Warum keine günstige Rassekatze?

    • (1) 12.05.14 - 09:22

      Guten morgen,

      Ich lese in internetforen immer wieder, dass von günstigen Katzen- und Hundenwelpen aus hobbyzuchten abgeraten wird. Kann mir mal hier jemand erklären, warum überhaupt?

      Ich habe eine bekannte die " Züchtet"Britisch kurzhaar Katzen, d.h. sie lässt ihre Katze ca zweimal im Jahr von verschiedenen Katern derselben Rasse decken und verkauft die kleinen dann für 250€.

      Sie gibt sie erst ab der 12. Woche ab, hat aber auch kein Problem wenn sie länger da sind( wenns der neue Besitzer vorher im Urlaub ist o.Ä.)
      Die Katzenmama lebt in der Wohnung zusammen mit der Familie, zwei Erwachsene, zwei Kinder, vier und sieben Jahre. Somit wachsen die Kätzchen dort auf, sind also Familien mit Kindern gewöhnt. Wenn man dort eine Katze gekauft hat darf man sie so oft man möchte besuchen. Bei Abholung sind sie entwurmt, allerdings nicht geimpft. Ein Stammbuch gibt es nicht.

      Jetzt möchte ich gerne wissen, ob vom Kauf so eines Kätzchens auch abgeraten wird ? Diese Rasse kostet teilweise 600 €oder mehr wenn man sie bei einem " richtigen" Züchter kauft. Bei meiner bekannten nur 250€. Dafür ist halt keine Impfung und Stammbuch dabei. Gibt es sonst noch etwas was einen seriösen Züchter von meiner bekannten unterscheidet,? Womit ist der Preisunterschied gerechtfertigt?
      Würd mich freuen wenn jemand antwortet

      Gruß

      • Hi,

        2x im Jahr wäre im Verein schon mal verboten weil es vielzu sehr an der Mutterkatze zehrt.

        Das sollte einem aber auch selbst klar sein.

        Hat sie ihre Katze auf die typischen Erkrankungen untersuchen lassen? Und den Kater?

        Lass mich raten vermutlich nicht, ebenso wenig vermutlich die Vorfahren.

        Die "Papiere" kosten grad mal 30 Euro, wenn du noch die Mitgliedschaft dazu nimmst dann vielleicht 40/50 Euro.

        Du siehst das macht nie den unterschied aus, sondern Aufzucht, Vorsorge und Verpflegung.

        Gruß Caidori

        • Hi,

          die Mutterkatze hat sie von einem richtigen Züchter, mit Papieren und allem pipapo. Von den jeweiligen Katern lässt sie sich einen Nachweis über die Gesundheit zeigen.

          Warum sie nicht impft weiß ich gar nicht, was kostet denn eine Impfung?? Und wann sollte das geschehen ?

          Wie oft dürfen eingetragene Züchter ihre Katzen befruchten lassen?

          • Die Mutterkatze hat immerhin Papiere aber ist schienbar weder auf die rassespezifischen Krankheiten getestet noch ist sie jemals auf ihren Rassetyp usw. bewertet und als zuchttauglich beurteilt worden, die Kater ebenfalls. Was hat das mit Zucht zu tun? Dass die Kater umfassend getestet sind, bezweifle ich auch, weil dann die Decktaxe so hoch wäre, dass sie dafür fast 2 Welpen verticken müßte...

            Gruß,

            W

            • Die Katze war beim vorherigen Züchter zur Zucht zugelassen, der war in einem zuchtverband. sie hat sie bei ihm mit zwei Jahren gekauft.

              Die decktaxe liegt so bei 100€.

              • Na prima und der Vorbesitzer hat sie ohne Grund aus der Zucht genommen....wobei es auch nicht seriös ist, eine ausrangierte Katze unkastriert an Leute wie Deine Bekannte zu verticken.
                Für 100 Euro kann man den Kater nicht mal auf alles Relevante testen lassen!

              • Jetzt verstehe ich aber auf jeden fall den Preisunterschied wenn man bedenkt was für gesundheitsnachweise, decktaxen, Impfungen usw. bezahlt werden muss.

                Wie ist das denn bei Tierheimkatzen? Werden da die katzen vor der Vermittlung einem Gesundheitscheck unterzogen ?

                • Das kommt aufs Tierheim ab aber Du kannst davon ausgehen, dass sowohl seriöse Züchter als auch Tierschutzvereine keinen Gewinn machen, sondern immer zubuttern.
                  Das wird bei Deiner Bekannten anders sein und wenn die Kitten bisher alle gesund waren, war es nicht mehr als Glück.

                  LG

                  (11) 12.05.14 - 14:09

                  Hallo,

                  im Tierheim München ja.

                  So wurde uns das gesagt, als wir uns mal wegen eines Tieres erkundigt haben.

                  Wie das in anderen Tierheimen ist, kann ich Dir allerdings nicht sagen.

                  GLG

                  (12) 12.05.14 - 21:03

                  Hallo,

                  die Tiere aus dem Tierheim werden immer tierärztlich untersucht, schon alleine um nicht alle anderen Tiere anzustecken falls sie denn krank sein sollten. Dann kommt ja noch die Kastration und Impfungen dazu und meist auch ein Chip und die Wurmkur. Die meisten Tierheime decken gerade so die Kosten für den Tierarzt mit der Vermittlungsgebühr und fresen wollen die Tiere ja auch und das oft über Jahre bis sich ein passender Besitzer findet.

                  lG germany

      (13) 12.05.14 - 10:47

      Hallo,

      bin jetzt hier nur so in den Thread reingerutscht und habe meine Katzen fast alle aus dem Tierheim bzw. zugelaufen.

      Aber warum darf eine Rassekatze nicht zweimal im Jahr Junge haben?
      Natürlich ist es doch, wenn die Katzen einmal im Frühjahr und einmal im Herbst Nachwuchs bekommen.

      Ich gehe davon aus, dass Rassekatzen beim Züchter entsprechend hochwertige Nahrung und allen Pipapo bekommen. Also sollte die Katze doch körperlich in der Lage sein, zweimal im Jahr Kätzchen zu bekommen, ohne nennenswerten Schaden zu nehmen.
      Oder denke ich in die falsche Richtung?

      LG

      Nici

      • "Natürlich" ist auch eine enorme Sterblichkeit in der Population (natürliche Auslese) das hat aber nichts mit tierschutzkonformer Haltung oder gar Zucht zu tun.

        Gruß,

        W

(15) 12.05.14 - 09:51

Noch was vergessen, warum impft sie denn nicht?

Das sollte doch wohl eigentlich selbstverständlich sein oder ist es ihr zu teuer?

Man hat für die Zwerge nunmal ein gewisses Maß an Verantwortung und grade ungeimpft ist blöde und auch verantwortungslos.

Gruß Caidori

(16) 12.05.14 - 10:04

Huhu,

ich habe keine Ahnung, was die unterscheidet, aber ich würde für eine Katze nie 600€ oder mehr zahlen. Meine Katzen waren immer vom Bauernhof oder aus dem Tierheim. Ich habe jetzt eine Rassekatze aus dem Tierheim, aber das war Zufall. Für 80€ habe ich eine komplett durchgecheckte, entwurmte und geimpfte Katze bekommen.

Ich glaube, das ist so: Wenn jemand auf Fellzeichnung, Herkunft, Stammbaum, absolute Gesundheit etc. Wert legt, dann geht er eh zum Züchter und da spielt dann Geld auch keine Rolle. ;-) Wenn jemand Maine Coons oder Perser einfach nur "süß" findet, dann ist auch 250€ schon ziemlich viel Kohle (ohne, dass die Katze geimpft ist bzw beim Tierarzt war). Denn da kauft man ja quasi die "Katze im Sack". ;-)

Bei "Hobbyzuchten" hat man halt leider auch mal schlechte Zustände:
http://www.maine-coon-hilfe.de/index.php/de/component/content/article/2-uncategorised/479-zuchtaufloesung-02-2014

Ich würde mir nach wie vor eher Tiere aus dem Tierheim holen. Unser Kater war anfänglich sehr scheu, ist jetzt aber richtig zutraulich geworden und ich freue mich jeden Tag darüber!

LG

Hanna

  • (17) 12.05.14 - 10:19

    Hallo, ich würde auch nicht soviel Geld für eine Katze ausgeben. Für einen Freigänger sowieso nicht, was anderes kommt bei und nicht infrage.

    Da hast ja Glück gehabt mit deinem Kater. Welche Rasse ist er denn? Ich finde bei älteren Katzen ist der Nachteil, dass man nicht wirklich weiß, wie sie sich in der neuen Familie verhalten und dort zurechtkommen.

Es gibt unzählige Unterschiede zu einem seriösen Züchter, der aus Interesse an der Rasse züchtet im Gegensatz zu Deiner Bekannten, die mit minimalem Einsatz (auf Kosten der Tiere) max. Ertrag anstrebt.
Jedes Jahr 2 Würfe sind schon viel zu viel, dann hat die Mutterkatze offenbar keinen Kontakt zu Artgenossen außer den -verschiedenen Katern der Rasse- und ihren Welpen, die 6 von 12 Monaten an ihr hängen, die Kitten wachsen ohne "Familie" auf und Gesundheit von Mutter und Kitten scheint auch kein Thema zu sein, wenn die Kitten nicht geimpft werden und die Mutter 2 x jährlich gedeckt wird.

Gruß,

W

  • Ok.

    Ich dachte zweimal jährlich wäre eher wenig. Da die Katze ja auch wesentlich öfter Rolling ist als das sie gedeckt wird. Es ist aber auch nicht immer gleich , die letzten beiden Jahre hatte sie nur einen Wurf, dieses Jahr einen und einer ist für Sommer geplant.
    Stimmt, die Katze ist meist ohne andere Katzen, aber sie ist wahnsinnig lieb und sozial und scheint keinen "Schaden" zu haben.

    Ich persönlich finde reine wohnungshaltung für Katzen sowieso nicht artgerecht, aber scheinbar ist das ja im zuchtverein kein wichtiges Kriterium.

    Ich dachte halt, weil alle ihre kitten( von denen ich weiß, ich kennen einige der Käufer ) so tolle Erwachsenen Katzen wurden, sowohl charakterlich als auch gesundheitlich, macht sie es doch richtig?

    • Rechne mal durch: Wie willst Du denn mehr als zwei Würfe von einer Katze haben, wenn sie 2 Monate trägt und die Kitten 3 Monate bei der Mutter sind?
      Die Katze hatte dieses Jahr schon einen Wurf (Wir haben Anfang/Mitte Mai) und der nächste ist für den Sommer geplant? Das ist schlimme Vermehrerei, nichts anderes. Wie alt ist die Katze denn inwzsichen?

    Hallo,

    mit Verlaub: Eine Frau bekommt auch monatlich ihre Regel - soll sie darum direkt nach Entbindung wieder schwanger werden?

(24) 12.05.14 - 11:59

hallo,

"sie lässt ihre Katze ca zweimal im Jahr von verschiedenen Katern derselben Rasse decken und verkauft die kleinen dann für 250€"
das ist schon der erste haken, ca zweimal im jahr...!?! für das muttertier verantwortungslos aber lukrativer, daher auch billigere kitten. --> damit ist der Preisunterschied gerechtfertigt.
ich denke auch nicht, dass bei den verschiedenen katern (nichtmal der kätzin) die blutgruppen getestet werden, BKH katzen sind da sogar in der gruppe der häufig betroffenen katzen. --> damit ist der Preisunterschied gerechtfertigt.

"Dafür ist halt keine Impfung ... dabei"

ungeimpfte babys abzugenben ist der nächste haken. --> damit ist der Preisunterschied gerechtfertigt.

"Dafür ist halt keine Impfung ... dabei" somit auch kein chip, kein heimtier ausweis und auch keine ärztliche unteruschung... recht sicher auch nicht entwurmt. --> damit ist der Preisunterschied gerechtfertigt.

wobei ich auch ganz klar sagen muss: ich bin kein fan von züchtern. werder hobby noch "seriös". ich würde mir (in unserer lebensituation) kein tier vom züchter holen.
lg

Hallo!

Wenn eine Katze 2 Monate trächtig ist und drei Monate die Jungen aufzieht sind 2 Würfe im Jahr viel zu viel. Sie sollte nachdem der letzte Wurf abgegeben wurde auch noch eine Pause haben.

Noch dazu finde ich es negativ, dass sie alleine lebt, damit sind ja auch die Kitten schlechter sozialisiert als wenn die mutter mit Artgenossen zusammen lebt.

Dann gibt es gerade bei Rassekatzen auch viele erbliche Krankheiten, bei Feld-Wald-Wiesenkatzen sind die deutlich seltener.

Und ungeimpft geht echt gar nicht, es sterben jedes Jahr tausende Katzenwelpen an Katzenseuche und Katzenschnupfen. Das Zeug ist so ansteckend, dass man es auch an den Schuhsohlen in eine Wohnung tragen kann. Spätestens beim neuen Halter ein unkalkulierbares Risiko. Und nachdem die Impfung erst nach der zweiten Spritze richtig wirkt, hat man dann vier Wochen lang ungeschützte Kätzchen daheim.

Top Diskussionen anzeigen