Hund und Garten

    • (1) 27.08.13 - 12:35

      Hallo,

      wir haben einen 2jährigen Havaneser, der schon immer recht anhänglich war. Es hat lange gedauert, aber nun können wir ihn auch mal bei Bedarf alleine lassen, ohne daß er nach 2Sekunden anfängt zu Jaulen, wie ein Wolf. Mittlerweile geht er dann auf seinen Platz, wenn er merkt, daß er nicht mit darf und es ist ruhig. (Schwiegereltern wohnen uns und haben es uns gesagt.)

      Mein Mann und ich arbeiten von zu Hause bzw. darf er auch mit ins Büro. Er hat uns quasi täglich um sich und muß in der Woche vielleicht 1-2x wenige Stunden alleine zu Hause bleiben.

      So nun haben wir in einem Nebengebäude im Garten ein Büro/Arbeitsplatz eingerichtet. Hundi könnte also die ganze Zeit im Garten rumschwarenzeln. Was macht meine Fellnase? Liegt die ganze Zeit neben mir, obwohl die Tür offen steht. Manchmal jammert er rum, weil er raus will und ihm langweilig ist. Ich verstecke dann im Garten dann Leckerlies, die er suchen muß. Dazu bleibt er mal alleine draußen. Wenn er fertig ist, kommt er aber sofort wieder zu mir. Selten liegt er auch mal draußen direkt vor der Tür des Nebengebäudes.

      Wenn er im Garten niemanden von uns sieht, fängt er auch an zu jammern und zu schreien, wie damals, als wir ihn alleine in der Wohnung versucht haben zu lassen.

      Wenn wir übrigens draußen spazieren gehen und irgenwo sind, wo er ohne Leine laufen kann, dann schaut er kaum, wo wir sind und ist so mit Schnüffeln beschäftigt, daß er alles um sich vergißt und auch nicht hört. Habe mich schon ein paar mal versteckt und gewartet, bis er mich suchen kommt.

      Wie paßt dieses Verhalten zusammen und wie verhalte ich mich richtig, daß Hund weiß Wohnung und Garten darf/muß er auch mal alleine sehen. Unterwegs sollte er schon schauen, wo wir sind.

      Danke.

      • Klingt eher so, als würde Dein Hund euch als seine ganz persönlichen Alleinunterhalter betrachten, die nach Möglichkeit wann immer Herr Hund das möchte aufspringen und ihn beschäftigen. Ein echter Tyrann. Nett.

        Ich würde mal ganz deutlich Arbeiten: morgens eine Runde ARBEIT (nicht Gassi) damit er müde ist. Richtig was tun lassen, nicht gemütlich rumtraben und schnüffeln. Da darf er schon ins Schwitzen kommen und auch sein Gehirn benutzen, etwa mit Apportieren oder Clickertraining. Danach ganz absichtlich den Hund 3 Stunden alleine lassen. Danach kannst Du ihn ins Büro holen wenn Du willst, aber er soll lernen, dass ihr nicht Non Stop verfügbar seid. Außerdem sollte er in der zeit dann auch Müde sein und ein paar Stunden schlafen. das ist auch wichtig damit er runter kommt und wirklich schläft. So im Büro muss er ja aufpassen dass ihr nicht ohne ihn weg geht und er immer weiß was ihr tut, da schläft er aber nicht so tief.

        Der Garten ist auch kein Hundesitter, sonst sucht der Hund sich nämlich da auch Beschäftigung. Also buddelt er nach Mäusen oder bellt Passanten an, wenn ihm im Garten langweilig wird, ich nehme mal an, das ist jetzt nicht gerade eure Absicht. Also besser gar nicht erst alleine in den Garten schicken.

        Wenn er während der Arbeit mault, dann bitte ignorieren. Erst 20 Minuten später mit ihm in den Garten gehen und wieder was sinnvolles machen. Er sollte nicht den Eindruck haben, dass ihr immer springt wenn er rumjammert. Sofort aufspringen musst Du wirklich nur, wenn er absolut dringend pieseln muss, und das sollte ein erwachsener Hund immer noch ein paar Minuten einhalten können.

        Drau0en beim Gassi gehen hat er ja genug Ablenkung, da braucht er keinen menschlichen Alleinunterhalter, und entsprechend lässt er euch links liegen. Daher würde ich ganz gezielt draußen ARBEITEN mit ihm, damit ihr interessant seid und er sich ein wenig Plagen muss für sein Futter.

        • Hallo,

          danke für deine Antwort. Ich muß zugeben, daß unser Hund wahrscheinlich nicht wirklich gut erzogen ist. Aber stell dir mal einen kleinen schwarzen Hund mit weißen Augenbrauen, einer schwarzen Knopfnase und braunen Kulleraugen vor, der ganz leise, so daß du es kaum hören kannst fiepst. Er hat auch einen Ton drauf, der einen schwach macht. #schein
          Bei meinem Mann klappt das noch besser als bei mir. Das ist auch ein wenig Streitpunkt bei uns. Ich selber wäre wahrscheinlich etwas härter/konsequenter. Mein Mann ist aber da etwas anders drauf. Und wenn beide nicht an einem Strang ziehen...haben schon oft darüber gesprochen...aber das bekommen wir wahrscheinlich nicht geändert...

          Es ist aber nicht so, daß wir immer gleich springen und ihn bespaßen. Wir versuchen schon das Spiel zu beginnen und zu beenden, wenn es uns paßt. Klappt aber nicht immer. ;-)
          Wenn wir telefonieren müssen, läßt er es aber, weil er da scheinbar schon gemerkt hat, daß jetzt keiner Zeit hat.

          Apportieren haben wir z.B. schon versucht. Das schnallt er irgendwie nicht bzw. interessiert ihn der Futterbeutel nicht wirklich. Muß dazu sagen, daß nicht so eine Futtermaschine ist, wie andere Hunde. Trockenfutter frißt er z.B. überhaupt nicht. Das haben wir z.B. schon 5 Tage durchgezogen mit dem Ergebnis, daß er Galle kotzt aber nichts frißt. Ist wohl so eine Eigenart von Havis, die würden auch vor dem vollen Napf verhungern. ;-)
          Wir barfen und da wüßte ich nicht, wie ich das mit ins Training einbauen könnte. Möchte ungern mit Pansen & Co draußen rumlaufen. Von der Menge her ist es bei ihm ja auch ehr wenig Futter, was so ein 6kg Hund bekommt. Bin aber für Tipps offen, wie das andere machen.

          Wir wohnen hier auch an einer Straße und in der Nähe ist kein Gebiet, wo ich ihn mal richtig frei laufen lassen könnte. Ich übe mit ihm Tricks und lasse ihn wie gesagt Sachen unterwegs oder hier im Garten erschnüffeln. Der Hundetrainer, der mal bei uns zu Hause war, meinte daß er eigentlich sehr entspannt zu Hause wirkt. Er hat auch noch nie Blödsinn gemacht, wenn wir ihn alleine gelassen haben.

          Geplant alleine lassen geht ja nicht, da wir von zu Hause aus arbeiten und nur max. 1-3x für ein paar Stunden im Büro sind und das meist auch an unterschiedlichen Tagen. Das richtet sich dann schon nach den Aufgaben, die anstehen und kann sich nicht nach dem Hund richten, auch wenns vielleicht gut wäre.

          Der Garten soll ihn auch nicht bespaßen. Da habe ich mich vielleicht falsch ausgedrückt. Bis vor an den Zaun um Passanten zu ärgern kann er nicht, da wir ein kleines Gitter weiter hinten haben und davor die Autos auch noch stehen und eine Hecke gepflanzt ist. Viel von "Vorne" sieht er also auch nicht. Meine Überlegung war, daß es ihm doch im Garten besser gefallen müßte als bei mir unter dem Schreibtisch.

          So jetzt ist es vielleicht etwas wirr geworden, weil ich versucht habe auf alle deine Gedankenanstöße zu antworten. Jetzt liegt er z.B. seit 2h unter meine Schreibtisch und schläft und gibt keinen Mucks von sich.

          • Für Katzen gibt es als Leckerlie getrocknetes Hühnerfleisch in kleinen Würfelchen, vielleicht kommt das gut an?

            Ich würde echt mehr durch greifen, er tanzt euch eben schon arg auf der Nase herum. Auch wenn er noch so süß guckt und eins auf "Welpe" macht. Ich hab Meerschweinchen, ich bind da ziemlich immun. Sonst fressen die mir die Haare vom Kopf, die haben nämlich immer Hunger...

            Du kannst ihn ja zu Hause auch in eine Hundebox verfrachten wenn ihr mal ne Stunde im Arbeitszimmer seid.

            Vor allem ist ja ein solcher Terror-Hund nicht unbedingt glücklicher, eigentlich wollen Hunde schon eher klare grenzen und Aufgaben.

            • Mit den Leckerlies werde ich mal schauen. Muß mal sehen, was ich für uns finde zum Auslasten. In der Welpenschule hatten alle anderen Hunde Angst vor Rampen hoch laufen. Einer hat trotz Leckerlie gepinkelt vor Angst und wollte absolut nicht da hoch. Unser Hund ist noch bevor ich das Leckerlie zücken konnte da drüber gerannt. Vielleicht sollte ich mal nach Agility oder sowas schauen...was meinst du?

              Als Terror-Hund würde ich ihn jetzt aber nicht bezeichnen. Er hat halt seine Macken, an denen wir sicherlich auch selber etwas Schuld sind. Aber insgesamt ist er für uns schon des beste Hund den man sich wünschen kann und wir würden ihn nicht missen wollen.

              Ich hab mal ein Bild in meine VK geladen. Aber Achtung, schau ihm nicht zu sehr in die Augen. #rofl

              • Der ist echt süß, da kann ich Dich schon verstehen.

                Agility klingt absolut passend für ihn, das tut ihm sicher gut, und Du wirst sehen, dass er damit wesentlich ausgeglichener ist. Manche Hunde wollen auch gar keine Leckerlie, sondern Arbeiten einfach nur weil sie es wollen. Lob kann da mehr bewirken, Belohnung ist dagegen gar nicht nötig.

                Ich habe einen Golden Retriever, dem ist das Apportieren natürlich die größte Leidenschaft - und Leckerlies interessieren ihn da auch gar nicht, er will nur Apportieren ohne mit Futter abgelenkt zu werden.

      meiner könnte auch den ganzen tag raus in den garten, alleine geht er da aber eher nicht hin, ich glaube er weiß da nichts mit sich anzufangen, ihm ist langweilig und er will einfach jemanden um sich haben. Hunde sind keine Einzelgänger.

      er liegt immer da wo ich bin, sich in einen anderen raum zu legen würde ihm im traum nicht einfallen.

      dieses jaulen und jammern bei euch sehe ich allerdings als problem an. sperrst du ihn denn in den garten??? das würde ich nicht tun. lass ihn einfach bei dir liegen wenn er das willl und erwarte nicht das er alleine im garten spaß hat. lass ihm die möglichkeit jederzeit rein kommen zu können.

      meiner liebt es im garten zu sein. WENN mind. eine person mit im garten ist. Das schönste für ihn ist wohl das Grillen im Garten mit der Familie und er mittendrin ;-)

      • Danke für deine Antwort. Wir haben so ein kleines Gitter im Garten, damit er nicht bis zum Zaun nach vorne kommt, weil er da durch könnte. Er jault dann quasi rum, wenn ich z.B. vorne mal die Blumen gieße und er mich nicht sieht und mitkommen kann und es etwas länger dauert.

        Das Problem hatten wir ja anfangs auch in der Wohnung mit dem alleine bleiben. Er hat sofort gejault, sobald die Tür ins Schloß viel. Das hat keine 5 Sekunden gedauert. Wenn er vor der Badtüre warten mußte, hat er aber nicht gejault.

        Naja mittlerweile ist es so, daß er sich abends in unser Gästezimmer verzieht und dort auch nachts alleine schläft. Er kommt dann morgens kurz nach dem Piepsen meines Weckers. Und bleibt nun auch ruhig allein zu Hause und verzieht sich dann in "sein Zimmer".

        Hab dann jetzt bei dem Wetter die Türen offen stehen und er liegt die meiste Zeit hier unter meinem Schreibtisch. Aussperren tue ich ih natürlich nicht. Ich denke mir halt nur, daß es draußen doch für ihn interessanter sein müßte.

        Vorhin habe ich ihn erstmal eine "Leberwurstspur" im Garten gelegt. Da war er eine Weile beschäftigt. Kommt aber immer zu mir rein, wenn er fertig ist.

        Gerade liegt er auf dem Rücken, alle Pfoten nach oben und seitlich leicht an den Heizkörper gekippt und "schnarcht" ein wenig vor sich hin.

        • "Er jault dann quasi rum, wenn ich z.B. vorne mal die Blumen gieße und er mich nicht sieht und mitkommen kann und es etwas länger dauert."

          Das macht unsere kleine Kröte auch, wenn ich den Hof verlasse und mit der Nachbarin quatsche oder Blumen vor der Tür gieße.
          Sie jammert dann aber nicht, sondern versucht, mich zu maßregeln und zurück zu funken :)

          LG

          • Okay, so könnte es auch gemeint sein. Bei meinem Mann helfen solche Infos aber leider auch nicht. Den hat unser Hund komplett um den Finger gewickelt und er weiß es auch, aber es störrt ihn nicht.
            Hab mal ein Bild in meine VK geladen, von unserem "Terroristen". ;-)

            • Das Foto können nur Deine Freunde sehen #schmoll

              Ich kann sehr gut verstehen, dass Ihr nicht hart bleiben könnt, ist bei uns genau so.
              Die Kleine ist so schlecht erzogen und k...frech wie keiner unserer anderen (großen) Hunde und kommt mit viel mehr Frechheiten durch als ihre Kollegin, das ist uns vollkommen bewusst aber sie ist ja sooo niedlich, wenn sie mit ihrem Kopf durch die Wand will.

              Es gibt gewisse Grenzen, die setzen wir durch und andere Dinge, mit denen wir leben können, tolerieren wir und gönnen ihr den Spaß. Sie ist eben "sehr dominant" und gerissen...

              LG,

              W

Top Diskussionen anzeigen