Die dramatische Geburt unserer Katze ...

    • (1) 23.09.13 - 09:32

      Guten morgen,

      ich habe vor ca. einem Monat schon mal geposted http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/4268090-katze-traechtig/27368675.

      Ich hatte gefragt ob es Möglich ist, das unsere Katze trächtig ist.

      Ja, sie war es.

      Allerdings hatte sie noch länger Zeit, als erst gedacht.
      Hätte der TA nicht gesagt, dass sie schon so weit wäre (wo sie es noch gar nicht war) hätte ich sie wahrscheinlich noch Kastrieren lassen.

      Wie die dinge sich weiter entwickelt haben, waren einfach nur pure Horror. Ich hoffe, es lesen einige, die ihre katze einfach just for fun decken lassen wollen!

      Der Geburststermin näherte sich, ich wusste irgendwann anhand sms die ich mich mit meinem Mann geschrieben habe, wann der Kater hier rein kam... ich wusste also an welchen Trächtigskeitstag sich befand und zählte natürlich die Tage.

      Natürlich freut man sich ja dann auf den Nachwuchs! Ich las mich durch Bücher, Internet und informierte mich (GOTT SEI DANK) Gründlich über eine Katzengeburt.

      Unsere Katze wurde immer runder und runder, die letzten 2 wochen lag sie nur noch seitlich neben ihrem Fressnapf. Um den Kitten schon im Mutterleib das Beste geben zu können, bekam unsere Katze hochwertiges Futter, gekochtes Huhn , Eigelb und Traubenzucker.

      Die Wufkisten standen bereit, alle anderen Utensilien für die Geburt natürlich auch, der TA war in Rufbereitschaft.

      Natürlich hat sie sich das WE für die Geburt ausgesucht und war schon am Tag 66 der trächtigkeit angekommen.. die Milchleiste wurde dick, sie leckte sich mehr als sonst und dann kam das wovon alle sprachen : sie miaute uns den ganzen Tag an, ich wusste dann es geht los! Sie miaute und miaute.. ich lief den ganzen Tag nervös hin und her.

      Sie grub sich durch alle Mögliche Betten, Schränke, sogar die Badewanne! Sie folgte mir überall hin, knurrte wenn sie irgendwo nicht rein durfte.

      Als ich im Bad Duschen war, miaute sich so heftig, kratze an der Tür das ich abbrechen musste.

      Abends tat's sich nichts mehr.. die Nacht war der Horror, sie miaute und stupste mich wach.

      Im Internet las man, dass die eröffnungswehen schon mal 8 stunden dauern können.

      Hatte sie schon wehen? Ich wusste es nicht.

      Als ich sie nachts dann schon automatisch im Schlaf streichelte, merkte ich wie sich ihr Bauch zusammen zog, sie schneller atmete, sie hatte tatsächlich wehen.

      Ich blieb wach. Als dann Sonntag morgens um 7.00 uhr sich immer noch nichts getan hatte, wurde ich nervös.. ich wusste auf einmal, irgendwas stimmt nicht!

      Mir dauerte es eindeutig zu lange. Sie fraß nichts mehr, hatte kein fieber.

      Hmm.. super.. Also schrieb ich meinen TA in Rufbereitschaft natürlich auch Sonntags morgen an.. Ausgerechnet DAS we war er auf einem seminar in München. Super.

      Also habe ich andere TA's angerufen, währendessen sah ich wie unsere Katze Blutigen schleim verliert.

      Ich hab aufgelegt, die Katze eingepackt und wir sind direkt in die Tierklinik gefahren.

      Ultraschall ergab das, wovor ich angst hatte! Ein Baby liegt quer vor dem Geburtskanal. Die Geburt wird auf keinen fall auf normalen weg ablaufen können.
      Der Herzschlag von den Baby's waren schon langsamer als es sein müsste, Fruchtwasser war kaum noch verhanden.

      NOT OP!

      Wir sollten nachhause fahren. Diese Stunden zu Hause, waren sehr schlimm.. mein Mann und ich, schwiegen uns an.. wir hatten Angst um unsere Katze, auch wegen den kleinen. Läuft die OP gut? Wie verkraftet sie den Kaiserschnitt? Wird sie die kleinen annehmen, wenn sie noch leben? Den Finanzielle Aspekt war auch nicht zu verachten!!

      6 Stunden haben wir gewartet, bis ich schließlich angerufen habe..

      Die Tierärztin erklärte, unsere Katze hat 4 gesunde kitten, alle wohlauf, alles gut verlaufen, unsere süße wacht gerade auf und säugt schon.

      Als wir sie abgeholt haben, waren wir erschrocken wie groß der Schnitt am Bauch ist.. sie war total agressiv (wer wäre das nicht), die Kitten sahen alles unterschiedlich aus. So winzig und zerbrechlich.

      Zu Hause angekommen, dachten wir "ok, jetzt ist alles gut!", das war allerdings ein Trugschluß...

      Mami fraß nichts, gar nichts! Eines der Kitten nahm unaufhörlich ab..

      Die kleine Maus wog nur noch 66 gramm, höchste zeit!
      Wieder ab zum Tierarzt.. die kleine bekam Glucose Spritzen, der schluckreflex kaum vorhanden, kaum reaktion, .. es sah nicht gut aus.

      Ich wollte die kleine nicht aufgeben, ich legte sie ständig an der Zitze an, aber es war nichts zu machen, die anderen schubsten sie zur seite, die mittlerweile doppelt so schwer waren als sie.
      Ich fütterte sie dann alle stunde mit der Spritze.. bis sie halbwegs kräftiger wurde, fütterte ich sie dann alle 2 stunden, auch Nachts.

      Die kitten sind jetzt 8 Tage alt, die anderen 3 wiegen um die 200g und unser Sorgenkitten 100g.

      Unsere Katze fraß weiterhin nichts, also wieder zum TA..

      Die Narbe hat sich entzündet, sie bekam AB.. und Tabletten.
      ich hab sie ein tag später dann selbst gespritzt (hätte NIE gedacht, das ich das mal könnte).. sie fraß weiterhin nichts.
      Also wieder zum Arzt.. diesmal bekam sie blut abgenommen, da war aber alles ok.
      Also nochmal eine Spritze mit Cortison, was den Hunger anregen soll.

      das war nun gestern.. sie MUSS bis Dienstag normal fressen.

      Ich werde es heute mit allen Mitteln probieren..

      Dazu kam, dass sie auf einmal ihre Kitten versteckt hat, dann wiederum hat sie sie uns ins Bett ans gesicht gelegt, wir konnten aus angst sie zu erdrücken nicht schlafen und sind ins wohnzimmer umgezogen.

      Wir sind mittlerweile bei 950,- € NUR behandlungskosten. Ich lauf aufm Zahnfleisch, alle 2 stunden aufstehen, mit kleinen Kindern.. ich bin froh, wenn sie alle groß und Gesund bleiben.

      Unsere Katze wurde auch gleich Kastriert.. Mir war das eine Lehre.

      Wie man sieht, macht die Natur eben NICHT alles von selbst.

      Für weitere Tipps wäre ich dankbar!

      Danke

      • Ohje, hol dir mal aus der Apotheke oder Tierklinik eine spezielle Spritze zum füttern,

        dann zerdrücke das hochwertige Nassfutter mit einer Gabel, mische das mit Wasser und gib ihr das mit der Spritze ins Maul.
        Evtl weckt das ihren Hunger, versuche es auf jeden Fall mal. Zur Not hält einer die Katez fest und einer gibt ihr das langsam ins Maul, damit sie sich nicht verschluckt.

        Viel Glück

        Oh je, da habt ihr ja was durch gemacht... ich kann nur die Daumen drücken und das Beste wünschen...

        Hallo,

        oje, da habt ihr ja richtig Action, Hut ab ich finde das eine tolle Leistung und drück dir/euch weiterhin die Daumen, besonders, dass die Mama Katze sich schnell erholt!

        Bitte besorg Dir so schnell wie möglich für die Kitten KMR-Milch, diese gibt es beim Tierarzt (meiner hat sie) oder auch über Internet zu bestellen, ist der beste Muttermilchersatz auf dem Markt!

        Sollte deine Katze die Pflege der Kitten nicht übernehmen, bitte mit einem warmen ( Wasser) Waschlappen die Bäuche massieren, regt das Absetzen von Kot/Urin an.... stets nach dem "fressen"!

        Viele Grüße, Bayern drückt Dir die Daumen,

        Bine

      • Her je, da hattest du anscheinend eine sehr anstrengende Zeit.

        Bei uns war es damals eine entlaufene Zuchtkatze die wir aufgenommen haben, leider war sie da bereits gedeckt.

        Die Geburt verlief reibungslos, nur hatten wir auch ein Sorgenkitten dabei. Die Kleine wurde nicht vernünftig gestillt und bald war sie kleiner als die anderen Kitten.

        Da haben wir auch zugefüttert. Meine Mutter und ich haben uns damals die Arbeit geteilt und wir haben die Kleine auch durchgebracht.

        Ich drücke dir da auch ganz feste die Daumen. Die anstrengende Zeit geht schnell vorbei und wenn die Kleinen ganz feste miteinander spielen und munter sind, wird man für all seine Mühen entlohnt.

        Gerade würde ich nicht der Mama alles geben worauf sie Lust hat, egal ob du es unter normalen Umständen nicht geben würdest.

        Bei unseren Kitten hatten wir damals Glück dass wir einen besorgten Kater hatten der sich den Kitten angenommen hat. War die Mama nicht da hat er sich zu den Kitten gelegt und sie geputzt und gepflegt. Er hat uns viel Arbeit abgenommen.

        Ich wünsche allen gute Gesundheit und viel Kraft. #klee Mehr als ihr sonst schon tut kann man nicht machen.

        Leider ist ein Kitten nachdem anderen für immer eingeschlafen... Es ist unendlich traurig.

Top Diskussionen anzeigen