Frage @ minimoeller! DRINGEND!

    • (1) 17.06.13 - 00:37

      hallo minimoeller,

      bestimmt erinnerst du dich noch an folgenden thread:

      http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/4207152-bellt-und-ist-aggressiv/26786086

      ich arbeite in einer hundetagesstätte für verhaltensauffällige hunde und bin jetzt auf dein kompetentes wissen angewiesen:

      meine chefin hat eine rottweiler-wurfhündin und den dazugehörigen rüden:
      die hündin ist derzeit läufig, sie sperrt sie in einen kleinen käfig, der rüde darf frei laufen im freigelegenen gehege. es geht ein fürchterliches gequicke und gequale von statten, den ganzen tag, klar. sie zu trennen geht allein vom duftverhalten schon nicht auf distanz. sie schreit den ganzen tag die beiden an und ist völlig überfordert.

      weil du mich ja schon damals als ziemlich inkompetent abgestempelt hast und ich jetzt einen effektiven ratschlag brauche, ist hier jetzt kompetentes wissen gefragt.

      ich bitte dich um ratschlag!

      glg diana

      • (2) 17.06.13 - 06:03

        Was ist denn eine Hundetagesstätte für verhaltensauffällige Hunde und was wird dort mit den Hunden gemacht?
        Hat die Chefin zu so einer Einrichtung kein entsprechendes Studium oder jemanden angestellt der so ein Studium hat?

        Was heißt Wurfhündin? Eine VDH-Zuchthündin und die Chefin ist Züchterin?

        Das ganze klingt ja total strange und seltsam, sorry da musste ich jetzt nachfragen!

        Du, weißt Du was, Du scheinst ja eh nicht viel von mir zu halten - warum sollte ich mir jetzt die Mühe machen und meine Zeit für Ratschläge vergeuden, die Du eh nicht annehmen würdest...

          • Wenn jemand sich als "Hundetrainer i. A. für verhaltensauffällige Hunde" ausgibt (siehe Posting weiter unten) und in einem Atemzug seine Chefin ins Spiel bringt, die augenscheinlich von der Materie Hund und dessen Verhalten Null Ahnung hat, dann ist mir meine Zeit einfach zu schade, um lange Antworten zu schreiben.

            Was ist das denn für eine Hundeschule, wo solche Zustände herrschen? Da schlage ich doch echt die Hände über den Kopf zusammen und weigere mich entschieden, sojemanden zu unterstützen.

            LG

        ich halte schon viel von dir. deshalb hab ich dich um rat gefragt. aber dass du mich grundlos schief angeredet hast, stimmt doch auch oder?

        die gute frau ist glaub auch oft nicht ganz so sanft mit ihren hunden. zumindest wollte ich mal die 9 monate alte" nachwuchshündin" mal am halsband nehmen, weil sie stiften gehen wollte, worauf sie gleich zusammen gezuckt ist und schrecklich schiss vor meiner hand gehabt hat.
        ich spiele mit dem gedanken, dort aufzuhören. eine meldung ans landratsamt rechtfertigt sich aber vermutlich nicht.

        lg diana

        • (8) 17.06.13 - 17:07

          Hi,

          "eine meldung ans landratsamt rechtfertigt sich aber vermutlich nicht."

          Ne, das nicht - aber ans Veterinäramt! Diese Zustände in einer Hundepension (!) gehen gar nicht (auch bei privat nicht!). DAS ist Tierqäulerei!

          Gruß
          Kim

          Ob eine Meldung gerechtfertigt ist oder nicht kann doch auch der Amtstierarzt selber entscheiden. Der muss solche Gewerblichen Einrichtungen ja sowieso ab und zu überprüfen, und dann kommt er eben mal etwas früher - und es fällt noch nicht mal auf.

          dann kann er bestimmen, dass die Hündin aus dem Käfig raus darf, und eben der Rüde um Gottes Willen für diese Läufigkeit chemisch kastriert werden sollte.

          die bekommt ja nicht gleich ein Haltungsverbot, sondern eher ein paar Auflagen und mal ins Gewissen geredet, deswegen brauchst Du kein schlechtes Gewissen zu haben.

          Also.

          Ich neige dazu, unumwunden und ziemlich direkt zu sein, nicht immer schön - ich weiß. Und ich weiß auch, dass mein Schreibstil oft nicht unbedingt zartfühlend ist - besonders, wenn ich das Gefühl habe, am anderen Ende der Leitung herrscht schlichte Ignoranz.

          Und ich reagiere allergisch auf Ratschläge, die nicht fundiert sind und für mich nicht logisch nachvollziebar sind. Ich bin ein Zahlenmensch - Dinge müssen mir einleuchten und faktisch richtig sein. Keine Ahnung, ich muss das Gefühl haben, der User ist zwar nicht meiner Meinung - hat aber Ahnung von dem was er schreibt. Dann ist es für mich durchaus ok - oft eine Grundlage für eine erfrischende Diskussion, die durchaus den eigenen Horizont erweitern kann. Ich bin ja schließlich keine Hundetrainerin, sondern mache das alles nur aus privatem Interesse.

          Manche Usernamen merke ich mir - mache nicht. Deine Postings blieben mir irgentwie im Kopf. Du wirktest im Umgang mit Deinem Hund nicht sehr sicher und hast nicht den Eindruck gemacht, mit beiden Beinen im Leben zu stehen. Und urplötzlich bist Du "Hundtrainerin in Ausbildung". Da bin ich grundsätzlich skeptisch - da ich schlichweg zuviele verkorkste Hunde kenne, die durch falsche Ratschläge in eine Endlosschleife der Inkompetenz geraten.

          In Deines aktuellen Fall ist alles wesentliche gesagt worden. Das ganze wirkt auf mich extrem unseriös. Ich hoffe, Du musst kein Geld für die Ausbildung bei diesem Unternehmen zahlen! Ich an Deiner Stelle würde da schleunigst die Füße in die Hand nehmen!

          • hallo minimoeller,

            es scheint eher eine endlosdiskussion zu sein, wo ich meine ausbildung mache, wie fundiert ich bin, wie ich im leben stehe, was ich für ein mensch bin, etc. hut ab, hier sind ja echte menschenkenner unterwegs!

            ich hab mich nie versteckt irgendwelche fragen zu stellen, hab dich auch nie aus scham o.ä. per PN angeschrieben, sondern immer öffentlich. werd ich auch nicht tun, warum auch? wie gesagt ich bin noch in ausbildung und hab nie behauptet, fertig zu sein, jahrelange erfahrungen zu haben. dann wären solche angriffe wohl gerechtfertigt.

            aber nichts desto trotz, ich hab wieder viel über die spezies mensch lernen dürfen, dafür bin ich euch irgendwie auch dankbar.

            ich werde die einrichtung wechseln, es geht hier um einen praktikumsplatz. also hab ich die entscheidung ja auch selbst in der hand.

            werde hier auch nie mehr nach irgendwas fragen, sondern mich in zukunft an leute wenden die wirklich ahnung haben von dem thema und zwar nicht nur fachwissen im bezug auf hunde, sondern auch die nötige sozialkompetenz besitzen, mit menschen umzugehen. das ist für mich in der arbeit mit tieren immer eins.

            alles gute!
            diana

        (12) 18.06.13 - 09:01

        Sorry aber was soll die Fragerei nach Fachwissen von Minimöller, natürlich willst du hier bisschen provozieren. Das sagt dir meine 8jährige Tochter dass man einen Hund nicht den ganzen Tag in eine Transportbox einsperrt, da wäre jedes Lebewesen unzufrieden.

        Machst du deine Ausbildung dort oder bei der selben Einrichtung wie die Dame? Dann würde ich da noch mal drüber nach denken!!!!!!! Ich hoffe du suchst dir für deine Ausbildung nix schnelles und unseriöses bei den zig Anbietern die so rum laufen sondern schaust nach was richtigem fundierten und vor allem schaust dass du bei jemanden richtig gutes viele viele Praxisstunden machen kannst. Erfahrung wiegt kein Studium auf. Da wo du jetzt bist lernst du aber nur das falsche.

        Also kündige dort und melde die Zustände. Jeder Mensch der mit beiden Beinen fest auf dem Boden und im Leben steht würde wegen so etwas nicht nach fragen müssen. Und da willst du anderen Tierbesitzern helfen. Ein bißchen Zweifel ist hier ja wohl berechtigt.

        Übrigens gibt es hier Private Nachrichten wenn du eine bestimmten User ansprechen willst um seinen Rat einzuholen. Da muß man nicht das breite Urbia-Publikum suchen.

        • Danke dafür!

          Aber:

          Liebe Polendiana,

          ich möchte KEINE persönlichen PN's von Dir! Jetzt nicht, und auch in Zukunft nicht! Ich bin kein Fachmann, kein Huntetrainer und überhaupt nicht interessiert an sonstigen Dialogen in solchen Angelegenheiten!!!

          Und nu is auch mal gut mit dieser unsinnigen Diskussion.

          In diesem Sinne.

(14) 17.06.13 - 09:19

Wenn die Hündin den ganzen Tag da eingesperrt wird und sie nicht groß rauskommt macht sich deine Chefin der Tierquälerei schuldig.

Hallo,

wenn eine läufige Hündin in einen kleinen Käfig eingesperrt wird, ist das nur allzu verständlich, das sie dieses Theater macht.

Habt ihr denn keinen Nebenraum für diesen Hund? Dann würde sich vielleicht mal beruhigen...

LG Daniela

  • nein, es gibt keine nebenraum.
    die hunde bewegen sich auf 7000qm grund, der wurfrüde, seine nachkömmlinge, die hunde vom personal und die zu betreuenden hunde sind alle draussen. nur die läufige hündin sitzt in einer für den transport im auto vorgesehenen "käfig" und darf zusehen, wie die anderen hunde sich vergnügen und spielen.
    und wenn sie bellt oder quickt, wird sie angeschrien.

    mir ist da dort viel aufgefallen, geht alles nicht so mit rechten dingen zu. die besitzerin der einrichtung bezeichnet sich selbst als hundetrainerin (sowas ist ja auch mal schnell behauptet da kein geschützter beruf) beherrscht aber die grundliegendsten dinge nicht.

    so, und jetzt?

    • (17) 17.06.13 - 16:51

      ich meinte den deckrüden... ;-)

      schreib alles auf was Dir aufgefallen ist und melde das so ans Veterinäramt. Und such Dir einen anderen Job, das kann es ja echt nicht sein.

      Stell dir mal vor, die Kunden geben da ihre Hunde hin und denken, alles ist gut und haben keine Ahnung, was da abläuft - und alle anderen Angestellten scheinen ja auch den Mund zu halten.

Dein Beitrag klingt jetzt eher nach Provokation aber auf die Gefahr hin, darauf reinzufallen, antworte ich trotzdem mal.

Ich nehme an, Du meinst mit "Wurfhündin" und "entsprechendem Rüden", dass die Chefin ein Paar Rottweiler hält und diese zu kommerziellen Zwecken vermehrt?
Die Hündin ist jetzt läufig und in einen Käfig gesperrt, weshalb beide Hunde jaulen und leiden?
Was soll man Dir - kompetent - raten? Ruf das Veterinäramt an und den (so vorhanden) Zuchtverband, dem die Dame angehört und melde ihre tierquälerische gesetzeswidrige Hundehaltung. Dazu braucht es aber keine außergewöhnliche Kompetenz sondern einfach nur gesunden Menschenverstand und Grundkenntnisse im Hundeverhalten und der Haltung. Die sollten ja vorhanden sein in einer Hundepension für "verhaltensauffällige Hunde".
Der Laden ist offiziell angemeldet?

Gruß,

W

PS

(20) 17.06.13 - 10:45

Zeig sie beim Veterinäramt an, und such Dir eine andere Stelle wo Du ausgebildet wirst - dann DA kannst Du nichts lernen außer Tierquälerei.

Sorry, aber wirklich was gelernt hast Du da ja scheinbar nicht, auch nicht wie die rekonvaleszenz nach einer OP bei Deiner Hündin aussieht.

  • ja, das werd ich auch tun.

    lg diana

    • Das finde ich echt gut, ist sicher besser. Du kannst von einem wirklich kompetenten Trainer einfach wesentlich mehr lernen als ausgerechnet da.

      Ich verstehe auch echt nicht, wie man einen Hund so klein einsperren kann, diese Boxen sind ja eigentlich nur für kurze aufenthalte gedacht, nicht für den ganzen Tag. Da kann ein Hund ja sogar Muskelkrämpfe bekommen, wenn er sich nicht richtig strecken kann.

      • hallo hasipferdi,

        danke #liebdrueck

        du bist auch die einzige, die mir die ganze zeit sachlich und einfach menschlich kompetent geantwortet hat! (nicht, dass ich kritik scheue, schliesslich sind wir alle nicht perfekt......)
        frei von vorurteilen und allem anderen bullshit.........erinnere mich gern an dich! ;-)

        #blume und eine ganz glückliche zeit für dich!
        diana

was meinst du mit diesem Satz?
>> klar. sie zu trennen geht allein vom duftverhalten schon nicht auf distanz.<<

Was ist das denn für eine Züchterin bzw. Pensionsbesitzerin? Kennen sich Hundepensionsbesitzer untereinander? Gibt es die Möglichkeit, den Rüden od. die Hündin während der Läufigkeit anderweitig unterzubringen?

Top Diskussionen anzeigen