Mal wieder Hundefutter Suche - Wolfsblut verträgt er nicht

    • (1) 31.03.14 - 20:52

      Hallo,

      ich habe jetzt meinen Miniatur Bullterrier einige Zeit das Wolfsblut Trockenfutter gegeben. Erst hat er es ganz gut vertragen aber mittlerweile pupst er ständig. An anderen Dingen kann es nicht liegen, da er nichts anderes bekommt außer mal einen richtigen Knochen (und da pupst er hinterher nicht).
      Er ist auch so ein echtes Sensibelchen. In der Hundeschule mit Saitenwürstchen oder ähnlichem brauche ich nicht aufzutauchen. Ebenso sämtliche Leckerlis. Wehe er frisst mal versehentlich wo irgendwas - dann hat er über Stunden extreme Blähungen.

      Komplett barfen (haben einen Barf Tag in der Woche) ist etwas schwierig, da ich nur eine Mini Gefriere habe. Oder ist das ganze gar nicht soooo kompliziert?

      Das Futter vom Züchter hat er auch erst gut vertragen und plötzlich fing dann die wilde Pupserei an.

      Was könnt ihr mir empfehlen?

      Lg

      • (2) 31.03.14 - 21:33

        Hallo,

        was heißt denn "Mini Gefriere"? Wir haben eine stinknormale Kühl-/Gefrierkombi - oben Kühlschrank, unten Gefrierschrank mit drei Schubladen. Wir haben einen Ridgeback und einen Labrador, die gebarft werden - da geht also täglich einiges mehr an Fleisch weg, als bei Euch.;-) Klar, es ist ätzend, aber es geht. Ich bestelle das Fleisch halt nicht mehr im Internet, obwohl wesentlich günstiger, sondern kaufe ca. alle 10 Tage im BARF-Shop vor Ort, damit ich nur 1-1,5 Schubladen für die Hunde "opfern" muss.

        Wenn das aber gar nicht geht oder in Frage kommt, wäre evtl. ein hochwertiges Feuchtfutter eine Alternative?

        Trockenfutter hatten wir anfangs Orijen und waren damit zufrieden.

        Viele Grüße, Alex

        • (3) 31.03.14 - 21:44

          Er trinkt zwar gut aber von Trockenfutter bekommt er wohl allgemein Pupserei. Eingeweicht wird es deshalb. Nur leider frisst er es dann nur naja so gut wie gar nicht. Also doch wieder und wieder einige trockene Brocken untermischen und juhu es beginnt die Pupserei.

          Also er ist wirklich sehr sehr empfindlich.

          Ich hätte sogar die Kontakte zur Metzgerei/Fleischerei da ich da arbeite. Ich blicke das nur nicht so ganz mit dieser rumrechnerei wie viel von was und das ihm nachher nichts fehlt. Zusätze, wenn ja welches, wie oft, wie viel. Ja wir haben auch nur 3 kleine Fächer somit fällt Vorrat für eine ganze Woche flach. Vielleicht magst du mir mal erklären wie ich das am besten machen kann (am besten so das ich es nur 2 mal die Woche vorbereiten muss - bzw. immer so für 3 Tage) wäre zumindest für mich am einfachsten.

          Bei meinen Katzen war das irgendwie einfacher, zumal die dann auch noch ihr Essen draussen täglich gefangen haben und nur jeden Tag noch etwas Fleisch dazu bekommen haben.

          An welchem Gewicht orientiert man sich? Das tatsächliche oder Endgewicht?

          Mein Hund ist jetzt 9 Monate, 38,5cm, und wiegt um die 14 kg (Endgewicht schätze ich auf 18-19kg)

          • (4) 01.04.14 - 12:16

            Mal als Beispiel: meine 7kg Hündin 2jahre alt bekommt folgendes:
            210gramm am Tag also 3% vom Körpergewicht.
            Dann bekommt sie 5% von der Tagesmenge Leber das sind 10,5gramm (ich runde auf 11gramm auf.)

            Weiter 5 % bekommt sie die anderen Innereien wie Milz Lunge Niere.
            Dann bekommt sie ca 10% also 21gramm rohe fleischige Knochen. Ca 15gramm Pansen bekommt sie weil er ihr gut schmeckt.
            Der Rest ist Fleisch.
            Das Wichtigste ist das die Tagesmenge einen Fettgehalt von 15-25% hat.
            Das wars.Zusätze gibt es keinen außer ein kleinen Schuss lachsöl.
            Wenn du das so ausrechnest ist dich super einfach :) 2-3 mal im Monat gibt es dann schöne felsige hasenpfoten oder Ohren das das Fell schön den Darm reinigt und eben als Ballaststoff dient :) siehst du ist doch eigentlich total easy :)

      (6) 01.04.14 - 09:14

      Unserer Pupst auch oft, Josera Agilo verträgt er sehr gut

    • (7) 01.04.14 - 16:20

      Hast Du ihn mal auf Glutenunverträglichkeit testen lassen?
      Eventuell verträgt er kein Getreide und deshalb entstehen die Blähungen.

      Schau mal bei Vetconcept, die haben spezielles Futter.

      Hallo,

      ich würde nur Nassfutter geben und barfen.

      Meine Hunde die wirklich nur 4 und 2 kg wiegen werden hier überwiegend gebarft.

      Kaufe alles bei Tierhotel...

      ...meine Norweger bekommen Eintagsküken zu fressen und selbst die kleinen Hunde lieben es.

      Trockenfutter gibt es hier nie...keine Ausnahme!!

      LG Daniela

      hallo!
      unsere beagle dame bekommt ascana trockenfutter, vom züchter hatten wir puppy, jetzt wird sie 2 jahre alt und bekommt natürlich für erwachsene hund. unsere hatte noch nie probleme und hat noch nie(zumindest nie mitbekommen) gepupst oder andere verdauungsstörungen. allerdings sind beagle ja bekanntlich lallesfresser u wohl hart im verdauen;-)

      aber vielleicht verträgts deiner ja auch gut, ist glaub ich getreidefrei.

      lg sportskanone

      (10) 02.04.14 - 17:42

      Hallo

      Wir haben auch so ein Sensibelchen. Wolfsblut hatten wir auch mal ausprobiert, hat er aber nicht ganz so gut vertragen und hat er dann auch nicht mehr fressen wollen. Er kriegt jetzt Belcando Finest Grain Free, also ohne Getreide. Das verträgt er gut.
      LG

      • (11) 05.04.14 - 09:31

        Wir füttern auch Belcando, unseres heißt finest croq und unsere Bully-Dame liebt es.
        Unser Bully-Welpe bekommt wolfsblut grey peak. Bisher verträgt er es super. Vom Züchter hatten wir josera family und dann Mini - da war er eine regelrechte Biogasanlage!

    Oooh....ein Miniatur Bullterrier....#verliebt

    Ich barfe meine Border Collie-Mix Hündin auch und musste mir deshalb extra eine richtige Truhe kaufen,die steht bei mir im Keller #schwitz...bevor ich sie gebarft habe,bekam sie das Futter von "Bestes Futter",was sie super vertragen hat.

    (13) 08.04.14 - 22:13

    Barfen ist an sich wirklich einfach.
    Ich habe auch eine normale kühl-gefrierkombi und bekomme für maximal 2 Wochen eingefroren.
    Aber du kannst es natürlich auch immer frisch haben. Ich vergesse leider nur immer wie die Seite heißt, aber wenn du bei Google in die Suche barf Tabelle Excel eingibst dann kommst du auf die Seite, und hast dann da auch eine sehr gute Tabelle.

    Und bei Welpen rechnet man mit dem aktuellen Gewicht nur statt wie bei ausgewachsenen Hunden mit 2-4% des Körpergewichts mit ca 5% aber das wirst du dann sehen wie dein Hund es braucht. Ich stell morgen den link der Seite einfach via pc ein.

    Lg

    (14) 10.04.14 - 20:31

    Meine verträgt Wolfsblut nur als Leckerlie trocken, als Hauptmahlzeit muss es eingeweicht sein... vielleicht geht es deinem Mini auch so?

    (15) 31.07.14 - 16:01

    Es gibt hier einen Vergleich von mehreren Hundefuttersorten: http://www.haustier-news.de/wolfsblut-royal-canin-und-platinum-premium-hundefutter-im-test/
    Da schneidet Wolfsblut eigentlich auch ganz gut ab. Aber klar, ist immer abhängig vom Einzelfall. Hast du die anderen beiden schonmal probiert, die im Test mit dabei sind? Das von Royal Canin und das Platinum? Im Test steht übrigens, dass nur im Royal Canin Getreide mit drin ist. Damit kann man eine Glutenunverträglichkeit eigentlich ausschließen (wie absurd, dass das jetzt offenbar schon Hunde haben können - aber klar, warum auch nicht?).

Top Diskussionen anzeigen