Ich glaube meine Katze ist schwanger

    • (1) 25.03.14 - 22:54

      Hallo,

      meine 8 Monate alte Kätzin ist mir vor 2 Wochen ausgebüxt und kam nach 2 Tagen in rolligem Zustand wieder nach Hause. Vorher war sie immer nur mal kurz draussen und kam freiwillig schnell wieder rein. Eigentlich wollte ich sie demnächst sterilisieren lassen, aber möglicherweise hat sich das nun erst mal erledigt.

      Nun mein Sohn sagte heute, dass er findet, sie sei um den Bauch herum dicker geworden.

      Gibt es hier jemanden, der/die Erfahrungen mit katzen Hausgeburten hat? Muss sie jetzt mehr fressen? Sie wird sicherlich ein Nest brauchen, herrjeh, vielleicht sollte ich mal mit ihr zum Ultraschall.

      (4) 26.03.14 - 06:41

      Hallo!

      Geh mir ihr zum Arzt und lass erstmal untersuchen ob sie wirklich trächtig ist.
      Bin auch geneigt zu sagen: Lass sie Operieren, wenn das noch möglich ist.
      Sie ist erst 8 Monate, das ist noch sehr Jung.
      Soweit mir bekannt sind Geburten für Katzen sehr anstrengend und es gibt auch Katzen die das gar nicht überleben. Gerade wenn sie noch so Jung sind. Auch kann es sein, das sie mit den Kitten dann überfordert ist wegen ihres Alters.

      LG Sonja

    • Ich hatte vor etlichen Jahren auch mal eine Katze. Ziemlich blauäugig und naiv und völlig unwissend habe ich dann diese Kätzin im rolligen Zustand weiterhin nach draußen gelassen #klatsch.

      Heute könnte ich mich echt ohrfeigen für so viel Blödheit aber damals hatte ich einfach null Plan, von Katzen sowieso nicht und tapste demnach vollkommen unvorbereitet in eine Trächtigkeit. Gemerkt habe ich es tatsächlich auch erst, als der Bauch sichtbar runder wurde.

      Ich bin dann zum Tierarzt und habe mich erkundigt (zwar viiieeel zu spät...hätte ich malvorher tun sollen) und habe meine Katze dann einfach machen lassen. Zum Zeitpunkt der Geburt bekam sie sichtbar Wehen. Ich habe ihr in unserem warmen Hauswirtschaftsraum eine Wurfkiste hingestellt und sie während den Wehen ganz in Ruhe gelassen.

      Sie hat 5 Welpen völlig problemlos auf die Welt gebracht, aber das kann natürlich auch anders ausgehen. Normalerweise sind Katzen sehr selbstständig und folgen ihren Instinkten aber trotzdem kann natürlich auch mal eine Komplikation kommen.

      Die Geburt war also ganz unproblematisch. Anschließend hat die Katze natürlich mehr gefressen und ich habe ihr spezielles Futter für säugende Tiere gekauft. Sie ging weiterhin nach draußen und hat gejagt und hat auch nach kurzer Zeit die ersten "Spielzeuge" für ihre Nachkommen mitgebracht...

      Alles in Allem war es umproblematisch aber vollkommen undurchdacht und absolut dämlich. Wir haben Katzen wie Sand am Meer und solange wir keine Kastrationspflicht haben, wird sich daran auch nichts ändern!

      Also informieren Dich gut, lies Bücher und gehen mit der Katze zum TA. Eine jetzige Kastration ist auch kein Problem.

      LG

      (6) 26.03.14 - 08:52

      Geh sofort zum Tierarzt und lass die Trächtigkeit abklären. 2 Wochen nach einer eventuellen Begattung sieht man noch keinen Bauch!
      Wenn sie nicht trächtig ist, dann lass sie sofort kastrieren (nicht sterilisieren) bzw. je nachdem kann man sie auch trächtig kastrieren, wenn nicht noch mehr Katzen rumlaufen sollen. Die Tierheime sind voll.

      Kann Dir jetzt aber den Vorwurf nicht ersparen! Wie kann man eine unkastrierte Katze rauslassen mit 8 Monaten??
      Es gibt Katzen die sind bereits mit 5 Monaten rollig und man sollte eine unkastrierte Kätzin NICHT in den Freigang lassen, sondern erst kastrieren, am besten früh kastrieren.

      Ich hoffe, dass bald die Kastrationspflicht in Deutschland kommt.

      Geh als erstes zum Tierarzt, sollte sie trächtig sein, entscheide ob Du sie kastrieren lassen möchtest oder sie austragen soll.
      Sicherlich kann eine Katze das alleine schaffen, aber was ist, wenn sie nicht säugen kann? Hast Du die Zeit für eine Handaufzucht?
      Auch eine Katze kann einen Kaiserschnitt benötigen, kostet auch paar Mark etc.
      Babys impfen, entwurmen etc auch Geld.

      Ich würde zum Tierarzt gehen und sie kastrieren lassen.

      • (7) 26.03.14 - 11:22

        >>Kann Dir jetzt aber den Vorwurf nicht ersparen! Wie kann man eine unkastrierte Katze rauslassen mit 8 Monaten??<<

        Das kann passieren:

        >>meine 8 Monate alte Kätzin ist mir vor 2 Wochen ausgebüxt...<<

        ...muss man immer gleich mit dem erhobenen Zeigefinger rumlaufen?

    (10) 26.03.14 - 09:05

    Ultraschall ist eine gute Idee - am besten HEUTE und nicht verschieben!

    Nicht alle Tierätze kastrieren noch, wenn im US was zu sehen ist. Wenn es nicht mehr geht, dann lies Dich unbedingt ins Thema tragende Katze ein... wird ein ganzes Stück Arbeit dann auf Dich zukommen und ich hoffe das Du die Kitten dann auch wirklich in gute Hände abgeben kannst und diese nicht "unter die Räder kommen".

    Toi Toi Toi
    netty

    Du solltest mir ihr - angesichts voller Tierheime, ihres jugendlichen Alters und Deiner Unerfahrenheit - nicht zum Ultraschall zum Tierarzt, sondern einen Kastrationstermin so schnell wie möglich vereinbaren!

    gruß,

    W

    • >>nicht zum Ultraschall zum Tierarzt, sondern einen Kastrationstermin so schnell wie möglich vereinbaren!<<

      Es gibt aber Ärzte die eine tragende Katze nicht kastrieren, auch wenn die Tierheime überlaufen...

      Das glaube ich definitiv nicht. Bei DER Katzenflut, die wir Deutschlandweit haben, werden sich die Tierärzte nicht dagegen wehren.

      Außerdem ist eine Kastration ein gutes Geschäft für den TA und zweitens geht die Abtreibung der Jungen mit dem Tierschutzgesetz konform.

      LG

      • Mein Tierarzt macht es definitiv nicht - trotz Katzenflut und überlaufenen Tierheimen.

        Bei meiner engsten Freundin (betreibt Bauernhof) im anderen Landkreis macht es der KleintierTA ebenfalls nicht... Du musst das nicht glauben, aber so sieht es nunmal aus.

(18) 26.03.14 - 13:37

Lass sie schnellstmöglich kastrieren!

Du tust ihr keinen Gefallen, wenn sie die Welpen austrägt, sie ist ja selber noch nicht ausgewachsen und würde körperliche Folgeschäden davon tragen. Es ist auch gut möglich dass sie einfach noch zu jung ist um ihre Welpen selber zu versorgen.

Es ist ja erst zwei Wochen her, das ist nichts schlimmes, vielmehr tust Du ihr UND den Kleinen einen Gefallen damit, schließlich ist es sehr schwer ein gutes Zuhause für junge Katzen zu finden, viele enden ja dann doch im Tierheim... und ja, auch in deutschen Tierheimen wird eingeschläfert.

(19) 26.03.14 - 16:44

Hallo und vielen Dank für die Antworten.

Heute beim Ultraschall, war genau 1 Junges zu sehen, ich denke, das würden wir auch selbst behalten und wenn es mehrere sind, dann werden wir eine Lösung finden.

Ein wenig wundert es mich schon, dass einige Katzen als eine Art hilfloses und vom Menschen abhängiges Wesen betrachten.

Kastrieren lassen bei einer bestehenden Schwangerschaft - wie gruselig. Und meine Kinder heulen dann Rotz und Wasser, weil ich die Babys, getötet hab.

Also das hätte ich nicht erwartet, zumal die Menschen sich ihren Kinderwunsch mit Unterstützung versuchen zu erfüllen, trotz Überbevölkerung mit ihnen ihres Planeten.

Und ich finde, vor der Kastrationspflicht, müsste noch die Hundekackemitnehmpflicht oder noch besser die Zuhausekackpflicht für Hunde durchgesetzt werden.

Aber trotzdem danke#blume

  • (20) 26.03.14 - 17:00

    Es besteht bereits die Pflicht, seinen Dreck nicht in öffentlichen Gründflächen liegen zu lassen, unabhängig davon ob Hundehaufen oder Tempotaschentuch. Nur mit der gleichen Gedankenlosigkeit, mit der Leute ihre benutzten Taschentücher in die Botanik werfen verfahren andere eben mit Hundekot.

    Du hast auf jeden Fall Fahrlässig die Kastration raus gezögert, das war nicht gerade schlau und auch ein wirklich mieses Vorbild für Deine Kinder, Verantwortung vorleben geht anders.

    Und die Überbevölkerung mit Menschen - öh, warum eigentlich? Mit einer sinnvollen Landwirtschaft werden mehr Lebensmittel produziert als benötigt werden, und wenn langsam ein paar mehr Staaten anfangen auf erneuerbare Energien zu setzen werden auch die Reserven an Öl und Gas noch ne ganze Weile halten. Außerdem schrumpft die Bevölkerung Europas, trotzdem sieht es nicht so aus, als wollten die Europäer den zur Verfügung stehenden Platz überbevölkerten Chinesen überlassen. Was hat das denn nun mit Katzen zu tun?

    Natürlich ist eine Hauskatze vom Menschen abhängig, in den Regionen mit vielen verwilderten Straßenkatzen werden die natürlich eingefangen, geimpft, kastriert und an Futterstellen gefüttert. Tut man das nicht krepieren sie an Katzenseuche oder verhungern. Es sind Haustiere, keine Wildtiere die alleine klar kommen.

    • (21) 26.03.14 - 17:28

      Aua,

      ein hartes Urteil Über meine Erziehungsfähigkeiten und Vorbildfunktion für meine Kinder. Ich werde nachher mal mein Diplom in Erziehungswissenschaften herauskramen und es auf die schmerzende Stelle legen, das hilft sicher.

      Ich wollte mit der Bemerkung über die Überbevölkerung der Erde mit Menschen nur darauf hinweisen, dass anscheinend viele sich als Mensch für die Krone der Schöpfung halten. Die einen kastrieren lassen, für die anderen Embryonen herstellen und verbrauchen, damit es Nachwuchs gibt. Nun gut ich will hier nicht diese Diskussion anfangen und lasse es gut sein.#schein

      • (22) 26.03.14 - 17:49

        Mich wundert es, dass du das Diplom nicht schon zu den Akten gelegt hast als du Mutter wurdest....hab ich zumindest mit meinem gemacht ;-) Aber ich bin selbst Pädagogenkind und daher vorbelastet #schein

        Du solltest deinen Kindern aber auf jeden Fall verdeutlichen, dass es ein Fehler war und warum man die weitere Vermehrung unterbinden muss.

        Auch wenn der Vergleich mit dem Menschen nicht ganz schlüssig ist, kann ich ihn schon nachvollziehen. Schlieslich vermehren wir uns auch ständig, freiwillig und allen Gefahren zum trotz.

        Mich würde allerdings interessieren in wie weit eine Kätzin eine Bindung zu ihren Kitten aufbaut?

        • (23) 26.03.14 - 18:17

          Nun ja,

          da die Katze im gegensatz zum Menschen kein Mängelwesen ist, was die Instinkte betrifft, wird sie (also auch meine) eine ausreichend gute Bindung zu ihrem Nachwuchs entwickeln.

          Außerdem wird sie in der Rangordnung aufsteigen, wie ich gerade erfahren habe.

          http://www.hauspuma.de/Wesen/Sozialverhalten.htm

          Danach aber werde ich sie sterilisieren lassen.

          Sie gehört als Siammix zu den frühreifen Katzen und ist daher nicht zu jung mit 9 bzw. dann mit 11 Monaten Mama zu sein. Sie ist sehr gut sozialisiert, da ich sie mit 14 Wochen aus einem Katzenkindergarten bekommen habe und 2 Wochen später eine kleine 6 Wochen alte dazu genommen habe, die übrigens ab und an bei ihr Nuckeln durfte. Jetzt hat das aufgehört und die Kleine ist inzwischen 6 Monate alt.

          Ich kann dann aber gerne berichten, wie es bei uns im Katzennest zugeht.

          Was das Diplom betrifft, stellt es für mich, da ich in dem Beruf auch Fuss fassen konnte, eher einen Pluspunkt als eine Beeinträchtigung dar.

          • (24) 26.03.14 - 19:00

            ich glaube kaum, dass bei Katzen noch sämtliche Instinkte so vorhanden sind wie sie sein sollten, dafür sind sie schon viel zu domestiziert. Und gerade bei unseren Haustieren sind Verhaltensauffäligkeiten sehr weit verbreitet.

            "Was das Diplom betrifft, stellt es für mich, da ich in dem Beruf auch Fuss fassen konnte, eher einen Pluspunkt als eine Beeinträchtigung dar"

            DAS war auch immer der O Ton meiner Mutter und die Wurzel des Übels...übrigens kenne ich durch den Bekanntenkreis meiner Mutter auch mehrere Pädagogenkinder und kann dir sagen, das überproportional viele auffälig geworden sind.

Top Diskussionen anzeigen