Tier einschläfern

    • (1) 14.01.14 - 20:05

      Hallo,

      es ist soweit, wir müssen unser geliebtes Tier einschläfern lassen. Es lebt zwar nicht in unserer Wohnung aber ich habe die Ziege von Geburt an aufgezogen und jetzt leidet sie sehr unter Gelenksbeschwerden.
      Eine "Erlösung" ist unumgänglich.
      Wie habt Ihr das Einschläfern erlebt? War es schlimm für das Tier?
      Vielen Dank für Eure Antworten
      Boe

      • (2) 14.01.14 - 21:12

        Hallo,

        ich habe bisher nur zwei Tiere einschläfern lassen müssen.

        Das erste war mein Hund ganz ehrlich es war schrecklich. Die Tierärztin ( die ihn sein Leben lang begleitet hat) und ich haben gemeinsam geheult wie die Schloßhunde.

        Das andre war unsre 16 jährige Katze. Sie hat allerdings seit 10 Jahren beim Nachbarn gewohnt. Sie wollte nicht bei uns bleiben. Also durfte er dort wohnen und wir Tierarzt kosten übernommen.

        Da ich keine emotionale Bindung mehr zu ihm hatte nach all den Jahren war ich zwar sehr traurig, habe auch geweint aber es war deutlich weniger dramatisch als unsren Hund gehen lassen zu müssen.

        LG und alles gute für diesen schweren Schritt.

        dore

        (3) 14.01.14 - 21:24

        Für das Tier ist es nicht schlimm...es wird erst unter Betäubung gesetzt und dann bekommt es die Spritze, die zum Herzstillstand führt.

        Für jeden Tierbesitzer ist das die schlimmste Entscheidung, die man treffen muss, aber letzendlich will man ja nicht, dass das Tier leidet...es tut weh, Du wirst weinen, Du wirst leer nach Hause gehen und es wird ein Stück fehlen...aber Du weißt irgendwann, dass es richtig war, weil das Tier nicht mehr leiden musste.
        Freu Dich, dass sie Dein Leben bereichert hat, sei dankbar für die schöne Zeit, die Du hattest.

        Fühl Dich mal gedrückt!

        (4) 14.01.14 - 23:41

        Hallo,
        ich habe schon einige Tiere erlösen lassen. Jedesmal war ich bis zum Schluß dabei, niemals würde ich auf die Idee kommen in der Situation mein Tier nicht zu begleiten.
        Immer wenn es soweit war, und man merkt ganz deutlich wann der Zeitpunkt gekommen ist, wurde ich innerlich ganz ruhig. Ich weiß auch nicht warum, vielleicht weil ich dem Tier nicht noch mehr Streß zumuten wollte. Am Anfang habe ich auch die Tiere wieder mitgenommen und im Garten begraben, das mache ich in den letzten Jahren nicht mehr.

        Meine Mutter war krebskrank und austherapiert, hat also auf ihren Tod gewartet. Sie saß in der Küche und vor ihr meine alte, kranke Schäferhündin. Sie sagte zu ihr: "Na, mal schauen wer von uns Beiden länger lebt. Aber mach dir keine Sorgen, wenn du nicht mehr kannst bekommst du eine Spritze und dann ist es vorbei. Du brauchst nicht so leiden wie ich. Du hast es gut."
        Seit dieser Aussage (und dem dann folgenden Sterbeprozess meiner Mutter) fällt es mir überhaupt nicht mehr schwer ein Tier zu erlösen. Im Gegenteil. Ich bin auch nicht mehr traurig, denn diese Spritzen sind ein Geschenk.
        LG

      • (5) 15.01.14 - 07:53

        Hallo!

        Die Entscheidung ist schwer, aber wenn man dann merkt, dass es so weit ist, dann werde ich auch eher ruhig.

        Bleib bei Deinem Tier, und bitte halte nicht jede Zuckung für einen Versuch zu Kämpfen - wenn der Zeitpunkt wirklich gekommen ist geht es sowieso sehr schnell.

        Je nachdem was an Erkrankung vorhanden ist kann das Tier auch schon vom Narkosemittel sterben, dann war es wirklich Zeit...

        (6) 15.01.14 - 11:48

        Hallo,

        das tut mir leid für Dich! Es wird aber die richtige Entscheidung sein!

        Ich habe schon viele Tiere einschläfern lassen müssen (mehrere Vögel, 2 Meerschweinchen, 4 Kaninchen, 2 Hunde, 1 eigenes Pferd sowie das Pferd meiner Freundin) und habe es immer, also rein das einschläfern, als ruhig und "schön" empfunden. Die Trauer und große Traurigkeit konnte ich für diese Zeit ausblenden. Dafür kam sie danach meist umso heftiger.

        Bei all meinen Tieren war es so, dass erst eine narkotisierende Beruhigungsspritze gesetzt wurde und wenn diese wirkte kam das eigentliche Euthanasiemittel. Gefühlt dauerte es natürlich ewig, bis das jeweilige Tier eingeschlafen war, aber realistisch kei keinem länger als 2-3min.

        Gruß
        Kim

Top Diskussionen anzeigen