Katze nur draußen und im Keller halten?

    • (1) 20.02.14 - 10:57

      Hallo zusammen,
      ich habe schon mal überlegt, ob wir uns nicht eine Katze zulegen möchten.. Ich bin mit Katzen, eigene und Nachbarskatzen, groß geworden. Wir wohnen in einem kleinen Dorf, wo überall die Katzen rumstreunen, direkt am Wald, ruhig etc.
      Meine Kinder (4 und 2) haben ein bisschen Angst vor Tieren und ich würde sie gerne an Tiere gewöhnen, im Moment nähern sie sich der Nachbarskatze an.. Soviel zu den Gründen, warum ich das überlege..

      Mein Mann und ich sind allerdings ein bisschen allergisch gegen Katzen, das äußert sich aber eher in Wohnungen, in denen nur Indoorkatzen gehalten werden und wo entsprechend viele Haare überall rumfliegen. Also nicht nur, weil man eine Katze streichelt. (Als ich 16 war, durfte meine Katze auch in meinem Zimmer schlafen, ohne Probleme)

      Da wir erst neu gebaut haben, und auch wg der Allergie, möchte ich (und mein Mann) aber keine Katze im Haus haben. Wir haben ein Haus im Hang mit Keller. Dieser Keller ist hell und hat eine Außentür, die zum Garten und Terrasse rausgeht. Sozusagen als "Erdgeschoss".
      Jetzt meine Überlegung, ob man eine Katze (oder auch zwei) im Keller halten kann, also dass sie ihr Klo, Fressstelle, und ihren Schlafplatz (Kratzbaum?) dort haben und ansonsten draußen sind. #kratz Da können sie halt überall rumstreunen. Wenn es im Winter unten zu kalt sein sollte, könnten sie auch vielleicht in den Hausflur oben.. Wie gesagt, der Keller ist hell und freundlich und kein dunkles "Loch"

      Macht das Sinn, oder lassen wir es lieber sein? :-) Ich mag Katzen, aber nicht so sehr, dass ich ihnen meine Wohnungseinrichtung opfern wollte (Kratzer an Türen,Wänden, Kratzbaum im Wohnzimmer etc..) die Kinder machen schon genug kaputt :-P

      #katze

      Hatte auch schon mal an einen Kaninchenstall für draußen (Keller) gedacht, aber hier im Ort sind auch schon welche von Füchsen geholt worden, das ist mir dann doch nicht ganz geheuer.. #hasi

      Ach ja, ich will jetzt hier keine Grundsatzdisskussion auslösen oder irgendwelche Tierschutzvereine aufgehetzt bekommen ;-)

      Liebe Grüße Natalie

      • Also ich kann mir vorstellen, dass die Katzen auch mal die Nähe zu euch suchen und es dann für die "blöd" ist alleine im Keller zu hocken. Ihr werdet ja auch sicherlich nicht täglich 2 Stunden dort sitzen und mit Ihnen spielen. Auch deinen Kiddies wird irgendwann der "Spaß" daran vergehen. So ist das nun einmal... Gibt es nicht Allergiker Katzen?! :-)

        Hallo!

        Mach das nicht. Katzen brauchen auch Familienanschluss, damit tust du ihr keinen Gefallen.

        Und nicht jede Katze demoliert dir deine Wohnung. Das sind meist die unausgelasteten.

        Gruß,

        Ariane

        (4) 20.02.14 - 11:26

        Hi,

        ich finde es nicht ideal... auch Katzen möchten Familienanschluß haben. Dazu kommen die Allergien bei Dir und Deinem Mann und die "Angst" der Kinder vor Tieren. Für mich sind das denkbar schlechte Voraussetzungen - was ist, wenn auch die Kinder Allergien gegen Katzen entwickeln und das stärker als ihr?

        Auch fehlt mir so ein klein wenig die Kompromissbereitschaft, die man als Tierhalter einfach haben muss - das ist aber nur meine persönliche Meinung ohne euch zu kennen.

        Lasst es so, wie es ist. Die Kinder können sich der Nachbarskatze annähern, mit ihr schmusen - evtl. könnt ihr Urlaubsbetreuung für diese machen.

        LG
        Kim

      • (5) 20.02.14 - 11:31

        "Ach ja, ich will jetzt hier keine Grundsatzdisskussion auslösen oder irgendwelche Tierschutzvereine aufgehetzt bekommen"

        Ich glaube da ahnst du schon selbst das dein Vorhaben nicht wirklich in Ordnung ist ;-)

        Alleine wäre es absolute Quälerei und ich bin mir auch nicht sicher ob die Miez da nicht irgendwan das Weite suche würde..Aber ich bin kein Katzenexperte und kann dir so auch nicht sage wie deren soziale Bindungen sind und ob sie mit einem Partnertier alleine zufrieden sind.

        Was mich an deiner Frage viel mehr hellhörig werden lässt ist dieser Satz

        >>Ich mag Katzen, aber nicht so sehr, dass ich ihnen meine Wohnungseinrichtung opfern wollte (Kratzer an Türen,Wänden, Kratzbaum im Wohnzimmer etc..) die Kinder machen schon genug kaputt :-P<<

        Wenn dich das schon stört, wärst du dann bereit mehrere Hunderter für die tierärztliche Versorgung hinzulegen... wir haben drei Kaninchen, alle noch kein Jahr alt, und haben trotzdem jetzt schon ca. 300 Euro an TA Kosten hingelegt.

        Lass dir hier nicht einreden, das du ein schlechter Mensch bist, aber wenn du dir ein Tier holst, dann musst du mit dem ganzen Herzen tun. Meine Mutter meint sogar, ich hätte eine regelrechte Passion für die Viecher, weil es mir nichts ausmacht, Geld für sie hinzulegen, mein Arbeitszimmer aufzugeben und permanent rumfliegendes Heu zu akzeptieren. Ich kann verstehen, dass das viele nicht mögen, aber wenn du dir eine Katze zulegst solltest du sie nicht nur "ein bisschen" wolle ;-)

        (6) 20.02.14 - 11:44

        Hallo!

        Wenn ich allergisch gegen ein Tier bin, hol ich mir das nicht. Egal wo das dann leben soll.
        Auch egal wie stark die Allergie ist....das Risiko das die Allergie stärker wird, wäre mir zu groß. Ein Tier wieder abzugeben ist weitaus schlimmer als ein Tier NICHT zu holen.

        Katzen brauchen in der Regel Familienanschluss und es gibt auch Katzen sie sich diese Art von Haltung nicht gefallen lassen. Die latschen dann ins Haus, ob ihr wollt oder nicht. Da passt einer mal nicht auf und Schwupps ist sie drin in der Bude.
        Da wird auch mal gerne an den Fenstern gekratzt usw. Katzen sind da sehr Eigen.
        Ich finde das eine blöde Idee und würde das nicht machen.

        Übrigens: Ich habe 2 Katzen und die haben bisher gar nichts kaputt gemacht oder angekratzt......

        LG Sonja

      • (7) 20.02.14 - 13:06

        Ich antworte mal hierüber :-)

        Danke für die Antworten ;-)

        sowas in der Art dachte ich mir schon, wollte aber trotzdem mal generell nachfragen. Ist halt einiges, was dagegen spräche, will auch nicht auf biegen und brechen ein Tier anschaffen, um dann in einiger Zeit genervt zu sein..Daher wird das auch höchstwahrscheinlich nichts werden.

        Als Tierquälerei würde ich das mit unserem Keller jetzt nicht bezeichnen, kenne genügend "Stallkatzen", die auch nicht wirklich unzufrieden aussehen, auch ohne direkten Familienanschluss, also Streicheln, im Wohnzimmer liegen etc. Deren Leben spielt sich halt draußen und in Nebengebäuden ab. Sind auch mehrere auf einmal.
        Daher halt auch meine Überlegung mit dem Keller. Wäre dann ja so ähnlich. Also nicht wirklich ein Haustier, eher ein Draußentier mit Hausanschluss .. #rofl

        Da wir ja auch schon Katzen hatten, kenne ich das mit den Tierarztkosten.. ;-)

        Schönen Tag allen zusammen #winke

        • (8) 20.02.14 - 16:21

          Hallo!

          Es gibt sicherlich Katzen die eher Menschenscheu sind, aber ich weiss nicht ob ihr sowas wollt. Eine Katze die nicht wirklich zutraulich ist.....da können deine Kinder besser immer mal die Nachbarskatze streicheln.
          Da stellt sich mir auch die Frage mit der Eingewöhnung. Eine Katze sollte ja die erste Zeit NICHT das Haus verlassen, damit sie überhaupt eine Bindung zum Haus aufbauen kann und dann auch wieder kommt.
          Wenn die Katze dann nur im Keller hockt...
          Auch wenn der schön ist....sie wird da weniger Kontakt haben als bei euch direkt im Haus. Denn ihr wollt sicherlich nicht dauernd im Keller sitzen damit die Katze Gesellschaft hat und euch kennenlernt. Das wird dann aber nötig sein.
          Egal wie man das dreht, optimal ist das alles nicht und ich finde das gut das ihr euch darüber Gedanken macht und dann eventuell auch Nein sagen könnt.

          LG Sonja

      Hallo!

      Normalerweise würde ich allein wg. der Allergie abraten, die nun einmal da ist und sich auch verschlimmern könnte.
      ABER: meine Freundin hat auch 2 Katzen. Ihr Mann, den sie nach der Anschaffung der Katzen kennenlelernt hat, ist auch allergisch.
      Folglich mussten die Katzen in die Garage umziehen (Katzenklappe in der Tür, dauerhaftes Licht durch nachträglich eingebautes Fenster).
      Schlecht geht es ihnen dadurch denke ich nicht. Sie waren eh immer draußen.
      Meine Freundin kümmert sich auch tagsüber intensiv um sie (Schmuseeinheiten, bürsten, etc.)
      ich denke daher schon, dass es MÖGLICH wäre. Im Tierheim sind oft Katzen (hab ich zumindest gelesen), die gern allein sind und unbedingt nach draußen sollten. Vielleicht erkundigst du dich mal dahingehend.

      Aber wie gesagt: meine größten bedenken habe ich wg. eurer Allergie!

      LG
      sonntagskind

      (10) 20.02.14 - 14:09

      Hallo!

      Ihr könntet gezielt nach zwei scheuen, verwilderten Straßenkatzen suchen, die so ein sicheres Zuhause bekommen. Allerdings gibt es dann auch wenig Kontakt zu den Kindern, und Fahrten zum Tierarzt können in einen kampf ausarten.

      Zutrauliche, normal anhängliche Katzen solltet ihr nicht so halten, und erst recht keine Einzelkatze.

      Hallo,

      wenn es hier primär um die Allergie geht, dann kauft eine British Kurzhaar Katze.
      Wir haben unsere von Züchtern gekauft, die auch eine Katzenallergie haben.

      Mein Freund ist auch Allergiker (auch in dem Ausmaß wie du es beschreibst) und er hat mit unseren 3en keinerlei Probleme.

      Anscheinend ist da irgendwas im Fell anders als bei anderen Rassen oder EKH.

      Natürlich musst du dir dann die ständige Fragerei nach deinem Gewissen gegenüber Tierheimkatzen gefallen lassen, warum du dir denn uuuuunbedingt eine Rassekatze anschaffen musst statt einem armen Seelchen im Tierheim zu helfen.

      Nachdem ich dann mit meiner Erklärerei fertig bin, hält jeder den Mund.

      Falls das was für euch wäre, bleibt mir nur zu sagen, dass BKH in der Anschaffung recht teuer sind.
      Pro Katze ca. 600-700 EUR, manchmal sogar mehr.

      LG

      • Nachtrag:

        nicht kauft euch EINE BKH,. sondern dann direkt zwei.

        Katzen bitte nie alleine halten :-) Aber das weißt du bestimmt

        LG

        • Danke für den Tipp.. Aber da wäre mir zu teuer.. Hatten eher an die "stinknormale" Wald-und Wiesen-Hauskatze gedacht ;-)
          LG

          • Wäre die Allergie nicht, dann hätten wir auch stinknormale Stubentiger :-D

            (15) 20.02.14 - 21:08

            Nur als kleiner Hinweis: wenn euch das zu teuer ist was macht ihr dann wenn eure Katze angefahren wird, Nierenprobleme bekommt oder sonst wie krank wird? Könnt ihr euch dann ein paar hundert Euro Tierarztkosten leisten, oder geht es nur um die Anschaffung an sich?

            • (16) 21.02.14 - 13:04

              Das ging nur um die Anschaffung. Würde nie soviel Geld für ein Tier ausgeben. Also für Hund oder Katze etc..

              Da muss man nur warten, bis es "im Bekanntenkreis" Nachwuchs gibt, dann gibts die auch günstiger ;-)

              • (17) 21.02.14 - 13:13

                Dann aber bitte nur Jungkatzen nehmen, die 12-14 Wochen bei Mama und Geschwistern bleiben dürfen und mindestens zwei Impfungen und Entwurmungen hinter sich haben.

                Alles andere bereut man früher oder später, weil das dann schlecht sozialisierte Babys sind, die einfach noch nicht so weit sind - und sich oft schon mit Katzenseuche angesteckt haben und elend krepieren, während ihr hilflos zuschaut. Die Infektion überleben sie nicht, solange sie gesäugt werden haben sie Schutz, aber danach muss die Impfung sein. Auch der Tierarzt kann da nichts mehr retten, wenn es erst mal ausbricht. Und damit die Imfpung richtig wirkt müssen sie vorher Entwurmt sein, die Würmer bekommen sie schon mit der Muttermilch mit.

                Außerdem sollten so junge Katzen erst mal ein paar Monate im Haus bleiben, mit 3 oder 5 Monaten sind sie einfach noch nicht so verkehrssicher, rennen blind vors nächste Auto, weil ihre Aufmerksamkeit gerade bei einem Vögelchen ist...

                Mit 5-6 Monaten können sie dann kastriert werden, und DANACH dürfen sie erst raus. Schließlich sitzen tausende Katzen in den Tierheimen, da muss man nicht mehr produzieren, und was es für eine Katastrophe ist wenn eine so junge Katze trächtig wird brauche ich Dir bestimmt nicht zu erklären.

                Daher wäre in eurem Fall eher zu zwei erwachsenen Katzen zu raten, etwa aus dem Tierheim, die haben auch oft halb verwilderte Streuner die wenig Menschenkontakt wollen und brauchen.

                Außerdem sind die schon kastriert und geimpft, da habt ihr keine Arbeit mit - und die Schutzgebühr ist oft billiger als das was Du als Privatmensch für Impfungen und Kastrationen beim Tierarzt berappen musst, der Tierschutz bekommt da einen Rabatt.

    (18) 22.02.14 - 17:03

    Wir haben 3 Katzen und ich würde nie auf die Idee kommen, sie im Keller zu halten.

    Sie sind gern bei uns, brauchen ihre Schmuseeinheiten und das Familienleben.
    Und ja, der eine kratzt an der Tapete, der andere am Sofa... obwohl sie Freigänger sind.

    Ehrlich gesagt, ich würde es lassen. Die Kinder haben da sowieso nicht viel von, da die Katzen ohne Familienanschluss auch nicht zutraulich sind/werden.

    (19) 23.02.14 - 18:31

    Hallo,

    sicher ist es ein großer Schritt, sich Tiere zuzulegen.

    Wir haben selbst 2 Katzen, sie sind beide Freigänger.
    Sie sind oft nur zum Schlafen drin. Kaputt machen sie nichts, außer in einer Ecke des Hauses ist etwas die Tapete angekratzt. Denn sie haben genug Ablenkungsmöglichkeiten.
    In meiner VK siehst du unsere Kratzstelle und die Katzen.

    Bin selbst etwas auf sie allergisch, kann sie nicht so nah an mein Gesicht lassen, manchmal wasch ich gleich nach dem Gekrabbel von den Katzen meine Hände und es ist alles gut. Aber ich liebe sie#schein

    Aber besonders merke ich meine Allergie in Haushalten mit reinen Wohnungskatzen.
    Die Katzen dürfen bei uns zu Hause nicht in alle Zimmer, auch nicht ins Schlafzimmer, aber das kann man ja regeln.
    In der letzten Wohnung hatten wir z.B. Sturmhaken an den Türen.

    Die Idee mit dem Keller finde ich bei euch nicht schlecht. Ist er warm ?

    Doch würde ich sie trotzdem stundenweise, auch in der kalten Jahreszeit ins Haus nehmen, wenn sie einen warmen Schlafplatz brauchen.
    Sie brauchen auch ihre Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten von euch Menschen, dann sind sie nicht so scheu und werden so lieb:) und knuffig zum Anfassen.

    LG Lotta

Top Diskussionen anzeigen