Welpe 3,5 Monat bellt andere Hunde an:-(

    • (1) 19.08.13 - 13:36

      Hallo,

      Ich hab mal eine Frage an euch,vor 1,5 Wochen haben wir uns die Loona vom Bauernhof geholt.Ein Labrador Schäferhund Mischlingshündin.
      Kommt aber mehr nach dem Schäferhund.
      Sie ist ein bezauberndes kleines Wesen und läuft auf Wiesen und im Wald ohne Leine,sie hört dort sehr gut.
      In der Nacht funktioniert es auch gut,sie hält bis morgens. Durch um Gassi zu gehen.

      Soweit alles bestens,aber die Kleine bellt andere Hunde an,die Rute wird aufgestellt,dann ( jetzt ohne Leine) wird zum anderen HUND hingelaufen und sie beschnuppern sich,danach ist auch wieder alles gut,bloss sie macht immer auf großen Max.
      Schlimmer finde ich jetzt, wenn Loona an der Leine läuft,sie sieht einen hund und kann sich nicht beruhigen und bellt,auch wenn wir die Straßezweite wechseln.
      Ich sage dann ja schon immer im strengen Ton " Aus!" , aber sie steigert sich da so rein,das ich das Gefühl hab, sie checkt in diesem Teil gar nichts mehr.
      Sie geht sofort in Angriffsposition.

      Ich denke,da sie noch nicht lange hier bei uns ist, ist ja alles neu.auf dem Bauernhof es die heile Welt und sie lebte dort auch mir anderen Hunden zusammen.sie hat bestimmt nur Angst und verhält sich sicher deswegen so,aber wie schaffe ich es, das sie auf andere Hunde entspannter reagiert?

      LG Anne

      • Hallo

        versuch sie mal mit Leckerli oder Spielzeug abzulenken, wenn ein anderer Hund kommt!

        Übrigens, Hunde gehören im Wald an die Leine!

        LG

        Von einem 3,5 Monate alten Welpen reden und dabei schreiben, dass sie auf Wiese und Wald ohne Leine läuft und sehr gut hört ist....naiv.

        Wenn du für den Welpen mehr Freilauf bieten möchtest, arbeite mit der Schleppleine.

        Strenges Aus würde ich in der Situation nicht machen, es wird eher als "mitbellen" aufgefasst. Ablenken ist besser oder kommentarlos, stramm und bestimmend weiter gehen.

        • Naja...is nun mal so und nicht naiv.ich übe Ebend mit ihr täglich ab und an und auf der Wiese kann sie nicht weglaufen.mit der schleppLeine hab ich anfangs gemacht.
          Finds ehrlich gesagt nicht ganz nett wie du hier schreibst.

          Aber naja...mit dem einfach weitergehen hab ich auch versucht...bzw. Bin ich dran.hoffe es wird dann irgendwann besser.

          • Tut mir leid, ich stehe nicht auf schleimerei und sag trocken, wie es ist. Kommen die wenigstens mit klar, aber wozu lange um den heißen Brei rumreden.

            Gegen das Üben ist ja nichts zu sagen, aber mit 3,5 Monaten hört ein Hund nun mal noch nicht zuverlässig und würde nie auf die Schleppleine verzichten. Hinterher ist das Geheule groß, wenn er doch Fährte wittert und ausbüchst.

            Einen Hund zu erziehen ist eben mit viel Arbeit verbunden und nicht mal eben gemacht.

            • Ja is ok:-D jedem das seine...und ich hatte vor loona auch genau die gleiche Rasse,bloss mit ihr hatte ich es nicht. aber ich denke,das kommt halt,weil sie noch Angst hat und deshalb so bellt.
              Und wie gesagt,ein hund brauch Auslauf und aus dieser Wiese kann sie laufen wie sie will.und das darf sie dann auch.und wenn sie mir vielleicht doch mal abhaut...ich Krieg sie doch:-D

            • Jeder Hund ist anders, auch die der gleichen Rasse!

              Wenn Wild kommt und sie ausbüxt bekommst du sie nicht! ...das hat schon so mancher gedacht und durfte seine Hund von der Strasse kratzen...!

              Und ganz ehrlich, nach 1,5 Wochen hast du noch keinen Hund erzogen, lass die mal in die Teeniphase kommen.....da kannste dann aber echt flitzen...Bilder wären wünschenswert#hund#rofl

              • (10) 19.08.13 - 18:17

                das weiß ich auch....ich lass sie auch nur ohne Leine,wenn ich weiß,da kann sie mir nicht weggelaufen und das mit der Erziehung is ja wohl klar.Dat düert:-Daber für die paar Tage sag ich jetzt mal,hört sie schon echt gut,außerdem haben Welpen diesen folgetrieb...und es klappt halt.ist doch schön für mich;-)

      Das ist bei einem Welpen kein Gehorsam, sondern Folgetrieb ;-)

      (12) 20.08.13 - 14:31

      So war unser Rüde in dem Alter auch. Ja, ich weiß: allerschönster Folgetrieb :0)
      Egal, er hat vorbildlich gehorcht. Schleppleine brauchte ich bei ihm erst in der Pubertät und da auch nur für wenige Wochen.
      .
      Seine Halbschwester ist von ganz anderem Kaliber!
      Bei ihr brauche ich die Schleppleine deutlich länger (und früher). Folgetrieb? Nö, die Süße ist selbständig!
      .
      Jeder Hund ist anders ;-).

(13) 19.08.13 - 16:46

Moin,

hast du Loona denn mal gezeigt, was du mit "Aus" überhaupt meinst? Kennt sie die Bedeutung deines Befehls, nämlich dass sie dann ruhig zu sein hat (bzw. mit dem, was sie gerade macht, aufzuhören hat?)??

Wenn sie nämlich Bellt und du dann immer wieder in gesteigerter Lautstärke und zunehmender Frustration "Aus" dazwischen brüllt, denkt Loona sich nur: Klasse, Frauchen bellt ja mit... Cool!

Zudem solltet ihr das ggf. erstmal auf Entfernung üben, sprich in einer Distanz an anderen Hunden vorbei, wo sie sich eben noch nicht aufregt, dafür loben und die Distanz nach und nach verringern.
Wenn sie wieder bellt, wird die Distanz wieder größer.

Bye und alles Gute,

Wibbi

  • (14) 19.08.13 - 20:23

    Hallo, das probier ich ja gerade.
    Wenn ich den hund sehe,gehe ich auf die andere Seite,aber sie bellt und bellt.sie regt sich richtig auf.das ist aber ein anderes bellen als auf der Wiese.
    Ich Tu dann auch so, das ich es ignoriere und dann lobe, wenn sie es mal nicht macht,aber das ist eher selten.
    Aber wie gesagt,alles ist neu für sie und sie muss erstmal in die Situation reinwaschen,aber da muss ich reagieren.

    Danke;-)

(16) 19.08.13 - 20:04

Hallo,

erst mal darfst du Loona ruhig (noch) frei laufen lassen und zwar so lange der Folgetrieb anhält.
Sobald sie aber anfängt zu schnüffeln und nicht mehr auf dich achtet, dann solltest du sie anleinen - im Gelände ist eine 5-10 Meter Schleppleine ganz gut.
Die jetzige Zeit des Folgetriebes solltest du dir zunutze machen. Immer wenn sie kommt und fast bei dir ist, solltest du das Rufkommando sagen, z.B. "Hier" und sie loben und belohnen.
Lass sie nicht selbstbestimmend auf andere Hunde zu rennen, sondern halte sie erst bei dir und schicke sie dann mit einem Kommando (z.B. "lauf") zu den anderen Hunden, wenn es den Besitzern recht ist.
Erst los schicken, wenn sie sich ordentlich benimmt, nicht zappelt oder bellt. Ihr bellen könnte eine freudige Erwartungshaltung sein, gleich zu den Hunden zu laufen. Dem darfst du nicht nachgeben. Lein sie kommentarlos an und geh in dem Fall entgegengesetzt zu den Hunden. Ihr Verhalten "bellen" darf nie belohnt werden, indem du nachgibst.
Sie ist bestimmt ein schlaues Mädchen und wird schnell kapiert haben, Spaß gibt es nur bei Ruhe ;-)
Ansonsten empfehle ich dir eine gute Hundeschule, wo lernen und spielen in einem ausgewogenen Verhältnis stehen!

LG Pechawa

  • (17) 19.08.13 - 20:14

    Vielen dank,endlich eine ordentliche Antwort.
    Ja sie ist wirklich intelligent,sie lernt sehr schnell und ich hab vertrauen in ihr.
    Sie ist ja jetzt schon toll:-D

    Ich werde es ausprobieren und ich weiß es wird kein zuckerschlecken so wie anderes es geschrieben haben.

    Mein erster hund die Emma war genau das Gegenteil und das erste jJahr wirklich schwer zu erziehen,durch das durchhalten wurde sie ein super Begleiter <3

    Looni ist da etwas leichter zu erziehen,aber das bellen geht gar nicht und das ist auch das einzige was mich stört.

    Danke für den Tipp.

    LG Anne

(18) 19.08.13 - 23:12

Ich wuerde dir raten dich mit dem Hund in einer Hundeschule fuer einen Welpenkurs anzumelden. Dort hast du eine Gelegenheit mit ihr zu lernen und sie kann mit anderen Hunden in Kontakt kommen und lernen was von ihr erwartet wird. Sie ist ja noch sehr jung und lernt es sicherlich sehr schnell dass sie auch an der Leine nicht den grossen Max machen muss und das es auch von Frauchen nicht erwuenscht ist.

Win-Win fuer alle Seiten.
Viel Glueck.

(19) 20.08.13 - 14:57

Hallo Anne,
.
1,5 Wochen ist keine lange Zeit - meist zu kurz, um schon eine feste Bindung aufgebaut zu haben. Nutzt den Folgetrieb, den sie Euch so willig anbietet - der ist Gold wert (und leider nicht von Dauer).
.
Andere Hunde sind einfach toll - klar, daß Eure Loona da hinlaufen möchte.
Selbstverständlich soll sie auch Kontakt zu anderen Hunden haben!

ABER: Wenn Ihr es erlaubt! (Und es mit dem anderen Hundehalter abgesprochen ist ;-))

Laßt sie nicht einfach zu fremden Hunden hinstürmen. Sie soll vorher "fragen" (zu Euch gucken und auf das Okay warten).
Jedes eigenständige Hinrennen zu anderen Hunden ist für Loona selbstbelohnend und wirft Euch im Training zurück. Ihr müßt vorausschauend agieren - sie rechtzeitig heranrufen, bevor sie entscheidet mal kurz "Hallo " zu sagen.

Dieses Aufregen an der Leine bei Hundebegegnungen ist nämlich die direkte Folge davon, daß sie nicht selbständig zu dem anderen Hund laufen kann.
Hat sie erst einmal gelernt, daß Kontakt nur nach Erlaubnis (und an der Leine besser gar nicht) stattfindet, wird sich das geben.
Ihr müßt Euch nun als souverän erweisen und Entscheidungen treffen, sowie deren Einhaltung einfordern. Manchmal gar nicht so einfach.

Arbeitet am Grundgehorsam und bleibt konsequent.

Eine Möglichkeit Hundebegegnungen zu überstehen: Euren Hund neben Euch absitzen lassen (oder ins Platz legen).
Auch ein wichtiges Kommando "Schau" - woraufhin Euer Hund Euch angucken soll.

Unser Rüde fand anfangs jeden Menschen und jeden Hund superklasse ;-).

VG exot

Top Diskussionen anzeigen