Verabschieden alte Katzen sich so aus dem Leben?

    • (1) 18.09.13 - 09:48

      Hallo,

      ich habe eine Frage bezüglich dem natürlichen Sterbeverhalten von Katzen, leider aus akutem Anlass :-(

      Ich hatte fast mein ganzes Leben eine Katze, als ich 5 war ist sie bei uns eingezogen und ich war von Anfang an ihre Bezugsperson, im Gegensatz zum Kater, der mehr auf meine Schwester konzentriert war.

      Die beiden waren zwar Freigänger, aber schon sehr an die Familie gebunden. Sind mit uns spazieren gegangen und die Katze hat immer auf mich gewartet wenn die Grundschule aus war und mich nach Haus begleitet, hat mit mir die neue Umgebung erkundet als wir umgezogen sind und mich durch den ersten Liebeskummer und die Irrungen und Wirrungen der Pubertät gekuschelt. Als ich ausgezogen bin blieb sie bei meinen Eltern wohnen, aber immer wenn ich da war saß sie bei mir.#herzlich

      Im letzten Winter ist der Kater dann von uns gegangen #kerze und die Katze 20 Jahre als geworden - ein wirklich stolzes Alter für eine Katze.

      Sie schlief dann mehr, fraß weniger, hörte schlecht und war nur noch im Haus und im Garten unterwegs; ganz normale Alterserscheinungen laut Tierarzt und gesundem Menschenverstand.

      Letztes Wochenende war ich dann mal wieder bei meinen Eltern und die Katze war an einem Abend sehr anhänglich, sß die ganze Zeit auf meinem Schoß, schnurrte vor sich hin unfd ich hatte so ein ganz komisches Gefühl und mir kamen zwischendurch die Tränen, ich wusste selbst nicht wieso. Fressen wollte sie aber nichts und hat auch nichts getrunken, soweit ich das gesehen habe.

      Tja und am nächsten Tag war die Katze dann einfach weg. Normalerweise kam sie zum Frühstück immer in die Küche und lief eben in den letzten Monaten auch nicht weiter als bis in den Garten.

      Wir haben dann erst mit der ganzen Familie und dann mit der ganzen Nachbarschaft gesucht, überall im Haus und im Garten jeden Stein umgedreht und unter jeden Busch geschaut - keine Spur.

      Nach zwei Tagen suchen waren wir uns dann alle sicher und ich habe abends ein paar Kerzen aufgestellt und mich in Gedanken verabschiedet.

      Auf der einen Seite finde ich es schön, dass ich nicht die Entscheidung treffen musste, wann es so weit ist und auch, dass sie wirklich alt werden konnte und (das hoffe und glaube ich) ein schönes langes Leben hatte und sich auf natürliche Weise aus dem Leben verabschiedet hat.

      Auf der anderen Seite hätte ich mich gerne richtig verabschiedet und sie beerdigt. Auch um die 100%ige Gewissheit zu haben, obwohl ich mir dwahrscheinlich sehr sicher sein kann, dass sie jetzt in den ewigen Jagtgründen ist.

      Hat das noch jemand so erlebt? Dass sich eine Katze 'verabschiedet' und zum Sterben zurückgezogen hat?

      Ich muss immer noch weinen, wenn ich daran denke :-(#kerze#heul

      • Ja, so aehnlich kenne ich es von meinen Katzen auch. Die Alte war super anhaenglich, schon immer. Ganz besonders aber die letzten Tage vor ihrem Tod. Da war sie fast nicht mehr aus dem Haus zu kriegen. Mal 5 Minuten, damit sie ihr Geschaeft erledigen konnte, dann war sie wieder drin. Vorher war sie oft den ganzen Tag draussen, kam nur zum Fressen und Kuscheln rein. Eines Tages war sie weg. Mein Opa fand sie dann auf dem Heuboden, ihre Tochter (damals auch schon 3 Jahre alt) sass daneben und hat sie bewacht #heul Sie sah aus, als wenn sie schlaeft. Ich hab das irgendwie bis heute nicht richtig verkraftet.
        Die Junge war dagegen ein echter Wildfang. Kam nur zum Fressen, ab und zu liess sie sich mal von den Kindern streicheln. In den letzten Tagen hat sie sich aber auch mehr drin aufgehalten, war so um Weihnachten herum und die Katzen durften im Winter immer drin schlafen (hatten bisher keine, die das im Sommer mochte - da ist der Heuboden immer spannender ;-) ) In der Silvesternacht wollte sie dann ploetzlich noch mal raus und war verschwunden. Auch sie fand mein Opa am naechsten Tag auf dem Heuboden. Ziemlich genau an der Stelle, an der auch ihre Mutter gelegen hatte.

        Doch, ich glaube, Katzen verabschieden sich so.

        Also ich kenne das auch so dsa Katzen sich in der Regel zum Sterben zurückziehen. Die letzten beiden Katzen die ich in den letzten 3 Jahren gehen lassen mußte aber kamen zum Sterben heim. Und ich war sehr sehr dankbar dafür!

        Ela

        Ja zum sterben ziehen sie sich zurück...war bei meiner auch so

      • Oh, das tut mir leid für dich. :-( Unsere Katze ist heute gestorben, sie war auch 20 Jahre alt. Ich habe sie als 9jährige gefunden und mit nach Hause gebracht... sie lebte dann bei meinen Eltern als ich ausgezogen bin, trotzdem habe ich sie oft gesehen. Sie war einfach da - so selbstverständlich irgendwie. Vor allem noch ein Überbleibsel aus meiner Kindheit... die letzten Wochen ging es ihr immer schlechter, sie hatte laut dem Tierarzt Krebs, konnte aber nicht operiert werden, da sie dafür zu schwach war. Heute morgen ist sie zusammengebrochen und meine Eltern haben sie daraufhin zum Tierarzt gebracht, der sie einschläfern musste. :-( Naja, aber wenigstens hatte sie ein schönes, erfülltes Leben... und es wäre falsch gewesen, sie nun leiden zu lassen. Zumal sie sowieso schon sehr schwach war...

        Wir hatten auch mal einen Kater, der Krebs hatte und sich dann irgendwann verabschiedet hat... ich glaube, das machen viele Katzen so.

        Lass dich drücken! LG

Top Diskussionen anzeigen