Brief- o. Wettkampftaube auf dem Balkon

    • (1) 09.07.13 - 20:32

      Guten Abend,

      wir haben seit einigen Stunden eine doppelt beringte Taube auf dem Balkon sitzen. Offensichtlich ist der eine Ring ein Chip, auf dem anderem stehen die Zahlen 0342.

      Ich habe ihr Wasser und Reis hingestellt, welches sie gut angenommen hat. Sie trinkt sehr viel und hat auch ordentlich gefuttert.

      Rein optisch macht sie einen sehr guten Eindruck. Sie ist wohl genährt, das Federkleid sieht gut aus und auch die Flügel sind normal gestellt. Auf eine Verletzung würde ich nicht schliessen.

      Mag sie einfach nur schlapp sein und benötigt einige Zeit zum ausruhen?

      Sie hüpft sonst munter hin und her, sitzt mal auf der Balkonbrüstung, auf dem Tisch oder auf dem Stuhl. Sie lässt sich auch nicht stören wenn ich draußen rauchen bin.

      Ab wann benachrichtige ich am besten einen Züchter?

      Danke!

      • (2) 09.07.13 - 20:47

        Hi
        Ich würde versuchen einen züchter in eurer gegend ausfindig zu machen, und ihn fragen, wie du speziell den der taube finden kannst.
        Lg conny

        • (3) 09.07.13 - 21:01

          Ich habe mir jetzt mal einen Züchter aus dem Internet gesucht und dort angerufen.

          Er meinte das bereitstellen von Wasser und Reis wäre erst einmal richtig gewesen. Es kann durchaus sein das sie auf ihrem Weg überraschend von der Gruppe getrennt wurde und einfach müde ist. Wir sollen sie über Nacht in Ruhe lassen, morgen schauen ob sie noch da ist und ob sie "greifbar" ist .. dann würde er jemanden aus unserer Stadt benachrichtigen, der sie abholt. Sie trägt tatsächlich einen Chip um den Fuss und über diesen würden man dann heraus finden wo sie hingehört und sie übergeben.

          Wirklich putzig .. nur leider kackt sie alles voll.

          • (4) 09.07.13 - 21:03

            Grins,....hat alles seine vor und nachteile. Aber der spruch: lieber den spatz in der hand, als die taube auf dem balkon hat euch wohl nicht gerreicht?!#rofl
            Lg conny

      (5) 09.07.13 - 21:03

      Hallo !

      Wie schon geschrieben, würde ich einfach mal nach Züchtern in deiner Nähe googlen.

      Ich hatte das auch mal, dass vor unserem Haus eine beringte Taube saß.

      Ich wusste, dass zwei Dörfer weiter ein Züchter ist. Ich bin dann direkt hingefahren und habe den angesprochen. Der wiederum wusste, dass bei uns zwei Strassen weiter auch ein Züchter wohnt. Der hat den dann angerufen und es hat sich rausgestellt, dass es seine Taube war.

      Er kam dann kurz danach zu uns angeradelt und hat seine Taube "eingesammelt" und ist dann tatsächlich auf dem Rad mit der Taube fest im Griff nach Hause gefahren.

      Als er da war, hat er mir noch gesagt, dass auf dem Ring der Taube eine Telefonnummer steht zur Verständigung des Besitzers.

      Ob das bei "deiner" Taube auch der Fall ist und ob du diese dann erkennen kannst, weiss ich nicht.

      Viel Glück, dass du etwas bzw jemand erreichen kannst. Mit der ganzen Forschung und vielen Telefoniererei habe ich den halben Nachmittag zugebracht.

      LG

      • (6) 09.07.13 - 21:20

        Ich dachte auch erst das auf dem blauen Ring eine Telefonnummer steht, da die Ziffern fast so ähnlich wie unsere Ortsvorwahl sind.

        Aber es steht wie erwähnt nur 0342 drauf. Die Züchtersuche verlangt 5 Ziffern .. so hab ich dann jemanden über unsere Postleitzahl gesucht.

        Ich bin sehr gespannt ob sie morgen noch da ist. Auf jeden Fall scheint sie sehr zahm zu sein. Wasser und Futter konnte ich ihr ganz dicht hinstellen. Sie erzählt mir auch irgendwas, aber mein Taubisch ist etwas eingeschlafen.

        • (7) 09.07.13 - 21:24

          Kannst ja mal berichten wie es weiter ging. Würde mich mal interessieren.

          Vielleicht sammelt sie einfach nur neue Kraft nach einem Greifvogelangriff etc und ist morgen wieder fit.

    (8) 10.07.13 - 12:50

    Hallo,

    ich habe letztes Jahr eine verletzte Brieftaube gefunden. Sie hatte einen offenen Bruch am Bein. Ich bin mit ihr zum TA, das Bein wurde versorgt, aber der TA hat gesagt, daß sich die Mühe nicht lohnt, weil die Züchter mit verletzten oder nicht mehr top fitten Tieren nichts mehr anfangen können. Kommt eine Taube verletzt zum Züchter zurück, lohnt sich der Aufwand der Pflege nicht. d.h. sie kommen in den Topf. Man kann ja wieder neue nachzüchten.

    Ich habe die Taube 6 Wochen gesund gepflegt. Sie konnte das Bein bewegen, humpelte aber. Ich habe mich in der Zeit viel über Brieftauben und das in meinen Augen tierquälerische Treiben, das mit ihnen fabriziert wird, infomiert. Die Tauben werden mehrere hundert sogar bis über 1000 km von Zuhause in großen LKWs weggekarrt. Die Strapazen der Fahrt kann sich jeder denken. Am Startort angelangt, werden sie freigelassen und müssen nun den ganzen Weg zurück nach Hause fliegen. Das machen sie aus Instinkt und weil zuhause der jeweilige Partner sitzt oder noch krasser: weil sie dort ein Nest mit Eier oder Jungen haben, aus dem sie rausgerissen wurden. Diese Tauben schauen dann ganz gewiss, daß sie schnellstens nach Hause kommen. Am Fuß befindet sich ein Sender, der die Zeit stoppt, wenn sie zuhause am Empfänger in den Schlag fliegt. Je nach Geschwindigkeit bekommen dann die "schnellsten" Züchter das Preisgeld. Viele Tauben erreichen ihr Ziel nicht. Sie landen in den Städten, weil sie hungrig und erschöpft sind, bleiben dort, vermehren sich und werden zur Plage. Viele erleiden auf dem Heimweg Verletzungen, sterben an Schwäche oder an anderen Gefahren. Aber das ist dann die "natürliche Auslese", die der Züchter in Kauf nimmt. Ich finde diese "Sportart" einfach widerlich, da man bewusst die Tiere damit quält. Tauben sind sehr standorttreue Tiere, sie würden nie freiwillig von ihrem Schlag wegfliegen.

    Nach langem Abwägen, habe ich meine Taube in einen Tierpark gebracht, wo sie jetzt mit anderen teils behinderten Tauben in einer großen Voliere lebt. Hätte ich sie freigelassen, hätte sie mit Sicherheit versucht, wieder zu ihrem Schlag zu fliegen. Sie hätte noch 350 km gehabt. (lt. Telefonnummer am Ring). Wenn sie dort angekommen wäre, wäre sie mit Sicherheit im Topf gelandet und das hätte ich nicht eingesehen. Dort anzurufen hätte mit Sicherheit auch nichts gebracht, der Züchter wäre wohl keine 2 x 350 km gefahren um seine Taube bei mir abzuholen.

    Schaue, ob sie morgen noch da sitzt. Wenn ja, stimmt etwas nicht mit ihr und sie muß tierärztlich untersucht werden. Hat sie bleibende Schäden, und sie kommt zum Züchter zurück, ist das wohl ihr Ende. Daher überlege genau, wem Du die Taube übergibst....

    LGs

    • (9) 10.07.13 - 13:23

      Hier gibts die Infos:
      http://www.stadttauben-bonn.de/de/gipsei-konzept/stadttauben/taubenzuechter/

      (10) 10.07.13 - 14:18

      Ich muss ehrlich gestehen das ich mich mit Brieftaubenzucht noch nicht sonderlich beschäftigt habe.

      Da sie ja einen Chip trägt habe ich mir gedacht, das sie ja einen gewissen Wert haben muss. Ein Chip ist ja schliesslich nicht kostenlos und einem "wertlosem" Tier würde man doch auch keinen um den Fuss hängen.

      Ich habe schon überlegt ob ich ihr eine alte Holz-Puppenstube auf´s Regal stelle mit Futter und Wasser wo sie jederzeit hin kann. Allerdings sind da a) die Nachbarn und nicht jeder ist Taubenfreundlich und b) unser Hündchen.

      • (11) 10.07.13 - 16:02

        "Ich muss ehrlich gestehen das ich mich mit Brieftaubenzucht noch nicht sonderlich beschäftigt habe."

        Mußt Du auch nicht, deshalb schreib ichs Dir ja ;-) Und züchten wollen wir ja alle nicht. Es geht hier mehr um den sogenannten "Brieftauben-Sport" (oder -Mord). Und ich finde, man sollte in dem Fall die Hintergründe wissen, zum Wohl der Taube.

        Soso, eine polnische Taube. Na dann hat sie ja noch ne ordentliche Strecke zum Fliegen, wofür sie anscheinend keine Lust oder keine Kraft mehr hat... armes Tier.

        Aber Du hast das richtige getan, Futter und Wasser ist das Wichtigste. Kannst ihr auch noch Haferflocken oder Weizenkörner/Mais anbieten (falls Du das hast). Oder Winter-Vogelfutter.
        Bin mal gespannt, wie es weitergeht! Berichtest Du dann?

        • (12) 10.07.13 - 22:42

          Hmm, der Züchter hat zurück gerufen und wollte sie abholen. Ich hab gesagt (mit deinen Informationen im Hintergrund) das es nicht eilt, das sie auch bei uns bleiben kann bis sie wieder fit ist. Wenn sie genug Kraft hat, würde sie sich wohl auch allein auf die Heimreise machen.

          Naja, Fridolin (wir gehen davon aus das es ein Täuber ist) hat jetzt ein Taubenhaus hoch auf einem Regal auf dem Balkon. Wir haben ihm ein schönes aus einem Umzugskarton gebastelt, mit Tür und Fensterchen .. er sitzt nun drin und guckt raus. Wenn er möchte kann er jederzeit los fliegen.

          Wir haben ihm eine Mischung aus Mais, Reis, Erbsen, Nüssen und Möhrenstückchen bereit gestellt.

          Mal sehen wie lange er bei uns bleiben mag #huepf

(13) 10.07.13 - 13:49

Nun, ich denke bei uns nimmt das auch noch lustige Formen an.

Die Taube ist heut pünktlich um 6:00 Uhr abgereist.

Als wir dann im Laufe des Vormittags samt Hündchen auf dem Balkon zum rauchen waren, machte es flatter, flatter und wer kam zurück? Das Täubchen.

Ich habe dann meinen Mut zusammen gefasst und das Täubchen einfach hoch genommen. So konnte ich mir die Ringe genauer ansehen.

Die Überraschung war groß, das Täubchen kommt aus Polen.

PL 0432 (10) 8656 steht auf dem Ring ...

Da ich mir aufgrund unseres Hundes wirklich Sorgen um die Gesundheit des Täubchens mache, habe ich sie erst einmal mit Wasser und Reis in ein Körbchen gesetzt und ein Tuch drüber gedeckt. Scheinbar kennt sie das, es stört sie nicht und sie futtert und kackt fröhlich vor sich hin.

Wäre ja auch alles nicht so schlimm, nur scheint sie sich hier sehr wohl zu fühlen und ich habe einfach Angst das sie mal kommt wenn kein Mensch sondern nur der Hund auf dem Balkon ist.

Ich habe jetzt den Züchter von gestern noch einmal angerufen, leider war nur die Frau zu Hause und so warte ich auf einen Rückruf.

(14) 11.07.13 - 16:18

Die Besitzerin von "Fridolin" ist ausfindig gemacht worden.

Er wohnt im Riesengebirge in Jelenia Gora. Noch macht er keine Anstalten Richtung Heimat aufzubrechen, er kommt immer wieder zurück in sein schickes Taubenhaus.

Ich habe ihn auf der Seite des polnischen Taubenverbandes als zugeflogen eingetragen, wenn die Besitzerin möchte kann sie uns kontaktieren.

Es existieren sogar Videos auf youtube und die Anzahl der Tauben wirkt auf mich eher befremdlich. Nun weiß ich natürlich nicht ob dies gesammelte Werke der Vereinsmitglieder sind oder nur der eine Taubenschlag.

Anrufen werden wir dort nicht. Fridolin soll allein zurück fliegen wenn er kann und möchte.

(15) 12.07.13 - 08:05

Wir hatten auch schon eine Brieftaube "in Pflege" Wir haben uns an einen Brieftaubenverein geschrieben und dort wurde der Besitzer ausfindig gemacht.
Dieser meinte wenn wir können sollen wir sie füttern oder zu einen Tabenzüchter bringen.
Sobald die Taube sich erholt hat(bei uns 3 Wochen) fliegt sie nach Hause, so war es auch. Wir bekamen dann noch eine Mail vom Besitzer das sie angekommen ist.

VG 280869

Top Diskussionen anzeigen