Hat jemand eine Katze mit Vestibular-Syndrom?

    • (1) 10.10.13 - 12:01

      Hallo,

      mein Kater (12) leidet seit 3 Jahren am Vestibular Syndrom. Eine Störung Gleichgewichtsorgans. Dass heißt, er bekommt hin und wieder (meist in der Fellwechselzeit) eine Art Anfall für wenige Sekunden und hat dann Tage bis Wochenlang mit Schwindel zu kämpfen. Manchmal kommt er kam auf die Beine, weil die Koordination dabei so leidet. Schmerzen hat er aber keine.

      Damit die Sache nicht außer Kontrolle gerät, bekommt er tägllich Cortison-Tabletten und muss aller paar Wochen geimpft werden (ebenfalls Cortison).

      Nun ist es in diesem Herbst aber besonders schlimm ausgeprägt. Er hatte jetzt innerhalb von 2 Wochen schon zwei Anfälle, die ähnlich aussehen wie Epilepsie, die beide fast 1 Minute andauerten. Manche Tierärzte beschreiben es mit "Schlaganfall", andere kennen das gar nicht und schläfern direkt ein.

      Einmal ging es ihm danach gar nicht mehr gut. Er lief im Kreis und wirkte total desorientiert. Nach einer Spritze erholte sich er sich binnen 24 h komplett!
      Nun der zweite Anfall.. (der 3. dieses Jahr). Diesmal aber ohne so schlimme "Nachwirkungen" er ist wieder direkt relativ fit auf den beinen.

      Meine Frage an erfahrene Katzenhalter:

      Wie oft kommen diese Anfälle es bei euren Tigern vor?
      Wir äußert es sich bei euren Lieblingen?
      Habt ihr das Gefühl, die Anfälle kommen als Folge von Stress?

      • (2) 10.10.13 - 14:31

        Ich habe damit keine persönlichen Erfahrungen.

        Wenn es aussieht wie ein epileptische Anfall, warum IST es denn kein Epilepsie? Mal ganz dumm gefragt..
        Also, was ich meine ist, wurde die Diagnose denn bestätigt?

        Die Katze meiner Freundin hat Epilepsie und ist nach einigen Irrungen und Wirrungen nun gut mit ihren Tabletten eingestellt. Sie hatte früher ca. 3 Anfälle im Monat, inzwischen maximal 1 im Jahr.

        Cortison als Tabletten UND dazu alle 3 Wochen als Injektion? #schock Corstison ist auf Dauer ja nicht so der Knüller, davon können Katzen auch schnell mal ein Problem z.B. mit den Nebennieren bekommen. Ich hab grad mal kurz gegoogelt, da steht in den Therapieempfehlungen nie was von Cortison, sondern es wird zu Infusionstherapien und durchblutungsfördernden oder blutverdünnenden Medikamenten geraten. #kratz

        Ich glaube, ich würde an deiner Stelle noch einmal die Diagnose in Frage stellen. Und vor allem dann das Cortison ausschleichen, denn es hilft ja bei euch scheinbar nicht, um "Anfälle" zu verhindern.

        Vielleicht antwortet dir ja auch noch ein "Betroffener" und kann dir Tipss geben.
        Gute Besserung!

Top Diskussionen anzeigen