Pony - leichts Sommerekzem - Tipps?

    • (1) 29.05.13 - 11:20

      Hey ihr Reiterinnen,
      meine Reitponystute hat ein leichtes Sommer Ekzem. Derzeit steht sie tagsüber auf Weide mit einer stabilen Fliegendecke. Alle drei Tage wache ich Mähne und Schweif mit Ichto Vet Shampoo und creme jeden Tag mit der blauen Lotion von Aldi. Sie schubbert sich nur noch gelegentlich aber ist sichtlich von Mücken geplagt auf der Weide und wird dort schnell nervös. In der Dämmerung mag sie gar nicht raus gehen. Ich habe das Gefühl es juckt ihr schon noch...
      Habt ihr noch andere Tipps/Erfahrungen mit euren Ekzemern gemacht? Man muss ja bekanntlich viel testen :-)

      Danke und LG#winke

      • (2) 29.05.13 - 15:35

        Wenn´s irgendwie geht: nachts raus, tags rein! Du schreibst ja schon selbst, dass sie gar nicht raus gehen mag.
        Wenn möglich, Weide ohne Gewässer in der Nähe.
        Konsequent Decke drauf, denn Haut, die schon aufgescheuert ist, juckt noch mehr, wenn sie unter der Decke (feucht-warm..) wieder abheilen soll..
        Man kann noch Wellcare-Lotion probieren, das hält die Viecher auch ab. Bei manchen soll auch Knoblauch füttern helfen, das muss man aber ne ganze Weile machen und es klappt nicht bei jedem.

        • (3) 29.05.13 - 15:38

          Sie mag nur in der Dämmerung nicht raus :-) Daher kommt sie morgens bis späten Nachmittag raus. Nachts stelle ich sie nicht raus da in der Dämmerung morgens sowie abends zuviele Mücken da sind. Decke hat sie sowieso konsequent drauf.

          Ich meinte eigentlich ob ihr Tipps habt an Medikamenten/Salben und was ihr für Erfahrungen gemacht habt.
          Aufgescheuert ist es nie gewesen sie ist nur ein leichter Ekzemer ...manchmal ist Mähne und Schweif etwas geschubbelt.

          • (4) 29.05.13 - 15:44

            Wie gesagt, Wellcare-Lotion.

            Was aber ebi einem Ekzemer hilft, klappt beim nächsten nicht, das musst du ausprobieren. Du kannst z.B.noch Ballistol ausprobieren. Was auch sehr gut hilft ist Equimyl von Firma Virbac. Und es gibt tatsächlich auch noch Menschen, die ihre Pferde mit Altöl einschmieren, das würde ich aber ehrlich gesagt eher nicht ausprobieren....;-)

            • (5) 29.05.13 - 15:47

              Bah, stimmt das habe ich auch schon gehört. Ne das mache ich nicht. Wellcare ist ja schweineteuer... ich hab mal gehört das es sehr in der Kritik stand aufgrund von Giftstoffen... mit den Ekzemern ist es echt so eine Sache man muss viel testen...

      Hallo,

      habe einen Shetty bei dem mal Sommerekzem diagnostiziert wurde, der hatte sich unter der Mähne auch den Mähnenkamm wirklich blutig gescheuert.

      Mir wurde Butox empfolen von meiner Tierärztin (sie züchtet auch Isis und kennt das leidige Thema), das gibt es offiziell aber nur für Schafe und Kühe zugelassen, aber was soll ich agen, seit 3 Jahren scheuert er nichtmal, er bekommt im Frühjahr 1 Anwendung damit, einmal aufs Körpergewicht vom Pony einen Streifen Butox vom Mähnenkamm bis zur Kruppe an der Wirbelseule lang.

      Das ist meine persöhnliche Wunderlösung gewesen. Hat sich bei uns im Stall danach auch rumgesprochen und es werden nun mehrere damit behandelt.

      Das Zeug kann man online bestellen.

      LG

    • Bei leichtem Ekzem schmier ich seit Jahren nur mit hellem Schieferöl. Das Zeug ist der Wahnsinn und hält als beigeschmack auch ungeziefer fern.

      Einfach den Apotheker eine emulsion aus hellem sulfoniertem Schieferöl herstellen lassen oder eine fertige salbe kaufen. (herstellen lassen ist günstiger)

      LG

      Danke euch #winke

      Ökozon, haben sehr gute Erfolge bei unseren Isländern! Nachteil: schweineteuer :(

      (10) 01.06.13 - 14:06

      Hallo,
      ...wir hatten früher auch so ein Pony, - wir haben es immer mit Ballistol-Öl eingeschmiert, gegen den Juckreiz, hält auch die Fliegen etc. fern, und schützt die Haut vorm Austrocknen und Aufplatzen, auch die Krusten und Schuppen lösen sich damit gut. Inzwischen gibts da ganz viele Produkte von. Wir haben vor 25 Jahren das ganznormale einfache Universalöl benutzt, - aber kannst ja mal schauen:

      http://www.ballistol.de/2-0-Produktuebersicht.html
      alles Gute
      viv

      Bei meiner hat leider nix wirklich geholfen. Sie kommt aus einer komplett ekzemfreien Familie und bekam es nach einer Lungenentzündung im Jungpferdealter. Nun ist sie 12 und im letzten Jahr war es so gut wie nie. Ein Außenstehender würde nicht sehen, dass sie ein ehemaliger Ekzemer ist. Wir haben damals alles probiert, auch Kortison, Pilzimpfung und Eigenbluttherapie. Allerdings habe ich auch jahrelang irgendwelche Müslis und Mineralfutter in meine Pferde geschüttet und habe wahrscheinlich komplett am Bedarf eines Robustponys vorbei gefüttert. Sie kriegt nun nur noch Heu satt, rationierte Wiese und Kraftfutter nur noch im Winter, wenn sie zu sehr an die Substanz geht. Wenn es dieses Jahr auch wieder so gut geht wie im Letzten, gehe ich einfach mal davon aus, dass sich ihr Stoffwechsel positiv verändert hat und sie einfach Zeit brauchte, um sich komplett zu entgiften.

      (12) 27.05.14 - 15:24

      Ein Sommerekzem bei einem Pferd ist immer eine Stoffwechselstörung und dieses Problem kann mit einem Spezialfutter behoben werden.

      Ich habe damit sehr gute Erfahrungen gemacht:
      http://www.kristallkraft-pferdefutter.de/sommerekzem.html

      Hiermit wird der Organismus entgiftet, ich mache damit auch zwei mal pro jahr eine Entgiftungskur, gut angelegtes Geld dieses Futter.

Top Diskussionen anzeigen