3. Katze ? Ja, nein? ich weiß es nicht...

    • (1) 16.09.13 - 13:28

      Hallo,

      ich weiß, es ist unsere Entscheidung, aber die fällt sooo schwer. Die Katze meiner Schwägerin ist abgehauen und tadaaa, 5 Katzenwelpen. Ich habe mich eine eine schwarz-weiß verliebt, aber wir haben schon 2.

      Felix ist fast 3, kastriert.

      Whiskey ist 5 Monate alt, wird jetzt kastriert. Felix ist ein Kater, Whiskey eine Katze.

      Felix ist eine Großklappe. Wirklich. Der labert in einer tour. Die kleine machts nach, nur hört sich das noch sehr seltsam an.;-)

      Platz ist genug da, wir ziehen auch jetzt um in ein eigenes Haus,wobei die Katzen in der oberen Etage bleiben, weil unten mein Hund ist und Felix hasst Hunde.

      So, aber Whiskey testet ganz schön. Neuerdings sind es die Tapeten. Sie macht mich irre damit. Dann klaut sie ALLES vom Tisch und springt auch hoch wenn wir noch dransitzen bzw. wenn der Kleine isst und ich nur mal was aus der Küche hole. Sie frisst Plastiktüten an und eigentlich auch sonst alles was raschelt.

      Felix ist schon manchmal sehr genervt von der kleinen und dieses murren und mauzen geht mir auch auf den Keks. Besonders wenn ich schlafen will. Sonst spielen die ganz toll zusammen, putzen sich usw.

      Ich weiß es einfach nicht. Wenn überhaupt würde die Kleine erst nach dem Umzug kommen und wäre dann auch so 4-5 Monate alt. Kann das überhaupt gutgehen? Wir wissen noch nicht ob es ein Kater ist oder ein Weibchen. Kastration ist sowieso klar, egal welches Geschlecht.

      Zum einen ist Felix schon manchmal arg genervt und vielleicht hätte die kleine dann eine andere Babykatze zum spielen? Oder beide nerven den großen?

      Beide sind stubenrein, machen nie irgendwohin. Ich habe auch Angst das eine weitere Katze das tun würde bzw. das auslösen würde, weil es dem großen zuviel wird? Im Februar bekomme ich außerdem ein Baby und bis auf wenige Male haben beide noch nie ein Baby gesehen.

      Was würdet ihr tun? Ich bin hin und her gerissen. Mein Mann möchte gerne, aber bei mir klingelt nur: Mehr Arbeit, die Tapeten, die Möbel, mehr Tierarztkosten. Was wenn es nicht gut geht? Sie das Baby nicht akzeptieren usw. Ich war nie ein Katzenmensch, mehr Hunde, aber unsere Zwei mag ich schon ganz gerne. Nur mag ich meine neuen Tapeten halt auch und ein Haus das nicht nach Katzeklo riecht, wie bei vielen Bekannten von mir...

      Hilfe!

      lG germany

      • Hallo!

        Deinem Felix würde ein Kater als Kumpel schon gut tun, Kater spielen einfach anders zusammen.

        Wollt ihr sie im Haus nicht runter lassen oder hätten sie die Möglichkeit wenn sie möchten?

        Wenn an Tapeten gekratzt wird, dann mach ÜBERALL da Kratzbretter hin. Das sind Reviermarkierungen, du kannst aber steuern dass sie dafür Kratzbretter nutzen.

        Plastiktüten musst Du eben konsequent weg räumen, und natürlich probiert eine Katze in der Pubertät alles aus und testet eure Grenzen, das ist doch normal. Bleib dran, immer wieder runter setzen, das wird schon. in drei Monaten legt sich das von ganz alleine.

        Kloprobleme vermeidet man mit ausreichend vielen Katzenklos die oft genug gereinigt werden - und keine Perser oder Persermixe nehmen, die sind besonders heikel. Auch kein Trocknfutter füttern, das fördert die entstehung von Blasensteinen die natürlich weh tun, und wenn die Katze dann meint es wäre das klo dass ihr weh tut meidet sie fortan das Klo - hochwertiges Nassfutter wirkt da vorbeugend.

        • Morgen,

          danke für deine Antwort. Sie könnten runter, aber da müssen wir aufpassen wegen der Terasse das sie nicht abhauen. Oben ist ein Balkon da dürfen sie drauf. Wird mit Katzennetz noch gesichert vorher.

          Dazu hab ich direkt die nächste Frage. Sie haben zwar die ersten Impfungen als Welpen bekommen, aber sollten wir zusätzlich noch was impfen wenn sie auf den Balkon raus dürfen?

          Trockenfutter bekommen sie nicht (mehr). Felix bekam vorher Trockenfutter, aber ich habe hier gelernt wie schädlich das ist. Seither gibt es nur noch gutes Nassfutter.

          Felix nutzt nur den Kratzbaum zum kratzen. Nur die kleine geht an die Tapeten. Daher schauen wir grad wie wir alles am besten sichern und so gestalten das sie kratzen kann. Wir machen auch oben an die Wand Regalbretter und wie Stufen nach oben so das sie unter der Decke quasi laufen können. Die Ecken werden so gemacht das sie dort kleine höhlen haben, also breite Bretter über Eck, die genau zugeschnitten werden. Im Kopf habe ich das bildlich schon. Ich überlege nur was ich auf die Bretter mache. Teppich oder doch Sisal? Teppich ist denke ich einfacher zu reinigen. Ab auf die Leiter und einmal abgesaugt.

          Mein Hund liebt Katzen, aber der wiegt 50kg und wenn der sich hinschmeißt und mit denen spielen will....#zitter Und er kapiert einfach nicht wenn eine Katze nicht will. Auch bei anderen Hunden nicht... Die knurren, er wedelt, schmeißt sich hin, rollt sich rum, springt auf und fordert die zum Spiel auf#augen Dabei war er 4 Monate bei seiner Mama und müsste doch da genug gelernt haben...

          Ich hab ein bisschen Angst das ein Kratzer doch mal ins Auge gehen könnte. Eins auf die Nase ok, dann würde er es zumindest kapieren, aber ins Auge ist da doch was anderes.

          Ganz rauslassen wollen wir die Katzen auch nicht, bei unserem neuen Haus sind viele, viele Katzen und ich habe Angst das sie in revierkämpfe reingezogen werden und dabei schwer verletzt werden. Sie kennen es auch nicht draußen zu sein und schnüffeln höchstens mal am Fenster wenn es auf Kipp ist (Katzenschutzgitter drin).

          Also sie können runter und rauf auf dne ausgebauten Dachboden. Aber ich denke die werden zum Hund abstand halten, nur wenn der da hinterher rennt.... Er kann nicht bremsen und weiß nicht wie groß er ist. Das chaos will ich mir gar nicht ausmalen...;-)

          lG germany

          • Ich würde dann gerade in der unteren Etage viel mit "Catwalks" arbeiten damit die Katzen praktisch eine Etage über dem Hund durch laufen können. Teppich ist da praktischer, kann man auch leichter erneuern und ist bequemer zum liegen.

            Mein Hund war übrigens 3 als er zum ersten Mal Katzen kennen gelernt hat. Es hat genau 24 Stunden gedauert bis er kapiert hatte wer das sagen hat. Sobald eine Katze ihn angefaucht hat, hat er sich sofort platt auf den Boden gelegt. Es hat wesentlich länger gedauert bis er bei mir Platz gemacht hat...

            Also Platz habt ihr ja definitiv genug, und nein, für den Balkon braucht ihr keine Impfungen. Nur wenn sie dann mal ganz raus sollen wäre tollwut noch wichtig. Sonst reicht für Wohnungskatzen die einmalige Grundimmunisierung gegen Schnupfen und Seuche.

            Ich habe selber Wohnungskatzen und bin sehr skeptisch mit komplettem Freigang...

            • "Es hat genau 24 Stunden gedauert bis er kapiert hatte wer das sagen hat. Sobald eine Katze ihn angefaucht hat, hat er sich sofort platt auf den Boden gelegt. Es hat wesentlich länger gedauert bis er bei mir Platz gemacht hat..."

              Hehe, das ist bestimmt auch lustig mit Hunden und Katzen zusammen. Stelle ich mir recht komisch vor.

              • Der Dobermann meiner Schwägerin kuschelt auch mit der Katze. Selbst die Welpen leckt sie ab. Die Zwei zusammen sind echt cool. Ich muss echt mal Fotos machen. Riesen Hund und so eine kleine Katze am schmusen. Einfach zuckersüß#verliebt

      Hallo,

      warum nicht?!?

      Wir hatten immer 4 Katzen. Nacheinander sind diese verstorben, bis wir noch 2 hatten. Unseren Kater haben wir an Silvester einschläfern müssen. So, dann hatten wir noch eine Katze. Mein Mann und ich waren eigentlich überzeugt, dass wir Katzen aussterben lassen... nur noch Hunde. Eigentlich....

      Als wir dann unseren Leo aus der Pension vom Urlaub holten, gabs da zwei blinde Kätzchen - Tierschutzorganisation hat die Dame. Es war um mich geschehen.... :-p Der eine, ein rötlicher Kater mit einem entfernten Auge, das andere ist zu 90% blind und die pechschwarze Kätzin, ebenfalls mit einem entfernten Auge und das andere total erblindet. Soooooo putzig!

      Tataaaaaa.... seit einer Woche sind die beiden nun da! Es war schon eine Umstellung, wir waren unsere alte, einzige und ruhige Dame gewöhnt. Nun sind es noch zwei blinde Racker, die das Haus unsicher machen....

      Mehrarbeit finde ich jetzt nicht wirklich. Ich muss zwar jetzt 3 Katzenklos sauber machen, dauert ca. 5 Minuten länger, jetzt möchten 3 Mäulchen gestopft werden - hier sind ca. 2 Euro pro Tag mehr Ausgaben.

      Ach so, das einzige was etwas lästig ist, die beiden hocken gerne in unseren großen Blumentöpfen und zerren Erdbatzen aus den Töpfen um mit diesen dann quer im Wohnzimmer herumzuschussern. Ganz toll #schwitz. Aber da kommt jetzt weißer Kies drauf und dann ist hoffentlich Ruhe.

      Ansonsten zuckersüß! Ich würde es glaube ich wieder so machen - ich kann gar nicht anders...

      LG
      Caro

      "Beide sind stubenrein, machen nie irgendwohin. Ich habe auch Angst das eine weitere Katze das tun würde bzw. das auslösen würde, weil es dem großen zuviel wird?"

      Genau das ist uns passiert als unsere Dritte Dame Push eingezogen ist!
      Push war fünf Wochen alt (ein Findelkind). Nelly(7 Jahre) war das wurscht, sie hat die Mama gespielt, aber Tobi(5 Jahre) war echt beleidigt und hat mir von heut auf morgen überall hin gemacht! Es ist heute nach zwei Jahren wieder etwas besser, aber das markieren kann er einfach nicht sein lassen.

      Man kann auch so gut wie nix dagegen machen, außer ihm sehr viel Beachtung zu schenken.

      Was ich immer wieder schön finde, wenn dich sechs Augen total ungeduldig anschauen, wenn du am Abend eine Dose öffnest und sie es kaum erwarten können zusammen zu schmatzen!#freu

      Ich wünsche dir viel Glück mit deinen Vierbeinern, egal, wie du dich entscheidest.

      LG Kimi#winke

Top Diskussionen anzeigen