Wie lange nach Kastration noch "zeugungsfähig" ?

    • (1) 20.08.13 - 20:58

      Hallo ihr Lieben,

      ich bin voller Panik. Wir haben eine Beagle Hündin. Sie ist am Ende der Läufigkeit, so dachte ich wenigstens.

      Nun waren wir heute bei Bekannten. Sie haben zwei Beagles.Beides Rüden. Der eine wurde vor 11 Tagen kastriert. Die Besitzerin ist Tierarzthelferin und meinte vorher, es würde keine Probleme mehr geben. Nun ist er heute auf meine Hündin gesprungen und steckte fünf Minuten fest....danach war sie sich nun nicht mehr sicher. Ich bin völlig aus dem Häuschen. Wir haben gar keinen Platz für Welpen. Es wäre eine Katastrophe.Hat jemand Erfahrungen damit und kann sagen wie lange die Spermien in etwa noch leben ?

      Lg smettie

      • (2) 20.08.13 - 21:07

        Bei Kaninchen und Meerschweinchen geht man von etwa 6 Wochen Zeugungsfähigkeit nach der Kastration aus, bei Menschen nach einer Vasektomie von 3 Monaten.

        Es gibt die Möglichkeit einer Abtreibungsspritze, bitte sehr gut beobachten ob eure Hündin danach eine Gebärmutterentzündung bekommt.

        Oder ihr lasst sie in den nächsten Wochen kastrieren, damit erledigt sich das Problem für immer, und auch Gebärmutterentzündungen kommen dann nie wieder.

        (3) 20.08.13 - 21:50

        Hallo

        ich habe einen Rüden und ein Weibchen und als mein Louuuuu kastriert worden ist hat unser Ta gesagt der wäre nun sofort nicht mehr Zeugungsfähig , da ja abgeschnitten wo was raus kommt . Und ich hab ihn extra gefragt da ja unsere Hündin auch in der Stehzeit war .

        Allerdings bei unseren Karnickeln da mussten die Rammler in Quarantäne

        Denke mal das da nichts mehr kommt ,

        LG Bettina

        • Kaninchen werden nicht anders kastriert als Hunde, seltsam dass euer Tierarzt da Unterschiede macht. Es bleiben immer ein paar Samenzellen in den Samenleitern zurück, die für eine Zeugung ausreichen.

      (5) 21.08.13 - 12:35

      Hi,

      man geht von 6-12 Wochen Zeugungsfähigkeit nach der Kastration aus, weil zwar keine neuen Spermien gebildet werden können, aber die noch vorhandenen längere Zeit lebensfähig sind.

      Die Hündin einer Freundin wurde tragend, nachdem der bereits 4 Wochen kastrierte Rüde der Stallbesitzerin stiften gegangen ist (Kind machte die Haustür auf) und die angebundene Hündin deckte (meine Freundin ging nur kurz ums Eck den Sattel holen).

      Fahr zum TA und lass die Welpen wegspritzen oder deine Hündin direkt kastrieren. Kosten fürs Wegspritzen / Tierarztkosten in Folge ungewollter Deckakt übernimmt normalerweise die Tierhalterhaftpflicht des Rüdenhalters. Die Kosten für eine Kastration aber vermutlich nicht - das würde ich vorab klären.

      Gruß
      Kim

      (6) 21.08.13 - 14:59

      unseren Kaninchen sagte der Tierarzt, das es bis zu 4 Wochen dauern könnte...

    • Alles kann - nichts muss. Und leider kann man fuer hunde nicht so einfach einen SST im DM kaufen...

      Wenn eh kein Nachwuchs geplant ist wuerde ich die Huendin am besten sofort sterilisieren lassen, je schneller desto besser.

      Viel Glueck.

      (8) 27.08.13 - 16:22

      hallo du,
      ich habe deinen beitrag bezüglich der verpaarung gelesen.
      wenn eine hündin aufhört zu bluten, ist sie fruchtbar!
      NICHT während der blutungszeit.
      das bluten geht los und irgendwann zwischen dem 10 und 15 tag ist sie aufnahmefähig.
      wenn deine hündin den rüden rangelassen hat und er eindringen konnte und hängen (weil der akt an sich dauert nur einige sekunden, danach stehen sie noch verbunden ein paar minuten) konnte,
      deutet das stark darauf hin,
      dass es die sog. stehttage, die fruchtbaren waren.
      eine empfängnis ist sehr warhscheinlich.
      man kann ab dem 30. tag die welpen auf dem us sehen, am 60. werden sie geboren.

      ich würde zum tierarzt gehen!!!!

      lg
      chris

Top Diskussionen anzeigen