Lästiges Markengeklapper

    • (1) 18.09.13 - 11:36

      Schon seit langem nervt mich das geklapper der Marken am Hundehalsband. Die Gemeinde besteht darauf, dass die Marke am Hund angebracht ist und die Tassomarke macht eigentlich auch nur am Hund Sinn. Ich habe alles probiert, Schlüsselringe üassen nicht, abkleben oder zusammenkleben der Marken hält nur kurz an, dann lösen sich alle Verklebungen, aber jetzt hab ich eeeendlich eine Lösung gefunden! Ein Verkäufer eines Namhaften Auktionshauses verkauft kleine Täschchen für einkaufswagenchips mit einer Art Mini-Karabiner zum Festmachen und stabilem Druckknopf zum verschließen. Die Größe ist perfekt, es passen 2-3 Marken rein, es ist aber klein genug, dass es am Halsband nicht stört.

      Was habt ihr für Lösungen für das Klapperproblem gefunden, oder stört es euch nicht?

      • Mein Hund trägt keine Marke. Die habe ich in meiner Geldbörse.

        Mich nervt das geklapper am Halsband auch, und sie ist nicht entgratet und wirklich scharfkantig.

        Bei uns wird aber auch nicht kontrolliert.

        Die Tassomarke liegt im Nachtschrank. Dafür trägt mein Hund ein Halsband mit seinem Namen und meiner Handynummer.

        • Jaaa, bei uns kontrollieren sie! An seinem großen geschirr sind taschen dran, da kann ich die marke rein tun und da sind auch adressschilder drin, aber das geschirr mag er nicht sonderlich und am kleinen und am halsband,..wie beschrieben! Allerdings wird bei uns recht viel kontrolliert und die dubbelige marke muss bei uns am hund angebracht sein :(

      (4) 18.09.13 - 12:55

      Ich hab vor einer Weile solche Taeschchen bei Zooplus(?) gesehen. Sobald die Tasso-Marke da ist, werde ich mir das auch bestellen. Im Moment hab ich die Marke an der Leine weil ich staendig die Geschirre / Halsbaender wechsele und das nicht jedes Mal abfummeln will. An dem Geschirr, das ich benutze wenn wir sehr weit ausserhalb laufen, hab ich zusaetzlich so eine kleine Kapsel mit den wichtigsten Infos zum Hund (Name, Halter, Allergien) angebracht.

    • Tassomarke habe ich nicht und finde sie auch überflüssig. Wenn der Hund verloren geht, steht auf der Hundemarke sein Name und unsere Handynummer eingraviert. Des Weiteren ist der Hund ja gechipt und so jederzeit identifizierbar.

      Eine Marke am Geschirr klappert nicht so sehr, dass es mich stören würde. Aber sonst gibt es ja so kleine Beutelchen zu kaufen, wo die Marke reinkommen würde. Mein Geschmack sind die allerdings überhaupt nicht und zudem auch noch ziemlich unpraktisch bei Regen oder Dreck.

      Ich würde die Tassomarke also weglassen und schon ist das Problem gelöst.

      LG

      • (6) 19.09.13 - 09:48

        Hi,

        mal ein ganz blöde Frage:

        Unsere Hunde sind gechipt, könnten aber nur dadurch identifiziert werden, dass der Chip bei Tasso registriert ist. Ansonsten nicht. Weder die Gemeinde noch die Versicherung hat je nach einer Chipnummer gefragt. Und ohne die Tassomarke würde vermutlich nicht sofort geprüft werden, auf wen bze. ob der Hund registriert ist (ich habe da sehr wenig Vertrauen in das örtlichen Tierheim).

        Hundemarke:
        Meinst Du die Steuermarke? Da ist bei uns weder Name noch Telefonnummer drauf - und nichtmal wirklich hundebezogen. Da ist eine Nummer eingraviert (die Steuernummer) und welche Gemeinde - mehr nicht. Und die Marke habe ich auch nur, weil die Steuernummer nach dem Tod unserer Wolfspitzhündin einfach von der Gemeine auf unsere neue Hündin übertragen wurde. Ansonsten werden die nämlich gar nicht mehr ausgegeben.

        Gruß
        Kim

        • (7) 19.09.13 - 11:37

          Nein, die Tassonummer interessiert in den Behörden wirklich niemanden - außer Du bist zum Chippen verpflichtet (wenn Du einen Listenhund/Auflagenhund hast). In den Fall würde auch die Versicherung und das Ordnungsamt einen Chipnachweis von Dir verlangen. Sonst ist es ja auch Dir überlassen, ob Du chippen willst.

          Hier ist es so, dass sämtliche Tierheime, Tierschutzorganisationen und natürlich alle Tierärzte einen Chipleser haben (müssen). Wenn ein Hund wegläuft und wieder aufgegabelt wird, landet er entweder bei der Polizei, bei der Feuerwehr oder im Tierheim. Die Polizei bringt jedes Fundtier ins Tierheim, da wir einen Verwahrungsauftrag mit der Stadt geschlossen haben und jedes Fundtier erstmal aufnehmen müssen. Und im Tierheim werden immer alles Fundtiere gescannt, da wir die Erfahrung gemacht haben, dass Halsbänder oft sehr gerne entfernt werden, damit der Besitzer nicht sofort ausfindig gemacht werden kann. Und es kommt auch nicht selten vor, dass Tassomarken von verstorbenen Tieren an Halsbänder gehängt werden, um die Identizität zu vertuschen.

          Nur der Chip im Tier gibt einen Hinweis über den rechtlichen Besitzer - soweit er denn vorhanden ist. Mittlerweile geht Tasso auch dazu über nicht mehr automatisch Marken zu vergeben, da die Hunde durch die Scanner jederzeit identifiziert werden können. Bei Katzen hängst Du ja auch keine Tassomarke um den Hals.

          Mit der anderen Marke meine ich die Steuermarke. Nee, die sieht bei uns natürlich genauso aus, wie überall: Nur die Gültigkeit und die Steuernummer sind zu sehen. Ich habe aber zusätzlich hinten auf die Marke den Namen des Hundes und unsere Handynummer eingravieren lassen. Falls denn doch mal was passieren sollte, kann man schnell anrufen und muss den Hund nicht erst ins Tierheim oder zum Tierarzt schleppen, wo er dann ausgelesen werden kann.

          Natürlich kann der Hund ja auch durch die Steuernummer alleine identifiziert werden aber ich finde, ein schneller Anruf auf der Handynummer würde meinem Tier viel Angst ersparen, da wir sofort zur Stelle wären.

          Deshalb finde ich Tassomarken überflüssig. Der Hund trägt seinen Personalausweis durch die Steuermarke mit sich rum - und das reicht auch. Eine Marke klappert ja auch nicht, nech.

          LG

          • (8) 19.09.13 - 12:16

            Hi,

            erstmal danke für Deine ausführlich Antwort. Aber das hier verstehe ich immer noch nicht:

            "Nur der Chip im Tier gibt einen Hinweis über den rechtlichen Besitzer - soweit er denn vorhanden ist. Mittlerweile geht Tasso auch dazu über nicht mehr automatisch Marken zu vergeben, da die Hunde durch die Scanner jederzeit identifiziert werden können."

            In RLP fragt keine Behörde oä nach der Chipnummer - also wird das Tier doch nirgends registriert - wie kann dann der Besitzer ermittelt werden?

            Von Tasso haben wir vor 14 Tagen automatisch die Marken bekommen.

            Gruß
            Kim

            • (9) 19.09.13 - 13:24

              Hier in NRW müssen ja auch nur die Listenhunde gechippt werden. Die werden dann beim Ordnungsamt verwaltet.

              Wenn Du Deinen Hund chippen lässt, bekommst Du diese mehrstellige Nummer und der Tierarzt (oder Du selbst) leitet die Registrierung bei Tasso in die Wege. Nur zu chippen bringt also nichts, die Registrierung ist ausschlaggebend. Denn damit werden mit dem Cipcode Deine persönlichen Adressdaten verknüpft. Sonst hat der Hund zwar einen Chip und eine persönliche Nummer, aber keine enigetragene Adresse. Und das wäre ja ziemlich blöd.

              Und wenn der Hund dann gescannt wird, ist der nächste Schritt, die Daten von Tasso abzurufen, um die Adresse herauszubekommen.

              Du kannst die Tassonummer auch mit der Steuernummer gleichstellen. Hinter der Nummer verbergen sich die Besitzerdaten - nur ist hier der Ansprechpartner die Stadt, oder der Landkreis (je nachdem, wo die Steuern eingetrieben werden).

              Aber über beide Nummern lässt sich der Hund zweifelsfrei zuordnen - da brauchst Du keine Marke für.

    (10) 18.09.13 - 13:15

    Hallo ich habe zwischen die Marken(Steuer,Tollwut,Tasso) jeweils Mossgummiringe gemacht, Geklapper hört auf.
    LG

    (11) 18.09.13 - 14:24

    Also mich stört die marke garnicht....

    selbst wenn, dann mache ich eben das halsband ab.

    lg

    (12) 18.09.13 - 14:28

    Hundemarken sind am Schlüsselbund und Tassomarke wird nicht benötigt da Hund gechipt

    • (13) 19.09.13 - 09:52

      Hi,

      Du bist jetzt schon die zweite die schreibt "Tassomarke nicht nötig, da Hund gechipt".

      Gechipt sind unsere auch (und seit 2 Wochen bei Tasso gemeldet). Wie hätten die Hunde denn ohne die Tassomeldung und nur über den Chip identifiziert werden sollen?
      Mal abgesehen davon, dass ich im August überhaupt erst festgestellt habe, dass unser Rüde schon seit April 2004 einen Chip hat...

      Gruß
      Kim

      • (14) 19.09.13 - 11:49

        Normalerweise bekommst Du doch beim Chippen so eine endlos lange Nummer ausgehändigt. Bei uns wird die auch hinten in den blauen Impfpass eingeklebt.

        Diese Nummer ist die persönliche Identnummer von Deinem Hund. Geh mal ins Internet unter

        http://www.tasso.net/Service/Mitteilung-an-TASSO/Formulare?formular=Plakettenbestellung

        und gib diese Nummer da ein. Da wird dann automatisch der gemeldete Besitzer des Tieres angezeigt. Und diese Daten bekommt dann auch der Finder mit dem Scan und kann Dich dann dementsprechend informieren.

        Du brauchst Dir wirklich keine Sorgen machen, dass ein Tier ohne Tassomarke untergehen könnte. Es sei denn, es dümpelt tagelang alleine im Wald umher. Aber da hilft die Tassomarke auch nicht wirklich weiter. Und viele Nichttierbesitzer wissen mit Tasso auch nichts anzufangen und würden nicht auf den Gedanken kommen, über Tasso den Besitzer ausfindig zu machen. Die gehen zum nächsten Tierarzt, zur Polizei oder eben ins Tierheim. Und da wird immer gescannt.

        LG

        • (15) 19.09.13 - 12:24

          Hi,

          ja, aber das setzt doch eine Meldung bei Tasso voraus - ohne Meldung bei Tasso kann das Tier meines Wissen nicht identifiziert werden. Oder liege ich da so falsch?

          Naja, meine Sorge bezieht sich auch hauptsächlich auf das Tierheim hier... die behalten gerne mal Tiere, von denen der Besitzer bekannt ist unter fadenscheinigen Gründen bzw. behaupten gerne, das Tier hätte keinen Chip bzw. sie keinen gefunden, wenn sich der Besitzer meldet und nachfragt...

          Gruß
          Kim

          • (16) 19.09.13 - 13:38

            Ja, ohne Registrierung - keine Daten. Logisch. Normalerweise macht das automatisch der Tierarzt beim Chippen. Du kannst das aber auch selbst bei Tasso übernehmen - oder einfach kontrollieren.

            Das ist ja ein merkwürdiges Tierheim bei Euch. Eigentlich ist man doch froh, die Tiere wieder vermitteln zu können. Es sei denn, die Haltungsbedingungen sind fragwürdig... Doch auch da kann man mit städtischen Beschlüssen so einiges regeln.

            Ein ordnungsgemäß gemeldetes Tier, kann nur unter bestimmten Gründen (z. B. Verstoß gegen das Tierschutzgesetz) dem Eigentümer vorenthalten werden. Anders sieht es natürlich bei den "illegalen" Hunden aus, die nicht registriert wurden. Da muss der Besitzer erst mal beweisen, dass das Tier auch ihm gehört.

            LG

        (17) 19.09.13 - 12:25

        Echt? Ich war jetzt auch verwirrt, weil bei TASSO extra angegeben ist, dass NUR der Code gar nichts bringt...
        Langsam kommt aber Licht in mein geistiges Dunkel: #aha Du hast ihn ja registriert, somit ist die Verknüpfung da! Es ging dabei darum, dass Hunde "nur" gechippt werden, aber nicht registriert und da sagt die Nummer dann wohl gar nichts aus. Bestenfalls kann man sie dann noch einem Tierarzt zuordnen, aber erst mal keinem Halter #gruebel
        Aber gab es hier nicht erst vor ein paar Wochen einen Post mit einem Fundtier, bei dem die Finderin ganz glücklich über eine TASSO-Marke gewesen wäre? Ich zumindest hab kein Chip-Lesegerät hier in der Nähe (kenne aber zum Glück jeden Hund im Dorf ;-))

        • (18) 19.09.13 - 13:31

          Richtig. Chipnummer ohne Registrierung ist nichts wert. Das lässt sich aber ganz einfach über die Internetseite von Tasso überprüfen. Einfach die Nummer eingeben und gucken, ob alle Daten stimmen.

          Kein Privatmensch hat so ein Lesegerät. Und auf dem Lande sind die Wege zum nächsten Lesegerät bestimmt um einiges länger. Aber ein gut sortierter Tierarzt hat i . d. R. ein Lesegerät.

          Ich finde die Gravur von Name und Telefonnummer auf der Steuermarke am sinnvollsten, da die Steuermarke am Hund sein muss und somit ist im worst case schnelle Hilfe gewährleistet. Ist natürlich eine Eigenleistung vom Besitzer, da auf der normalen Steuermarke natürlich nur die Steuernummer und die Gültigkeitsdauer der Marke vermerkt ist.

          Wir bekommen hier in NRW alle vier Jahre eine neue Marke. Dann gibt es auch immer wieder eine neue Gravur.

          • (19) 19.09.13 - 14:19

            Bei uns werden die Marken recycelt. Wenn man den Hund abmeldet, muss man die Marke zurueckgeben, die bekommt dann ein anderer Hund (sieht man unserer auch schon an!). Ich glaub, die faenden es nicht so toll, wenn da ein Name eingraviert waere ;-) Deshalb hab ich ja bis die Tasso-Marke kommt so eine kleine Kapsel am Geschirr. Aus Kunststoff, da klappert sie auch nicht.
            Ansonsten kenne ich hier kaum jemanden, der die Marke ueberhaupt dabei hat. Obwohl sie natuerlich auch vorgeschrieben sind. Hab extra auf der Gemeindeseite nachgelesen: die muessen auch hier am Hund befestigt sein. Aber hier wurde noch NIE kontrolliert! Hatten ja vorher schon 10 Jahre einen Hund und da wollte niemand die Marken sehen: weder Impf- noch Steuermarken.

            • (20) 19.09.13 - 14:49

              Guck mal einer an, so unterschiedlich kann es sein. Recyclete Steuermarken? Echt strange! Vorallem, wie sehen denn dann die ollen Dinger aus, wenn sie so ein Wautzi sie schon mehrere Jahre auf dem Buckel getragen hatte?

              Unsere Marke wurde 2012 erneut ausgegeben und ist bis 2015 haltbar. Und die sieht jetzt schon echt usselig aus! Nee, und ne abgewetzte vom Nachrslumpi wiil ich auch nicht haben...

              Impfmarken kenne ich gar nicht. Ist hier überhaupt nicht üblich.

              • (21) 19.09.13 - 15:06

                Doch, gibts hier bei der Tollwut-Impfung. Ohne haette ich beim alten Wuff die Impfung immer wieder verpasst, so oft schau ich ja nicht in den Impfpass! Aber die aktuelle Marke hing immer an der Leine, da hatte man sie schon im Blickfeld. Die muss auch immer dabei sein, schon ma damit man sieht, ob der Hund geimpft ist (hier gar nicht so selbstverstaendlich - aber eher aus Faulheit als durch kritisches Hinterfragen).

    (22) 19.09.13 - 13:17

    Ich weis ja nicht wie das bei euch so abläuft aber wenn hier ein Hund aufgegriffen wird wird er erstmal nach einem Chip abgesucht, wenn einer gefunden wird wird bei den Suchdiensten wie Tasso nachgefragt ob Hund dann registriert.

    Also wirklich nötig ist der Tassochip nicht. Dauert halt nur 5 Minuten länger weil man ja erst den Chip lokalisieren muss

Meine Hunde haben die Marken auch nicht am Halsband. Unser Tierarzt wieß uns gleich zu Beginn darauf hin, dass das für einen Hund enorm "nervend" sein muss.

(25) 18.09.13 - 21:07

mein Dicker trägt keine Marken.
Weiss auch gar nicht wo die hier so rumfliegen ....lol....Hund ist eh steuerbefreit.....

Wär mir auch zu blöd dauernd hin- und her zu wechseln.....geh ich mit ihm mal eben kurz alleine hat er Halsband um. Hab ichs Kind dabei trägt er sein Geschirr.
Und Abhauen tut er eh nicht, selbst wenn nen Böller neben ihm hochgeht.....

Top Diskussionen anzeigen