Hund wankt

    • (1) 30.04.14 - 10:17

      Hallo!

      Ich habe eine 10 Jahre alte Mischlingshündin (Cattledog/Aussie/?) bei der mir seit einem Jahr auffällt dass sie gelegentlich buckelt und wankt. Also sie steht da, und fängt plötzlich an zu wanken, kippt nach vorne und fängt sich aber wieder auf.
      Geröntgt wurde sie, da wurde eine leichte Spondylarthrose festgestellt. Die Ärztin meinte für das Alter normal. Ihr wurde die Wirbelsäule entlang gespritzt und ich habe Tabletten mitbekommen die ich immer mal wieder für 3 Tage geben soll.

      Jetzt hatte meine Hündin wieder ne super Phase, ist wie wild durch den Wiesengrund gerannt und hat mit allem gespielt. Hier zu Hause ging es über Tisch und Bänke mit den anderen Hunden (wir sind im Umzug, ich glaube es herrscht Anarchie #schein)
      Und gestern Abend nach einem langen Spaziergang ist sie ganz schlimm gewankt. Mir macht das echt Angst. Kennt das von euch jemand?

      Gruß Sabine

      (5) 30.04.14 - 12:26

      Hallo,

      welche Tabletten waren das?

      (Muss jetzt leider weg, aber ich beteilige mich dann später wieder.)

      LG
      Karin

        • (7) 06.05.14 - 08:41

          Wenn sie herumspringen kann, wird es das richtige Medikament sein, nehme ich an.

          Meiner alten Hündin hatte ich Grünlippmuschelextrakt ins Futter gemischt (langsam steigern, wenn die Verdauung empfindlich ist), das ist gut für alte Gelenke und Knorpel.

          Einen Gedanken habe ich aber dennoch: Gehe ich richtig in der Annahme, dass sie erst NACH körperlicher Betätigung wankt? Das Herz ist OK? Wie leicht oder schwer tut sie sich mit dem Aufstehen nach einem Schläfchen?

          • (8) 07.05.14 - 11:02

            Also sie wurde eben einmal komplett durchgecheckt. So weit scheint das Herz in Ordnung.

            Das mit dem Aufstehen ist so ne Sache. Sie war noch die der Springinsfeld. Wenn es Essen gibt oder nen Ball kann sie noch ganz gut schnell aufstehen.

            Ich war jetzt noch mal in der Tierklinik mit den Röntgenbildern. Die meinen wohl es könnte von der Verengung an der Wirbelsäule kommen. Das Wanken ist auch nur vorne.

            Ich soll sie schonen wenn ich merke sie buckelt und wankt und sie haben ihr Kortison gegeben. Viel machen kann man wohl nicht aber es ist auch nichts schlimmes.

    Ist sein Hund auf Meningitis / Beagle Pain untersucht worden?
    Oder wurde z.B. Ein Cortison gegeben? Dass "hilft" nämlich bei ner Meningitis...
    Lass es auf jeden Fall gut kontrollieren :-)

    (10) 05.05.14 - 13:21

    Hallo Sabine,

    bei uns war dieses Wanken dann ein Fallen und die Ankündigung einer Nierenerkrankung.

    Wurden die Werte mitbestimmt?

    LG netty

    • (11) 07.05.14 - 10:59

      Es wurde ein großes Blutbild gemacht und einmal alles durchgecheckt. Wollte ich sowieso machen lassen wegen dem Alter.

      Sie hat eine Verengung an der Halswirbelsäule. Das wanken ist nur vorne. War jetzt noch mal in der Tierklinik und die vermuten dass es daher kommt. Haben Kortison gegeben und ich soll sie schonen.

Top Diskussionen anzeigen