Wohin mit Pferd?

    • (1) 04.01.14 - 17:04

      Meine Schwester hat ein Pferd von ihrem Freund bekommen.Zu weihnachten... Nur hat sie ein Problem: Sie ist, wie ich auch im siebten Monat schwanger. Zwar nicht von ihrem derzeitigen Freund, aber sie ist schwanger. Sie kann reiten, aber nicht wenn sie schwanger ist. Und ihr Freund kann nicht reiten. Das Pferd ist in einem Reitstall untergebracht, meine Schwester hat auch keine Reitbeteiligung organisiert, aber sie will das Pferd eigentlich nicht hergeben. Jetzt hat sie mich grad besucht und gefragt was sie tun soll. Ich kann es auch nicht nehmen, weil ich ja auch schwanger bin. Meine Schwester ist zwei Jahre älter als ich. Und das Pferd würde sie dann für 2 Jahre oder so weggeben, dann aber wieder holen, wegen dem Baby, ihr Freund arbeitet vollzeit und sie hat bald Baby-Pause. Das Pferd steht 5 Kilometer von ihrem Haus entfernt, sie hat kein Auto. Also kann sie nicht oft kommen. Was würdet ihr ihr empfehlen?

      PS: Sie hockt neben mir und wartet auf eine schnelle Antwort, Danke

      antarktika und schwester

      • Einen Stall mit Vollversorgung suchen und dafür entsprechend tief in die Tasche greifen. Kann ja der Freund zahlen, bei so einem dämlichen Geschenk. Wenn nicht nur gemistet und gefüttert wird im Stall, sondern auch geritten, gearbeitet, auf die Weide gebracht etc, dann wird das eben sehr sehr teuer werden.

        • Danke, aber dann lieber nicht. Eine Reitbeteiligung wird schon gesucht, aber irgendwie findet sie keine...

          • Das ist ja auch nicht so einfach von heute auf morgen, erst recht wenn sie das Pferd noch gar nicht so gut kennt. Es muss ja auch jemand sein der selber Ahnung hat, gerade wenn sie nicht wenigstens jeden Tag am Stall nach dem Rechten sehen kann, ohne selber zu reiten.

            Da reicht eben nicht irgendein Teenager, das muss jemand sein, der nicht nur einwandfrei reiten kann, sondern auch Krankheiten und andere Probleme zuverlässig erkennen und ihr sagen kann.

            Daher würde ich da echt eher Profis empfehlen, bevor sie aus Verzweiflung irgendwen nimmt und das Pferd danach ernste Probleme hat.

            Die einzige wirklich Kluge Lösung wäre, das Pferd besser sofort wieder zu verkaufen, bevor durch die Vernachlässigung erst richtige Probleme entstehen.

                • Sie muss arbeiten, ihr Freund arbeitet auch und sie wohnt 5 km vom Reitstall entfernt. Hergeben will sie das Pferd aus zweierlei Gründen nicht: Sie wollte schon immer ein Pferd und sie will ihren Freund nicht enttäuschen, das Pferd war teuer (Reinrassig)

                  • Dann muss sie eben mit dem Bus fahren, oder mit dem Taxi, oder sich ein Auto besorgen.

                    Sorry, aber es kann ja wohl nicht angehen, dass das Pferd drunter leidet, weil irgendwer irgendwem ein Pferd schenkt, der sich gar nicht drum kümmern kann.

                    Wenn sie sich wirklich kümmern WILL wird sie schon eine Lösung finden, im Moment klingt es eher so, als wollte sie das Tier nur BESITZEN aber bitte keine Arbeit damit haben.

                    • Ja, ich hab keine ahnung, was sie will....
                      Aber sie braucht UNTERSTÜTZUNG und auf die schnelle geht es halt nicht, außerdem war auch ich schon 2 mal da und hab mich gekümmert. Futter bekommt das Pferd ja nur Auslauf halt nicht

                      • Und, macht es das besser? Ein Pferd ist eben kein Käfigtier, auch wenn man es in eine Box einsperrt. Auf die Dauer wird es damit wahnsinnig werden.

                        Also tritt ihr schwesterlich in den Hintern. Vielleicht kannst Du sie auch mal zum stall fahren und nach zwei Stunden wieder abholen, aber auf jeden Fall muss sich jemand richtig kümmern. Wenn sie neben der Arbeit keine Zeit hat muss sie da ja nur noch einige Wochen überbrücken und eben trotz Arbeit noch was machen, der Mutterschutz fängt doch sowieso bald an.

                        Finde es so schon mehr als Scheiße, dass das Tier so keinerlei Bindung zu seiner Besitzerin aufbauen kann.

                        Mal ehrlich wieso schenkt dieser hirnrissige Freund überhaupt ein Pferd wenn er doch an sich wissen müsste das sie aktuell gar nicht zum reiten kommt auch sich auch um das Tier nicht richtig kümmern kann! Hätte der Kerl nicht schon ein wenig mehr Grips im Schädel haben müssen!
                        Gruß ela

                  (12) 05.01.14 - 18:09

                  So ein unueberlegtes Geschenk, Da kann ich nur mit dem Kopf schuetteln. Wie stellt sich deine Schwester es denn vor wenn das Baby da ist. Sie glaubt doch nicht das sie dann mehr Geld mehr Zeit hat .

    (13) 04.01.14 - 18:36

    Welche Rasse? Wie alt? Wie weit ausgebildet?

    Deine Schwester ist selber Springreiterin, also voll in der Szene drin und weiß nicht was sie mit einem teuren reinrassigen Pferd machen soll????

    Und du meldest dich neu in einem Familienforum an um ein Problem zu lösen dass jemand der sich gut mit Pferden auskennt und viele Pferdeleute kennt nicht lösen kann? Für deine Schwester die einen Freund hat von dem sie aber nicht schwanger ist.

    Aha....... Ein Schelm der Böses dabei denkt.

    5km fährt man als sportlicher Mensch übrigens auch im 7 Monat noch mit dem Rad. Und das Leben ist kein Ponyhof. Entweder sie zahlt jemanden der das Pferd ordentlich versorgt oder sie verkauft das tolle reinrassige Teil eben. Was solls für ne andere ordentliche Lösung geben. Ein Pferd kann ich eben nur haben wenn ich es mir leisten kann und auch Zeit dafür habe.

Na, auf jeden Fall verkaufen! Denn wenn das Kind erst mal da ist, wird sie noch weniger Zeit haben. Ich habe selbst seit über 20 Jahren Pferde, und als ich mein 1. Kind bekam, dachte ich noch, dass ich das gut mit dem Pferd vereinbaren kann, zumal ich dann aufgehört habe zu arbeiten und "nur noch" selbständig arbeitete. Fazit: Nach dem 1. Kind ging ich noch 2 x die Woche, nach dem 2. Kind 1 x die Woche, nach dem 3. Kind 1 x im Monat. Ich hatte aber immer mind. 1 Reitbeteiligung, damit das Pferd jeden Tag bewegt wird, am Schluss sogar 2. Mein jetziges Pferd habe ich gekauft, als die Jüngste 2 Mal die Woche zur Tagesmutter ging. Und dennoch ist es schwer, Pferd, Kinder, Arbeit, Haus unter einen Hut zu bringen. Aber man kann ein Pferd eben nicht einfach in eine Box stellen und es nur füttern und misten lassen. Das ist Quälerei. Ein Pferd braucht Bewegung, sonst dreht es durch und wird dann auch unzuverlässig. Meiner steht 7 Monate im Jahr 24 h auf der Weide, und von Dezember bis April, Mai nachts in einer Laufbox und tagsüber auf dem Paddock. Und wird jeden Tag bewegt - und ist dennoch im Winter ein ziemlicher Feuerstuhl, weil ihm die Weide und die Herde fehlen.

Übrigens habe ich in allen Schwangerschaften bis zum Schluss longiert und bin auch noch einige Monate geritten, bis es vom Bauch her zu unbequem wurde. Das würde ich allerdings mit meinem jetzigen Pferd nicht tun, es ist zu lebhaft.

Sorry, aber wie kann ein erwachsener Mensch so ... sein, ein PFERD zu verschenken, wenn die Umstände nicht stimmen??? Das will mir nicht in den Kopf.

Deine Schwester muss handeln, und zwar zum Besten des Pferdes und nicht nach ihren eigenen Befindlichkeiten.

Viele Grüße, Nico

(16) 04.01.14 - 20:11

wenn deine schwester jetzt keine zeit hat sich um das Pferd zu kümmern weil sie arbeiten muss, dann kommt das Baby, noch weniger zeit.
dann ist das elternjahr vorbei - also arbeit und Kind - da hat sie ja noch weniger zeit als jetzt.
was um himmels willen soll denn das werden?

und wenn der freund schon Rassepferde verschenken kann, dann kann er es sich wohl auch leisten eine geeignete Unterkunft zu organisieren und zu bezahlen.

ich versteh die welt nicht mehr!

trotz allem, viel erfolg!

(17) 04.01.14 - 22:16

Hallo,

mhh lecker Pferd...#schein

  • (18) 05.01.14 - 11:30

    O gott, ich würde am liebsten jeden umbringen der Pferd isst... Tut mir leid

    • (19) 06.01.14 - 07:32

      Hallo,

      nun ja, mir tun die Pferde auch oft leid, wenn manche der ach so tierlieben Pferdeliebhaber ihre fett gefressenen Kadaver auf deren Rücken wuchten.;-)

      Ein Pferd, das in D halbwegs vernünftig geschlachtet wird, hat es wenigstens hinter sich.
      Das Pferd Deiner Schwester steht sich in der Box die Beine in den Bauch, was alles andere als artgerecht ist.
      Deine Schwester hat innerhalb 4 Monaten alles vergessen, was mit Pferden zu tun hat und kennt auch niemanden, der das Tier versorgen kann oder einen vernünftigen Offenstallplatz?

      Merkwürdige Geschichte, die Du hier erzählst.

      Gruß,

      W

(21) 04.01.14 - 22:40

Nee, ne?

das ist nicht Dein Ernst….…während meiner Schwangerschaften hat mein Mann unsere damaligen Pferde übernommen, das heißt, er hat täglich die Tiere bewegt und im Winter habe ich noch zusätzlich longiert, damit sie genug Bewegung hatten. Und, sie sind zusätzlich täglich auf den Paddock gegangen…das was ihr veranstaltet, grenzt an Tierquälerei. Das Beste ist, sie verkauft das Tier ganz flott oder er lernt reiten….
wenn ich schon höre, Hobbyspringreiter…..uahhh

Grüsse
Jono

  • (22) 05.01.14 - 11:32

    Naja, sie ist schon echt gut im Springreiten, aber jetzt auch kein Champion. Vorher hatte sie ein "Patenpferd" und jetzt ein eigenes.Ja und ihr Freund arbeitet ganztags und kann nur wenig reiten (Halt das was kleine Kinder nach dreimal auf nem Pferd auch können)

    • (23) 05.01.14 - 15:53

      Was heißt gut im Springreiten, A, L, M….da gibt es viele Definitionen..oder hopst sie mal übers "Stängle"…? Ein guter Springreiter und sein Pferd sind zumindest mäßig gut in der Dressur, das Pferd muss durchlässig sein und der Reiter in der Lage eine anständige Dressur aufs Parkett zu legen. Bei Euch hört sich alles nach "keine Ahnung haben an", sorry ist aber so.

      Patenpferd, was heißt das schon.

      Ich arbeite auch ganztags, na und …dann lernt er es halt abends (Kinder können nach dreimal reiten, nix, also er auch nicht.) …

      Ein Pferd macht verdammt viel Arbeit, das ist halt nicht putzen, aufsteigen, ein bissl reiten und ab in die Box…da gehört Bodenarbeit, Longenarbeit und Gelände mit dazu, auch bei einem reinen Freizeitpferd. Sie brauchen Abwechslung für den Kopf und die entsprechende Ausgeglichenheit.
      Die Kosten sind auch nicht ohne, unsere stehen in Vollpension, dann Schmied, ab und an der Tierarzt, vielleicht mal der Osteopath., eventuell spezielles Futter, ist sie sich dessen bewusst?
      Dann noch Sattel (und der muss passen, sonst wird's noch teuerer…), Zaumzeug und das ganze Gerödel. Versicherung etc. nicht zu vergessen.
      In der Summe sollte ein Pferdehalter mal locker 500,00 - 600,00 pro Monat (kommt auf den Stall an..) "übrig" haben. Im Falle Deiner Schwester wäre Beritt nicht verkehrt, aber das kostet extra.

      Ansonsten sollte Mann/Frau das lieber lassen. Nur ein Pferd zu besitzen um mal eins zu haben, ist doch purer Schwachsinn.

      GSD steht ihr nicht bei uns am Stall…

      Jono

(24) 05.01.14 - 12:23

Das Pferd kann einem wirklich leid tun. Auch schwanger kann man genug mit einem Pferd machen ohne das man drauf sitzen muss. Und 5 km ist ja wohl kein Grund nicht zum Stall zu gehen bloß weil man kein Auto hat.

Es gibt Busse, Fahrrad, laufen etc.

Sie sollte das Pferd besser verkaufen, wenn sie jetzt schon nicht die Zeit findet sich darum zu kümmern. Gut ich arbeite mittlerweile nur noch halbtags aber ich habe zwei Kinder, einen Hund und ein Pferd. Und ich arbeite mind. 3 mal die Woche mit ihm und zusätzlich habe ich noch eine Reitbeteiligung die 3 mal die Woche kommt. Und meinem Pferd tut dies mehr als gut und das obwohl er reines Offenstallpferd ist und von Frühjahr bis Herbst 24 Std auf der Koppel und im Winter halt Offenstall mit kleinem Auslauf und täglich je nach Wetter auch fast nur auf der Koppel ist.

(25) 05.01.14 - 22:15

Hi,

das ist hoffentlich ein Fake?

Wie kann man einer Schwangeren, die dazu kein Auto hat, ein Pferd schenken? Und so wie es aussieht auch ohne jegliche Absprache und Planung im Vorfeld?

Sorry, aber #klatsch#klatsch#klatsch!

Naja, die einzigen Ratschläge die hier angebracht sind hast du schon bekommen: entweder tief genug in die Tasche greifen damit das Pferd rundum versorgt und bewegt wird oder verkaufen.
Noch hat sie ja keine Bindung zu dem Tier.

Sie wollte schon immer ein Pferd - soll sie sich eins kaufen wenn ihr Kind aus dem Gröbsten raus ist.

Ich habe selbst 2 Pferde in Selbstversorguung, Kinder und bin berufstätig und es ist ein riesen Spagat. So eine Anschaffung muss man sich vorher gut überlegen.

juju

Top Diskussionen anzeigen