Jack Russel

    • (1) 13.02.14 - 19:23

      Hallo ihr Lieben,

      ich habe eine Frage zu meiner Jack Russel Dame "Shiva".
      Sie wird jetzt am Montag 1 Jahr alt und ich habe Ihr schon einige sachen beigebracht aber wenn ich zu Ihr sage "Komm her" schaut Sie mich nur blöd an und tut so als wenn Sie mich nicht gehört hat. Auch wenn Sie außerhalb unsere Grundstückes ist, macht Sie was Sie möchte. Wenn wir aber auf dem Feld sind oder im Wald kann Sie hören...

      Kann mir einer helfen und mir einen Tip geben?

      Und eine Frage habe ich noch. Sie hat ja Flecken auf dem Körper, so auch am Bauch. Vor einiger Zeit ist mir aufgefallen das sie total rosa/weiß ist, wobei Sie zuvor dunkle Flecken hatte. Vor ein Paar Tagen ist mir aufgefallen, dass Sie wieder dunkle Flecken am Bauch hat. Mein vorheriger Jacky Rüde hatte das nicht.
      Was kann das sein? Vielleicht Sommersprossen?:-p

      Ich danke euch im Voraus...

      Yvonne

      • (2) 13.02.14 - 20:38

        Jack Russell können, terriertypisch, ziemlich stur sein.

        Hilfreich kann da die Schleppleine, ggf. mit einem kompletten neuen Aufbau des 'komm her' Befehls sein. Also ein neues Kommando überlegen, dass der Hund noch nicht kennt. Schleppleine dran, in eine ablenkungsfreie Umgebung setzen und warten. Wenn der Hund auf dich zu kommt (sich also selbstständig auf den Weg gemacht hat, ohne ein Zeichen von dir) das Kommando nennen, und eine große Party machen. Leckerlie geben, lautstark loben (man lobt richtig wenn Passanten einen einweisen wollen ;P ) Jedes mal. Wenn der Hund das Kommando mit dem 'zu dir kommen' verknüpft hat, weiter üben. Wenn dein Hund von 100 Mal üben 99 Mal kommt die Entfernung verlängern (weiter mit Schleppleine). Irgedwann die Ablenkung erhöhen, andere Orte aufsuchen, etc.
        Die Schleppleine dient nur zur Absicherung. Das heisst: 'Überhört' dich dein Hund holst du ihn mit der Leine ran, freust dich aber genauso wie wenn er von allein gekommen wäre.
        Ausserdem würde ich an der Bindung arbeiten. D.h. dein Hund muss dich als das tollste von der Welt sehen. Hundesport ist da eine tolle Sache. Man muss dafür nicht extra in den Verein, es gibt auch tolle Sachen die man alleine machen kann. EInfach zu Hause oder auf dem Spaziergang. Google z.B. mal nach Trickdogging oder Zielobjektsuche.

        Zu den Bauchpunkten, wenn die Oberfläche nicht auffällig ist, würde ich das nur beobachten und beim nächsten Mal wenn ihr eh beim TA seit (Impfung o.ä.) mal ansprechen.

        • (3) 13.02.14 - 21:18

          Also bei meinen nackedeis ist die pigmentierung abhängig von der Sonneneinstrahlung...d.h. Winter=wenig sonn= helle haut...im sommer dann dunkler...allerdings sieht man bei den gepunkteten vertretern die flecken gaaaanz hell auch im winter...wenn es sich nicht um normales ausblassen handelt, dann den TA fragen...

          (4) 14.02.14 - 15:31

          Ich danke euch für die viele Ratschläge... Beim Tierarzt würde ich erst in einem halben Jahr wieder sein aber so weit ist er ja nicht von uns entfernt.

          Mit den Tricks werde ich wohl mal probieren, wobei Sie mich schon als das beste der Welt ansieht da sie nicht mal zu meinem Freund läuft wenn Sie Ihn sieht. Heißt es wenn Sie spielerisch beißt, dass sie nicht ausgelastet ist? Und was ist eine Schleppleine? Ich habe ein Geschirr der Norm 2 das heißt der Gurt führt nicht hinter den Vorderläufen lang, sondern über die Schultern und wird am Bauch zusammen gemacht.

          Viele lieben Dank

          Eure Yvonne

          • (5) 14.02.14 - 19:20

            Eine Schleppleine ist im Prinzip eine ganz lange, dünne Leine. Es gibt sie z.B. in 5 oder 10 Metern. Damit soll sich der Hund fühlen wie im Freilauf. Aber du hast immer noch Einwirkung, wenn er dich zum Beispiel ignoriert. Daher ist sie zum Beispiel fürs Training von 'Komm' oder zum Antijagdtraining gut geeignet. Das ihr ein geschirr habt ist prima, das ist zum Schleppleinentraining sehr gut geeignet, anders als z.B. ein Halsband.

            Zitat:
            "Heißt es wenn Sie spielerisch beißt, dass sie nicht ausgelastet ist"

            Nö, das heisst: sie weiß nicht, dass du nicht möchtest das sie das macht. Sage ihr wenn es dir zu viel wird. Habt ihr ein Abbruchkommando wie nein oder lass das?

            Wenn nein, das kannst du leicht aufbauen. Setz dich z.B. in dein Wozi aufs Sofa. Nimm ein Leckerli, zeige es deinem Hund. Wenn er es nehmen möchte sagst du streng 'Nein' und schliesst die Hand. Sobald dein Hund sich setzt, ein Schritt zurück macht oder dich auch nur anguckt, lobst du und machst die Hand auf. Solange bis der Hund verstanden hat, dass nein ein SToppsignal ist. Du kannst es dann auf andere Situationen übertragen. Bitte erst leichter anfangen. Also z.B. den Hund mit einem Nein vom aufs Sofa springen abhalten. Und erst wenn das SIgnal immer in mehreren Situationen sitzt, beim Spielen einsetzen. Da ist dein Hund nämlich aufgeregt, entsprechend schwierig ist es für ihn, deiner Anweisung Folge zu leisten.

            • (6) 14.02.14 - 22:22

              Du meinst also eine Laufleine? Die hat Sie (5 Meter)...
              Ich habe Ihr beigebracht "mit dem Finger schnipsen, den zeigefinger hoch halten und NEIN" sagen da weiß Sie ganz genau das schluss ist. Auch "Ab ins Körbchen versteht Sie sehr gut wenn z.B. gegessen wird dann hat Sie ins Körbchen zu gehen. Wenn ich Sie streichel, fängt Sie an spielerisch zu beißen, was auch sehr schmerzhaft werden kann. Sage ich dann "Nein" hört Sie zwar auf aber kurz darauf fängt Sie auch wieder an. Sie knurrt auch und ich habe das Gefühl Sie wird Aggressiv. Ich möchte das natürlich nicht. Zu Menschen ist Sie freundlich und lieb, so wie ich es auch möchte. Probleme tauchen bei anderen Hunden auf, die Sie überhaupt nicht kennt. Wenn meine Mama kommt, mit Ihren Hund, habe ich das gefühl das Sie total Stur wird und nur noch das Spielen im Kopf hat. Es ist eher ein Kämpfen so das man den TV nicht mal mehr verstehen kann. Wie kann ich das am besten unterbinden? Es kommt von beiden Seiten her. Da werden richtig die hübschen weißen beißer gezeigt. Wenn man da "Nein" sagt, wird kurz aufgehört aber kurze Zeit später fängt es wieder an. Kommando hat Sie dann wohl vergessen.

              Du kennst dich gut aus... #winke

              • (7) 16.02.14 - 14:55

                Ich habe schon mit vielen Hunden zu tun gehabt, da sammelt sich das wissen so langsam an ;) Ausserdem bin ich beruflich mit vielen Hunden in Kontakt, so das ich ganz gut weiss wie sie denken.

                Zitat:
                Sage ich dann "Nein" hört Sie zwar auf aber kurz darauf fängt Sie auch wieder an

                Wenn sie schnappt beim Streicheln, sag nein und geh entweder weg oder schick sie auf ihren Platz. Nur nein sagen macht für sie keinen Sinn, es gibt ja keine Konsequenz. Sie muss lernen, sie wird gerne gestreichelt, aber nur nach deinen Regeln. Wenn sie die Regeln ignoriert muss sie allein zurecht kommen. Natürlich nicht dauerhaft, aber so lange bis dein Hund verstanden hat: So nicht. In der Regel sind 5-10 Minuten eine gute Zeit. Wenns nicht reicht, wirst dus merken ;)
                Selbiges wenn der Hund deiner Mutter kommt. Nein sagen und konsequent trennen. Im Haus wird sich benommen. Wenn die Hunde nicht so gut im Gehorsam stehen, dass sie getrennt dauerhaft liegen bleiben, anbinden.
                Allerdings würde ich mir überlegen, wieviel Action du in der Wohnung haben möchtest. Bei mir war spielen in der Wohnung immer tabu. Dafür gibts den Garten/den Spaziergang. Mit dem Ergebnis das alle Hunde in der Wohnung sehr ruhig und angenehm waren. Auch Gasthunde haben das immer sehr schnell verstanden.

      (8) 14.02.14 - 13:23

      Hi
      Bei meiner labi dame ist es so, das die haut im laufe des sommers dunkel wird mit dunkleren pigmenten. Über den winter wird die haut wieder rosa, aber die dunkleren pigmente bleiben teilweise. Früher hatte sie einen kpmlett rosa bauch, nun sieht er eher so aus, als hätte ich schwarze farbe verspritzt.
      Lg conny

      (9) 14.02.14 - 18:43

      bei meiner Terrier-Mix-Dame zieht ein normal ausgesprochenes "komm her" auch nicht......
      Aber wenn ich in hohen Tönen einlanges "Hiiiiiiiiaaaa" rufe kommt sie angelaufen....meistens jedenfalls

      • (10) 14.02.14 - 22:27

        Wenn meine bei meinen Nachbarn drüben ist (mal wieder durch den Zaun) was auch nicht schlimm ist, dann habe ich eine Hundepfeife dafür. Die ist zwar laut wenn man pfeift für die eigenen Ohren aber Sie hört darauf. Vielleicht solltest du das mal probieren. Auf normales Pfeifen hört Sie auch aber wenn Sie mal wieder Stur ist, ist die Pfeife da auf jedenfall besser...

        Liebe Grüße

        Yvonne :-)

Top Diskussionen anzeigen