Schafhaltung?Wer kennt sich aus?

    • (1) 27.05.13 - 21:27

      Hallo!

      Wir haben bei uns am Stall eine Grünfläche die zu klein ist zum Mähen,Kreiseln usw.,aber zu groß zum Mähen mit dem Rasenmäher.
      Jetzt haben wir gedacht,das wir da Schafe drauflassen könnten.Wir haben jetzt aber noch nicht so viel Ahnung.Mein Freund hat die Landwirtschaftsschule besucht,wir haben auch Landwirtschaft(Mutterkuhhaltung),aber eben mit Schafen keine wirkliche Ahnung.
      Vielleicht kann uns ja jemand ein paar Tipps,Ratschläge oder so geben.Mich interessiert alles was ich darüber erfahren kann.

      Vielen Dank sagt Johanna

      • (2) 28.05.13 - 07:34

        Ich kann dir leider nicht soviel darüber erzählen, meine Schwägerin hat eigene Schafe am Haus die werden gefüttert, gemistet geschoren und das wars. Schafe sind halt Schafe lach:-p

        Wir haben Ziegen hinterm Haus , finde die viel lieber und knuffiger. Die fressen alles trockenes Brot, Gras, Heu und Weihnachten gibts nen Tannenbaum.;-) und sind total unkompliziert.

        #winke

      Hallo,

      im Gegensatz zu meiner Vorschreiberin.

      Ich glaub Schafe sind pflegeleichter als Ziegen.

      Meine Nachbarn haben 3 Schafe als Rasenmäher auf der Wiese stehen. Total unkompliziert. Sie stehen das ganze Jahr auf der gleichen, aber ausreichend großen Wiese und haben dort einen kleinen Unterstand. Im Sommer bekommen sie ausserdem was dort wächst auch kein weiteres Futter. Im Winter gibts halt ein bißchen Heu dazu. Diesen Winter wegen viel Schnee halt auch mal was mehr.
      Ich find sie total langweilig. Sie stehen oder liegen den ganzen Tag nur in der Gegend rum, machen keinen Stress und versuchen nichtmal durch den nicht mehr ganz so stabilen Zaun zu kommen.

      Wir selber haben Ziegen. Keine perekten Rasenmäher, dafür fressen sie halt Brombeersträucher, bißchen anspruchsvoller was das Futter angeht, Nicht so Wetterfest wie Schafe, brauchen Platz zum laufen, Klettermöglichkeiten, ausbruchsicheren Zaun. Aber sie sind auch bedeutend interessanter anzuschauen und die anhänglicheren sind fast wie bessere Hunde. Ausserdem schmeckt Ziegenmilch lecker;-)

      (6) 28.05.13 - 11:12

      Hi,

      wir haben auch zwei "Rasenmäher-Schafe", recht unkompliziert, Sommers fressen die die Weide ab inkl Brombeeren und anderem "Unkraut", einzig die Brennessel muss man ihnen schneiden, ab Herbst gibt's Heu dazu.

      Die haben nen Unterstand und einen kleineren Stall wo man sie auch mal reinpacken kann, hat sich dieses Jahr beim scheren als sehr nützlich erwiesen wegen dem einfangen fürs scheren.

      Wir haben allerdings so ne "Naturrasse" nicht diese recht großen normalen Schafe, die sind recht leicht und klein aber auch ziemlich robust.

      Nach einem Schafscherer solltest du erkundigen, wir haben hier etliche Monate suchen müssen um einen gescheiten zu finden, das hatten wir uns nicht so kompliziert vorgestellt.

      LG Caidori

    • (7) 28.05.13 - 13:07

      Hallo,

      bei uns hier in der Gegend laufen noch Schäfer mit großen Herden herum.
      Wenn ich so eine Rasenfläche hätte, würde ich ihn einfach ab und zu bitten, nen Tag auf meiner Wiese zu verbringen :-)

      LG

      (8) 28.05.13 - 13:37

      Je nach Schaf brauchen die aber schon teilweise ne ordentliche Fläche.

      Wir haben früher die Nachbarn unterstützt mit den Ziegen und Schafen. Ich finde Schafe auch pflegeleichter aber Ziegen sind halt cooler. Aber auch echte Ausbrechkünstler und nicht die besten Rasenmäher.

      Ihr könnt ja auch eine kleine Schafrasse wählen. Ich finde ja Skudden super! Und ziemlich robust. Die lassen sich recht gut halten. Ich hab bei unseren auch immer die Klauen selber geschnitten, das geht bei den kleineren viel besser. Und meine Tochter hat die geliebt. Die waren echt brav. Im Gegensatz zu den Ziegen. Da hat mein Border aber ordentlich Härte beweisen müssen wenn wir die mal umgesetzt haben oder der Tierarzt gekommen. Mein Gott können die Viecher stur sein. Und die greifen im Notfall auch mal den Hund an. Die Schafe dagegen sind da handzahm gewesen.

      • (9) 29.05.13 - 15:58

        Ja aber auch die "kleinen" Skudden fressen recht viel Fläche ab, grade im Winter jetzt gemerkt was wir an Heu dazu füttern mussten, da vertut man sich schon leicht wir hatten nicht erwartet das sie so viel futtern.

        Wobei nun ohne Wolle sind sie richtig winzig ^^ unsere Nacktmäuse ;)

    hmmm... an deiner stelle würd ich mir erstmal nen entsprechendes buch zum thema holen und dann ergänzend fragen stellen. denn so ins blaue rein könnt man hier ja ganze romane schreiben.

    wir haben lange heidschnucken gehalten, aus dem selben grund, quasi als bio-rasenmäher. die sind klein und zäh, wollen mit menschen meist nicht viel zu tun haben. und haben den vorteil, das du sie nicht übern winter einstallen musst.

    trotzdem müssen auch die jährlich geschoren werden, man muss regelmässig die hufe schneiden, im winter einen trockenen unterstand haben und die möglichkeit, heu einzulagern. wenn ihr schon landwirtschaftet, sollte das ja gegeben sein.

    wenn ihr nicht wollt, das die schafe mehr werden, würd ich zu ner kleinen herde mit kastriertem bock und 2-3 (oder auch mehr, jenachdem, wieviel fläche ihr habt) raten.

    soweit erstmal, lg...

    ach ja, an ziegen hab ich mich auch mal versucht, fand das aber viel anstrengender. und brechen leichter aus. schafe sind da einfach nicht so motiviert wie ziegen :-D

    (12) 29.05.13 - 08:30

    Hallo,

    meine Schwester hat Kamerun-Schafe. Die sehen ein bisschen aus wie Ziegen, sind braun und relativ klein. Man muss diese Rasse nicht scheren und sie sind putzig anzuschauen. Wenn Sie Nachwuchs bekommen, brauchen sie keine Hilfe von uns Menschen. Sie machen das ganz allein. Sie sind super Rasenmäher und das Fleisch schmeckt super.

    LG
    Kerstin

Top Diskussionen anzeigen