kann eine hündin ohne hängen schwanger sein?

    • (1) 20.11.13 - 16:52

      unsere hündin war mit einen rüden zusammen,(gewollt) beide gleiche rasse, er hat 1 stunde immer wieder mal hinten dran gehangen aber nicht so das sie fest hingen??? kann es trotzdem sein das sie trächtig ist?? was uns freuen würde da wir gern nachwuchs von ihr hätten ...#hundund bitte keine blöden bemerkungen es gibt soviele im tierheim...u.s.w.. #nanana

      Es gibt auch massig viel Rassehunde im Tierheim #contra

      hi,

      also wenn es zu einer richtigen befruchung kommen soll, dann "hängen" rüde und hündin schon mal gerne bis zu einer dreiviertel stunde zusammen. da ihr es ja gewollt gemacht habt, denke ich mal ward ich ja dabei um einen erfolgreichen deckungsakt verzeichnen zu können.

      abweichungen gibt es natürlich.
      und auch wenn du es jetzt nicht hören möchtest, was dir viele hier schon geschrieben haben: sowas sollte schon kontrolliert passieren, zum einen um von einer wahrscheinlichen schwangerschaft auszugehen und die hündin dementsprechend zu überwachen und dann natürlich auch wegen der geburtenkontrolle!

      weisst du, die tierheime sind voll von ungewollten hunden und wenn du noch nicht mal ne ahnung von zucht hast,.............geburt,..aufzucht, welpen, etc...........dann vesteh ich nicht, dass man sich so eine verantwortung antut???

      was sind denn die muttertiere für rassen?

      kannst du für eine optimale sozialisierung in den ersten 8 wochen der welpen sorgen, die sie weitestgehend ihr ganzes leben lang prägen werden?

      dazu gehören:

      - ausreichend sozialkontakte zu menschen, anderen artgenossen, anderen tieren, wald, wiese, reize,...........im eigenen garten,........
      - flugzeuge am himmel, nachbarn, kinder,..........
      - die muttertiere,.................

      wohin sollen die welpen vermittelt werden? schon mal gedanke drüber gemacht oder gehts nur ums geld? da du ja keine vorwürfe hören möchtest?

      sorry, aber die wirst du dir hier noch zu genüge anhören dürfen, und das zu recht!
      auch ich erwarte von dir im sinne des tierschutzes noch ein paar antworten!
      solltest du sie in umfangenden sinne beantworten können, nehm ich alles zurück!

      bis dahin...
      alles liebe, diana

      • liebe diana,
        wir haben unsere lotte decken lassen weil wir soviele haben die einen welpen von ihr wollen, also wären 6 hunde schon verplant , wir selbst wollen auch einen behalten (die ganze nachbarschaft und der papa hund würde einen bekommen) lotte ist ein golden retriever,..wir wohnen auf einen grossen pferdehof, mit hühnern , enten ..vielen einstallern die auch immer ihre hunde mit am hof bringen und wir haben hier viele kinder , ich selber 4 .und einen riessen garten.......unsere hündin kann immer raus bleibt vor der tür liegen wenn sie will oder erkundigt den ganzen hof, sie geht nie weg....also würde nie das hofgelände verlassen...2mal am tag mache ich mit ihr ne grosse fahrrad-feldrunde..ich glaube es gibt wenig hunde die so ein tolles leben haben wie die unsere,..ob es nun geklappt hat oder nicht, das werden wir sehen wenn nicht ist auch nicht schlimm dann sollte es halt nicht sein,..aber danke für deine nette antwort...:-)

        • Hi,

          habe ihr denn wenigstens beide Hunde untersuchen lassen auf die rassetypischen Erkrankungen?

          http://www.vom-hasseldeller-forst.de/14309/87301.html

          Darauf sollten die Eltern getestet werden / worden sein - und dann sollte der ganze Wurf auch entsprechend getestet werden (HD/ED geht erst später).

          Passen beide Hunde von den Genen zusammen? Ist euch klar, dass die Elterntiere nicht nur die positiven Eigenschaften weitergeben und die Welpen ganz anders sein können, als die Elterntiere? Wie alt ist eure Hündin? hat der TA sein ok für eine Trächtigkeit geben?

          Alle die, die einen Welpen wollen - hätte auch einem bereits geborenen Hund (egal, ob vom Züchter oder aus dem Tierheim) ein Zuhause geben können!

          Es ist leider nicht damit getan zu sagen "die Hunde sind nett, gleiche Rasse - und dann ziehen wir mal Welpen". Besonders nicht bei Moderassen wie dem Golden!

          Aber da es vermutlich eh zu spät ist: alles Gute für die Mutterhündin und die Welpen.

          Sucht euch einen guten und erfahrenen Züchter, einen TA der notfalls auch nachts bei der Geburt hilft oder einen Kaiserschnitt macht, schaut euch seiten von wirklich guten Züchtern an, wie diese ihre Welpen prägen (empfehlen kann ich z.B. eine Kurzhaarcolliezüchterin: www.kalalassies.de - ich habe noch keinen Züchter gefunden, der mehr Aufwand betreibt!), damit der Start ins Leben so perfekt wie möglich verläuft.

          Kopfschüttelnde Grüße
          Kim

          • sehr gut zusammengefasst

            lg

            Andrea

            ich stimme dir zu! Aber bei diesem Punkt

            >>Alle die, die einen Welpen wollen - hätte auch einem bereits geborenen Hund (egal, ob vom Züchter oder aus dem Tierheim) ein Zuhause geben können!<<
            möchte ich zu bedenken geben, dass es Menschen gibt, die generell keinen Hund aus dem Tierheim nehmen möchten, da sie zwar u. U. erfahrene Hundehalter sind, sich aber trotzdem einen Hund, der "vorbelastet" ist, nicht zutrauen. Ja ich weiss, echte Tierliebe sieht eigentlich anders aus.

            Und ob jemand nun bei einem Züchter einen Hund "in Auftrag" gibt oder bei einer Privatperson, macht das einen Unterschied? Damit ist auch keinem Tierheimhund geholfen

Top Diskussionen anzeigen