Äskulapnatter hat unser Haustüre in Beschlag genommen

    • (1) 04.07.13 - 19:41

      Hi ihr,

      die letzten Tage viel uns schon auf, dass sich in dem Gebüsch neben unserer Haustür eine Schlange einquartiert hat. Naja ist zwar nicht so toll- aber ok.

      Nun ist es leider so, dass das liebe Ding unsere Fußmatte und meinen Türkranz toll findet. Als ich vom kindi heimkam lag sie auf der Fußmatte, als mein Mann kam war sie um unseren Türkranz gewickelt.

      Und nun??? Das Ding muss weg und zwar zügig. kann ich was ausstreuen oder so, damit sie verschwindet? und evtl. auch nicht wiederkommt? Mein Mann meint, er holt den Spaten^^.

      Also bitte her mit euren Tips.

      Danke

      • (2) 04.07.13 - 19:58

        Hi,
        in D steht die auf der roten Liste. "Spaten" ist die denkbar blödeste Idee, eine ungiftige und total harmlose Schlange loszuwerden. Wenn sie den Türkranz so liebt, wäre es ja auch eine idee, den zunächst mal abzuhängen. Bis sie eben weg ist. Auch eine Fußmatte könnte man vielleicht vorübergehend ins Haus holen (ohne Schlange natürlich).

        Ruf beim örtlichen Förster an und frag nach, ob der das Tier umsiedeln kann. Manche sind ja ganz hilfsbereit.

        Viele Grüße
        miau2

        (3) 04.07.13 - 21:43

        Andere würden das Tier stundenlang beobachten und Ihr wollt den Spaten holen - unterste Schublade!

        • (4) 04.07.13 - 21:54

          ich bin gegen den Spaten!

          Aber wenn ich nicht zur Haustür rauskann ist das ganz schön beschissen.
          Im Haus muss ich das Ding nämich erst recht nicht haben.

          Der Tip mit dem Förster war gut. Der kommt morgen Vorbei und schaut mal ob er sie findet und siedelt sie dann um.

      (5) 05.07.13 - 07:56

      Das "DING" ist eine Schlange! Kannst du vielleicht mal anders über das Tier schreiben?

      Sie ist streng geschützt. Wenn du sie unbedingt umsiedeln willst, bitte nicht erschlagen oder Ähnliches.

      Setz dich mit dem Nabu in Verbindung, vielleicht können die dir helfen und dir jemand nennen, der das Tier umsetzt.

      http://www.nabu.de/

      Solltest du doch meinen, sie anders zu "entfernen": Das Töten von besonders geschützten Tieren kann eine Geldstrafe von 10.000 bis 50.000 EUR nach sich ziehen.

      Drum: lass sie leben, zur Not umsetzen lassen.

      Grüße,
      Sue

      • "Das "DING" ist eine Schlange! Kannst du vielleicht mal anders über das Tier schreiben?"

        Ist der Schlange sicher total egal ob sie Ding oder Tier schreibt, beleidigt wird sie wohl nicht sein!

        Mona;-)

    (7) 05.07.13 - 09:35

    Hallo,

    gibt's in Deiner Nähe Reptilienexperten, die sich der Schlange (bzw. ihrer Umsiedelung) nicht annehmen könnten?

    Ich möchte nur anmerken, dass sich dort, wo Schlangen gerne aufhalten, auch Mäuse befinden....

    LG
    Karin

    • >>Ich möchte nur anmerken, dass sich dort, wo Schlangen gerne aufhalten, auch Mäuse befinden...<<
      ;-)wenn die Schlangen hungrig und gut im Beutefang sind, reduziert sich die Mäusezahl zeitweilig

      (9) 05.07.13 - 12:24

      jain

      Schlangen fressen nicht 3 mal täglich sie könnten monatelang ohne nahrung überleben.

      daher muss es nicht zwangsläufig eine mäuseplage in der nähe geben ;-)

(10) 05.07.13 - 13:43

Hallo,

schön wenn ihr alle so Schlangenfreunde seit :-)

Um euch zu beruhigen und nicht noch eine Schaflose Nacht zu bescheren:

Die Schlange wurde heute morgen um 10 Uhr von unserem Förster gefangen und hoffentlich ganz ganz weit weg umgesiedelt.

Und nein, wir haben kein Mäuseproblem- aber wir wohnen am Waldrand- da gibts bestimmt genug Mäuse.

VG Solania

(11) 05.07.13 - 13:50

Ist die so hartnäckig, lässt die sich nicht verscheuchen wenn du die Tür auf machst?

Wir haben hier das Problem mit Kreuzottern. Da hab ich manchmal schon Bedenken, vor allem wegen den kleineren Hunden. Aber ich finde man muß lernen auch mit solchen Tieren zu leben. Ist doch schön dass die Natur bunt ist.

Die sonnen sich bei uns oft vor dem Tor am Hundeplatz. Ich schmeiß immer kleine Steinchen in die Richtung dann zischen die schon ab. Und die Leute bei uns deren Zaun an den Wald grenzt die passen halt beim Hecken schneiden und so auf, nur mit festen Schuhen.

Wegen ner ungiftigen Schlange sollte man wirklich keine Panik bekommen.

Bei uns haben irgend welche bekloppte 7 Kreuzottern erschlagen :-[
http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/kreuzottern-erschlagen-nuernberg-100.html

  • (12) 05.07.13 - 18:23

    Hi,

    nein eben nicht. Die sitzt bei uns auf der Türmatte und wenn man die Tür aufmacht, streckt sie den Kopf rein.

    Auch wenn sie ungiftig sind, die können im Garten sein- das ist mir egal- aber wenn ich die Haustür aufmach muss ich das nicht haben.

so eine süße kleine Schlängelschlange!

ich hätte sie dir abgenommen ;-) die hätte gerne in meinem Garten wohnen dürfen - oder auf meinem Dachboden. ich hab nämlich Mäuse. grrrr

Top Diskussionen anzeigen