Habt ihr eine Idee ??? Hund leckt sich Bein auf

    • (1) 09.09.13 - 22:06

      Hallo
      Habt ihr vielleicht eine Idee , wie ich es schaffe das mein Hund sich nicht immer sein Bein aufleckt bzw , die Haare da rauft .

      Also vorab die Vorgeschchte , eine Zecke , daraus resultierte ein Hot Spot , da er immer leckte . Vom TA Antibiotika , Cortison usw . Mit Klebendem Verband 5 ml täglich verbunden da er am dritten Tag raus hatte , wie er das Ding runterschiebt .
      Es ist eine Stelle genau unter dem ,nun ja , Knie , lach .
      Dann wieder zum TA , der sagte ich müsse ihn davon abhalten das er leckt , Kragen probiert , doch er kommt er dran :-[. Also weiter verbunden , aber immer wenn er den Verband runter geschoben hat , leckt und juckt er wie ein Irrer und sofort ist der leichte Flaum wieder weg und er juckt bis es roh ist und sich wieder ein Hot Spot ( hoffe das heisst so ) entwickelt , dann wieder TA , wieder Medis ....
      So geht das jetzt seit Anfang Sommer und die Stelle wird eher größer statt kleiner !!!
      Der Ta hat schon nachgeschaut ob sich noch etwas in der Stelle befindet , hat schon 2 Abstriche gemacht die im ganz normalen Bereich waren . Also weder Milben Pilze oder so . Der Ta meint er hätte schon von dem Jucken und sich schmerzen zu fügen eine Selbstbelohnung und würde das wie eine Sucht machen #heul.

      Ich verbinde und verbinde , aber bin ich kurz ausser Sichtweite drückt er das mit der Zunge runter , habt ihr eine Idee für mich ???

      LG Bettina

      • Hallo!

        Kenne ich nur viel zu gut.

        Das Einzige was wirklich hilft: den Hund 100% absolut auslasten, müde machen, wann immer ihm langweilig ist sinnvoll beschäftigen, Wenn er praktisch in jeder ruhigen Minute so platt ist, dass er sofort in Tiefschlaf fällt, dann hat er keine Zeit zum lecken, und nach ein paar Wochen verheilt die Stelle dann auch.

        Bei Jack hilft auch nichts anderes, Verbände kriegt er ab (außerdem heilt es schlecht wenn keine Luft ran kommt), Halskrause hindert ihn nicht, dafür leidet damit der Rest seiner Körperhygiene um so mehr (After und Penis musst dann Du reinigen, uähhh!), Medis helfen auch nicht wirklich, ich hab sogar bitter schmeckenden Nagellack für Nagelkauer ausprobiert um ihn am lecken zu hindern.

        Also hilft echt nur powern ohne Ende.

        • Danke für deine Antwort

          Es st ein Senior Laby/Staffmischling der leider auch noch HD hat , also viel Powern geht nicht :-( .

          Wir machen schon such spiele und Spielgruppe in der Hundeschule , wo er das Tempo aber bestimmt , es ist irgentwie verzwickt diesen Sommer .

          • Dann versuch es mit geistiger Arbeit, Tricks lernen, Intelligenzspiele (Hütchenspiele oder entsprechendes Spielzeug). Intensive Nasenarbeit, Obedience etc. Damit kriegst Du ihn auch müde.

            Zusätzlich würde ich zum Hundefriseur gehen damit er nicht bald eine neue Stelle hat wo das Fell recht dicht ist, solche Stellen wechseln gerne.

            Gerade bei alten Hunden kann an der Stelle auch noch ein Tumor wachsen vom lecken her, dann wird es noch schlimmer.

      (6) 09.09.13 - 22:20

      Wir hatten in der Praxis auch mal so einen Fall.
      Zum einen haben wir den Verband wirklich über das ganze Bein (von der Pfote angefangen) bis über die Schulter gebunden und dann das ganze noch mit Klebeband befestigt, zum anderen hat er eine XXL Halskragen bekommen. Ist halt etwas mehr Materialverbrauch, aber es hat geholfen.
      Dann eben weiter die Stelle täglich 1-2 mal behandeln. Hot Spot ist übrigens der richtige Ausdruck :) Allerdings denke ich eher an ein sogenanntes "Leckekzem" welches (mittlerweile) psychisch bedingt ist. Und unbedingt schimpfen wenn dein Hund da ständig ran geht. Er MUSS das lernen.

      Lg :-)

      • (7) 09.09.13 - 22:32

        Danke für deine Antwort

        Also der Ta meinte auch so ein Leckexzem , leider hatte sich da nun zwei mal so ein Hot Spot daraus entwickelt . Im Moment ist alles trocken , aber er ist halt wie verrückt danach , die Nächte sind echt Horror .

        Werde es mal mit größerem Verbandt probieren . Schimpfen tuen wir immer , er geht teilweise schon in die Küche damit wir das nicht merken , aber man ist ja auch nicht immer da , komm ich dann Heim , ist der Verband oft nur eine Ecke frei und die ist dann wieder wie Roh , darum wird das dann auch irgentwie immer größer .

        Werde es auf jeden Fall mal probieren , nur er wird ja dann auch immer steifer mit mehr Verband

        • (8) 09.09.13 - 22:46

          Ja das ist wirklich schwierig bei Hunden mit so einem Problem. Kenne da einige Tierbesitzer die wirklich daran verzweifelt sind #schwitz
          Aber wie gesagt, alles von oben bis unten verbinden mit Halterung über die Schulter damit er es nicht so einfach abziehen kann, Klebeband rumgewickelt, zu Not noch Strümpfe oder Kniestrümpfe (je nach Länge des Beines) und das noch mal festkleben. Klar wird er unbeweglicher, aber man hat leider kaum eine andere Möglichkeit.

          Eine Userin vor mir schrieb: den Hund auslasten. Das ist zwar auch gut und hilft in manchen Fällen, aber es gibt auch Rassen/ Charaktere bei denen das fast unmöglich ist. Es gibt Hunde mit denen man den ganzen Tag draußen sein kann uns sie fallen zu Hause noch nicht "hundemüde" ins Körbchen.

          • (9) 09.09.13 - 22:52

            ja und meiner kann echt nicht mehr so viel laufen , er ist schon ein Senior und hat leider auch HD .
            Ein Staff/Labby

            Ich bemühe mich immer wieder ihn zu Bewegen , aber immer mehr will er nicht mit :-(

            Habe ja noch eine sehr sportliche Hündin , mache viel Hundesport , aber der Oldy geht eigentlich mit um da sein Nickerchen zu halten .

            Hab ih grad mal so ganz verbunden , geklappt hat es gut , aber gerade schaut er ein wenig beleidigt , lach , aber ist ja nur zu seinem Besten

    (10) 10.09.13 - 09:31

    Moin,

    hattet ihr einen normalen Trichter?

    Wie wäre es ggf. mit sowas hier:

    http://www.google.de/search?q=halskragen+hund&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ei=EcouUs0yh9fgBPiUgbgL&sqi=2&ved=0CFEQsAQ&biw=1920&bih=962

    Habe selbst noch keine Erfahrung damit gemacht, da ich die Dinger selbst noch nicht kannte, als unser sich die Pfote aufgeschnitten hat. Wir brauchten in 2 Wochen 4 Kragen, weil der Trottel immer wieder irgendwo gegen gerannt ist, der Kragen gebrochen ist Herr Hund dann an die Pfote wieder dran kam.

    Ggf. kannst du das ganze auch mit Pfotenschuhen verbinden, dann kann er den Verband auch nicht mit den Pfoten runter kratzen.

    Grüße und viel Erfolg,

    Wibbi

    • (11) 10.09.13 - 10:41

      Den "Schwimmreifen" wollte ich auch vorschlagen.

      Die Boxerhündin meiner Mutter konnte damit erfolgreich davon angehalten werden, ihren Bauch wund zu lecken.

      Speziell nachts ist die Halskrause super und ist im Gegensatz zum Trichter nicht sichthemmend und nicht schallfördernd.

      (12) 10.09.13 - 16:49

      Hab ich getestet, aber ans Vorderbein kommt der Hund trotzdem noch dran.

(13) 10.09.13 - 11:26

Hallo,

schon mal an eine Allergie gedacht? Meine Hündin hatte das auch, auch vom Knie abwärts bis zur pfote. Der Tierdoc meinte immer das wären grasmilben bis sie das dann ca ein halbes Jahr später auch unterm auge bekam dann nach keine ahnung wieviel tests kam dann raus das sie eine Futterallergie hat. Vieleicht ist das ja nur zufall mit der Zecke und liegt vieleicht nicht daran. Das hörte dann auf nachdem ich das Trockenfutter der katzen weggestellt habe. Hol dir doch mal eine zweite meinung von einem anderen Tierarzt ein.

LG

Top Diskussionen anzeigen