Am Mittwoch ziehen 3 Küken bei uns ein... :-)

    • (1) 11.04.14 - 06:53

      Huhu,

      wir sind schon ganz aufgeregt, weil am Mittwoch 3 frisch geschlüpfte Küken bei uns einziehen, die meine Töchter aufziehen werden.
      Aufzuchtbox steht bereit, jetzt kann es losgehen #huepf

      Wir arbeiten somit auf unsere eigenen Bio-#ei#ei#ei hin - mein Mann bastelt schon fleißig am späteren Auslauf mit Stall. #schwitz

      Mein Sohn ist nicht ganz so angetan ;-) , aber meine Töchter können es kaum erwarten bis "Picki", "Frieda" & "Rihanna" bei uns einziehen.

      Müssen nur mit unserem Loui #katze aufpassen, dass er den Küken bloß keinen Besuch abstattet!! #mampf

      #winke Julia mit 3 aufgeregten Hühnern #winke

      • (2) 11.04.14 - 07:16

        Hallo!
        Wie schön #freu Kleine Küken sind so niedlich! #verliebt Bei meiner Mama sind vor vier Wochen kleine Zwerghuhnküken geschlüpft, die waren sooo winzig

        Mittlerweile sind sie schon fast so groß wie Mama-Henne!
        Jetzt mal aus Neugier: woher wisst ihr denn, das es drei Hennen sind? Wir können das bei unseren Hühnern erst so mit drei/vier Wochen sehen, was was ist.... und selbst dann ist aus einem Huhn schon so manches mal noch ein Hahn geworden #schein
        Viel Spaß mit den Kleinen #huepf#huepf#huepf
        LG
        asira

        • (3) 11.04.14 - 14:14

          WIR wissen das ohnehin nicht und haben uns einen Züchter gesucht, der zumindest beahauptet er könnte uns das zu 100% zusichern...

          Wäre blöd wenn wir dann doch Hähne hätten - möchten ja nicht wieder eines der Tiere abgeben.
          Am Ende können wir uns nur auf den Züchter verlassen und uns überraschen lassen.

          Wird sich zeigen

            • Ach, wenn dem Geschlecht, da wäre es eigentlich schon besser, ihr würdet schon etwas ältere Hühner nehmen. Dann wäre sicher, was ihr bekommt und ihr hattet nicht das Problem mit der Aufzucht, das ist so leicht nämlich nicht.

              • Aber genau DAS ist ja so spannend für alle - quasi vom Ei zum Küken, vom Küken zum Huhn und dann vom Huhn zum eigenen Ei...

                Haben das ganze nun schon 3x aufmerksam verfolgt und sind uns der Verantwortung bewusst. Sollten es tatsächlich Hähne sein müssen wir auch dafür die Verantwortung übernehmen. #pro

                • Ja, spannend ist das durchaus. Wir haben hühner, enten und gänse. Kenne das nur zu gut. Vor allem für Kinder ist es toll Kükenauch schlüpfen zu sehen, wenn man ne brutmaschine hat, kann man das toll beobachten.
                  Aber genau deswegen weiß ich, daß das nicht ganz so einfach ist mit küken anzufangen. Besser ist es mit ausgewachsenen, jungen hühnern zu beginnen und dann zur nächsten brutsaison für nen paar wochen nen Hahn dabeizulassen. Für zum eierlegen empfehle ich dir welsumer. Die legen richtig viele Eier.

                  • Danke für den Tipp!

                    Der Geflügelhof bei dem wir uns die Küken abholen hat wohl einige Hühnerrassen, jetzt weiß ich allerdings nicht, bei welcher Rasse der Besitzer so früh erkennen kann was es ist. Wenn ich das richtig verstanden habe geht das nicht bei allen.
                    Mir gefallen Orpington Hühner, bei denen lässt es sich aber leider wohl erst nach einigen Wochen feststellen. Es ist jedoch für uns nicht ausgeschlossen das "Sortiment" irgendwann zu erweitern, den Platz haben wir jedenfalls.

                    Und dann gibts nur noch Pfannekuchen, damit wir die Eier verarbeiten können ;-) - meine Kinder würden das auf jeden Fall befürworten. #mampf#mampf#mampf
                    Chicken Nuggets kommen im Moment nicht mehr so gut an #rofl

                    #winke

      (9) 11.04.14 - 08:27

      ...oder drei Hähne...#rofl...dann hoffe ich mal, das es auch Hühner werden.

      Viel Freude an dem Federvieh;-)

      (10) 11.04.14 - 09:49

      Boahhh....da läuft meinen Norwegischen Waldkatzen das Wasser im Mäulchen zusammen.

      Die fressen mehrmals in der Woche Eintagsküken #mampf

      Frische Eier sind aber auch etwas feines...

      ...viel Spaß und gut auf die kleinen Küken aufpassen #schwitz

      LG Daniela

      (11) 11.04.14 - 15:31

      Hallo,

      toll, das ist ja prima:)

      Ich hätte auch allzu gerne einen kleinen Hühnerhof.
      Aber leider geht das in der Stadt nicht so einfach. Oder wir würden ein Grundstück am Ortsrand pachten.
      Ich finde es so putzig, wenn sie gackern und krakelen. Auch Hähnekrähen finde ich so schön. Manchmal hört man es hier durch die Gärten von irgendwo weither.
      Dass man dann seine eigenen Eier hat, ist doch prima.

      Also viel Freude euch mit den neuen Kükchen.
      Ist es nicht so, dass sie anfangs leichtere Nahrung erhalten?
      Man nimmt gekochte Eier, die zerkleinert werden und mischt sie dann mit gehackten Brennesseln?

      LG Lotta

      • (12) 11.04.14 - 18:44

        Ja, es gibt ne Menge Möglichkeiten was das Futter angeht. Mir ist wichtig, dass sie sowohl als Küken als auch später keinen gepressten Müll bekommen, werde wohl des öfteren selber mischen usw.

        Wir möchten ja schließlich BIO Eier von glücklichen Hühnern #freu

        Für die Kinder ist es ne tolle Aktion die Küken selber aufzuziehen, zahme Hühner daraus zu machen und die Verantwortung zu übernehmen!! Hatten wir jetzt schon 2x im KiGa und 1x in der Schule - daher sind wir ja erst auf den Gedanken gekommen.
        Der Gedanke wird jetzt umgesetzt... #ei#ei#ei

        Freuen uns schon #huepf

        P.s. In der Stadt ist es wohl schwierig wenn die Hühner dann von der Aufzuchtbox langsam ins Freie kommen und der Garten "weiter" weg ist. Aber wenn das irgendwie geht kann ich nur dafür stimmen!! Ein Hahn muss in der Wohngegend soweit ich weiß genehmigt werden.

        • (13) 13.04.14 - 19:04

          Bei uns wären noch Gärten zu haben in etwa 80m Luftllinie. Da wir am Rande wohnen.
          Wie gesagt, wir haben in der Innenstadt zwar auch einen Garten , aber ich denke die lieben unmittelbaren Nachbarn sind keine Hühnerfreunde. Dreck und Krach mögen die sicher nicht so.-- wären aber sicher nicht gegen ein frisches Ei abgeneigt. Ja, so ists nun mal:)

          Aber was nicht ist, kann noch werden. Unsere Bekannten haben Hühner und wenn wir in der Freundesliste an der " Reihe" sind, bekommen wir auch immmer welche.
          Das finde ich super.

          Was macht ihr, wenn die Hühner älter sind? Werden die dann auch mal geschlachtet?
          Oder werden diese an Altersschwäche mal sterben müssen.

          Mir schwebt eigentlich insgesamt vor, Hühner auch wegen des Fleisches zu halten.
          Sehe es aber nur so, dass nur selten und zu Anlässen geschlachtet werden sollte.

          LG #winke

          • (14) 13.04.14 - 22:22

            Hühner können ganz schön alt werden, zu dem Zeitpunkt legen sie schon keine oder nur noch wenige Eier im Jahr.
            Ab und an erfolgt halt eine Reduzierung des Bestands durch Habicht und/oder Fuchs.
            Die älteren Legehennen kannst du nur noch für Suppe brauchen (die ist aber lecker) und auch die überzähligen Hähnchen sind nach einem halben Jahr nicht mit den Hähnchen zu vergleichen, die du kaufen kannst. Sind halt zäher.

            Grüße
            Nicole

        Auf die Gefahr hin, mich noch unbeliebter zu machen:
        Glücklich werden Eure Hennen zu Dritt ohne Hahn nicht werden und glückliche Biohühner kommen auch nicht aus der Brutmaschine und werden unter Rotlicht aufgezogen.
        Warum kauft Ihr denn keine vernünftig aufgezogenen Hühner aus Naturbrut und artgerechter Haltung (die setzt für mich einen Hahn zwingend voraus!)?

        LG

Top Diskussionen anzeigen