Katze - Pro und Kontra......

    • (1) 03.12.13 - 05:40

      Ihr Lieben,
      Unsere kleine Familie ( mein Mann unsere 5 1/2 jährige Tochter und ich ) denkt mal wieder drüber nach,ob wir uns eine Katze anschaffen sollten. Unsere Tochter wünscht sich das sehr, aber auch wir beide lieben Katzen und hätten gern eine. Nun haben wir mehrere Fragen:
      Ein großes Problem ist, daß eine Katze bei uns nicht allene rein und raus könnte:-( Unsere Haustür unten ist so, daß man dort keine Klappe einrichten kann und ein Fenster etc gibt es unten nicht. Die nächste Möglichkeit rauszukommen wäre die Dachterasse, die aber zu hoch ist. Einen Garten haben wir leider nicht.

      Mehrere Leute haben uns versichert, daß es Katzen gäbe denen dies nichts ausmachen würde. Stimmt das wirklich? Ich möchte schon, daß sich das Tier dann gut fühlt bei uns!
      Wir würden dann eine aus dem Tierheim holen.
      Dann wäre noch die Frage der Finanzen: wieviel braucht man ca. pro Monat um eine Katze ordentlich zu versorgen? Alles so drum und dran mit Tierarzt, Futter, Pflege etc......
      Wir haben nicht wirklich eine Vorstellung davon was sowas kostet und wüssten das gern vorher;-)

      Danke allen für eure Antworten:-)

      Liebe Grüße,
      Chris mit Frieda Lina 5 1/2 Jahre

      • Wir haben unser Katerchen am 25.08.2012 aus dem Tierheim geholt und sind so glücklich mit ihm #verliebt

        Wir haben auch keine Katzenklappe, er geht nur dann rein und raus, wenn wir zu Hause sind. Er ist oft nachts draußen und legt sich dann morgens nach dem Frühstück schlafen, wenn wir um 15 Uhr wieder zu Hause sind, pennt er immer noch und hat sich den ganzen Tag nicht gerührt. Oftmals will er aber auch morgens gleich wieder raus und pennt dann nachmittags und abends bei uns, ganz verschieden. Unglücklich kommt er mir nicht vor... :-p

        Kosten: Katzenklo hatte sich nach gut 4 Monaten erledigt, er macht sein Geschäft nur draußen. Futter: Er frisst hochwertiges Nassfutter (Animonda), ca. 300 g am Tag, das ist gut 1,00 €, dazu ab und zu was zu knabbern, ich denke, mit 30 € im Monat kann man eine Katze satt bekommen.

        Alle 4 Wochen benötigt er Flohprotektion und alle 3 Monate eine Wurmkur, Kosten pro Flohanwendung 4 €, Kosten pro Wurmkur ebenfalls rund 4 €.

        Tierarztbesuch war erst einmal nötig wegen einer Verletzung am Fuß, hat rund 60 € gekostet, hier können aber natürlich auch ganz andere Kosten entstehen, wenn man Pech hat....

        Habt ihr denn jemanden, der die Katze passen kann, wenn ihr weg seit, Urlaub etc? Wir haben da zum Glück ganz tolle Nachbarn, die ihn dann aufnehmen.

        Ach ja, einen guten Kratzbaum sollte man sich anschaffen.

        LG und viel Glück bei der #katzensuche
        H. #klee

        Hallo!

        Man kann Katzen auch nur in der Wohnung halten - damit muss man sich auch keine Sorgen machen, dass sie überfahren werden, und die Katzen stehen auch nicht dumm vor der Tür wenn keiner sie rein lässt.

        Gerade in Tierheimen und bei Pflegestellen gibt es immer wieder Katzen die für Freigang nicht geeignet sind - gehbehinderte, schwerhörige oder halb blinde, verstörte Katzen oder Persermixe deren Fell sofort verfilzen würde wenn sie nass werden, Katzen mit Infektionskrankheiten die bei gut genährten Katzen gar nicht ausbrechen, aber unter verwilderten Straßenkatzen viele Leben kosten würden, und die daher drinnen bleiben müssen, damit die Krankheiten sich nicht verbreiten.

        Diese Katzen brauchen auch ein Zuhause, und sind echt schwer zu vermitteln, dabei brauchst Du Dir dann keine Gedanken machen ob Du ihnen durch die Wohnungshaltung was weg nimmst - Du ermöglichst ihnen dann überhaupt ein Leben in einer Familie statt Jahre im Tierheim.

        Aber bei Wohnungshaltung bitte mindestens ZWEI Katzen zusammen halten, Einzelhaltung würde ich nicht mal bei Freigängern machen.

        Kostenpunkt für zwei Katzen mit vernünftigem Mittelklassefutter (nur Nassfutter) und guter Einstreu sind um die 60 Euro im Monat. Für eine Katze würden wohl 40-50 Euro reichen, da aber kleine Futterportionen im Vergleich teurer sind, man das Klo so oder so regelmässig komplett reinigen muss und wesentlich mehr Geld für Spielzeug drauf geht, damit das Tier sich nicht zu Tode langweilt spart man da nicht allzu viel Geld.

        Hi,

        Unsere Kater sind Freigänger.

        Man merkt schon einen deutlichen Unterschied zwischen ein reinen Wohnungskatze und einem Kater der raus darf.
        Sie sind viel ausgeglchener.

        Wir haben auch keine Katzenklappe. Die beiden machen sich allerdings bemerkbar, wenn sie raus bzw, rein wollen und dann öffnen wir einfach die Tür.

        Allerdings muss ich sagen, finde ich eine Katze immer traurig, man sollte sie im Doppelpack halten.

        Gruss

        • Ich vergass die Kosten.

          Wir zahlen im Monat ca. 60€ für Nahrung.
          Katzenklo brauchen wir nciht, machen die beiden draussen.
          Einmal im Jahr Tollwut und Wurmkur 150€ für zwei.

          Gruss

      wenn ihr eine katze aus den tierheim wohnt muss diese natürlich schon gewohnt sein nicht einfach hinn und her hüpfen zu können.
      wir hatten 2kater-allerdings ab geburt.-
      es machte ihnen trotz 3maligen umzug inerhalb weniger jahre nichts aus.
      keine katzen klappe zu haben.
      im sommer haben wir morgends raus gebracht und abends wieder rein geholt.
      mit pfeifen,dan wussten sie bescheid,
      wenn das wetter schlecht war haben wir ab und an mal aus den fenster geschaut ob eine katze vor der tür sitzt und wartet.

      die kosten waren 2mal im jahr impfen,wurm behandlung-kurz durchschecken
      ich glaub das waren 30e pro katze.
      also 120e im jahr

      futter,flohhalsband und son.waren ca 2e am tag

      und weil wir nicht viel hatten(bzw ich,eine hab ich unterhalten),wurde im vor raus schon jeden monat etwas beiseite gelegt
      wenn die katze mal zum arzt muss.

      also zusammengefasst pro katze
      60e untersuchungen+impfen+wurm behandlung im jahr
      120e rücklage für op s,tierarzt besuche im jahr
      und 35e pflege futter und son,im monat

      und natürlich die einmal kosten,katzenklo,kastrieren usw

      gar nicht soo wenig ,mir kam es vor ein paar jahren garnicht so viel vor

    • Hallo,

      also wir haben auch lange überlegt, weil wir beide Vollzeit arbeiten und die Katzen nicht raus können.
      Wir haben uns dann für zwei einjährige British Langhaarkatzen entschieden.
      Sie sind für die Wohnung gut geeignet und ich hab auch nicht den Eindruck, dass sie raus möchten.

      Wir kaufen hochwertiges Futter im Internet (Nassfutter, getreidefrei) und bezahlen 70-75 € pro Monat für 2 Katzen.
      Katzenstreu 1-2 Säcke pro Monat á 6,99 € (Cats Best Öko Plus - das muss man nicht so oft wechseln).

      In den 9 Monaten, die sie bei uns sind, waren wir 2 Mal beim Tierarzt.
      Das erste Mal wegen Durchfall bei beiden. Das hat mit Spritzen und Entwurmung gut 80 € gekostet.
      Das zweite Mal zur Kastrierung des Katzenmädchens und Impfung beide. Das waren gut 180 €.

      Dazu kamen noch div. freiwillige Anschaffungen wie Katzbäume (ebay), Fressnäpfe, Bürsten, Spielzeug. Aber da ist man ja zu nichts verpflichtet.

      Pro: zwei echte Schmusetiere, mit denen man schön auf der Couch kuscheln kann; es ist immer was los und man hat viel Spaß mit ihnen; man ist nie allein, immer freut sich jemand, wenn man nach Hause kommt

      Contra: mehr Staubsaugen ;-) ; weniger Spontanität wenn man wegfahren will; man wird immer verfolgt - auch auf dem WC :-D ; keine Deko mehr, weil alles zum Spielen runtergeworfen wird; einige Türen müssen geschlossen bleiben

      LG

Top Diskussionen anzeigen