Wie Hecke hundedicht machen?

    • (1) 09.02.14 - 13:27

      Hallo zusammen,

      ich habe folgendes Problem:
      Wir haben ein Grundstück, das von einer knapp zwei Meter hohen Hecke umgeben ist. Unsere beiden Hunde sind weder klein noch schmal und bislang ist keiner von beiden je abgehauen.

      Nun hab ich aber seit vier Wochen das Problem, dass zwei Häuser weiter jemand mit einem knapp kniehohen Mischling zugezogen ist. Dieses Vieh findet unseren Garten offenbar sehr toll und zwängt sich an den lichteren Stellen unter der Hecke durch.

      Heute morgen hätte mein Rüde den beinahe zum Frühstück gefressen. Der ist sonst der umgänglichste Hund überhaupt, aber dass die kleine Kröte in SEINEN Garten kam und zu stänkern anfing, das war dann doch zu viel des Guten. Glücklicherweise war mein Mann mit draußen.
      Dass das Mistvieh nichts auf unserem Grundstück verloren hat, das hilft mir gerade auch nicht wirklich weiter. Der Besitzer scheint auch nicht der hellste zu sein, sonst würde er seinen Hund anleinen.

      Zwar hält unsere Hecke die eigenen Hunde drinnen, aber offenbar die fremden nicht draußen. Es ist eine Thujenjecke. Ich will mir jetzt nicht noch einen kompletten Zaun außenrum bauen. Abgesehen davon, dass das optisch nicht so dolle wäre, sind bei der Länge die Kosten ja durchaus auch ein Faktor. Es soll aber auch keine Rustikallösung mit Baustahlmatten o.ä. werden. Am Liebsten wäre mir, die Hecke noch mit irgendwas zu unterpflanzen, was dann wirkliche "dicht" macht. Gibt es sowas? Feuerdorn ist vielleicht auch nicht so die Lösung, sonst ziehe ich am laufenden Band Dornen aus Pfoten und Kinderfüßen?

      Wo sind die Botaniker unter Euch?

      Danke und schönen Sonntag noch!
      Fina

      • (2) 09.02.14 - 15:51

        Hallo,

        ich würde einen ganz ormalen drünen Maschendraht nehmen, ca. 50 cm hoch und den von innen ganz dicht in eure Thujas setzen, sieht man fast nicht. Von außen würde die kleine Fußhupe evtl. noch einen Platz finden zum Drüberhüpfen
        Feuerdorn ist eine schlechte Lösung, der muss beschnitten werden und außerdem ist er unten auch kahl.

        LG

        • (3) 09.02.14 - 18:08

          Die gleiche Idee hat mir der Gartenbauer hier in der Straße heute auch schon präsentiert.

          Dann wird´s wohl so werden. Hab ja sonst nix vor. Das sind über 100m Hecke... #schwitz

          Danke #blume,
          fina

          • (4) 09.02.14 - 19:14

            Hallo,

            aber so teuer wird es nicht, ist eben nur ein bissel Arbeit. Dieser grüne Maschendraht ist in der Höhe nicht so teuer, muss man eben mal die Preise vergleichen.
            Aber hast du dich schon mal mit einem FEuerdorn "auseinandergesetzt"? Das ist HÖLLE, ich mochte den schon nicht mehr zurückschneiden bei mir und habe ihn von einem Gärtner entfernen lassen. Selbst mein Hund ist nicht in die Nähe von dem Busch gegangen.

            LG

            • (5) 09.02.14 - 21:01

              Ne, ich kenn nur die Kindheitsgeschichten meines Mannes, der wuchs mit Feuerdorn im Garten auf :-D.
              Der Maschendrahtzaun wird nicht die Welt kosten, aber das Aufgraben, da "freue" ich mich jetzt schon drauf.

              Immerhin, hinterher ist es pflegeleichter als ein Zaun. Bei uns würde optisch eigentlich nur ein Jägerzaun passen. Und mit dem ums Haus bin ich aufgewachsen. Die Pinselei vergesse ich nie.

              Lg,
              fina

              • (6) 09.02.14 - 21:04

                Da muss man doch nichts aufgraben, da werden kleine Pfähle gesetzt und der Drat wird daran verspannt. Die Pfähle kann man zur Not auch einschlagen, ca. alle 5 m einen Pfahl.

                LG

                • (7) 09.02.14 - 21:28

                  Ha, das wäre die bequemere Variante. Mein nicht-ganz Nachbar Landschaftsbauer hat mir Bilder gezeigt, der hatte nämlich auch schon mehrfach so einen Auftrag. Der hat möglichst nah an den "Stämmen" den Boden aufgegraben, Maschendraht unten eingegraben, an den Stämmen entlang hoch und dann von oben her etwas eingeschnitten und in die Hecke rein verdrahtet. Laut ihm wächst das dann noch ein. Danach wieder Rindenmulch hin und man sieht fast nix. Ist optisch super unauffällig aber bestimmt viechig zu machen. Bei renitenteren Hunden könne man die Rinne mit Beton auffüllen, dann kann den Zaun auch keiner mehr ausgraben. Aber dazu haben meine Dicken nun glücklicherweise so gar keine Ambitionen.

                  • (8) 09.02.14 - 21:44

                    Hallo,

                    diesen Maschendrahtzaun kannst Du auch bequem mit diesen Zeltankern/Erdnägeln
                    am Boden verankern:
                    http://www.ebay.de/itm/50-Zeltnaegel-Hering-Zeltnagel-Zelt-Anker-Seil-Haken-Stahl-20-cm-NEU-/380834495882

                    mfg marada

                    (9) 10.02.14 - 09:49

                    also ich finde "rumgraben" muss man da nix und würde ich auch nicht machen.

                    es gibt viel einfachere lösungen.

                    hast du den nachbarn schonmal auf das problem angesprochen und ihm auch gesagt das du für nichts garantierst wenn sein hund nochmal in euren garten steht und deine hunde das mitbekommen.... ?? wenn ihm was an seinem tier liegt müsste er sich gedanken machen :-)

                    • (10) 10.02.14 - 15:02

                      Bei solchen Leuten kann man reden oder auch nicht, vermutlich ist dem das auch egal, wenn es die Fußhupe nicht überlebt.

                      Mein Problem ist, dass meine Hunde beide zu einer mediengeschändeten Rasse gehören.
                      Auch wenn sie im Recht sind, es sollte einfach nichts passieren wobei Blut spritzt. Du findest immer irgendeinen Idioten, der die Geschichte so lang umdichtet, bis die bösen Hund dann Schuld waren. Weil man es ja eh aus der Bild weiß, dass die alles umbringen #aerger.
                      Ganz ehrlich, ich will´s nicht ausprobieren. Lieber einmal Aufwand und danach für immer Ruhe.

      (11) 10.02.14 - 14:59

      Hi, wir haben auch innen an die Hecke ganz dicht nen Zaun gesetzt. Allerdings ist es ne normale Hecke. Der Zaun ist schon innen in der Hecke verwachsen, den sieht man kaum noch. Allerdings würde ich mit dem Nachbarn wohl mal ein ernstes Wort wechseln, das kann ja nicht sein.... Vielleicht weiß der Nachbar nix von dem Besuch auf deinem Grundstück???#aerger#kratz
      Lg Elfi

      • (12) 10.02.14 - 15:05

        Na doch, der weiß das schon, der Hund saust an der einen Ecke rein und an der nächsten wieder raus wenn die mit ihm rausgehen. Offenbar auch gar nicht so selten, nur krieg ich das nicht immer mit und meine Hunde sind meistens nicht alleine draußen im Garten.

        Die Hecke steht ja schon und viel breiter darf die auch gar nicht mehr werden, weil wir sonst den Gehweg verschmälern. Den Zaun wird man bei uns also immer sehen. Deswegen müsste der dann auch an die Außenseite, ICH will nur meine grüne Hecke sehen :-D.

        Lg,
        fina

    (13) 11.02.14 - 22:48

    Hallo,

    ich würde nichts investieren.

    Sag das deinem Nachbarn nochmal das er aufpassen soll. Eure Hunde sind auf eurem Grundstück, was sich darin bewegt ist ein gutes Frühstück.
    Soll er nicht jaulen wenn was passiert.

    Hallo,

    Maschendrahtzaun würde ich nehmen und vor bzw. dicht hinter der Hecke anbringen.

    Kannst Du Dich wirklich drauf verlassen, dass Deine Hunde nicht rausgehen? #schwitz Gerade wenn so interessante "Kröten" vorbeimarschieren? Ich kann ja nur von unseren berichten.... wir hatten auch rings rum eine Hecke, dahinter allerdings einen alten Jägerzaun.... Nie haben unsere Racker das Grundstück verlassen, auch die Hecke hat sie nicht weiter interessiert. Ein mal aber, ist wohl ein Stück vom alten Jägerzaun in sich zusammengebrochen und schwups - schon war Leo beim Nachbarn. Durch die Hecke und durch das winzige Löchelein. Gruselig, da wir eh nicht die besten Kumpels mit unserem lieben Nachbarn sind.... Er hat gleich dem Ordnungsamt bescheid gegeben, dass wir unsere "Köter" nicht unter Kontrolle haben :-p.

    Inzwischen ist unser Grundstück mit einem 1,80 Meter, blickdichten Zaun eingefasst, Hecke weg und somit mehr Platz und vom Nachbarn keine Spur mehr weit und breit :-p.

    LG
    Caro

    • Nö, meine Hecke möchte ich nicht missen. Wir könnten uns nackt in den Garten legen und es würde keiner sehen. Zumindest nicht ohne Leiter :-D.

      Bei Kindern, Tieren und Ehemännern soll man ja nie nie sagen, aber bislang war´s kein Problem.
      Unsere Hunde gehen nicht mal ans Katzenfutter, das fänden sie zwar lecker, aber sie wissen, dass sie es nicht dürfen.

      Ein Jägerzaun kostet ja jetzt auch nicht die Welt, aber den muss man halt wieder streichen...
      und das sind ein paar Meter. Ich hab mir jetzt mal eine Rolle 50cm hohen grünen Maschendrahtzaun besorgt und werde mich in den nächsten Tagen mal an meiner Idee versuchen.

      Lg,
      fina

Top Diskussionen anzeigen