Milben bei den Meerschweinchen Teil 2

    • (1) 29.12.13 - 13:13

      Hallo,

      ich hatte vor einer Woche schon mal gepostet, da unsere Meerschweinchen kleine braune Krabbelkäferchen hatten.

      Ich war beim Tierarzt, der meinte es sind Milben. Er jat jedem Schweinchen eine Spritze gegeben und hat sie mit Frontline Spra eingerieben. Nach zehn Tagen sollen beide nochmal eine Spritze bekommen.

      Außerdem meinte er, ich soll die Käfigumgebung auch mit dem Frontline Spray einsprühen.

      Das hab ich gemacht, dann sind wir ja über Weihnachten weggefahren und gestern wiedergekommen (Nachbarin hat gefüttert).

      Tja, was soll ich sagen, den Schweinchen geht es gut, im Käfig keine Milbe zu sehen. Um den Käfig herum hundert tote Milben und im Zimmer weitere LEBENDE Milben. Sogar im anderen Kinderzimmer und im Flur hab ich einzelne Milben entdeckt.

      Sogar im Bett meiner Tochter (in deren Zimmer der Käfig steht, waren welche).

      So, nun hab ich natürlich alles ausgeräumt, gesaugt, Bettzeug/Decken/Kissen/Kuscheltiere gewaschen, überall im Zimmer Sagrotanspray gesprüht.....!

      Ich finde immernoch einzelne lebende Viecher. Ich dreh durch, finde es so eklig.
      Muss ich jetzt das komplette Zimmer ausräumen (Bücherregal, Spieleschrannk, Kleiderschrank,..... und einsprühen? Was soll ich nur noch machen?

      Wie lange leben die Biester denn ohne Wirt????

      Bitte helft mir!!!!!!!

      • (2) 29.12.13 - 17:04

        Das sind mit Sicherheit keine Milben. Milben sind so klein, dass man sie ohne Mikroskop nicht sehen kann.
        Es sind vielleicht Kornkäfer oder andere Krabbeltiere, eventuell Haarlinge, aber keine Milben.

        Ansonsten solltest du dir generell einen anderen TA suchen. Frontline benutzt man nicht für Meerschweinchen und eine Spritze ist bei Milben völlig übertrieben. Da reicht ein Spot on (Tropfen, die man in den Nacken träufelt) von Advocate oder Stronghold. Und das muss man in der Regel auch nur ein einziges Mal auftragen.
        Normalerweise reicht es auch, den Käfig nach der Behandlung der Tiere normal zu misten. Milben sind überall und immer und nur wenn das Immunsystem zu schwach ist, werden sie auffällig und schaden den Tieren. Du hast normale Hausmilben in deinen Teppichen, Bettdecken, Kopfkissen... Aber die sind harmlos. Genauso ist es normalerweise mit den Milben auf den Tieren. Für das Immunsystem solltest du darauf achten, dass die Schweinchen viel Abwechslung beim Gemüse haben. Paprika, Brokkoli und Fenchel haben zum Beispiel relativ viel Vitamin C.

        Kannst du versuchen ein Foto von den Krabbeltieren zu machen und in deine VK zu laden?

        • (3) 29.12.13 - 20:41

          Ne, die beiden haben eine Spritze Ivomec bekommen (das ist doch üblich bei Meerschweinchen) und wurden noch mit einem Sprüher Frontline eingerieben (der TA hat es sich auf die Hand gesprüht.)

          Und laut ihm sind es diese Milben:

          "Sarkoptesräude (Trixacarus caviae),
          auch Grabmilbe genannt, diese Milbenart lebt unter der Haut und ernährt sich vom Lymphe und Zellflüssigkeit. In Fachbüchern ist nachzulesen, das sich diese Milbenart zunächst an den Lippen und auf dem Nasenrücken ansiedelt. Unsere eigenen Erfahrungen zeigen aber, dass dies nicht unbedingt der Fall sein muss, mitunter findet man den Befall nur am Rücken im hinteren Bereich."

          Kornkäfer können es nicht sein, die sind viel größer. Die Viecher sind echt nur einen halben Millimeter groß und braun.

          Ich weiß, dass wir überall am Körper Milben haben und die keinesfalls schlimm sind, aber diese bei den Schweinchen sind echt eklig.
          Foto hab ich schon probiert, das wird immer unscharf.

          Ich wollte morgen nochmal zum Tierarzt und ein paar Viecher mitnehmen (hab welche auf Tesafilm). Meinst du, ich kann im Zimmer noch irgendwas machen?

          LG

          • (4) 29.12.13 - 20:47

            Grabmilben würdest du erst Recht nicht sehen. Sorry, aber euer Tierarzt rät ins Blaue rein.

            Und wie ich schon geschrieben habe, ist Ivomec recht übertrieben und ein Spot on hätte es auch getan. Wäre für die Leber der Schweinchen sehr viel besser.

            Ihr könntet das Zimmer evakuieren (also sowohl Kind als auch Tiere) und einen Fogger zünden, aber damit würde ich noch warten, bis die Tiere die zweite Spritze bekommen haben.

            • (5) 29.12.13 - 20:50

              Was denkst du, was es für Tiere sein könnten?

              Hast du Erfahrungen mit einem Fogger? Wielang kann man dann nicht in die Wohnung/ das Zimmer?

              Ja, ich suche mir dann wohl doch lieber mal einen neuen Tierarzt....!

              Danke!

              • (6) 29.12.13 - 20:59

                Ich finde es schwierig die Tiere zu beurteilen. Wir hatten in den Jahren der Meerihaltung schon Pilz, Haarlinge, Räude- und Grabmilben, aber nichts davon wurde in der Umgebung gefunden. Wenn sie so in der Umgebung zu finden sind und Milben oder Haarlinge wären, müssten eure Tiere einen massiven Befall haben und kahle und deutlich blutige Stellen im Fell haben.

                Ansonsten würden mir Bettwanzen einfallen, aber die sieht man meistens auch nicht einfach so.

                Ansonsten könnten es auch irgendwelche Käferchen sein, die im Heu eingeschleppt wurden. Da würde mir spontan die Staublaus einfallen.

                • (7) 01.01.14 - 21:40

                  Wenn man Milben sehen "möchte" dann kann man die auch sehr gut ohne Mikroskop sehen. Kommt halt ganz auf den Untergrund an. Im Prinzip muss man den Tierchen die Nahrungsgrundlage nehmen und gut sauber machen... dann hat sich das ganze in ein paar Tagen erledigt.

      (8) 29.12.13 - 20:23

      Ich würde auch stark bezweifeln, dass das Milben sind.. Die sieht man ja nun wirklich nicht mit bloßem Auge...! Tippe auch auf Haarlinge. Je nachdem, was der TA gespritzt hat, hilft das allerdings auch gegen Haarlinge, und Frontline Spray killt Haarlinge eigentlich auch. Komisch, dass sich das trotz Behandlung so ausgeweitet hat, kann dich verstehen, echt eklig!

      Vielleicht kannst du auch mal nen Schädlingsbekämpfer anrufen? Es scheint ja so zu sein, dass die Viecher in erster Linie in der Umgebung wohnen und nicht AUF den Schweinchen, oder? Vielleicht ist das auch eine Insektenart, die man als TA gar nicht kennen KANN, weil die Dinger eben normalerweise nicht auf Meerschweinen vorkommen. Kann dann ja sonstwas sein an Insekten, da gibt´s ja ein paar mehr von... Man will ja dem TA auch nicht Unrecht tun.

      • (9) 29.12.13 - 20:46

        Danke!

        Naja, weiß auch nicht. Laut TA sind es Grabmilben. Die Haut der Schweinchen ist auch schuppig und sie jucken sich ja auch.

        Ich geh morgen nochmal zum TA. Wenn dann immer noch Viecher rumkrabbeln, dann ruf ich den Schädlingsbekämpfer an....! Meinst du ich kann jetzt noch was in dem Zimmer machen?? Bücherregale ausräumen, ect...?

        Der TA hat Ivomec gespritzt.

        Liebe Grüße

        Liebe Grüße

    (10) 29.12.13 - 21:20

    Die Viecher die ihr seht sind 100% keine Grabmilben, aber google mal nach Tropischer Rattenmilbe oder roter Vogelmilbe. Die würden auch typischerweise rund um den Wirt rum leben, aber nicht ständig auf dem Wirt.

    Da hilft dann leider nur ein Fogger, mit dem ihr die gesamte Wohnung einnebelt, solange müssen Tiere und Menschen raus. Die leben gerne in Ritzen, hinter Teppichleisten etc, die kriegt man sonst nie ganz raus.

    Das Viehzeug kann man mit Zweigen oder Gras ins Haus holen (Heu ist praktisch nie betroffen, also sehr unwahrscheinlich).

    (11) 30.12.13 - 10:09

    hallo,
    nehm auf jedenfall en paar von den parasiten an einem tesa mit. so kann sich das ein TA unterm mikrosop anschauen. die tierchen die um den käfig rumliegen können keine grabmilben sein, aber vieleicht haben eure meerschweinchen zusätzlich noch grabmilben... das würde ich bei solch einem starken befall anderer parasiten nicht ausschließen. erst recht nicht wenn es auf die behandlung vom kratzen her besser geworden ist. die einzige "meerscheinchenmilbe" die man so weit vom kägig weg haben könnte sind die raubemilben (cheyletiella), aber ohne lupe kann man die eigentlich nicht als milben identifizieren. ich jedenfalls nicht, nur als schuppenartige gebilde. wenn du mit bloßem auge eine milbe erkennst, dann würde ich auch keine raubmilbe fast ausschließen. zusätzlich bei so vielen hättet ihr als menschen auch schon hautprobleme. ich würde auch eher auf einen nicht stationären parasiten tippen wie zB die rote vogelmilbe usw.
    wie gesagt, nimm am besten die milben am tesa mit zu TA.

Top Diskussionen anzeigen