hund nicht angemeldet

    • (1) 16.05.13 - 05:38

      Morgen.

      Meine Freundin hat ihren hund nicht angemeldet und es wird wahrscheinlich jetzt bald rauskommen.

      Ich denke mal sie wird mit ner saftigen strafe rechnen müssen!!!

      Hat das schonmal jemand von euch erlebt oder mitbekommen?ich könnt ihr in den A.... treten,aber ich denke sie wird bald genug gestraft sein.

      LG Vanny

      • Hi,

        meine Schwiegermutter hatte 12 Jahre lang den Hund nicht angemeldet, als das Ordnungsamt das "rausbekam". Sie hat einfach behauptet, dass sie den Hund erst ein Jahr hat (die Nachbarn hätten da was gegen sagen können, wenn sie gefragt worden wären) und musste nur dieses eine Jahr nachbezahlen und den Hund natürlich anmelden.

        Sie hatte Glück, aber soweit ich weiß, kann Hundesteuer (zumindest in unserem Kreis) nur max 2 Jahre nachgefordert werden. Trotzdem - wg 36€ im Jahr hätte ich mir den Stress nicht gemacht...

        Warum wird es denn bei Deiner Freundin bald rauskommen? Naja, ich würde den Hund einfach direkt anmelden (rückwirkend zum 01.05.13) und damit hat es sich.

        Gruß
        Kim

        • Huhu Danke für die Antwort :-)

          naja kostet bei uns 136euro.
          Es wird wahrscheinlich rauskommen, weil der Hund weggelaufen ist und dlaufen die Kosten wohl über die Stadt laufen werden...naja die werden ja merken, dass ihr Hund nicht dort gemeldet ist.

          Ich werd ihr sagen, sie soll ihn schnell anmelden :-p
          Vielleicht hat sie ja Glück

          • Hi,

            trotzdem... normalerweise ist die Hundesteuer 1/4 jährlich fällig (zumindest in den Gemeinden, in denen ich bisher gewohnt habe - alles RLP & Hesse). Das sind dann monatlich gerade mal rund 12€. Mir wäre es den potentiellen Ärger nicht wert.

            Naja, Deine Freundin wird sehen, was sie nachzahlen muss. Bei 136€ hätte ich das lieber jedes Jahr bezahlt, als jetzt für 2-3 Jahre nachträglich in einem Betrag...

            LG
            Kim

            • Ja das wäre besser gewesen :-p

              Aus Fehlern wird man klug #rofl
              sie tut mir zwar leid, aber sie ist auch selbst schuld

              (6) 16.05.13 - 17:34

              Hi deine Aussage stimmt so nicht ganz, wir wohnen in Hessen (Wetzlarer Raum) und bei uns wird die Hundesteuer jährlich gezahlt (mittlerweile 68 €) und nicht 1/4 jährlich.
              Die Steuer ist von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich hoch. Wobei das bei uns noch sehr niedrig ist, Gießen ist schon wieder doppelt so teuer.
              Gruß

          • (8) 27.05.13 - 19:50

            Wir zahlen auch jährlich! Aber nur 25 Euro pro Hund,Gemeinde in Bayern,außerhalb liegend.
            Eine Bekannte lebt in Nürnberg und zahlt pro Hund 146 Euro im Jahr!

        vergessen:

        Der Hund meines Vaters ist auch nicht angemeldet... verstehen kann ich das nicht. Denn 36€ jährlich für den ersten Hund wirklich nicht viel.

        Wir bezahlen im Moment 36€ für den ersten, 72€ für den zweiten und der dritte würde 120€ kosten (bis 2010 hatten wir 3 Hunde). Trotzdem wäre ich nicht auf die Idee gekommen, die Hunde nicht anzumelden.

        LG
        Kim

    (11) 16.05.13 - 16:18

    Huhu

    Naja, bei uns sind es immerhin 140 euro im Jahr #aerger

    (12) 16.05.13 - 23:24

    huhu

    36 euro würde ich auch gerne zahlen.. wir zahlen aber über 100 euro.

    LG

    (13) 17.05.13 - 01:06

    Wir wohnen in der Stadt. wir zahlen 52€ die umliegenden Dörfer zahlen teilweise nur 20€

    und bei uns gibt es sogar KEINE Kampfhundsteuer #huepf#huepf#huepf#huepf#huepf

    http://www.pruem.de/rathausbs.php?inhalt=bs/hebesaetze.php&bsnummer=122&bstitel=Steuer-

    Herrlich!

    Aber alle dort genannten Dörfer gehören zum eifelkreis Bitburg-Prüm

    Jedes Dorf kocht sein eigenes Steuersüppchen und es gibt sogar in dem Kreis Dörfer die verlangen Kampfhundsteuer.
    2km weiter wiederum nicht #kratz#kratz#kratz

    Wir Eifler sind eben anders #rofl

    • es gibt sogar ein dort (Pittenbach) da GIBT es garkeine Hundesteuer.

      #sonne#sonne

      "
      Wir Eifler sind eben anders.

      "

      Das habe ich mir in letzter Zeit öfters gedacht #schein.

      Obwohl, ich hege den Verdacht, dass du in einer "Paralleleifel" wohnst. Oder in "reignofpainistan". Einfachhalber wird der Name dieses sagenumwobenen Landes dann mit "Eifel" abgekürzt...

      #winke

      • So langsam kommts mir echt so vor.

        Hier gibt es Sitten und gebräuche die gibts in ganz Deutschland nicht.

        Fangen wir mit der Kita an, alle Kinder ab 2 gehen kostenlos egal welches einkommen die Eltern haben. Wo gibts dass sonst in Deutschland?
        ab August sogar die 1 Jährigen.

        Führerschein muss bei der Verbandsgemeinde erst beantragt werden bevor man in ne Fahrschule kann.

        Es gibt bei uns sogar Dörfer ohne Hundesteuern, allgemein ist die sonst auch sehr günstig und vor allem wo gibt es das, dass es keine Kampfhundsteuer gibt?

        Die Asylbewerber kommen in keine heruntergekommende Asylabsteige nach geschlechtern getrennt sondern sie bekommen 80-150qm große Wohungen in einer modernen Wohnanlage in der es ich meine mal gehört zu haben 64 oder 72 solcher Wohungen gibt.

        Aber gut das ich meine Aussagen mit Links beweisen kann sonst würde ich mir selbst nicht glauben
        Von daher, für jedermann nachvollziehbar das es wirklich so ist.
        demnach leben alle hier im Paralelluniversium durch welches nur via Internet kommuniziert werden kann als "Pforte"
        #rofl

        #winke#winke

        Na dann, einen schönen Tag wünsch ich dir #tasse

        • Huhu

          Bei uns (Mittelfranken) gibt es auch keine Kampfhundesteuer :)

          • Finde ich klasse. sind auch nur Hunde wie andere auch.

            Schade das andere Gemeinden mit dem schrecknamen "kampfhund" nur Kohle scheffeln wollen. Funktioniert ja super ohne hier ist keine explosionsartiges kampfhund vorkommen mit fällt auf Anhieb nur ne Hand voll ein und die zählen hier nichtmals da hier nur steffort pitpull und bullterrierer dazu gehören. Weder rodesian ridgeback noch rottweiler oder Dobermann gilt hier als listenhund in Hessen dagegen glaub ich schon.

            • (19) 17.05.13 - 21:48

              Der Ridgeback war ausschließlich in Bayern ab 1992 "Listenhund", wurde aber 2002 wieder von der Liste entfernt, da lt. Innenministerium nach Überprüfungen nicht mehr von der anfänglich vermuteten gesteigerten Aggressivität ausgegangen werden könnte.

              Wenn ich mir aber anschaue, wie der Ridgeback immer mehr zum Modehund wird und immer öfter in Händen landet, die null Plan davon haben, wie mit solch' einem Hund umgegangen werden muss (wie oft höre ich "Oh, ein Ridgeback - der braucht aber eine richtig harte Hand!"), frage ich mich, wie lange es noch dauert, bis er deutschlandweit zum Listenhund wird...

              Bei uns zahlt man übrigens € 160,- Steuern für einen Hund, bei zwei Hunden zahlt man je Hund € 220,-, ab dreien sind's € 250,- pro Hund und Jahr. "Kampfhunde" kosten wahnsinnige € 850,- Steuern pro Jahr! Was dazu geführt hat, dass viele liebe Familienhunde im Tierheim gelandet sind, weil ihre Besitzer die Kosten nicht mehr aufbringen können...

              Viele Grüße, Alex

              • (20) 17.05.13 - 22:03

                Hier läuft ein ridgeback rum die Besitzer sind hier angesehene gynäkologen. Der ist riesig der Hund und unglaublich aggressiv der reisst sich oft von hier los und attackiert andere Hunde wir machten die Bekanntschaft im Wald als der Hund die zierliche Besitzerin wie ein Fähnchen im Wind auf dem Boden hinterher schliff. Auch andere wurden von dem Hund abgefallen und sie hat eigentlich Maulkorbpflicht durch Auflagen aber hält sich kaum mal dran. Sie muss im Wald WENN sie die anderen vorher sieht den Hund am Baum festketten sieht sie die Hunde nicht und ihr Hund sieht die zuerst prost Mahlzeit!! Sowas von grundaggressiv der Hund wirklich unberechenbar #zitter

                Nachdem ein nachbarshund in den Bauch gebissen wurde als er sich schon unterwarf und genäht wurde hatte es wohl mal finanzielle konzequenzen aber behalten dürfen die Gynäkologen den noch immer

            Ich hab gar nicht gewusst, dass "Kampfhunde" mehr Steuer zahlen müssen als "normale" Hunde. Erst vor kurzem hab ich das erfahren & war richtif geshockt! Vorallem ist die Kampfhundesteuer (in der 60km Entfernten Großstadt verlangen die eine)gleich 900€ mwmehr im Jahr, als die normale Hundesteuer. Da muss man über 1000!!! € im Jahr zahlen.
            Die spinnen doch total oder ?! Und meiner Meinung nah sollte das Wort Kampfhund auch abgeschafft werden!

            Es gibt so viele "Kampfhunde", die die Liebsten Hunde sind & die haben so einen Namen ja wirklich nicht verdient. Sind auch nur Hunde wie alle anderen auch...

(22) 17.05.13 - 10:40

Hallo,

wie viel ist das denn?

Wir zahlen 25 €.

GLG

(23) 17.05.13 - 11:01

36 wow ich zieh zu euch #rofl

(24) 16.05.13 - 09:45

ich würde mir nicht ins hemd machen ;-)

wie lange hat sie den hund schon?

ich würde ihn jetzt einfach anmelden und fertig. wenn jemand fragt dann habe ich den hund eben erst seit 1 jahr? ;-)

  • (25) 16.05.13 - 13:06

    Den Hund hat sie jetzt seit 8 Jahren :-p

    Mal sehen ob sie Glück haben wird, der ist ja gechipt auf ihren Namen, evtl sehen die daran wie lange sie den schon hat.

    Danke dir ;-)

Top Diskussionen anzeigen