Ekelhafter Anwohner lässt seinen Hund auf den Gehweg koten...

    • (1) 14.04.14 - 23:26

      Hallo,

      irgendein Anwohner lässt ständig seinen Hund auf den Bürgersteig machen und räumt es nicht weg. Über ein paar hundert Meter sind echt überall Haufen verteilt von ganz frisch bis kurz vor weg geregnet. Es ist einfach nur noch Ekelhaft! Muss ich im Dunkeln nochmal raus dann nur mit Handylicht damit ich keine Tretmine erwische.
      Würde gerne mal -anonym- Zettel aufhängen mit einem nicht ganz so netten Hinweiß das der Besitzer doch bitte den Mist mal wegmacht oder gefälligst auf`s Feld geht (ist nur 200-300m weiter ein Feld wo der Hund echt rennen könnte).
      Es muss immer der gleiche Hund sein weil Größe und Farbe - schlimm das man das schon raus sieht oder?!
      Erwischt oder gesehen habe ich den Übeltäter leider nie #aerger
      Habt ihr Ideen was man da schreiben könnte?! Irgendein schöner Spruch der reinhaut und Wirkung hat?

      TB

      • Das ist etwas, womit du in Deutschland leben musst. Hunde dürfen alles.

        Aber als mein Sohn letztens in einem Wald an einen Baum gepinkelt hat, da hättest du mal die Kommentare der Wandergruppe hören müssen...

        • Wenn es auf dem Grünstreifen passiert ist es mir auch relativ egal aber das ist wirklich Mitten auf dem Weg und von keinem kleinen Hündchen!
          Ich denke n gepfefferter Spruch auf einen Flyer an jeder Laterne wird dann doch Wirkung zeigen, zumindest passiert dann mal was den es wird immer schlimmer.

          TB

          (4) 15.04.14 - 08:26

          Hallo!

          Das stimmt nicht, wenn man dabei erwischt wird wie der Hund seinen Haufen auf Gehwegen hinterlässt und man es nicht beseitig, muss man mit Konsequenzen rechnen. Ich mein sogar auch mit Geldstrafe.

          Nur macht sich keiner die Mühe da hinterher zu sein, weils den Meisten eben auch egal ist oder sie keinen Streß haben wollen. Hunde düfen bei weitem nicht alles. Manchmal wäre es schöner wenn Deutschland da lockerer drauf wäre (nicht wegen dem Hundekot, das finde ich auch unmöglich, aber an vielen anderen Stellen).

          Wenn du dein Kind gerde dann pinkeln lässt wenn eine Wandergruppe vorbei kommt.....öhm...also ich hätte wohl gewartet bis die vorbei ist. ;-)

          LG Sonja

      • (7) 16.04.14 - 18:38

        Mein Sohn hat heute in die Hecke beim penny gepinkelt, weil man ihm den Zugang zur Toilette verwehrt hat. Hinter mir murmelnd lief eine Passantin vorbei, die sich anscheinend irgendwie beschwert hat. Nicht laut, aber sie murmelte vor sich hin, sichtlich unerfreut. Da kam eine weitere Passantin vorbei, grinste und meinte: Daumen hoch, Hunde pinkeln auch überall hin und der Junge WOLLTE ja zur Toilette!

    (8) 15.04.14 - 08:20

    Hallo!

    Was ist mit den anderen Nachbarn? Vielleicht kann man sich da etwas auf die 'Lauer' legen. Es wäre schon von Vorteil wenn man den erwischen würde.

    Hundekot hat man zu beseitigen, wenn der auf Gehwegen ist und man könnte das auch dem Ordnungsamt melden. Aber das hat mehr Sinn, wenn man den Übeltäter erwischen würde.
    Manche bei uns machen an Vorgartenzäunen usw. diese Hundeschilder hin, ob das wirklich was bringt weiss ich nicht. Jemand der seinen Hund da so ungeniert machen lässt (man kann Hunden auch angewöhnen NICHT da zu machen), dann glaube ich kaum das Schilder oder Plakete wirklich helfen werden.

    Meine Nachbarin hat ein Eckhaus mit Wiese drumherum (schmaler Streifen). Sie ärgert sich sehr oft weil EIN Besitzer seinen Hund da ewig machen lässt und es nicht wegmacht.
    Sie hat ihn auch schon erwischt und zur Rede gestellt. Seine Antwort: Diese Wiese gehört doch der Stadt, sie solle sich nicht so haben.
    Aber wenn sie im Garten sitzen, kommt der Geruch herüber und das ist Belästigung.
    Sie wollte das Ordnungsamt einschalten. Wie das jetzt ausschaut weiss ich nicht.

    LG Sonja

    • (9) 15.04.14 - 08:57

      Morgen,

      naja wenn ich da gerade mit meinem Hund stehen würde der gerade seinen Haufen auf dem Weg macht und mein Blick zur nächsten Laterne schweift wo etwas steht mit
      "An den ekelhaften Anwohner der X-Straße der seinen Hund immer auf den Bordstein *** lässt..." würde ich mich schon ertappt fühlen.
      Trotz BV kriege ich das leider nicht mit. Gibt hier schon mehrere Hundebesitzer aber es muss ja immer der Gleiche sein wegen Größe/Farbe *würg*
      Weiss nicht dürfte man die Person auch schon so nennen oder gilt das als Beleidigung? Aber ich glaube der Übeltäter wird es wohl kaum zugeben und sich aufregen das er beleidigt wird da sein Hund die Straße verunreinigt.
      Wir haben zwar eine Wiese vor dem Haus aber die ist etwas höher als der Bürgersteig deswegen gehen die Hunde da zum Glück nicht drauf.
      Mir wäre das ja auch egal wenn die Hunde in die Hecken machen aber Mitten auf den Weg geht echt gar nicht.

      TB

Hui, schwierig - alleine schon, weil Du den Besitzer nicht kennst.

Ein Zettel könnte was helfen, aber ein Garant ist es nicht.

Meine beste Freundin hatte mal einen Anwohner, der seinen Hund immer an der Rasenkante zu ihrem Vorgarten und denen ihrer Nachbarn gemütlich kacken ließ.

Jedoch wusste sie, wo der Herr wohnt, wo sein Haus steht, etc - sie hat ihn ja auch einige Male in flagranti erwischt, wie er zufrieden neben seinem Hund wartete, bis dieser fertig war.

Alles Reden half nichts - also hat sie irgendwann die Hinterlassenschaften des Hundes mit einem Plastikbeutel aufgesammelt und sie diesem Nachbarn in den Briefkasten geschmissen. MIT einem Schleifchen drum! #rofl

Aber sie erzählte mir, dass auch zwei ihrer Nachbarn, bei denen der Hund in den Vorgarten gekackt hat, genau dasselbe getan haben - sprich, der Typ hat ordentlich Gegenwind bekommen und einige Male hintereinander seine liebevollen "Geschenke" im Briefkasten vorgefunden.

Ab da war Ruhe.

LG

am besten, du sprichst auf den Zetteln, die du diese Strasse entlang auf hängst, den Hund an.
Lieber Hund,

sag den Dreckschweinen, die am anderen Ende deiner Leine sind, dass sie dich nicht direkt
auf den Gehweg kacken lassen sollen oder wenigstens deine
Hinterlassenschaften weg machen.

Dazu würde ich ein paar Hundekacktüten hängen

  • Hallo,

    oh so zu schreiben ist eine witzige Idee. Der Hund kann ja auch nichts dafür das sein Besitzer/in zu faul ist bis zum Feld zu laufen oder sich mal zu bücken. Sicher is das ekelig den Mist wegzuräumen- auch wenn es das eigene Tier ist- aber liegen lassen so mitten auf dem Weg geht auch nicht.
    Mhhh meine Mama zb bewahrt immer die Tüten auf wo sie im Supermarkt Paprika, Tomaten etc reinpackt und nimmt die als Kotbeutel. Finde ich auch klasse, spart Geld und Müll und man verwendet die Tüten zumindestens zweimal

    TB

    • das mit dem Hund anschreiben ist schon erprobt. Bei uns eine Strasse weiter hatten mal welche immer wieder Haufen auf dem Bürgersteig direkt vor dem Tor. Die haben dann ein grosses Pappschild hingehängt und vom Text her den Hund angeschrieben, so in der Art, wie ich es dir geschrieben habe. Allerdings haben die noch mit Farbspray auf dem Boden die Haufen eingekreist und auf dem Schild einen Pfeil runter, der drauf gezeigt hat.

      Nach der Aktion waren keine Haufen mehr zu sichten.

(14) 15.04.14 - 16:30

Solange die Haufen weg gemacht werden, seh ich kein Problem an der Sache.

Wenn ich mir so unseren Rasenstreifen anschaue, entdecke ich Haufenweise kleiner Scheißhaufen, allesamt von den Vertretern kleiner Rassen.

Mir passiert es ganz oft, dass die Leute mich regelrecht anstarren und kucken, ob ich den Haufen auch wirklich wegmache. Das ist schon etwas ätzend. Aber so viel anstand muss schon sein.

  • (15) 15.04.14 - 18:38

    >>Solange die Haufen weg gemacht werden, seh ich kein Problem an der Sache.<<

    #kratz darum geht es ja in meinen Thread. Es wird mitten auf den Weg gek*ckt und der Hundebesitzer den Mist nicht weg macht. Würde er es wegmachen gäb es ja folglich kein Problem.

    • (16) 15.04.14 - 18:56

      Die Idee mit dem Plakat what ever ost sicherlich nicht schlecht. Niveauvoll formuliert und hübsch verpackt ändert sich eventuell was dran :-)

      • (17) 15.04.14 - 20:14

        Mhh ich glaub das man bei solchen Schweinen mit
        "Lieber Anwohner, ich finde das nicht schön bitte räum doch deinem Hundi hinterher" nicht viel erreicht. Da muss man wohl einmal die Verbalkeule unter der Gürtellinie schwingen #schein

(18) 16.04.14 - 19:40

Hatten wir ne zeit lang auch bei uns im ort in der Straße vor dem feld... die Anwohner haben dann zettel in Klarsichtfolie auf den gehweg geklebt auf denen stand :kinder spielt auf der Straße, hier kackt der Hund. .

seitdem war kein Haufen mehr aufm gehweg.....

Huhu,
bei meinen Eltern hat folgendes geholfen (sie haben vor ihrem Zaun einen recht breiten Streifen, auf dem ständig Haufen lagen - auch vom selben Hund, zumindest der Größe der Haufen nach zu urteilen): Sie haben in jeden Haufen ein kleines Fähnchen gesteckt, mit Datumsanzeige, wann der Haufen gekackt wurde. Das war sehr wirkungsvoll. Zuerst Dorfgespräch, und irgendwann hörte das Kacken auf.

Freunde von uns haben den Bereich ihres Vorgartens mit einer Kamera überwacht und ein entsprechendes Schild aufgestellt. Ab dem Zeitpunkt wurde das "vor-die-Tür-kacken" unterlassen.

Ich selbst habe es mit Essig und Pfeffer probiert (hat nicht geholfen). Gerade läuft ein Versuch mit "Geh-weg-Pulver". Ob das Wirkung zeigt? Weiß ich noch nicht. Danach kommt erstmal ein Schild "Achtung! Hier werden Hunde von ihren Schweinen ausgeführt!" Tja, und wenn das nicht hilft? Entweder Kamera oder Schrotflinte (nein, das ist natürlich ein Scherz, obwohl ich echt sauer auf den vermutllich einen Hundebesitzer bin, der seinen Hund genüsslich auf den Spielplatz meiner Kinder kacken lässt).

LG, Cherish

  • (21) 21.04.14 - 19:39

    Das mit dem Fähnchen und dem Schild mit den Schweinen gefällt mir! Ich hab hier auch so den ein oder anderen Kandidaten...

(22) 22.04.14 - 16:41

Ich finde es auch unmöglich wenn die Hunde überall hin kacken und die Besitzer es nicht weg machen. Bei uns im Ort ist eine Frau, die diese (und andere "Straftaten") fotografiert und ans Ordnungsamt meldet. Das Amt MUSS jeder Anzeige nachgehen. Die sind mittlerweile ziemlich genervt aber es scheint zu wirken ein, zwei mal ein Bußgeld zu zahlen. Dadurch dass sie immer Fotos hat, gibt es jedes mal auch beweise. Ist zwar aufwändig aber vielleicht lohnt es sich ja, sich mal auf die Lauer zu legen

Top Diskussionen anzeigen