höchstens vier Wochen werden die gut klar kommen.

        Und natürlich darfst Du Katzen zurück bringen wenn es nicht klappt, jeder gute Züchter aber auch jedes gute Tierheim bieten das an, wenn Du ihnen vorher wirklich genug Zeit gelassen hast und nach 3 Monaten immer noch Streit herrscht und es gar keine freundlichen Gesten gibt. Aber das ist bei so einem jungen Kater praktisch ausgeschlossen, das passiert nur bei ganz seltenen Fällen von Katzen die schon viele Jahre alleine leben - und selbst da nur selten.

        Was gerade mit Deinem Kater passiert ist eine Art der Resignation. Er hat keine Beschäftigung, die Spiele die die Menschen anbieten interessieren ihn nicht, er ist alleine... also liegt er nur rum. Wenn man das einer Katze über Jahre hinweg antut wird sie irgendwann verrückt, wird aggressiv, eigenwillig und kann dann wirklich nicht mehr mit anderen Katzen zusammen leben, weil sie die eigene Sprache vergessen hat. Das sind einfach nur unfassbar traurige Tiere, denen so vieles fehlt, die ihr natürliches Verhalten nicht ausleben können und die einfach aufgegeben haben.

(12) 23.04.13 - 09:27

Hallo,

zu 1.
also BKH sind prinzipiell eher die gemütlichen. Wenn er kastriert ist, ist er eh ruhiger.
Trotzdem wird ihm natürlich ein Spielgefährte fehlen.
Was bietet ihr ihm denn als Spielzeug an?

zu 2.
ja das geht mir grad ganz genauso...
Wir haben nun bei Sandras Tieroase so Entenfleischstreifen getrocknet bestellt. Die müssen ganz toll sein. Ich schnipsele sie nun jeden Tag übers Essen und nun essen sie es auch halbwegs.

Ich hab auf Mac's umgestellt, das scheint noch verhältnismäßig gut zu schmecken.

Mein Kater hatte auch erst Verdauungsprobleme dabei, aber nun scheints besser zu werden (toitoitoi). Wahrscheinlich ist es die Umgewöhnung.

zu 3.
würde ich nicht machen
Autofahren ist nicht so toll. Wie willst du ihn davon abhalten, den Garten zu verlassen. Mir wäre es zu gefährlich, dass er mitgenommen, überfahren oder von nem Hund angegriffen wird. Zwei BKHs können in einer Wohnung schon glücklich sein.

LG
(auch mit zwei neuen BKH/BLHs :-) )

  • (13) 23.04.13 - 13:35

    hallöchen

    ich habe als spielzeug bälle ,dazu so eine so ein ding mit nem ball in ner schiene drin..
    mäuse eine spielangel schnürsenkel ...

    mit der angel das klappt so 10 min am tag...

    ansonsten liegt er meist an verschiedenen stellen und schläft oder kommt zu mir und lässt sich knuddeln und streicheln..

    ich dachte es gibt so katzen leinen für die ersten male bis er sich dran gewöhnt hat?

    danke melina 24 das mit den entenstreifen probiere ich mal danke..und was ist MAC? noch nie gehört..

    • (14) 23.04.13 - 14:36

      Mac's hab ich auch bei Sandras Tieroase bestellt. Den Tipp hatte ich hier aus dem Forum. Das ist bezahlbar und scheinbar ganz lecker #mampf

      Mit Katzenleinen kenne ich mich nicht aus. Meine müssen drinnen bleiben.

      Hm wahrscheinlich hast du eben wirklich einen faulen Kater oder es liegt eben am fehlenden Spielgefährten.
      Meine beiden fegen öfter mal durch die Wohnung und rasen den Kratzbaum hoch und runter... :-)

(15) 23.04.13 - 11:36

Hast ja schon viel gehört, vielleicht ist bei mir trotzdem noch was Neues dabei:

1. Vielleicht ist er eher ein gemütlicher Kater, gibt es auch. Allerdings ist er schon noch ziemlich jung und ich würde meinen Vorschreibern recht geben - über eine zweite Katze (besser Kater) solltet ihr definitiv nachdenken. Zusätzlich solltet ihr ihm aber auch mal anbieten, mit ihm zu spielen, wenn ihr das bis jetzt nicht tut. Unser Kater liebt zum Beispiel Zeitungen und Papierbälle. Phasenweise auch Paketschnur (das dann aber bitte nur unter Aufsicht).

2. Falls das Trockenfutter für ihn parallel immer erreichbar ist: Stell es am besten komplett weg, so dass er Nassfutter fressen MUSS, um satt zu werden. Unserer ist manchmal auch ein bißchen mäkelig, aber er frisst zum Beispiel die Bozita Tetrapacks sehr gerne, Yarrah (da insbesondere Lachs und Rind mit Zichorie (o.ä.)) und Macs und Grau mag er eigentlich auch. Wenn er so gar nicht rangeht, streu ich ihm ein, zwei Krümel Trockenfleisch von, glaube ich, Auenland drüber, das scheint wie ein Geschmacksverstärker zu wirken. Einmal in der Woche bekommt er auch Rohfleisch (meist Rind, manchmal Hühnerherzen), das finden viele Katzen auch toll (sollte aber nur 20% der Futtermenge ausmachen, wenn man nicht noch Zusätze dazugeben möchte (Rohfleisch alleine liefert nicht alle nötigen Nährstoffe)).

3. Ich glaube, das KANN klappen, muss aber nicht. Mir wäre es vielleicht ein wenig zu heikel, wenn ihr bei euch zuhause wirklich überhaupt nicht die Möglichkeit habt, ihn rauszulassen. Eine Katze, die das Draußensein kennt, kann wirklich sehr leidend tun (wahrscheinlich leidet sie dann auch wirklich), wenn sie nicht mehr raus darf und das belastet einen als verantwortlichen Menschen dann schon sehr. Es gibt aber auch Beispiele, wo die Menschen mit ihren Wohnungskatzen zweimal im Jahr in den Urlaub fahren und die Katzen dort dann raus dürfen und bei denen es klappt.
Falls ihr es ausprobieren wollt, würde ich euch raten, den Kater an die Leine zu nehmen. Wenn er dann tatsächlich immer rausmöchte, hättet ihr wenigstens die Möglichkeit, ihn auch sonst mal kurz mit der Leine rauszulassen. Ideal finde ich das aber nicht so wirklich ...

Außerdem solltet ihr das Autofahren vorher mit ihm trainieren, da die meisten Katzen das hassen. Gute Methoden für das Training kannst du bestimmt googeln. (Ich habe übrigens die Erfahrung gemacht, dass meine Kater lieber mit dem Fahrrad transportiert werden als mit dem Auto.)

  • (16) 23.04.13 - 13:41

    hallo vielen lieben dank

    ja gemütlich ist er auf jeden fall zumindest laut den vorbesitzern..diese hatten noch einen kleinen hund und einfach mit der arbeit nicht genügend zeit für ihn.

    wir sind mit ihm 2 stunden nach hause gefahren und er hat sich unterdessen ganz ruhig verhalten nicht gemauzt, nicht reingemacht, sondern sich graulen lassen..
    denke mal das er somit mit autofahren ganz gut klarkommt wenns nicht grad heiß und stickig ist.

    ich spiele bisher jeden früh und zwischendurch und abends mit ihm, aber er liegt ja meist irgendwo eingekuschelt und pennt.

    abends spielangel klappt mal 10 min. habe noch einen karton mit zeitungspapier wo ich mal leckerlis verstecke.. bälle.. schnürsenkel mäuse.. mein mann hat mal laserpointer probiert das war 2 tage der hit.. jetzt interessierts ihn nicht die bohne.

    von daher ih möchte gern mit ihm spielen aber er reagiert selten darauf.
    mit dem futter das werde ich mal probieren... danke dir..

    vg melina24

    • (17) 23.04.13 - 21:19

      Hallo Melina

      Ich hatte mir vor Jahren auch extra eine Bkh gekauft, weil die nicht so Freiheitsliebend sind.
      Meine Tabby war als Babykatze aber schrecklich wild.
      Die hing ständig oben in den Gardinen und rannte die Wände hoch.

      Später wurde sie dann recht ruhig---- entwickelte sich aber zu einer Einzelkatze.
      Tabby würde jede andere Katze morden-----das brauche ich gar nicht erst zu versuchen.

      Tabby geht im Sommer mit mir ( an der Leine) in den Garten. Im Winter haben wir keine Probleme, sie in der Wohnung zu halten.
      Allerdings spielt sie nicht, wie andere Katzen. Katzenangeln usw. kann ich getrost vergessen.

      Wir spielen jagen und verstecken. Tabby liebt Kartons und sonstigen Kleinkrams.

      Jahrelang habe ich versucht, sie von ihrem Trockenfutter abzubringen ------ keine Chance.

      Jetzt erst, nach über 8 Jahren, frisst sie plötzlich Mousse. Aber auch nur das. Man sollte also bei Katzen niemals aufgeben.

      Eva

      • (18) 24.04.13 - 06:25

        Keine Katze wird als Einzelgänger geboren, sondern eher durch die Einzelhaltung dazu gemacht. Hättet ihr von Anfang an zwei gehabt dann gäbe es keine Probleme.

(19) 24.04.13 - 20:58

Hallo,

also wir haben zwei BKH eine Katze und ein Kater.

1) unser Kater ist auch eher gemütlicher, ist nicht viel am rumflitzen, nur mal morgens kurz mit der katze am toben ansonsten schläft er auch viel und ist wenig anspruchsvoll

2) also unser Kater hatte sowas auch, wurde festgestellt das er einen emfindlichen magen hat, und wohl auf fisch reagiert, seitdem gibt es wenig fisch und trockenfutter von perfict fit oder purina one sensitive das hilft gibt auch nassfutter davon

zu punkt drei kann ich nichts sagen, da unsere katzen reine wohnungskatzen sind, und nur mal auf dem balkon luft schnuppern.

Top Diskussionen anzeigen