Gehen Welpen gucken/abholen was beachten?

    • (1) 23.07.13 - 16:53

      Hi

      Wir gehen uns am Sonntag einen 12 Wochen alten Welpen ansehen.

      Er ist ein Mischling aus allem möglichen, Schäferhund und Appenzeller. Also bunt gemischt.

      Ich weiß der er schon geimpft und entwurmt ist, kennt wohl auch schon ein paar Kommandos (lt. Besitzerin), ist Kinder gewöhnt (haben zwei 5 und 6 1/2), überwiegend stubenrein und ein ruhiger aber nicht ängstlich, jedoch auch nicht dominant.

      Jetzt bin ich mal gespannt ob er wirklich so ist.

      Aber worauf sollte man noch achten?

      Klar, ob er gesund aussieht und so Sachen, aber explizit?
      Was ist mir dem Test ob er sich im Arm auf dem Rücken halten lässt? Sagt der wirklich was über das Dominanzverhalten aus?

      Wir sind keine Anfänger mit Hunden hatten beide ab Teenageralter damit zu tun, nur so ist doch was anderes.

      gruß und Danke schön schon mal:-D

      Und bevor jemand fragt, ja wir haben den Platz, ein eigenes Haus und einen Garten der bis auf eine Seite eingezäunt ist(die andere Seite wird noch gemacht)

      • (2) 23.07.13 - 17:18

        Erstmal herzlichen Glückwunsch!

        Aber der 12 Wochen alte Welpe, der schon Kommandos beherscht und überweigend stubenrein ist, ist ein Vermarktungsgag der Leute. Ein so junger Welpen is noch gar nich in der Lage seine Blase zu kontrollieren.

        Und bitte, dreh den armen Kerl nich auf den Rücken. Dieses ganze Dominazgequatsche is sowas von überholt.

        • (3) 23.07.13 - 17:25

          Danke

          ja ich nehme auch mal an der Kleine hat nur die Mama nachgemacht oder er ist hochintelligent ;-) Ne Scherz beiseite. Wenn er es wirklich kann: Super Freu ich mich, wen nnicht dann bekommt er es halt beigebracht.

          danke für deine antwort

          Hallo,

          als unser Colliewelpe zu uns kam war er stubenrein. Es gab nur einen einzigen Unfall da hat er "Pipi" ins Haus gemacht. Er ist immer nach draußen gegangen. Nacht s lag er allerdings die ersten paar Wochen bei mir mit im Bett. Mein Schlaf ist sehr leicht und wen er angefangen hat zu zappeln hab ich ihn raus gelassen.

          Was den Dominanz Quatsch angeht stimme ich Dir natürlich zu #winke Ach ja Kommandos konnte er mit 12 Wochen natürlich noch nicht.

          LG Dore

          • Es gab bei unserer Hündin auch nur 2 Unfälle, an die ich mich erinnern kann. Allerdings is das für mich nich stubenrein. Im Grunde muss man ja nur ständig raus und dem Hund die Möglichkeit des Lösens geben, bevor es zu spät ist.

        Naja, was die kommandos angeht muss ich da widersprechen, der Labbi einer Freundin hat innerhalb der ersten woche bei ihr auf "komm" , "sitz", "platz", "high five" und "nein" reagiert,..allerdings waren die sauberkeitsübungen beim spielen immer vergessen :)

    (7) 23.07.13 - 17:21

    Hi,

    schau Dir einfach an, wie der Welpe so reagiert/aussieht/sich verhält, wie die Hunde gehalten werden, schau Dir die Mutter an und beobachte sie im Umgang mit der Familie, etc. . Er sollte nicht ängstlich sein, darf aber gerne erstmal abwarten und gucken. Sollte aber irgendwann neugierig genug sein, um gucken zu kommen.

    "Was ist mir dem Test ob er sich im Arm auf dem Rücken halten lässt? Sagt der wirklich was über das Dominanzverhalten aus?"

    Da gibt es unterschiedliche Meinungen zu. Ich glaube da nicht dran.

    Unsere Wolfspitzhündin liess sich von meinem Mann auch als erwachsener Hund auf dem Arm in Rückenlage halten - und sie war Rudelchefin (unangefochten) bei den Hunden. Unsere Sana lässt sich das auch gefallen - lässt aber eigentlich sowieos alles zu. Unser Spike lässt es bei meinem Mann zu - bei mir nicht.

    Bei diesen Rassen würde ich auch fragen, ob bei der Mutter / dem Vater HD/ED bekannt ist... Gerade ein DSH-Mix könnte da Probleme bekommen.

    Gruß
    Kim

    • (8) 23.07.13 - 17:27

      auch dir danke.

      Ans HD hab ich auch schon gedacht und vorab mal beim Tierarzt nachgefragt und der meinte, dass wir das testen können falls er sowieso mal in Narkose liegen sollte, was hoffentlich nicht so schnell sein wird.

      Aber nachfragen werde ich da trotzdem. Guter Tip

      • (9) 23.07.13 - 17:32

        leider persönliche Erfahrung :-(

        Unsere Sana ist ein rumänischer DSH-Mix und wir bekamen vor ca 6 Wochen die Diagnose "mittlere HD rechts" - und das mit gerade mal 2 Jahren.

        Muss nicht kommen, kann aber. Schau einfach, wie die Mutter vom Gebäude her ist: sehr gewinkelt oder sehr steil (das ist bei uns das Problem), wie sie läuft, aufsteht, etc. Da sieht man auch schon ein wenig, wie das Risiko einzuschätzen ist. Und selbst wenn irgendwas extrem ist: es muss trotzdem nichts krank werden - es gibt genug DSH mit extrem abfallendem "Heck" und trotzdem sind sie HD-frei.

        Drücke die Daumen! Und wenn ihr ihn nehmt: bitte Foto zeigen :-)

        • (10) 23.07.13 - 17:36

          das ist echt blöd so jung noch.

          Der Tierarzt meinte nur das man HD nur in Narkose gucken/testen kann deshalb sollte man warten bis er sowieso mal drin liegen muss.

          Was verstehst du und "sehr gewinkelt"? Von den Läufen her oder vom Heck her?

          Wenn ich weiß wie ich Fotos einstelle dann mach ich das gern :-)

          • (11) 24.07.13 - 07:48

            Hi,

            klar, diagnostizieren kann man HD nur mittels Röntgen unter Narkose. War bei uns auch so.

            Unser TA hat aber bereits kurz nachdem wir Sana adoptiert hatten gesagt, dass wir uns früher oder später auf Hüftprobleme einstellen müssen bzw. überlegen sollten, ob wir Sana röntgen auf HD lassen. Sie steht z.B. mit der Hinterhand extrem steil, das Sprunggelenk ist im Stand gar nicht gewinkelt, sie hat Plattfüße hinten. Andere Hunde sind in den Gelenken (Hüfte, Knie, Sprunggelenk) in das andere Extrem gewinkelt, was ebenfalls zu Problemen führen kann.

            Aber wie gesagt, alles kann, nichts muss.

            Es schadet aber nicht, die Hündin genauer anzuschauen, um eine Tendenz zu haben.

            Ich muss aber auch sagen: mir war das Risiko bei unserer Sana bewusst, weil ich die gravierende Fehlstellung sofort gesehen habe, als wir zum ersten Mal im TH waren. Allerdings hatte ich nicht so früh mit dieser Diagnose gerechnet. Anderserseits: so können wir früher handeln. Und ein Grund sie nicht zu nehmen, wäre das für mich auch nicht gewesen. Ich bin selbst nicht perfekt - da muss es mein Hund auch nicht sein ;-).

            • (12) 24.07.13 - 08:26

              hi

              danke für deine Erklärungen.

              Find ich super das du sie trotzdem genommen hast.

              Ich werde auf jeden Fall darauf achten wie die Mutter ist und den TA beim nächsten impfen nochmal drauf ansprechen ob er so mal drüber guckt.

              Danke

(13) 24.07.13 - 08:27

Hi, schau vor allem wie die Kinder mit dem Welpen umgehen. Warum soll er abgegeben werden? Ist das ein eigener Wurf gewesen, sprich die Mutter ist vor Ort? Wie konnte sie denn gedeckt werden?? Ausgebüxt? War das ein geplanter Wurf,einfach weil man mal Welpen wollte?? Schau genau hin,wie mit der Mutter und dem Welpen umgegangen wird. Wieviele waren es denn? Ich wäre da äußert vorsichtig beim Kauf. Impfpass zeigen lassen, ist der Welpe gechipt?? Weiß nicht ob das bei Mischlingen Pflicht ist..Wie wurden sie aufgezogen??gibts Gewichttabellen wie sie zunahmen? Alle entwurmt worden??
Ich würde einen Hund nur bei einem guten VDH Züchter kaufen,niemals von Privat. Es sei denn ich kenne die Leute sehr gut......
Lg Elfi

  • "Ich würde einen Hund nur bei einem guten VDH Züchter kaufen,niemals von Privat. Es sei denn ich kenne die Leute sehr gut......"

    Und was macht dann bei dir den Unterschied aus? Sind das dann bessere Hunde resp. besser aufgezogene, nur weil du die Leute kennst?

    • Hi, nein so war das nicht gemeint.... Ich rede von sachgerechter Aufzucht. Da wo auf die Verpaarung geschaut wird,ob beide Elterntiere gesund sind . Auf Gewichtszunahme,Entwurmung usw. Es gibt selbstverständlich auch gute Aufzuchten von Privat,aber in den allermeisten Fällen ist es ungeplant...Und dann wird man schon irgendwie damit fertig werden... Man weiß oft nicht was für ein Rüde, ist der überhaupt gesund....usw. In diese Richtung ging meine Antwort.In diesem Fall nehme ich mal stark an, das die Hündin ungeplant gedeckt wurde....Warum war sie nicht sterilisiert??Ist sie ausgebüxt??....Deswegen sollte man genau hinschauen..Natürlich steckt man auch bei nem Zücher nicht drin...Auch hier gibts schwarze Schafe....Wenn z.B.Freunde/Bekannte nen Wurf haben, kenn ich wenigtenes die näheren Umstände. Kann die Leute besser einschätzen,weiß ob die zum Tierarzt gehen, und weiß das sie ihr bestes für die Welpen wollen.... Bei Fremden kann man das schlecht einschätzen.... so war das gemeint.
      Lg Elfi

(16) 24.07.13 - 11:08

Hi

es war keine Zufalldeckung und keine Absicht.
Die Hündin wurde mit anraten des Tierarztes gedeckt.

Wir wollten bewusst einen Mischling und kein Rassehund (Erklärung wäre jetzt zu lange)

Danke werde auf alles achten dann.

  • (17) 24.07.13 - 13:25

    Auch wenns egal ist, weil ihr euch ja eh schon entschieden habt.

    Aber welcher Tierarzt empfiehlt denn die sinnlose Vermehrung von Mischlingen mit HD/ED Problematik? Wahrscheinlich einer, der auch meine eine Hündin/Katze muss einmal geworfen haben in ihrem Leben...

    • (18) 24.07.13 - 13:33

      Hi

      keine Ahnung was das für einer ist da ich ihn nicht kenne und deshalb auch nicht hin gehen werde :-) (ist eh zu weit weg)

      Wir haben hier einen sehr guten. Von daher kann ich den da nicht beurteilen. Vielleicht einer der älteren Generation bezüglich Ansicht. k.A.

Top Diskussionen anzeigen