EKH zu kurzer Unterkiefer

    • (1) 10.03.14 - 12:31

      Hallo

      Mein kleiner kater sieht aus wie ne ente... #verliebt hab sowas noch nie gesehen und tante google hilft da auch nicht viel...

      So. Und jetzt mal im ernst.
      Mein jüngerer kater ist nun 8 monate alt und hat einen leicht verkürzten Unterkiefer. Der gaumen ist soweit in Ordnung, die fangzähne haben platz. Er frisst normal.
      Nun habe ich gestern nach den zähnen geschaut. Er hat schon sein erwachsenengebiss, aber das Zahnfleisch um die reißzähne ist sehr geschwollen und rot. Gut. Kann sein, dass das noch vom durchbrechen ist, da die zähne noch nicht ganz da sind - aber besorgt bin ich schon und beobachte das noch.

      Ich kenne mich mit sowas gar nicht aus. Habe noch nie ne katze mit angeborener kieferfehlstellung gesehen.
      Kennt das wer?
      Müssen die backenzähne gezogen werden? Gibts da Probleme beim fressen (nassfutter lux von aldi)?
      Er kann sein maul ganz normal schließen.

      Der kater ist recht klein für sein alter und auch noch nicht reif zur kastration.
      Steht aber gut im Futter.

      Ich mach mir mal wieder zig Gedanken... #hicks

      • (2) 10.03.14 - 14:02

        Hallo!
        Warst du mit deinem Kater denn noch nie beim Tierarzt? Ich meine, er ist ja nun 8 Monate alt, da müsste ja zumindest 2 x geimpft worden sein. Und wieso ist er mit 8 Monaten noch nicht " kastrationsreif"? Zumal du schreibst, dass er gut im Futter steht?

        Ich würde ihn beim TA vorstellen, die Zähne bzw. das Gebiß kontrollieren lassen und dann auch gleich einen Termin zur Kastration machen.. Falls dann wegen der Zahnstellungen eingegriffen werden muss, kann man das ja während der Narkose viel besser beurteilen bzw. ev. gleich beheben. Hier kann dir doch einer wirlich etwas dazu sagen, weil keiner auf die Ferne beurteilen kann, wie ausgeprägt die Kieferfehlstellung ist.

        Alles Gute!

        • (3) 10.03.14 - 14:41

          Klar waren wir beim Tierarzt. Da fiel nur ein "schmiss" an der Unterlippe auf.
          Da der kleine ein fundtier war und auch abgeknabberte (?) Schnurrhaare hatte, dachten wir, der "schmiss" sei eine narbe.
          Dass der Unterkiefer zu kurz ist, fiel mir vor zwei Monaten auf.

          • (4) 10.03.14 - 15:15

            Wie alt war er denn, als er gefunden wurde?
            Die abgeknabberten Schnurrhaare können von der Katzenmamma kommen, die knabbert den Kleinen die Schnurhaare ab, damit sie sich nicht zu weit wegbewegen, da ja Schnurrhaare der Orientierung dienen. Mama kappt sie, Baby bleibt in der Nähe.

      (9) 10.03.14 - 15:13

      Wieso ist er denn nicht reif für die Kastra? Meine Kater wurden beide mit 4 Monaten kastriert.

      Beobachte das gerötete Zahnfleisch, kenne das nicht vom Zahnwechsel. Das kann auch von der Kieferfehlstellung kommen.
      Wenn es in ein paar Tagen immer noch ist, dann würde ich ihn bei TA vorstellen.

      Hast Du denn mal ein Foto vom dem Kiefer bzw Gesicht?

      Schau mal hier:
      http://www.katzengenetik.com/katzen-z%C3%A4hne/

      • (10) 10.03.14 - 16:00

        Meine tierärztin will ihn erst kastrieren, wenn er stinkt. Finde ich auch richtig so.
        De große wurde mit 7 Monaten kastriert aber der kleine macht keine anstalten.

        (13) 10.03.14 - 22:01

        Also, DAS kann ich jetzt auch nicht verstehen.. Kann mich dem nur anschliessen: die meisten Kater, die erstmal markieren, hören auch nach der Kastration nie mehr damit auf, weil es dann ein erlerntes Verhalten ist!

        Ich würde mir an deiner Stelle mal die Meinung eines Kleintier-Tierarztes einholen.

        Ist ja schön, wenn dein TA scheinbar nicht unbedingt an dir verdienen will ;-) - aber das nun grade an einer Kater-Kastration, das ist echt zu kurz gesprungen..! Ist ja auch ein eher sehr günstiger Eingriff, finanziell gesehen. Außerdem ist es Tierschutz par excellence, gelebter Tierschutz! Und, wie gesagt, du tust dir selber damit keinen Gefallen, wenn du wartest, bis er "stinkt", wie du es formulierst.

        Und wenn dir schon vor 2 Monaten aufgefallen ist, dass dein Kater eine Kieferfehlstellung hat oder entwickelt, wieso bist du dann nicht längst schon mal wieder zu deinem TA gegangen und hast ihm diese Entwicklung gezeigt? 2 Monate sind ja für so ein junges Tier eine echt lange Zeitspanne!
        Verstehe ich immer nicht, wieso jemand sich mit einem Problem, das nun inzwischen schon chronisch besteht (seit Monaten), nicht zuerst an seinen TA wendet, sondern im Internet nachfragt, wo ja nun keiner das Tier und die Ausmaße der Fehlbildung kennt und einschätzen kann.

        • (14) 11.03.14 - 10:00

          Ich bin da irgendwie nicht drauf gekommen, dass das Probleme machen könnte. Tut mir auch leid.
          Er frisst halt normal. Ich kann da keine beschwerden erkennen.

          Ist halt auch der finanzielle aspekt... so ne kieferchirugische behandlung (wenn nötig) ist ja teuer und ich bin gerade ratlos, wie ich das bezahlen soll. Unsere reserven wurden letztes jahr aufgebraucht, weil wir drei monate ohne einkommen waren und das auto kaputt gegangen ist.
          Jetzt langts grad nur für die basics.

          Wir müssen den kiefer ja sicher röntgen, dafür müsste man den kater ggf in narkose legen, da man beim kopfröntgen schlecht festhalten kann. Da wird die reine diagnostik um die 200€ verschlingen. Dann müssen sicherlich die zähne gezogen werden, aber wie, wenn sie noch zum großteil im kiefer stecken?

          Ich hoffte, jemand hätte das auch gehabt und ich finde im internet nur deshalb nichts, weil es in der regel komplikationslos wäre.

          Die tierklinik macht keine ratenzahlung, kredit geht auch nicht (kein festes einkommen), privat borgen ist auch schwierig.
          Ich werde mal den tierschutz fragen, ob ich von denen was borgen und in raten abstottern kann...

          Ansonste liegt in der klinik noch ne Bewerbung von mir rum #schein wenn sie mich nehmen, arbeite ich das ab... (ging in "meiner" alten klinik auch)

          • (15) 11.03.14 - 13:00

            Das hört sich in der Tat finanziell alles schwierig an bei dir. Tut mir leid für dich.

            Ich wollte dir auch keine Vorwürfe machen, habe mich eben nur gewundert, warum dein Kater nicht zeitnah kastriert wird, um dem Markieren zuvor zu kommen. Dabei liegt er ja schon in Narkose, also kann man sich die Zähne zumindest mal genauer ansehen und ggf. ein Röntgenbild machen - falls das überhaupt nötig ist! Vieles sieht man ja auch erstmal so mit bloßem Auge, wenn man in Ruhe schauen kann, in Narkose. Und wenn dein Kater gut im Futter steht, muss es ja auch nicht sein, dass die Kieferfehlstellung Probleme macht und Zähne raus müssen - ich würde es eben nur abklären lassen, vor allem, wenn das Zahnfleich an einigen Stellen gerötet ist.

            Alles Gute für euch zwei!

          Nein, so teuer wird das nicht!

          Er muss ja sowieso kastriert werden, und das bald - wenn er einmal anfängt zu markieren wird er nicht mehr aufhören. Dann riecht es nach der Kastra zwar nicht mehr nach Tigergehege, aber eben immer noch nach Katzenpisse, und das überall in der Wohnung. Da hat man euch schlecht beraten.

          Und wenn er sowieso kastriert werden muss, liegt er ja schon in Narkose, das Röntgenbild kostet dann noch um die 30 Euro.

          Dann muss man erst mal gucken wie es mit den Zähnen überhaupt aussieht - wenn die bisher genug Platz haben ists ja gut, wenn nicht kann man noch während der Vollnarkose vom kastrieren die ersten Zähne ziehen. Auch wieder in einem Aufwasch, und das Zähne ziehen selber ist auch nicht übermäßig teuer. Bei meinem Kater habe ich für eine komplette Zahnsteinentfernung inkl. Vollnarkose 60 Euro gezahlt.

          Wenn das alles in einem Aufwasch geht mit der Kastra würde ich mal mit 100-150 Euro für ALLES rechnen. Das ist immer noch billiger als die Unmengen Reinigungsmittel, wenn er euch die nächsten Jahre täglich die wohnung markiert.

          • Prinzipiell hast du da recht. Wenn man mit normalen Preisen rechnet.
            Ich habe in Klinik-Preisen gerechnet. Mein Gedanke war, dass der Kopf korrekt geröngt wird. Also in drei ebenen. Die Klinik, in der ich gearbeitet habe, hat auch nicht ohne blutprobe eine narkose gemacht, geschweige denn operiert.

            Ich habe jetzt für freitag einen termin beim Tierarzt und sie soll sich den kiefer mal angucken. Zuerst muss eh die entzündung weg.

            Die Kastration wäre eigentlich für demnächst geplant gewesen. Da der kater noch so klein ist (mein anhaltspunkt ist der große kater. Der ist ca. 6 wochen älter und -gefühlt - doppelt so schwer und doppelt so groß wie der kleine), bin ich auf den Gedanken gekommen, mit ihm stimme was nicht und erst deswegen habe ich ihm ins maul geguckt. Dass der unterkiefer zu kurz ist, lief die ganze zeit unbewusst nebenher und deswegen hing ich mich dran auf.

            Das mit der Kastration kann ich schon adäquat beurteilen. Ich traue mir diesbezüglich eine gewisse kompetenz zu. ;-)
            Ich habe genauso wenig wie ihr interesse daran, mir die wohnung vollpissen zu lassen.

            Für mich ist das jetzt nebensächlich. Das wird mal zwischendurch erledigt, so, wie du das beschrieben hast. Eier ab und gut.
            Wichtig ist jetzt für mich, dass leukose und fiv abgeklärt werden. Der große kater könnte sich angesteckt haben, die beiden spielen ja viel miteinander und schlecken sich gegenseitig ab. Ich habe einige dieser Kandidaten in der tierklinik gesehen und mir graut vor dem was kommen könnte :-(

            • Deswegen gehe ich nicht gerne in Tierkliniken, einfach völlig überteuert. Klar kann man in 3 Ebenen röntgen, aber man kann auch nach dem ersten Bild gucken ob man da schon genug erkennt und dann erst entscheiden, ob weitere Bilder nötig sind. Das nervt mich eben, weil das einfach sinnlose Kosten sind.

              Eine Blutprobe vor jeder Narkose ist auch sowas, das nicht zwingend sein muss, nur bei ganz seltenen Fällen gibt es wirklich Probleme, die man anhand des Blutbildes im Vorfeld hätte erkennen können - aber wie oft wirklich? In einem von 100 oder von 1000 Fällen? Ist das wirklich sinnvoll, wenn man damit jede popelige Kastration überteuert? Ist ja nun nicht so, als ob es da ständig zu Todesfällen kommen würde, wenn man das Blut nicht vorher untersucht.

              Und wenn dann was ernstes ist, wird weiter behandelt weit über den Punkt hinaus der sinnvoll ist. Für mich steht fest, dass ich eine Katze mit FIV einschläfern lassen würde. Da braucht man echt nicht ewig behandeln, wo man sowieso nur wenige Wochen raus holen kann, die durch die ständigen Tierarztbesuche und Medikamente nicht mehr schön sind.

              Bei Leukose besteht ja wenigstens Hoffnung auf ein relativ gutes Leben...

              also hoffen wir mal, dass die Ursache wirklich nur der zu kleine Kiefer ist.

              Menschenskinder, erst ist weder Geld für deN TA-Besuch wg. der Zahn(fleisch)entzündung oder ne Kastration da, jetzt willst Du auf INfektionskrankheiten testen lassen?
              Wozu?
              Warum aufwändiges Röntgen in 3 Ebenen und nicht erstmal überhaupt einen TA drauf schauen lassen?

              • Ich hab gar nicht gesagt, dass kein geld für die kastration da ist. Die kastration ist doch schon längst geplant. Ich hab auch nicht gesagt, dass die katze nicht kastriert wird. Ich hab gesagt, dass er noch so klein ist, dass er mit 8 monaten noch nicht mal pubertiert und dass mir eine kastration von so einer kleinen katze nicht gefällt. Thema durchführung steht wo anders. Hab auch schon drei mal gesagt, dass der kater spwieso bald kastriert wird.

                Ich hab gesagt, dass es für ne kieferchirugische behandlung mit dem geld knapp wird. Das geld für die kastration habe ich schon längst bei seite gelegt.

                Ich habe das Gefühl, dass du mich auf teufel komm raus dumm da stehen lassen willst. Ich denke, dass du mich absichtlich falsch verstehst. Klar habe ich Schwierigkeiten, mich so auszudrücken, dass es jeder sofort versteht, aber durch unsere langjährige forenbekanntschaft vermute ich in deinem aktuellen verhalten böse absicht. Zudem du dich schon wieder massiv mit unproduktiven Beiträgen in meine Diskussion einmischst. Ich finds ja irgendwo amüsant, dass ich dir so wichtig bin, dass du so viel zeit darin investierst, dich in meine diskussionen einzumischen, aber du lenkst hier vom eigentlichen Thema ab.

                Du hättest mir helfen können, indem du mir gegenüber deinen verdacht über infektionskrankheiten äußerst. Stattdessen unkst du nur geheimnisvoll herum, dass bei dir im Zusammenhang zahnfleischentzündung+fundtier die alarmglocken schrillen würden, ohne konkret zu werden.

                Ich habe diese Diskussion eröffnet, um ideen und rat zu bekommen, nicht um meine kompetenzen auf die probe stellen zu lassen. Hier geht's um die katze und nicht um mich.

    Du hältst zwei Kater in der Wohnung und läßt erst kastrieren, wenn sie zu stinken anfangen?

    • Meine Wohnung :-)

      • Eigentumswohnung ohne direkte Nachbarn?

        • Worum gehts dir grad?

          Mir gehts grad darum, dass mein kater ne zahnfleischentzündung hat, die von der kieferfehlstellung kommen könnte oder, was x mal schlimmer ist, von ner fiv oder leukose-infektion.
          Da find ichs müsig, mich darüber zu unterhalten ob mir mein kater in die wohnung pieseln wird, oder nicht.

          Um drei macht meine tierärztin auf, da kann ich für morgen nen termin machen und die weiß hoffentlich, wo die entzündung her kommt.

Top Diskussionen anzeigen