Dritter Stock und Freigänger? Erfahrungen?

Hallo,
wir haben ein Wohnungsangebot bekommen, Preis perfekt, Größe perfekt, Lage perfekt. Aber wir haben einen Freigänger, das ist NICHT perfekt. Die Wohnung wäre im dritten Stock, wie soll ich das mit dem Freigang machen?
Ich könnte ihn rauslassen wenn er will und ab und zu schauen ob er rein will, ja. Im Sommer auch nicht das Problem, aber im Winter? Kann ja nicht jede halbe Stunde nachschauen. Und was ist wenn er einen Unfall hat und nicht in`s Haus kann? Das merke ich dann ja erst Stunden später. Wir hätten einen Balkon, aber das würde ihm nicht reichen, er will raus. Katzentreppe wäre nicht erlaubt.

Habt ihr Vorschläge? #danke

Habe mal ein Video von einer Katze gesehen die mit einerm Korb hochgezogen wurde. Es gibt aber Katzenklingelen : http://www.coolstuff.de/Cat-DoorBell-Katzenklingel

Vielleicht klappts damit? Man kann den Katzen woll beibringen sich so zu positionieren, dass die Klingel geht.

LG
Sabrina

Danke für den Tipp, aber was ist wenn dort nicht die Katze steht sondern Nachbarn oder der Postbote oder oder...?

Wir haben eine unter uns im ersten OG die eine Katze als Freigänger hält. Der Kater wartet eben unten an der Türe oder wenn die Türe offen ist kommt er hoch. Unten im Keller ist auch hin und wieder das Fenster offen so dass der Kater auch hoch kann.

Mir wäre es hier aber zu gefährlich und für eine meiner Katzen ist der Freigang eh nicht realisierbar.

Ich denke, man kann das ein wenig so positionieren, dass es nicht direkt vor der Haustür ist sondern etwas nebenher. Natürlich gibt es auch noch Nachbarskatzen, aber da müßte man halt einen Blick zum Fenster raus werfen. Selbstvertändlich ist das alles komplizierter als bei einer ERdgeschoßwohnung oder einem Haus.
Was sagt denn der Vermieter oder Mitbewohner? Du solltest klären, ob sie damit einverstanden sind, dass die Katze durch den Hasuflur läuft.
Müßte man mal probieren.

War nur drüber gestolpert, als wir überlegt hatten unsere zu Freigängern zu machen.

Stimmt, da hab ich nicht nach gefragt, danke.

Ja klar, momentan muss er auch warten, aber es sind nur ein paar Stunden bis ich unten bin, das ist keine Sache. Aber vom dritten Stock ist das schon ziemlich heftig.

Im Endeffekt ist es egal ob er in den ersten, zweiten oder in den dritten Stock muss. Es sind nur ein paar Treppen mehr.

Wichtiger ist dass die anderen Mieter kein Problem mit Katzen haben, ihn nicht verscheuchen und dir evtl bescheid geben wenn er wartet oder wenn etwas ist. Das solltest du evtl vorher abklären. Alles andere regelt sich dann schon.

Evtl könntest du dir jetzt schon überlegen wie er sich bemerkbar machen kann an der Türe und das jetzt schon mit ihm trainieren.

Der macht sich bemerkbar, er jault. Aber woher soll ich denn wissen ob die Mitmieter ein Problem haben? Noch hab ich nichtmal einen Mietvertrag.

Fragen? Sonst halt auf gut Glück einziehen.

Das mit dem Jaulen ist aber nicht gut, das nervt schnell alle anderen. Da könntest du ein Problem bekommen.

Ich weiss.... :-(

Dann gib ihm eine andere Möglichkeit sich bemerkbar zu machen und trainiere dieses Jaulen ab. Eine Katze ist ja nicht dumm.

Was soll ich ihm denn beibringen? Mich per Handy anzurufen?

Ich hab das ernst gemeint, da gibt es genug Lösungen. ;-)

http://www.rtl.de/cms/news/rtl-aktuell/video-ungeduldige-katze-klopft-an-die-tuer-2c183-51ca-38-1425471.html

http://www.youtube.com/watch?v=yXWpKCQ9heI
Könntest du weiter unten anbringen.

http://www.youtube.com/watch?v=gJLhSyn2HQw
Vorher ein Kratzbrett anbringen

Unser Kater ist immer durchs kellerfenster ins Haus gekommen.

Vielleicht ist das so irgendwie machbar dann? Das war auch im Winter kein Problem.

LG

Wenn ihr nicht gaaanz dringend eine neue Wohnung braucht, würde ich es nicht machen.

Klar kann Freigang aus dem 3. Stock gutgehen, aber ich finde, da sind einfach zu viele Faktoren, wegen derer es schiefgehen kann (und womöglich auch wird).
Eure Nachbarn können sich gestört fühlen (durch eine maunzende Katze oder eine Katze im Treppenhaus), der Kater macht es nicht so mit, wie ihr euch das wünscht, etc. etc.

Wenn ihr eine Katzenleiter anbringen dürftet, würde ich einziehen, aber so ... Wenn ihr die Zeit habt, guckt am besten nach einer noch perfekteren Wohnung ;-)

Also unsere beiden sind zwar keine Freigänger - aber unsere Nachbarin im Erdgeschoss. Sie kann ihre Katzen immer über die Terassentür rein lassen. Wenn man wir wir oben wohnt haben die Katzen allerdings keine möglichkeit ins Haus zu kommen - Haustür und Hintertür zum Garten wie auch die Kellerfenster müssen immer verschlossen sein - Einbrecher und weil Kinderwagen im Hausflur stehen.

Wenn doch mal die Tür zum Garten offensteht und ihre Katzen im Hausflur und Keller laufen hatte sie schon desöfteren Ärger mit anderen Nachbarn im Haus. Entweder weil sie sich im Waschkeller rumtreiben und sich in die Wäsche legen ( dieser Raum ist immer offen weil die Leute sich hier den Raum teilen.. sie lagen in den Kinderwagen die unten stehen welche dann voll mit Haaren waren.. also sie hat schon öfters mal von unten Beschwerden bekommen...

Würde auf jedenfall wenn schauen ob mindestens eine Tür oder ein Kellerfenster immer offen sind..

ICH würde die Wohnung nicht nehmen wenn es nicht unbedingt nötig wäre.

Ich kenne zwei Fälle - einer positiv aus dem zweiten Stock, das war aber auch eine "gewachsene" Eigentümergemeinschaft und alle liebten den dicken Kater Anton und liessen ihn rein wenn er vor der Tür stand, er war aber auch im Flur ruhig und manierlich und kannte die Zeiten wenn seine Leute kamen.

Im zweiten Fall war der Kater auch super aber die Leute im Haus haben sich aufgeregt und ihn verschreckt und er hat einige Male in den Flur gemacht weil ihn jemand reinliess obwohl es noch zu früh war und er wohl nicht mehr rauskam. Dann wurde ein Klo aufgestellt (ganz oben, störte also sonst niemanden) aber zwei Parteien waren generell dagegen, war nicht gut.

DAS solltest Du vorher klären und mit allen sprechen denn wenn nur einer nicht mitzieht wird es schwierig.

Ist das Umfeld der Wohnung denn überhaupt katzengeeignet?!

LG, katzz