Kater hustet, trotz Behandlung :((

    • (1) 11.03.14 - 19:17

      Hallo ihr Lieben:)

      kurze Vorgeschichte: Unser Kater Cheri hatte einen auffallenden Husten. Richtig wie beim Menschen, wenn dieser lockeren Husten rumträgt. Daraufhin zum Arzt: 39,7 Fieber, roter Hals usw. . Antibiotikum bekommen, fast 2 Wochen gegeben. Husten wurde weniger. Teilweise gar nicht mehr, dann mal wieder einmal am Tag (was man so mitbekommt, wenn man Zuhause ist). Dann sind wir zu Besuch zu unseren Eltern (nehmen unsere Süßen dann immer mit). Sind deshalb nochmal zum Arzt. Der sagte: immernoch ganz leicht erhöte Temp. und er würde ein bisschen noch in der Lunge hören. Wieder Medikament.

      Geben es nun Donnerstag früh dann eine Woche, er hat weiterhin Tage da hustet er gar nicht, dann hustet er wieder einmal, aber lange nicht mehr so stark wie Anfangs. Was man dazu sagen muss ist, dass er von Beginn an keinerlei Anzeichen zeigte, dass er sich nicht wohl fühlt (außer nachtürlich das Husten). Er tobt umher, frisst, geht aufs Klo, spielt und ärgert die andere Katze usw. . Er war schonmal erkältet und da lag er nur rum. Jetzt unsere Frage:

      Kennt ihr das auch von euren Tieren? Die Ärztin will röntgen, wenn er nicht aufhört mit Husten, aber ich finde das so komisch, dass er sich so normal verhällt. Würdet ihr ihn direkt röntgen lassen? Vielleicht ist es normal, dass der Husten nicht so schnell weg geht. Ist beim Menschen ja nicht anders.

      Ach, miau:(

      Liebe Grüße

      • Wurde mal ein großes Blutbild gemacht, inklusive Fiv Und Felv?

        Ich würde eher einen Ultraschall machen lassen, zwecks dem Herzen!
        Husten kann auch vom Herzen herkommen!
        Sind Herzgeräusche vorhanden?

        • Gneau so und notfalls den Tierarzt wechseln.

          beim ultraschall sieht man nur das "innenleben" des herzens. die komplette lunge kann nicht eingesehen werden. zusätzlich kann auch die herzgröße nicht einwandfrei bestimmt werden. wenn man bisher keinen wirklichen roten faden hat, dann hat man erstmal von der röntgenuntersuchung mehr. da sieht man die komplette lunge incl ein tiel der luftröhre und man kann die herzform bewerten (das ist eines der dine die im ultraschall nicht so genau sind). zusätzlich ist ein röntgenbild in wenigen sekunden gemacht. ein ultraschall dauert länger. ich würder erst röntgen lassen da es bisher ja auch keinen wirklichen verdacht auf eine herzerkrankung gibt. wenn das nach dem röntgenbild anders ist und das herz im verdacht steht, wäre ein utrlaschall der nächste schritt, dann aber bei einem kardiologen.

      (5) 11.03.14 - 21:46

      Hallo,

      meine Katze hatte früher auch einen Husten, dem wir lange nicht auf die Spur gekommen sind. Letztendlich war es eine Autoimmunschwäche, die sich im Rachenraum und den Bronchien der Katze zeigte. Die reagierte auf die Entzündungen immer mit Husten, kein AB half. Letztendlich hat Kortison das in den Griff bekommen und nach einigen Jahrne sogar zum Erliegen gebracht. Leider war die Folge der langen Kortisonbehandlung ein geschwächtes Immunsystem, welches nun mit einer chronischen Bronchitis kämpfen muss. Wir sind also vom Regen in die Traufe gekommen, nun hilft ihr kein Kortison, sondern eine AB-Depotspritze.

      Gute Besserung für deinen Kater

      Sonja

      (6) 12.03.14 - 16:54

      Hi,

      lass ihn rötgen! Wir haben seit Mitte Dez. das gleiche Problem bei unserer Katze: husten, roter Hals, ansonsten keinerlei Anzeichen für Krankheit.
      Wurde erst pflanzlich behandelt, hat nur kurzzeitig etwas geholfen. Dann bekam sie AB, auch nur kurzzeitiger Erfolg. Dann geröntgt und der große Schock: Wasser im Bauchfell, ein Lungenflügel schon teilweise zusammengefallen.
      Und trotzdem zeigte sie keine Krankheitszeichen!

      Dann hat sie zusaätzlich zum AB noch Kortison bekommen und nach 4 Wochen war jetzt beim Kontrollröntgen der Lungenschaden weitgehend wieder rückgängig #schwitz.

      Also es ist wirklich Wahnsinn, was die Tiere kompensieren können!

      LG juju

Top Diskussionen anzeigen