Katze chronische Blasenentzündung-Urinary füttern? Tierarzt wechseln?

    • (1) 09.03.14 - 16:34

      Hallo ihr Lieben.

      Unsere Katze ist jetzt knapp zwei Jahre alt und hatte bereits sieben Mal eine Blasenentzündung. (Sie läuft dann im Minutentakt auf die Toilette und es kommt nur hellrotes Blut)

      Bei unserer Tierärztin bekommt sie jedesmal zwei Spritzen und wir sind 90 Euro los.
      Auf Anraten von der Tierärztin haben wir jetzt auch auf Royal Canin Urinary Trockenfutter umgestellt. Abends bekommt sie Nassfutter von Grau.

      Nun habe ich aber irgendwie das Gefühl, dass das neue Trockenfutter in erster Linie teuer und voll mit lockenden Duftstoffen ist. Hilft uns das wirklich?

      Können wir der Tierärztin vertrauen? Wirklich viel Mühe scheint die sich nicht zu geben...

      Sollen wir die ständigen Blasenentzündungen hinnehmen oder kann man irgendetwas tun?

      Vielleicht kennt sich jemand von euch aus und kann mir helfen.

      Übrigens, sie ist am Tag ca. eine Stunde draußen (großer Balkon) und ansonsten eine reine Wohnungskatze.
      Wir haben noch einen Kater und sie teilen sich das Essen. Er bekommt also im Moment auch Urinary.

      Danke schonmal für eure Ernährungs- und Gesundheitstips :-)

      • (2) 09.03.14 - 17:28

        Hallo, leider kenne ich mich aus.... Bitte der gesunden Katze kein s o Urinary geben! Es wirkt Harn ansäuernd und kann die gesunde Katze krank machen! Es ist sozusagen ein Medikament. Mein in 2009 an schweren BlasenSteinen erkrankter und operierter Kater bekommt es durchgehend seitdem, mit Absprache der TierKlinik natürlich. Kaufen kannst du es wesentlich günstiger über e***. Hab gerade wieder 18 Kilo bestellt und das hält ein jahr. Aber ehe du all das tust, hol dir DRINGEND eine zweite Meinung!! Immer wieder kehrende blasenEntzündungen sind nicht normal. Vielleicht hat deine Katze auch ein Stein, dies sollte ganz gründlich untersucht werden. Bei meinem Kater war der Stein so mega groß, dass er eine sehr große OP hinter sich bringen musste, kostete ein MonatsEinkommen. Aber es hat sich so was von gelohnt. Sein Futter isst er immer noch gerne, nassFutter nimmt er keines an, hab alles durch. Aß er als Baby, Kind, Teenager usw jedoch auch nie. Lieber würde er verhungern. Hab seit der Erkrankung 4 KatzenToiletten und 3 große Wasserschalen. Trinken ist sehr wichtig und dass tut er gut. Zusätzlich bekommt er regelmäßig Joghurt (natur) und KatzenPudding.
        Gute Besserung und liebe Grüße! Hoffe ich konnte ein wenig helfen.

        • (3) 09.03.14 - 17:35

          Es gibt übrigens noch harn ansäuernde Paste (entweder das ODER spezialFutter, nicht beides gemeinsam!!), und homöopathische mittel zur Unterstützung zum beispiel sabal serrulatum, oder auch spasco preel (wirkt entspannend) . Bitte lass dich von einem Tierarzt beraten der sich damit auskennt, nicht selbst rum probieren! Das wars soweit von mir. Ganz liebe Grüße!!!

          • Vielen lieben Dank für deine ausführliche Antwort!

            Du hast mir auf jeden Fall weiter geholfen.
            Ich werde zu einem anderen Tierarzt gehen und eine zweite Meinung einholen.
            Solange setze ich das Spezialfutter erstmal ab.

            Danke dir und liebe Grüße! !

      Hallo!

      Ich würde einer empfindlichen Katze NIEMALS Trockenfutter geben. Nur mit Nassfutter und Frischfleisch ist gewährleistet, dass sie ausreichend Feuchtigkeit über die Nahrung aufnimmt, das Durstgefühl ist bei Katzen einfach nicht ausreichend ausgeprägt. Wichtig ist ein hochwertiges Nassfutter ohne Getreide oder pflanzliche Nebenerzeugnisse.

      Urinary-Produkte sind nur sinnvoll, wenn auch wirklich der pH-Wert des Urins gestört ist, da macht es sinn den anzusäuern (und das muss nicht durch überteuerte Getreidepampe mit Tiermehlzusatz alias Trockenfutter passieren). Ist der pH-Wert von Anfang an normal ist es auch nicht angezeigt sondern kann die Blase noch weiter reizen.

      Daher kann ich Dir nur raten zu einem anderen Tierarzt zu gehen, der das Tier aus einem neutralen Blickwinkel heraus neu untersucht, Deiner scheint schon recht eingefahren in seiner Meinung zu sein - und hat ehrlich gesagt wenig Ahnung von Katzenernährung.

      • Danke für deine Antwort!

        Ausschließlich Nassfutter füttern könnte zu einem Problem werden. Sie liebt ihr Trockenfutter und sie trinkt auch relativ viel Wasser.
        Ich müsste sie dann mit Gewalt umgewöhnen.

        Kannst du mir ein Nassfutter empfehlen?

        Ich dachte Grau wäre schon recht hochwertig.

        Ich werde auf jeden Fall zu einem anderen Tierarzt gehen. Nach allem was ich hier höre, ist unsere Tierärztin eine Katastrophe.

        Sie hat nicht mal den Versuch unternommen nach der Ursache zu forschen.

        Danke für deinen Hinweis nach dem PH-Wert, wir sollten wohl dringend den Urin untersuchen lassen!

        Und vorher gibt es auch kein Urinary mehr.

        Liebe Grüße Lulu

        • Die Umgewöhnung auf Nassfutter ist gar nicht so schwer.

          Wenn die Katzen überhaupt Nassfutter fressen, dann gibt es einfach NULL Trockenfutter mehr, von heute auf morgen, und wenn sie noch so oft zum Napf rennen - da kommt nur Nassfutter rein. Die werden nicht verhungern, nur rumnerven, aber das ist nach ein paar Tagen ausgestanden.

          Wenn bisher Nassfutter gar nicht angerührt wird muss Du es ihnen nach und nach unterjubeln. Am Anfang nur eine Messerspitze Nassfutter ins Trockenfutter rühren, dann einen halben Teelöffel, nach ein paar Tagen geht ein ganzer Teelöffel - und wenn es immer mehr Nassfutter wird, gleichzeitig die Menge an Trockenfutter senken, bis irgendwann nur noch ein paar Brocken Trockenfutter unter eine Portion Nassfutter gerührt werden. Das dauert zwar seine Zeit, aber es ist machbar.

          Grau ist eine sehr gute Sorte, auch Bozita oder Animonda Carny sind nen Versuch wert, mit ein wenig mehr Abwechslung wird Nassfutter besser angenommen. Da merkt man erst, wie viele Lockstoffe auf dem Trockenfutter drauf sind, dass Katzen überhaupt jeden Tag das gleiche fressen - das würden sie bei Nassfutter und auch bei Beutetieren normal nicht machen, sogar beim Jagen wechseln sie durchaus ab.

    Hinnehmen würde ich die Blasenentzünungen nicht! Wurde schon mal eine Urinprobe untersucht?

    Gerade Katzen sind, weil sie wenig Flüssigkeit aufnehmen, anfällig für Blasensteine (Kristalle, Grieß)

    Unterstützend kannst du hier noch mal schauen ob dir da was helfen könnte. http://www.naturheilkunde-bei-tieren.de/inblasengries.html
    Unsere Hündin leidet vermehrt an Blasenentzündungen bei ihr wurden Kristalle im Urin gefunden. Sie bekommt es jetzt seid 6 Tagen vorher hat sie immer kleine Mengen Urin abgesetzt, mittlerweile wird die Menge grösser und am Freitag werde ich noch mal eine Urinprobe zum TA bringen.

    Greetz
    Petra

    • Vielen Dank für deine Antwort und den Link!

      Nein, der Urin wurde nie untersucht. Es wurden nur Spritzen verabreicht. Und das Problem mit der Blase wurde als angeboren abgetan.
      Aber unsere Katze ist eine Kämpferin-als wenn sie was verstehen würde trinkt sie total viel und lässt dementsprechend viel Urin.

      Es steht für mich schon fest, dass mich unsere jetzige Tierärztin nie wieder sieht. (Es war so praktisch, sie hat ihre Praxis in unserer Straße :-( )

      Es wäre mir am liebsten, wenn wir die Kleine auch mit Naturheilverfahren gesund bekommen könnten.

      Mal abwarten.

      Danke dir und weiterhin gute Besserung für deine Hündin!

      • (10) 11.03.14 - 13:26

        Wie geht es deiner Katze? Hoffe ihr findet den Grund und sie wird und bleibt gesund. Würde mich freuen von dir wieder zu lesen!
        Liebe Grüße

        • Das ist total lieb, dass du nochmal nachfragst! Im Moment geht es ihr gut, sie hat gerade ihre zweite Blasenentzündung in 2014 überstanden.

          Das war der Grung hier nach Meinungen zu fragen-zweimal krank innerhalb von 5 Wochen, so konnte es nicht weitergehen.

          Ich werde Ende März zu einem anderen Tierarzt gehen. Er soll sehr gut sein, und ist erst dann aus dem Urlaub zurück.

          Kann mich dann gern nochmal melden ;-)

          Erstmal wünsche ich dir für die bevorstehende Geburt und für eurer Baby alles Liebe und Gute!!
          Und eine entspannte restliche Schwangerschaft!

          Liebe Grüße!

          • (12) 12.03.14 - 08:21

            Du bist ja lieb :-) Danke für deine wünsche ;-) ich quäle mich die letzten Wochen so durch... echt anstrengend der Endspurt..
            Ich freue mich, dass du eine 2. Meinung einholst. Und wenn du zeit hast, freu ich mich wenn du schreibst was raus kommt. Aber gut ist vor allem, dass die Entzündung ja wohl fürs erste überstanden ist.

            Herzliche Grüße

Meine Katze (reine Wohnungs-Mietz) hatte am Anfang auch ständig Blasenentzündungen. Als mein eigentlicher Tierarzt im Urlaub war meinte die Vertretung, ich soll doch mal schauen, wo die kleine am liebsten den ganzen Tag über sitzt.

Antwort: Am Fenster, auf Fensterbrettern aus Mamor. Dummerweise sind meine Altbau-Fenster nicht ganz dicht und immer leicht zugig, so daß der Stein immer eiskalt war.

Ich hab dann für alle Fenster diese Katzen-Auflagen gekauft, festgeklebt und Lilly hatte nie wieder eine Blasenentzündung.

Was will ich mit der ganzen Geschichte sagen? Daß es vielleicht eine gute Idee wäre, auch nach der Ursache zu suchen, während Ihr an der Behandlung arbeitet.

Mein Kater hatte übrigens nie Probleme, obwohl er auch gern auf den Fensterbrettern sitzt. Er ist allerdings auch ein wenig besser... gepolstert, das kleine Moppelchen.

Sonst habe ich wenig neue Tips, außer daß Du darauf achten solltest, daß die Mietz trotz allem genug trinkt.

Alles Gute!

  • Daran habe ich auch schon gedacht...

    Unsere Mietz sitzt gerne auf den Fliesen vor den Balkontüren. Wir haben dort schon Fussmatten ausgelegt, sie liegt aber meistens daneben-auf den Fliesen!

    Allerdings wohnen wir in einem Neubau, und die Fußbodenheizung ist auch immer leicht an.

    Sie ist auch oft auf dem Balkon, aber das möchte ich ihr natürlich auch nicht nehmen.

    Vielen Dank für deinen Tipp, ich werde nochmal vermehrt darauf achten, dass sie was warmes unter dem Popo hat.

    Übrigens ist es bei uns genauso. Katerchen sitzt an den gleichen Orten und ist kerngesund, gut gepolstert eben :-)

Top Diskussionen anzeigen