Nachbarskatze - Wir füttern, er beisst und kratzt uns!!!

    • (1) 07.02.14 - 12:21

      Liebe Tierflüsterer,

      ich brauche ganz schnell mal Hilfe. Wir müssen gerade unseren Nachbarskater füttern, seine Familie ist in den Ferien. Er ist eh insgesamt ein sehr autarkes Tier und hat sonst kein besonderes Interesse an Menschen. Er ist auch irgendwie etwas komisch, erst kommt er her und schmust um die Beine herum und ganz plötzlich ohne Vorwarnung wird fest gebissen oder richtig gekratzt. Also streicheln wir ihn eben nicht und damit sind wir jetzt vier Jahre als Nachbarn wirklich gut verfahren. Aber jetzt seit seine Familie weg ist (seit 5 Tagen) spinnt er total!!! Ich will ihn füttern, er erwartet mich schon im Treppenhaus und den ganzen Weg nach oben verbeisst er sich in meine Füsse! Nicht spielerisch, so richtig mit angelegten Ohren... Ich kann meine Kinder schon nicht mehr mitnehmen und ganz ehrlich, Lust ihn zu füttern habe ich da überhaupt nicht. Es ist ja auch nicht das erstemal dass wir ihn füttern müssen, sonst war er eigentlich ganz umgänglich... Keine Sorge, ich mache es trotzdem, aber wie kann ich ihm abgewöhnen dass er uns nicht immer beisst und kratzt? Er ist ja defintiv kein blödes Tier und er weiss dass ich ihm das Futter gebe! Ausserdem markiert er seit sie weg sind unseren Kinderwagen :-[ und unsere Tür. Er steht vor unserer Tür mitten in Nacht und miaut ganz erbärrmlich. Reinlassen kann und will ich nicht, eben aus oben genannten Gründen und auch weil mein Mann eine starke Katzenhaarallergie hat.

      Könnt ihr mir sagen was ich da machen kann? Soll ich immer eine Sprühflasche mit Wasser mitnehmen und wenn er sich wieder so benimmt ihn dann ansprühen? Habt ihr irgendwelche Lösungen? Sie sind noch über eine Woche weg...

      Liebe Grüsse,
      Lara

      • ich verstehs nicht so ganz
        >>er erwartet mich schon im Treppenhaus<<
        >>Er steht vor unserer Tür mitten in Nacht und miaut ganz erbärrmlich.<<
        ihr wohnt demnach in einem Mehrfamilienhaus und der Kater kann zwar ins Treppenhaus, nicht aber in eine Wohnung oder sonst ein ruhiges Plätzchen?
        Da würde ich evtl. auch bös werden

        (3) 07.02.14 - 13:05

        Er scheint offensichtlich nicht sehr gut sozialisiert zu sein. Er akzeptiert zwar seine Menschen, aber andere kann er eventuell als Bedrohung empfinden und wehrt sich entsprechend. Viele Katzen empfinden es auch bedröhlich, wenn sich eine Hand von oben dem Kopf nähert und reagieren dann entsprechend.

        Die Katze ist nun eben Mal ein Raubtier und verteidigt ihr Revier gegen Angreifer und Du bist einer, egal ob Du dann Futter hinstellst. Deine Füße sind quasi "Beute" und die wird angegriffen.
        Hast Du eventuell eine Spielangel oder einen Ball, um die Katze abzulenken und vor allem zu beschäftigen? Ist die Katze den ganzen Tag alleine oder kann sie raus?
        Wenn sie Dich angreift, reagiere außer mit einem NEIN nicht, schrei auch nicht, bringt nichts und bitte keine Wasserspritze. Eventuell kannst Du sie "anfauchen" bzw sie anpusten, dass würden Katzen untereinander machen, um sich zu warnen bzw. aufzuzeigen Du gehst zu weit.

        (4) 07.02.14 - 14:34

        Hallo,

        wieso ist er nicht in der Wohnung?

        Also ich als Katze wäre auch stinkig, wenn ich irgendwo im Freien übernachten müsste, wenn "meine" Familie nicht da ist.

        Ich habe in meinem Leben schon viele Katzen von Verwandten, Freunden und Nachbarn versorgt, auch Freigänger, die allerdings während der Abwesenheit der Besitzer im Haus verblieben sind.

        Keine von denen ist je aggressiv geworden.

        GLG

      • (5) 07.02.14 - 14:42

        Wäre ich eine Katze, wär ich auch aggressiv wenn ich die ganze Zeit im Hausflur ausharren muss. So hab ich das jetzt zumindest verstanden.

        (6) 07.02.14 - 16:12

        Ehrlich gesagt weiss ich jetzt nicht wo ich geschrieben habe dass er im Treppenhaus "wohnt"! Ich habe geschrieben er wartet dort auf mich...

        Er ist Freigänger, also er kann aus der Wohnung ins Treppenhaus und von dort dann aus unserer Gemeinschaftsgartentür ganz raus!!!

        Also bitte, nicht mehr hineininterpretieren als auch da steht... Ich brauche einfach Hilfe wie ich mich dem Gebeisse und Gekratze entziehen kann! Also doch Wassersprühflasche oder hat da jemand noch konstruktivere Ideen?

        Liebe, aber leicht verärgerte Grüsse,
        Lara

        • (7) 16.02.14 - 15:02

          ganz ehrlich... ich würde da wohl ziemlich sauer werden.
          Ne Katze hat mich nicht anzufallen....

          wenn er dich anfällt und danach sein futter bekommt, wird er fürs anfallen belohnt.
          hast du die möglichkeit, ihn auszusperren, während du den futternapf füllst?
          Ich würde den Futternapf an seinen Platz stellen und die Katze erst dann dazu lassen. sprich Situation -"Ankommen+Anfallen" von situation "füttern" trennen.
          Evtl. würde ich auch das Vorhaben "Füttern" abbrechen, wenn er dich anfällt. Also du gehst in deine Wohnung und kommst einige Minuten später wieder heraus und fütterst ihn erst dann, wenn er dich nicht anfällt.
          Wie wird die katze normalerweise gefüttert?
          ein mal täglich, oder mehrmals täglich?
          Könnte es sein, dass er großen Hunger hat, wenn du ankommst?
          was bekommt er? Trocken, oder nassfutter?
          Bei Nassfutter, wäre eine Fütterung 2-3 mal täglich sinnvoll.

          für den kinderwagen fällt mir nur ne plastikplane ein.

      (8) 07.02.14 - 16:19

      Achja, habe ich noch vergessen...

      Schlafen tut er in der Regel die ganze Nacht und häufig auch am Tag in unserem Kinderwagen draussen im Flur (ich lege ihm immer eine Katzendecke über den Kinderwagen damit er nicht alles vollhaart) und das schon seit wir einen haben (also seit etwa vier Jahren). Sonst ist er draussen! Er ist die meiste Zeit gar nicht in "seiner" Wohnung...

      • >>und das schon seit wir einen haben (also seit etwa vier Jahren).<<
        dann hat er Gewohnheitsrecht, da ih ja von Anfang an wohl nichts dagegen unter nommen habt. Woher soll er wissen, dass er da nicht rein darf. Das habt ihr u. die Katzenbesitzer verbockt und nicht der Kater.

        >>Er ist Freigänger, also er kann aus der Wohnung ins Treppenhaus und von dort dann aus unserer Gemeinschaftsgartentür ganz raus!!!<<

        ich bin wirklich bemüht, die Wohn- bzw. Aufenhaltssituation des Katers zu verstehen.

        Ein Treppenhaus mit Gemeinschaftsgartentür, da haperts im Moment bei mir, aber egal.

        Mit Wasser würde ich nicht auf den Kater los gehen, ich glaub, ich würde eher Stiefel anziehen, damit er mit meinen Füßen nichts anstellen kann.

        Ich gehe davon aus, dass meine Antwort dich wieder verärgert. Ich kann damit leben!

        • Liebe rote Backe,

          Wohnungssituation tut eigentlich sonst nichts zur Sache ;-) Nur soviel: Altbau von 1900 und es gibt eine Gartentür (nach hinten raus zum Gemeinschaftsgarten) und eine Haupteingangstür. In der Gartentür ist eine Katzenklappe...

          Ansonsten, das er in dem Kinderwagen schläft stört mich ja gar nicht weiter! Ausser er markiert ihn und das macht er erst, seit seine Familie nicht da ist!

          So und den Tip mit den Stiefeln finde ich ganz hervorragend! Hätte ich selbst darauf kommen können... DANKE #winke

    (11) 07.02.14 - 19:05

    Hallo!

    Kannst du ihn in die Wohnung der Nachbarn lassen? Wenn du da den Schlüssel hast, würde ich ihn (wenn er Nachts vor der Tür steht) da rein lassen. Morgens nach dem Füttern wieder raus. Habt ihr da feste Zeiten? Vielleicht fehlt ihm Regelmäßigkeit.
    Kinderwagen würde ich für die Zeit in die Wohnung stellen.

    Ansonsten: Keine Ahnung was der Kater für ein Problem hat. Er scheint nicht mehr zu wollen das seine Besitzer länger weg sind.

    LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen