Welche "Tricks" kennt ihr zum Bellen abgewöhnen?

    • (1) 31.01.14 - 16:36

      Hi

      meine "Terror-Töle" ist jetzt 8,5 Monate alt, und es steckt irgend was vom Terrier mit drin.
      Sie kam mit 11 Wochen zu uns,,,,,
      Von Anfang an hat sie viel gebellt.....meist draussen erst nur.
      Dann fing sie drinnen auch an....

      Sie kläfft sobald jemand draussen zu sehen ist....wenn die Nachbarn heim kommen bellt sie wie blöde...rennt auf den Flur, kommt wieder zurück und schaut aus dem Fenster...kläfft weiter.....locker 1 Minute durchgehend...
      Wenns klingelt kläfft sie eh in einer Tour....rennt vor mir her zur Tür, schaut mich immer wieder an und bellt...
      Wenn irgendwo was klopft bellt sie.....wenn ein fremdes Geräusch zu hören ist bellt sie.....wenns über uns etwas rumpelt wird gebellt....
      Wenns im Fernseh klopft oder klingelt kläfft sie auch los.....
      Wenn Mann oder Tochter kommen ( mit Schlüssel) wird auch gebellt....ebenso wenn ich mit dem Auto vorfahre....
      Sie bellt wenn sie draussen andere Hunde sieht.....manchmal auch bei anderen Leuten - freut sich aber über jeden der kommt!

      Ich liste nun mal nicht auf was ich schon alles versucht habe, sondern will mal sehen ob hier jemand noch Tips hat die ich vielleicht noch versuchen könnte.
      Ah jo....zur Hundeschule gehen wir natürlich regelmässig.......

      • Hi,

        unser Rüde kläfft, wenn er nicht ausgelastet ist (Kopf) genauso. Arbeitet er regelmäßig dann ist es wirklich deutlich weniger.

        ABER:

        Wir haben unsere Hunde auch durchaus mit der Wasserspritze "abgelenkt" - und zwar kommentarlos aus dem Hinterhalt. Ich weiß, ist nicht von allen gern gesehen, aber ich hab auch keine Lust auf Ärger mit den Nachbarn. Und Dauergebelle, weil an der Straße jemand zu sehen ist, nervt alle (auch mich) irgendwann. Gleiches bei anderen Hunden.

        Allerdings ist das eben unsere letzte Lösung, wenn nichts anderes hilft. Mit entsprechender und regelmäßiger Arbeit sind beide unsere Hunde deutlich ruhiger.

        Gruß
        Kim

        • gut...wirklich ausgelastet ist unsere Lütte nicht, das stimmt....das werde ich auch nicht schaffen.
          Aus dem Grund hatte ich mich ganz bewusst für einen Mini-Mix entschieden...Chihuahua-Yorkshire........so wurde es damals jedenfalls gesagt.
          Nur leider war der Vater eindeutig kein Yorkshire, sondern wohl ein Jagdterrier......je größer sie wurde desto mehr viel es auf.
          Als ich sie damals bekam war sie kaum größer wie ein Meerschweinchen, und ich glaubte schon das es der angegebene Mix war.
          Keine Ahnung ob die Leute mich absichtlich übers Ohr gehauen haben, oder ob die echt nicht wussten was auf der Hündin ( brauner großer Chi ) drauf war....

          Die Wasserspritze nutze ich auch.......leider findet der Hund die ganz prima und findet es toll wenn ich spritze.......damit hab ich also noch nie was erreicht *g*

      Hallo!

      Viele Hunde bellen einfach nur aus Langeweile. Sie haben einfach nicht genug sinnvolles zu tun, und ihre Beschäftigungsmöglichkeiten sind sehr begrenzt.

      Was kann Dein Hund denn machen wenn ihm langweilig ist? Mit sich alleine mit Spielzeug spielen können Hunde nicht, sie können nur Menschen auffordern mit zu spielen. Den ganzen Tag fressen wird jetzt auch nicht gehen. Im Garten bis in 2 Meter Tiefe nach Mäusen buddeln wirst Du wahrscheinlich auch nicht lustig finden. Alleine Gassi gehen, also streunen, wirst Du auch verhindern.

      Hm, was bleibt denn da noch über? Schlafen und Bellen.

      Also sorg dafür, dass Dein Hund ausgelastet ist. Nicht nur gemütlich Gassi gehen, sondern dazu noch geistig auslasten, etwa mit Kunststücken, Dog Dancing, Nasenarbeit, Obedience...

      Wenn Du dann keine Zeit hast, Dich mit dem Hund gezielt zu beschäftigen sollte der so müde und ausgepowert von seinen Aufgaben sein, dass er schläft.

      Wenn Du morgens etwa 20 Minuten intensives üben einbauen kannst, wird Dein Hund davon erschöpfter sein als von einer halben Stunde Gassi gehen - und entsprechend auch den Vormittag über mehr schlafen als bellen.

      • Also mit Gassi kriegt man sie eh nicht platt..... nach 1,5 Stunden durch die Felder hechelt sie noch nicht mal.....

        Viel mehr kann ich "ausserhalb" nicht mit ihr machen.
        Kunststückchen und so versuche ich seit Monaten......null Erfolge.....sie macht nicht mal "Platz" auf Kommando......übe das von Anfang an mit ihr -aber nix.....gelegentlich krieg ich sie mal ganz kurz runter - aber nur mit Leckerchen...aber nach 2 Sekunden ist sie wieder oben.
        Eigentlich hat sie gar nichts gelernt, weder durch mich noch durch die Hundeschule...ok...Sitz klappt und das Bleib dabei auch meist.
        Die Hundetrainerin hat auch alles durch und ist fast am verzweifeln :-D
        entweder ist der Hund so meschugge das sie echt nix rafft, oder sie ist so geitzt das sie sich immer denkt "ihr könnt mich mal"

        • Vielleicht die falsche Belohnung? Worauf fährt sie denn total ab - und wenn Du Leckerlies benutzt, ist sie wirklich hungrig? Oder klappt ein Spielzeug besser?

          Es muss doch was geben, was ihr wirklich was bedeutet, und das sollte dann als Belohnung dienen. dann klappt eigentlich alles.

          Gibt es sonst irgendwas, was sie gerne macht? Apportieren oder Fußball oder sonst was?

          • Fressen - Fressen - Fressen.......alles was man irgendwie so klein bekommt das man es schlucken kann. Sie frisst Blumenerde, Holz bzw. zerkaut sofort jeden Stock...Taschentücher....Zeitungen ...Plastik....wirklich ALLES.
            Natürlich auch immer gern mal ihre Spielzeuge.....sie leibt quietschende Plüschtiere, und auch quitschende Gummitiere.
            Wenn sie spielen will kommt sie und legt mir was vor die Füsse, setzt sich hin und himmelt mich an.
            Ein paar Mal findet sie Apport dann auch ganz lustig, aber nach 5 Minuten ist Sense.

            Laserpointer jagen findet sie auch klasse....nur leider immer so schwungvoll das sie immer voll Schmackes in die Schränke donnert oder was auch immer halt grad da steht wo sie bremsen muss.

            Ansonsten tobt sie am liebsten mit anderen Hunden - unser Dicker macht auch oft mit -.......oder auch gern mit unserem Kater.

            Belohnung klappt schon immer am besten das Leckerchen.
            Drum hab ich auch von Anfang an sie abgerufen wenn sie gebellt hat, und wenn sie kam

            gabs Leckerlie.......aber sie lief sofort wieder weg und kläffte weiter.
            Mittlerweile bellt sie sich regelrecht in Ekstase, so das sie mich gar nicht mehr wahr nimmt....da hilft auch nen Kauknochen nicht

            Die in der Hundeschule sagte schon ...Darcy ist die Sorte Hund die man wahrscheinlich nie richtig unter Kontrolle bekommt.....jedenfalls nicht auf positive Weise.
            Und so langsam glaub ich das auch..
            Aie ist genau die Sorte Hunde die ich niemals haben wollte...

            • Wenn sie auf den Laserpointer so abfährt, google mal nach "Reizangel". Das ist dann sicher perfekt und nach 15 Minuten ist sie völlig geschafft.

              Ich vermute, sie hat einfach zu viel Power um sich wirklich zu konzentrieren. Einfach zu viele Hummeln im Hintern, sie lässt sich sofort ablenken, und lernt deswegen nichts.

              • Reizangel kann ich hier drin nicht einsetzen - dafür fehlt der Platz.
                Und wenn ich sie draussen von der Leine macht haut sie ab - da ist dann Alles andere interessanter.
                Zur einen Seite ist ein Stück vom Grundstück noch offen....da kann sie ganz ums Haus rum.....ist nicht gefährlich, aber sie soll da halt nicht hin. Unsere Vermierin die so gesehen neben uns wohn schmeisst ständig Brotreste und solch Zeug in die Büsche - für die Vögel......ganz toll....die Hunde fressen es natürlich
                .Da kommt jetzt nach dem Winter ein Zaun hin.

                Allerdings wage ich zu bezweifeln das sie ein Zaun ausbremst......ums ganze Grundstück ist ein schicker Holzzaun....aber über nen knapp Meter hohen Zaun lächelt sie nur müde, nimmt etwas Schwung und springt drüber #augen

                Hoffe zum Sommer hin klappt das besser, denn ich kann sie ja nicht ständig irgendwo anbinden wenn wir draussen sind

                • (10) 01.02.14 - 00:37

                  Ich misch mal kurz mit. Du kannst mit der Reizangel auch arbeiten wenn du den Hund an eine lange Schleppleine klickst. Man muss natürlich ein wenig aufpassen, aber es funktioniert.

                  • ich hatte es mit der Flexi-Leine versucht....ne Art Reizangel selbst gebaut mit nem Fransenschal und nem Spielzeug dran.
                    Mit dem Ergebnis das ich fast lang hingeschlagen bin :-D
                    Madame hat meine Beine umwickelt und mir war total schwindelig weil ich versucht habe mich schnell genug mit zu drehen....lol.....

                    • Ja, mit der Flexleine das würde ich auch nicht versuchen. Eine, trotz kleinem Hund, etwas breitere Schleppleine würde ich nehmen. Es gibt auch sehr dünnen, aber die sind nicht so schwer. Wenn sie aber am Bodenbleibt kannst du sie z.B. mit einem Hering im Boden verankern. Du hast die Hände frei, und kannst über die Leine treten.
                      Aber trotzdem immer aufpassen.

                      In der Schonzeit sind wir mit unserer Hündin immer mit Schleppleine im Feld. Letztes Jahr habe ich einmal nicht aufgepasst, und sie hat mir die Leine am Fußgelenk langezogen.

                      Man sieht es heute noch. Also immer schön aufpassen.

                      • Wir haben im Garten nur das Problem das alle paar Meter was steht.....Wäschespinne, Baum, Strauch, Trampolin....total blöd weil wir so eigentlich an keiner Stelle einen Radius von mehr wie 2 Meter haben.
                        Und da wir nur zu Miete wohnen und es ein Gemeinschaftsgarten ist können wir ja nicht alles "platt" machen - leider......
                        Dann hat unsere Vermieterin auch noch 3 Hunde, alles nur Dackel bzw. Dackelmischlinge........aber die laufen halt oft frei rum ( und kacken leider überall hin )
                        2 davon kläffen immer nur, und eine kommt immer zum spielen.
                        Nur ist es unmöglich mit Darcy was zu "arbeiten" sobald sie etwas abgelenkt ist.......da reicht schon ein vorbeifahrendes Auto.....

                        Sie ist ja schon etwas ruhiger geworden draussen zum Glück und ich hoffe das es noch besser wird wenn sie ausgewachsen ist.
                        Denn bisher ist sie einfach nur hyperaktiv.......immer in Bewegung und selten mal am stil liegen.

                        Schade das wir hier keinen Hundeauslauf haben....findet man ja in vielen Ortschaften solch umzäunte Hundewiese........das wär klasse wenn sie mal mit draufgängerischen Artgenossen toben könnte

    Hallo..

    Unser Border Collie hat auch immer gebellt...

    Postbote ist immer noch "doof" aber OK :)

    Unser Hund ist ausgelastet, aber hatte das Problem trotzdem, weil WIR, als er klein war, das verbockt hatten...
    Wir haben dann immer geredet und Lärm gemacht, wenn er gebellt hat.

    Dann wurde und erklärt, dass genau das schlecht ist, weil der Hund denkt wir bellen mit...

    Außerdem MUSS ein Hund bellen, das abgewöhnen ist wie nem Menschen das sprechen zu verbieten..

    Wir haben unserem Hund das Bellen als Spiel bei gebracht.

    Er soll Bellen, aber nur wenn wir das wollen.
    Und wenn er bellt, dann kommt die "Stop" Handbewegung und sann ist gut.

    Dauert, he nach Lernfähigkeit des Hundes natürlich, aber ein Hund lebt ja auch ein paar Jahre, also lohnt es sich....
    Wir haben davor auch vieles ausprobiert.... Schuttelbox, Wasserpistole und und und.

    Aber das mit dem "Bell-Spiel" ist drin und funktioniert nach wie vor und ist super......

    Viel Erfolg...

    Hallo,

    unser "Hausbewacherin" hatte auch ein großes Bell-Problem - alles und jeder wurde erstmal angekläfft, zur Begrüßung und zwischendurch um Aufmerksamkeit zu bekommen.

    Wir haben es in den Griff bekommen, indem wir das Gebelle mit einem Befehl belegt haben - "Laut" .
    Immer wenn Sie gebellt hat, haben wir den Befehl gesagt, wenn Sie dann weitergebellt hat, gelobt. Solange, bis Sie auf Kommando bellen konnte.

    Im Umkehrschluss kann unerwünschtes Bellen jetzt auch mit "Laut Aus" gestoppt werden. In einigen Situationen, in denen wir sie immer wieder gestoppt haben, fängt sie mittlerweile
    auch gar nicht mehr an zu bellen.

    Grüße!

Top Diskussionen anzeigen