Hund will bei Regen nicht vor die Tür kennt Ihr das Problem?

    • (1) 26.05.13 - 15:41

      Seit Neuesten hat meine Hündin die Eigenart bei Regen gar nicht mehr rauszuwollen nicht einmal in den Garten.

      Klar wer wird schon gerne nass und freut sich über strömenden Regen?
      Aber bei Hunden ist es nun einmal so,dass sie draußen ihr Geschäft verrichten müssen.

      Unsere Hundedame ist inzwischen schon ein Jahr alt und Regen ist für sie ja eigentlich nichts Ungewohntes doch trotzdem macht sie selbst morgens nach dem Aufstehen nicht mal mehr ihr kleines Geschäft sobald es regnet und kriecht nur an der Leine durch den Regen bis sie endlich wieder zurück ins Haus darf.

      Habe echt Sorge,dass sie es eines Tages vorzieht eben an Regentagen ins Haus zu pinkeln oder vielleicht sogar zu koten.#schock Wäre ja einfacher für sie und ihren Harndrang kann sie ja schließlich auch nicht ewig zurück drücken#aerger

      Was macht man da nur bei so einem regenscheuen Hund?
      Gott sei Dank hatten wir bis jetzt noch kaum Tage wo es nur ununterbrochen geregnet hatte.

      Gruß
      friedamama

      • wir haben hier auch so ein wasserscheues exemplar - wenn es regnet, geht der nicht freiwillig raus!

        was wir dagegen machen? leine an den hund und mitnehmen!
        wir gehen, außer wenn es wirklich katzenköpfe regnet, fast täglich joggen - da muss er mit, ob er will oder nicht. ich will nämlich auch nicht riskieren, dass er mir seine geschäfte im haus verrichtet.

        allerdings gebe ich zu, dass die kurzen pipirunden bei daueregen sehr kurz ausfallen - sobald der hund gepinkelt hat und mit seinem "gehen wir nach hause-blick" schaut, machen wir nur allzu gerne kehrt :-)

        Jepp, unser Hund ist ganz offensichtlich auch aus Zucker... #rofl

        Wir gehen natürlich trotzdem raus, früher oder später pinkelt er dann zumindest.

        Anders sieht es aus, wenn draussen mit Böllern geknallt wird oder Überschallflieger unterwegs sind, oder es donnert... dann geht nix in de nHund rein, und es kommt auch nix raus...

        Ins Haus gemacht hat er deswegen noch nie... und er hat schon gute 24 Stunden deswegen eingehalten, wenn es schlimm war! Aber bis zu 16 Stunden ist bei ihm auch normal, wenn er nicht besonders viel getrunken hat.

        Ich denke nicht, dass deine Hündin aus diesen Gründen anfängt ins Haus zu pinkeln, da spielen meist andere Faktoren eine Rolle...

        Gruß,
        Zookie

        Hier wollen weder Katze noch Hund raus. Katze muss nicht aber der Hund - wenigstens in den Garten zum Geschäfteverrichten.

        Wasserscheuers Gesindel! ;-)

      • Hallo,

        unsre Bulldogge ist ja sowieso faul ohne Ende aber wen es auch noch regnet dann ist alles vorbei dann krallt sie sich quasi am Türrahmen fest um ja nicht vor die Tür zu müssen.

        Was wir dagegen tun, den Hund aus dem Türrahmen "hebeln" und sie vor die Tür nötigen, Bewegung ist gesund und gelöst wird sich draußen basta!

        LG dore

        Kenn ich auch. Bei Regen hatte ich immer einen Hund an meinen Füßen damit er mit unter den Schirm passt.

        Seitdem habe ich einen sehr großen Schirm, wir haben beide Platz und es klappt prima,aber nie länger als 10 Min dann zieht man wieder Richtung trockenes Heim.

        VG 280869

        Also unser Hund sucht sich dann immer ein schnelles Plätzchen. Lustiger ist es im Winter. Denn wir wollen dann nicht richtig pinkeln weil unser Hof ihren Arsch erfrieren läßt. Also was macht Frau Hund sie geht dann auf den geschippten Wege. Klar friert das Loch weniger, grins. DAs solltest du echt mal sehen. Ist ne Show für sich.
        Aber gut ich bin ja auch nicht scharf auf jedes Wetter.

        Gruß Ela

        Ohne Regenmantel geht unser Herr bei Regen nicht vor die Tür.

        Dann schaut er, als wolle er sagen: Pass auf, ich setz mich auch und spüle ab - darf ich dann aufs Klo und muss nicht raus?

        Hallo

        Wir haben hier auch so einen Schönwetter-Hund... Sie geht zwar mit raus, versucht sich dann aber überall so drunter zu drängen, dass sie bloß keinen Tropfen abkriegt... Die Gassirunden fallen entsprechend kurz aus, aber immerhin macht sie alles, was sie muss ;-)

        Das hätte ich nach dem Winter eigentlich nicht von ihr erwartet, vom Schnee konnte sie nämlich nie genug bekommen... Und so wirklich Sonnenschein kennt sie ja eigentlich noch gar nicht, sie ist im September geboren und seit November bei uns, da fing es dann gleich zu schneien an...

        LG

        Ha ha ich habe auch so ein Exemplar #winke

        Sie (18 Wo.) liegt gerne vorm warmen Ofen und raus bei Regen oder Kälte geht sie nur mit großer Überredung und wenn sie mit der Leine genötigt wird, aber dann auch nur ganz kurz.

        Wenn es wie aus Eimern regnet, bin ich darüber aber auch nicht sonderlich traurig ;-)

        Bei gutem Wetter kriegt man sie dafür kaum rein und sie läuft immer wieder in den Garten, oder legt sich einfach auf die Terrasse zum sonnen.

        LG netty

        Das haben viele Hunde das sie bei Regen nicht raus wollen!

        Leider ist einer der Hunde hier so drauf das sie anfing bei Regen ins Haus zu machen!
        Seid dem bleibt sie so lange im Garten bis sie gemacht hat, vorher lasse ich sie nicht mehr rein, klappt jetzt recht gut.

        Huhu,

        also mein Hund wird am 31.5. 8 Jahre alt und seit ich ihn habe ( er war 13 Wochen alt als ich ihn holte) verweigert er Regen wo immer er kann.

        Wenn es nur nieselt, dann geht er wenigstens noch mit wenn ich mit ihm raus will, regnet richtig dann bekomme ich ihn maximal in den Garten....er muß dann plötzlich überhaupt nicht mehr und guckt wirklich wie "dann geh du doch".

        Wenns dann garnicht mehr anders geht dann huscht er auf die Wiese, macht was zu machen ist und rast wieder ins Haus.

        Ins Haus gemacht hat er deswegen aber noch nie, ein erwachsener Hund kann schon sehr, sehr lange aushalten.

        lg

        Andrea

Top Diskussionen anzeigen