Katzenzusammenführung

    • (1) 07.10.13 - 09:28

      Halli hallo...

      Mein Partner und ich haben beschlossen, dass wir zusammen ziehen. Jeder von uns hat zwei Kater und nun stellt sich natürlich die Frage, wie wir das am besten mit der Zusammenführung machen.

      Seine: 7 Jahre und 4 Jahre alt
      Meine. 1,5 Jahre und 10 Monate alt

      Seine sind Freigänger und meine waren bis anhin Wohnungskatzen. Natürlich dürfen sie dann später raus, aber erst wenn sie sich an die neue Umgebung gewöhnt haben und gechipt sind.

      Natürlich rechnen wir mit Raufereien und wir sind uns bewusst, dass es eine Weile dauern wird.

      Hat hier irgendwer Erfahrungen, wie man das Ganze harmonisch über die Bühne bringen kann?

      Vielen Dank schon mal. :-)

      • (2) 07.10.13 - 09:51

        Halli hallo,

        wir sind gerade dabei zwei Katzen zu zusammenführen.
        Ist ehrlich gesagt überhaupt nicht einfach.

        Unser Kater ist 5 Monate, ist kräftig und groß, sehr aktiv und will spielen.
        Er kennt es nur mit Hunde zu spielen. (Vorbesitzer)
        Nun haben wir gestern in ein Kätzchen verliebt (8 Wochen),
        sie wurde ausgesetzt, wurde von Besitzer liebevoll gekümmert und blieb mit Geschwister bis jetzt. Eigentlich hatten wir gesagt, lieber eine Katze ab 14 Wochen...aber nu, wir haben uns verliebt.
        Sie wurde geimpft, untersucht und entwurmt. Impfpass haben wir erhalten.
        Vor Ort war sie sehr verschmust...nun ist sie schon eine Nacht hier gewesen und lässt sich gern von uns kuscheln.

        Leider aber will sie nicht mit unserm Kater spielen, jedes mal klappt ihre Ohren nach hinten und faucht. Schlechtes Zeichen?
        Gestern Abend hat Findus jedoch geschafft ihr fast am Popo abgeleckt...wissen aber nicht ob sie es gemerkt hat. Auf 5 cm angeschnubbert haben sich die beiden aber mehr war es auch nicht.

        Gespielt hat sie gestern, da wollte Findus auch mitspielen aber sie lies ihn wieder nicht zu....was können wir tun oder ist es einfach das falsche Kätzchen?

        Die Besitzerin war so nett und hatte gesagt, wenn es gar nicht funktioniert,
        können wir sie zurück geben aber sollen erst einmal Zeit lassen.

        Liebe Grüße

        • (3) 07.10.13 - 10:13

          Zum Alter sage ich jetzt mal nichts! #aerger

          Das Kätzchen ist gerade mal einen Tag bei euch und in diesem Alter gewöhnen die sich recht schnell an einander. Gib ihnen Zeit!

          Als ich den Kleinen neu dazu geholt habe, dauerte es 3 Tage und sie waren ein Herz und eine Seele.

          Bei älteren Katzen wird es schwieriger. Ist mir auch bewusst. Dennoch hoffe ich vielleicht auf einen Geheimtipp ;-)

          • (4) 07.10.13 - 10:22

            Ja ich weiß, wir wollten eine Katze ab 14 Wochen aber sie war mit den Geschwister ausgesetzt worden, was soll man da machen.
            Charakter war vor Ort perfekt, nur sie lässt nicht an unser Kater nicht ran...schwierig..
            Also bei dir hat es 3 Tage gedauert..also auch mit anfauchen etc.?

            Liebe Grüße

            • (5) 07.10.13 - 10:26

              Natürlich! Fauchen ist ganz normal. Auch Raufereien sind normal.

              Ich würde mich auch nicht von jedem gleich beschnuppern lassen.

              • (6) 07.10.13 - 10:39

                Ja..ich hoffe das es klappt.

                Was ich hoffe, das es etwas bringt. Mein Freund hat gestern im Internet recherchiert das man versuchen kann, beide Katzen mit Leckerlis zu füttern.
                Zuerst der 1. Katze nach Futter werfen und dann die 2. Katze,
                bisschen spielen oder einfach Leckerlis geben und unterhalten.
                Immer näher die Leckerlis von den beiden Katzen werfen umso näher kommen sie und beschnuppern sich. Bei uns hilft das ein wenig.

        Hi
        Das verhalten der kleinen katze ist normal. Als wir uns eine zweite dazugeholt haben, war dss gefauche tagelang. Bis wir beide über nacht mit zu uns ins bett genommen haben. Beide wollten kuscheln, nun ging das halt nur zusammen und ab da waren sie dann ein herz und eine seele.

        Lg conny

        Hallo!

        Also die ideale Wahl war das sicher nicht, nicht nur weil sie zu jung ist (und sie hätte wenigstens noch bei den Geschwistern bleiben können...)

        vor allem ist Mini-Kätzchen als Weibchen und Kater von 5 Monaten absolut nicht ideal. Kater spielen sehr körperbetont, raufen recht arg, und werden da sehr grob. Kätzinnen bleiben jetzt sowieso schon meistens deutlich zarter als Kater, und durch den Altersunterschied wird das noch schlimmer - würdest Du denn mit jemand raufen wollen, der 1,5 mal so viel wiegt wie Du?

        Auch erwachsene Kätzinnen raufen nicht so gerne, die spielen eher fangen, aber aufeinander drauf springen und in die Ohren beißen ist da eher unüblich.

        Es kann klappen, aber nur, wenn euer Kater sich immer zurück nimmt und eben nicht auf Katerart raufen kann - die ganze Zeit. Das war aber jetzt ja eigentlich nicht der Sinn der Sache dahinter, ihm Gesellschaft zu suchen, oder?

    (11) 07.10.13 - 18:04

    Hallo!

    Das kann eine Weile dauern und ganz schön rappeln.

    Zieht ihr zusammen in eine neue Wohnung, oder zieht einer beim anderen ein?

    Eine neue Wohnung macht es einfacher, weil es ein neutrales Revier ist. Da kann man alle vier möglichst gleichzeitig rein setzen, und dann können sie erst mal ausmachen wem was gehört. Klar wird da auch gefaucht, geknurrt und vielleicht gerauft, aber es sind wenigstens keine Eindringlinge in einem bestehenden Revier.

    Zieht einer zum anderen dazu wird es schwieriger, weil eben die alteingesessenen Katzen bestimmte Privilegien abgeben müssen, also etwa wer wo schlafen darf, wem welche Ebene vom Kratzbaum gehört etc. Daher dauert es da oft länger und geht turbulenter zur Sache.

    Insgesamt: einfach neue Katzen in Transportbox in die Wohnung bringen in einen ruhigen Raum mit Klos und Futter. Es sollte nicht der Lieblingsraum der anderen beiden Katzen sein, also bei einer neuen Wohnung verschiedene Räume wählen. Transportboxen auf machen und ab da nicht mehr eingreifen.

    Ihr Zweibeiner solltet euch wirklich komplett raus halten, auch wenn mal Fell fliegt oder es Lärm gibt, auch wenn Katzen todbeleidigt tun oder unsauber werden. Das legt sich meistens wieder (wobei natürlich mindestens 4-5 Klos die mehrmals täglich gereinigt werden sehr sinnvoll wären).

    Eingreifen oder trennen müsst ihr nur, wenn wirklich VIEL Blut fließt, bitte nicht wegen einem Kratzer gleich durch drehen. meistens passiert aber gar nichts weiter, und die Tiere klären es ohne Blutvergießen.

    Die Freigänger würde ich nach Möglichkeit die ersten Wochen nicht raus lassen, sonst besteht das Risiko, dass sie sich erst mal bei Nachbarn einquartieren oder anderweitig versuchen, der Konfrontation aus dem Weg zu gehen.

    Pro Lebensjahr muss man so als ungefähren Richtwert mit 1-2 Monaten Vergeselllschaftungsdauer rechnen, also nicht wundern, wenn auch nach einem halben Jahr noch etwas Unruhe herrscht. Die schlimme Phase ist aber meistens schon nach ein paar Wochen vergessen.

Top Diskussionen anzeigen