Labrador hasst Regen- was tun?

    • (1) 10.10.13 - 09:37

      Hallo ihr Lieben,
      Unsere Labrador-Hündin Ist jetzt 20 Wochen alt und bisher klappt alles super. Sie ist inzwischen stubenrein und hat auch sonst schon viel gelernt!
      Allerdings gibt es ein Problem: sie hasst Regen!
      An so Tagen wie heute habe ich keine Chance, sie vor die Türe zu bringen! Es wäre kein Problem. Sie müsste nur etwa 5 Meter vor die Türe gehen, kurz ihr Geschäft erledigen und fertig!
      Sie bleibt aber nur sitzen und jault so lange, bis wir wieder drin sind!
      Normalerweise pieselt sie so alle 3 Stunden, heute noch gar nicht!:/
      Gibt es irgendwas, das ich tun kann, um dieses Problem zu lösen?
      Jetzt kommt ja der Herbst und da wird sie einfach keine andere Wahl haben, als bei Regen spazieren zu gehen.

      Ich finde es echt seltsam, weil normalerweise liebt sie Wasser und will am liebsten bei jeder Möglichkeit und in jeder Pfütze baden gehen!
      Jemand einen Tip für mich?
      Danke für die Antworten!
      Lg

      • Meine Labbi mix Hündin ist genauso: Im Zweifelsfall nehm ich sie an die Leine und geh mit ihr raus, weil sie sonst irgendwann einfach nicht mehr halten kann und in den Flur macht.
        Inzwischen fügt sie sich dann mit Leidensmiene in ihr Schicksal, läßt sich bis zum nächstmöglichen Pipipunkt führen und rennt dann wieder zur Tür und jault da--- aber wenigstens hat sie gemacht *g

        Mach den Spaziergang doch einfach interessanter.

        Lass sie ein paar Leckerchen suchen oder nimm ein Spielzeug mit (Apportiertraining). Vielleicht hilft auch ein Mantel? Manche Hunde haben einfach ein Problem mit dem auf sie prasselnden Regen.

        Jedenfalls sollte sie sich bewegen, denn gerade ein Labbi hat sonst ganz schnell Gewichtsprobleme.

        LG

        Meine Labbimaus mag Regen auch nicht, geht aber zumindest zum Pippi machen in den Garten, wenn wir mitgehen und ihr sagen "mach Pippi" dann flitzt sie aber auch direkt wieder rein#rofl

        Kurioser Weise stört sie der Regen nicht mehr, wenn die Zeit für die Gassirunde ist, vielleicht weil dort immer ihr Programm angesagt ist, sie ist erst 9 Mon. alt, da ist ja immer und überall lernen, festigen, trainieren und toben angesagt.

        Vielleicht hilft Euch ein vollgepacktes Animationsprogramm für den Anfang, dass ihr der Regen dann gleichgültiger ist UND ich würde ihr ein Regenmantel zulegen;-)

        LG netty

      • Unser Nero ist auch so.

        Wenn es regnet, schaut er mich an, als wolle er sagen: "Wenn ich abziehe und die Klobrille wieder runtermache - darf ich dann drin bleiben?"

        Aber das hilt nix. Mantel an (denn sonst ist er ewig nass bei dem vielen Fell) und raus gehts

        LG

        Hi, Leine dran und raus!! Sie hat dich schon ganz gut im Griff. :-p Sie hat zu machen was DU willst, und nicht umgekehrt. der Hund hat Fell, und trocknet auch wieder.;-) Wir legen immer "Hundehandtücher" innen vor die Haustür in Flur,oder unter die überdachte haustreppe. So ist das meiste "Nass" schon mal weg beim kurz drübertrocknen. Wir haben nen Langhaarschäferhund, der bei JEDEM WETTER raus geht. Er läuft auch Prüfungen, wenns da regnet muß er genau so die Fährten suchen, oder Unterordnung machen....
        LG Elfi

        Hallo

        unser Hund hat einfach keine Wahl ;-). Er muss raus. Kann schonmal sein, dass sie dann ein "Eselverhalten" (vier Pfoten gegen den Berg) zeigt. Wir laufen grundsätzlich eine große Runde - also ca. eine Stunde (haben einen kleinen Mischling). Nach 10 Minuten des Leidens macht es ihr dann auf einmal riesigen Spaß! Da muss halt auch erst der innere Schweinehund überwunden werden!

        An so Scheiß-Wetter-Tagen langt es ihr aber auch, wenn sie 3x rausgeht. 2x kurz (oder länger - je nachdem, wie sie sich beim pinkeln anstellt ;-)) und einmal halt die lange Runde.

        LG

Top Diskussionen anzeigen