Babys gestorben, Katze trauert, wie helfen?

    • (1) 12.06.13 - 01:54

      Hallo,

      gerade eben ist das zweite Baby meiner Katze unerwartet gestorben. Nicht mal 48 Stunden nach dem ersten. Sie hatte nicht genug Milch für beide u. auch zufüttern hat leider nichts mehr gebracht.

      Jetzt sucht die ganze Zeit nach den beiden und ruft richtig laut. Ich wohne in einem Mietshaus und möchte nicht, dass die Nachbarn sich gestört fühlen. Außerdem möchte ich ihr schon gerne irgendwie helfen, sie tut mir so unendlich leid. Es war ihr erster Wurf...
      Habt ihr vielleicht irgendwelche Tips für mich, wie ich ihr beistehen kann und ihr irgendwie helfen kann damit sie das ganze schnell verarbeiten kann und sich nicht so quält? Sie ist quasi mein "Baby", habe sie bekommen als sie 6 Wochen alt war...

      LG

      • Hi,

        erkundige Dich mal nach Bachblüten - die haben unserem Hund geholfen, als unser alte Hündin gestorben ist.

        Wie alt waren die Kätzchen denn?

        LG
        Kim

        • Hallo,

          danke für die Antwort. Die beiden waren erst 2 1/2 Wochen alt. Wußte zwar schon ne Weile dass sie nicht genug Milch hatte u. hab auch schon zugefüttert, aber war anscheinend zu wenig. Die haben sich auch beide sehr dagegen gewehrt...

          LG

          • Hi,

            warst Du nicht beim Tierarzt?

            Meine Freundin und ich haben 1988 drei mutterlose Katzenwelpen mit der Flasche aufgezogen - die drei waren max 1 Woche alt und wir haben sie durchbekommen. Da muss bei Deinen Welpen mehr gewesen sein. Aber ist auch egal - es ändert ja jetzt nichts mehr.

            Vielleicht war Deine Katze aber auch zu jung für einen Wurf? Nochmal würde ich es auf jeden Fall nicht probieren, sondern kastrieren lassen.

            Gruß
            Kim

            • Hatte für Freitag nen Termin bei unserem Tierarzt. Hab ja schon seit über ner Woche zugefüttert, aber wie gesagt nur unter großem Protest. Hab sie jeden Abend gewogen u. nach jeder Zusatzmahlzeit. Das Gewicht war auch die ganze Zeit soweit OK. Nachdem der erste gestorben war hab ich ihr die zweite abgenommen, damit sie nicht auch noch stirbt, auf den ersten hat sie sich nämlich draufgelegt. War aber wohl zu spät.
              Zu jung war sie denke ich mal nicht, ist ja schon 3.
              Nein, nochmal wird sie definitiv keine Babys bekommen, die kleinen waren eh ein Unfall. Hab eben schon mit dem Tierarzt gesprochen, Wird Freitag bei dem Termin kastriert.

              LG

              • Hi,

                Du hast der Mutter den Welpen weggenommen? Das kann schon das Problem gewesen sein. Zur gesunden (Hand-)Aufzucht gehört mehr, als füttern. Aber ist ja nun passiert.
                Drauflegen: kommt selten vor, aber gerade Erstgebärende sind (bei vielen Haustieren) ein wenig "überfordert" und dann kann das passieren.

                Finde ich gut, dass Du sie jetzt kastrieren lässt!

                Gruß
                Kim

                • Sie hat sich ja nicht mehr richtig drum gekümmert. Ist stundenlang nicht mehr zu ihr. So hat das bei dem Katerchen auch angefangen und um zu verhindern daß sie auch stirbt hab ich sie dann weggenommen. Ich weiß schon daß mehr dazu gehört als füttern. Hab sie im Kapuzenpuli getragen und ne Wärmelampe für nachts besorgt. Hab ihr sogar eins der Kuscheltiere meines Sohnes mit in die Kiste gelegt gestern abend.

                  • Oha... ich spare mir Vorwürfe, weil sie eh nichts mehr ändern, aber Du hast -aus Unwissenheit- einiges falsch gemacht, vermutlich auch einen etwas gleichgültigen Tierarzt (der hätte Dich sonst sofort zu sich beordert und nicht einen Termin vergeben bzw. hättest Du schon früher mit der Mutter und den Kleinen hingehen müssen) und keine wirklich Hilfe bekommen, denn sonst hätten die Kleinen vielleicht eine Chance gehabt.

                    Bleib bei Deinem Entschluß, die Katze kastrieren zu lassen - schön war diese Erfahrung weder für die Katz noch für Dich.

                    Gruß
                    Ki

          Was hat denn der Tierarzt gesagt???? Hast du oft genug gewogen? Wie oft hast du zugefüttert? Wie ist denn eure Katze?

          Hast du vor weiter mit ihr zu züchten dann würde ich auf jeden Fall abklären lassen an was es lag.

          Ich würde auch mal schauen wegen Bachblüten oder so. Geh doch mal zum Tierheilpraktiker oder frag deinen Tierarzt der euch begleitet hat.

          #schock Das ist wie wenn ích anfange zu Züchten, kein plan von sowas aber mal machen #augen

          Lass sie sterilisieren bitte, in einem Mietshaus züchten anzufangen, sich nicht zu Informieren was man tun muss wenn die Mutter nicht genug Milch hat, abwartet bis beide Tot sind könnt ich schreien echt.

          (15) 12.06.13 - 11:12

          Jetzt is aber echt mal gut, oder?

          Sie hat einen Termin für die Kastra!

Nimms mir bitte nich übel, aber wieso hast du Katzenbabys? Hoffentlich lässt du sie nun kastrieren und sie muss nich noch mal werfen. Wenn sie schon nicht genug Milch für zwei Kitten hatte, dann wars wirklich nicht viel.
Hast du die Kitten regelmässig gewogen? Wenn ja, was wogen sie aktuell bzw zu dem Todeszeitpunkt?

Bist du Züchterin?
Warst du mit den Kleinen beim Tierarzt?

  • Das ist doch keine antwort auf ihre frage?! Boah schlimm. hauptsache einen doofen Kommentar abgeben

    • Erstmal habe ich Fragen gestellt und nicht kommentiert.

      Zweitens muss man sich Vorwürfe anhören, wenn man derart mit dem Leben seiner Tiere umgeht.
      Im Grunde hat sie fast alles falsch gemacht. Angefangen dabei, dass die KAtze schon so groß ist und noch immer nicht kastriert wurde.
      Applaus bekommt sie dafür mit Sicherheit nicht. Und Trost bekommt sie von mir auch nicht. Leid tun mir die 3 armen kleinen Wesen.

Es soll auf jedenfall nicht einfach sein kleine Kätzchen per Hand großzuziehen und man sollte sich schon einiges Fachwissen aneignen.

So weit ich weiß sollte nach dem Füttern auch immer der Darmbereich und die Kloake massiert werden damit die kleinen überhaupt Stuhlgang und Urin absetzen können.

Auch solche Einzelheiten darf man bei der Handfütterung auf keinen Fall vergessen da es sonst zu verheerenden Problemen kommen kann!

Daher sollte man sich wenn eine Handaufzucht notwendig ist ausreichend informieren zum Wohle des Tieres!

  • Es ist ansich gar nicht so schwer (bin Pflegestelle für Waisenkatzen einer Katzenhilfe), wenn man Geduld hat und willig ist, sich wirklich mit dem Thema zu beschäftigen. Je jünger die Kitten, desto schwerer ist es.
    Allerdings heißt es bei Katzen nicht Kloake. Das ist bei Vögeln der Fall, wo aus einem "Loch" sowohl Urin als auch Kot kommt. Es heißt schlicht und ergreifend After :)

Ich hab schon in jungen Jahren ein Kitten mit Flasche aufgezogen, selbst mir als Jugendliche war klar was ich zu tun hatte.

Die Katze hatte sich dann auch prächtig entwickelt.

Es ist ja im Prinzip nicht viel anders als bei einem Menschenbaby, nur muss man da den Po nicht massieren.

1. Katzenbabys nimmt man nicht der Mutter weg, auch wenn sie sich nicht mehr ordentlich gekümmert hat. Sie wäre dennoch hin und wieder zu ihrem Baby gegangen.

2. Muss man dem Zwerg alle 2 Stunden Milch geben, wenn es nicht mit einer Flasche funktioniert dann eben mit einer Spritze. Wie sehr will sich denn ein 2 Wochen altes Baby wehren können dass man da keine Milch rein bekommt!?

3. Muss regelmäßig der Damm massiert werden damit das Baby urinieren und abkoten kann!

4. Regelmäßiges wiegen

5. Anderen Tierarzt suchen! Wenn ich meinen Tierarzt anrufe bekomme ich noch am selben Tag einen Termin.

6. Wenn ein Baby stirbt entfernt man es nicht gleich sondern lässt es bei der Mutter. So kann sie realisieren was passiert ist, sich verabschieden und irgendwann geht sie von alleine. Das können auch bis zu 3 Tage sein.

Du hattest dich schlecht informiert und jetzt muss deine Katze das ausbaden. Gott sei dank muss sie das nicht nochmal miterleben.

Jetzt kannst du wie es dir angeraten wurde mit Bachblüten versuchen.

Top Diskussionen anzeigen