Niereninsuffizienz

    • (1) 13.05.14 - 18:23

      Hallo,

      bei meiner 2 (!) Jahre alten Hündin wurde heute eine chronische Niereninsuffizienz festgestellt. Wir haben Tabletten und Pulver bekommen, das die Nieren entlasten soll. Das Futter wird auch umgestellt. Nun würde mich interessieren, welche Lebenserwartung sie jetzt noch hat. Muss ich mich auf wenige Wochen einstellen? Oder können wir doch noch einige schöne Jahre mit ihr verbringen, weil sie noch jung ist?

      Liebe Grüße

      • (2) 13.05.14 - 19:46

        Hallo,

        mit 2 Jahren schon eine chronische Nierenentzündung ist echt bitter!
        Les mal hier
        http://www.berlin-tierhomoeopathie.de/fuetterung_cni.html

        Eine CNI ist leider nicht heilbar. Wenn sie allerdings nicht weit fortgeschritten ist, kann man mit richtiger Ernährung einige Jahre bekommen.
        Ich drücke dir und deinem Hund die Daumen!

        Darf ich mal fragen, welches Futter dein Hund überwiegend bekam? Ob er in den letzten Monaten bestimmte Medikamente bekam, oder eine Narkose?

        Liebe Grüße
        Pechawa

        • (3) 13.05.14 - 22:07

          Vielen Dank!

          Sie hat bislang Josera Trockenfutter bekommen (Ente und Kartoffel). Eine Narkose wurde letztes Jahr im Juni gemacht, als wir sie röntgen ließen zur Untersuchung der Knochen. Sie ist ein Berner und große Hunde sind ja für HD und ED sehr anfällig. Sonst haben wir aber nichts machen lassen, weil sie bislang gesund und topfit war. Medikamente hat sie also auch nicht bekommen..

          Liebe Grüße

          • (4) 14.05.14 - 15:19

            Hm - dieses Josera Futter ist kein schlechtes Futter und auch die Mineralien liegen noch im grünen Bereich.
            Vom Futter hast du also nichts verkehrt gemacht.
            Es könnte sein, dass sich die Narkose ungünstig auf die Nieren auswirkte, dafür kann niemand was, sowas passiert.
            Ebenfalls könnte sein, dass dein Hund in der Vergangenheit mal was Giftiges gefressen hatte, dass ist auch nicht mehr nachweisbar.

            Ihr müsst aus der Situation das Beste machen, ich wünsch euch alles Gute und dass ihr einen guten Tierarzt habt, der das in den Griff bekommt und der Hund noch viele Jahre bei euch sein darf,

            LG

            • (5) 14.05.14 - 15:42

              Kann so eine einzige Narkose sich so ungünstig auswirken? Das wäre ja echt krass! Mein Mann hofft, dass es doch was anderes ist. Wir müssen am Freitag nochmal zur Blutkontrolle und nächste Woche gehen wir noch einmal in eine Tierklinik. Er hofft, dass die vielleicht was machen können..

              Auf wie viele Jahre könnten wir denn hoffen, wenn alles gut anschlägt?

              Oh man! Ich weiß grad echt nicht, wo mir der Kopf steht! In 12 Wochen werden wir Eltern und wollten uns eigentlich so sehr darauf freuen. Und jetzt ist alles durcheinander! Meine kleine Bauchmaus bekommt die ganze Aufregung und den ganzen Stress sicher auch mit.

              • (6) 14.05.14 - 20:26

                Leider kann eine Narkose das verursachen, wenn der Hund dafür anfällig ist, aber es gibt auch erbliche Ursachen. Ebenfalls kann ein Hund durch Leptospirose eine Nierenerkrankung zurück behalten :-(
                Gegen Leptospirose gibt es eine Impfung, die aber nicht sicher ist, da sie nur gegen einen Teil der Leptospiroseerreger schützt und alle 6 Monate geimpft werden müsste.

                http://www.tierklinik-trillig.de/cms/website.php?id=/de/service/wissenswertes/nierenversagen.htm

                Ich finde es allerdings komisch, dass es es bei deinem jungen Hund diagnostiziert wurde. Nieren brauchen normalerweise einige Jahre, um "kaputt" zu gehen, chronische CNI betrifft in der Regel Hund ab 6-7 Jahre.
                Ich finde es gut, dass ihr eine 2. Meinung holt und drücke fest die Daumen, dass die Diagnose doch nicht so schlimm ist.

                LG

                • (7) 18.05.14 - 14:00

                  Vielen Dank für deine lieben Worte! Leider ist die Diagnose sehr schlecht. Die Nieren sind definitiv kaputt und viel können wir nicht mehr machen. Eventuell erfahren wir morgen, was es letztendlich ist. Es gibt aber anscheinend nur drei Möglichkeiten: Maligne Histiozytose, eine Autoimmunerkrankung oder eine angeborene Fehlfunktion der Nieren. Bei den ersten beiden Varianten ist die Lebenserwartung sehr schlecht. Die dritte wäre noch das beste, da könnte die Therapie am besten anschlagen. Alles scheiße. Naja, müssen versuchen das beste daraus zu machen!

                  • (8) 05.06.14 - 01:04

                    Hey

                    Mensch das tut mir leid mit dieser Diagnose ist ja echt heftig in dem alter.
                    Aber was ich dir ans Herz legen möchte und zu was ich dir raten würde ist die Rohfütterung.
                    Weg vom Trockenfutter auch weg von diesem spezialtrockenfutter. Nicht jeder Hund ist gleich und kann diese fütterungsempfehlung so bekommen wie drauf steht.
                    Ich kenne einige Hunde auch mit niereninsuffizienz denen es durch die Umstellung sehr gut ging!

                    Wenn du Interesse dran hast und ein wenig darüber erfahren möchtest kannst du mich auch gerne mal Anschreiben und ich kann dir ein paar Seiten und Infos geben.

                    Ich Drücke die Daumen!

                    Liebe Grüse

                    • (9) 05.06.14 - 10:13

                      Vielen Dank für die Rückmeldung! Wir haben jetzt seit ca 2 Wochen auch Abstand vom Futter genommen und kochen für sie. Unser Tierarzt hat uns da ein paar Tipps gegeben. Aber für weitere Infos bin ich auch dankbar!

                      Wir haben jetzt auch eine genauere Diagnose bekommen. Beide Nieren sind eingeschränkt. Die eine arbeitet noch 30%, die andere noch 80%. Damit können wir ganz gut leben und dank der Homöopathie geht es unserm Mäuschen auch wieder wirklich gut! Sie ist vollkommen ausgewechselt und wieder fröhlich! :-)

                      • (10) 08.06.14 - 21:46

                        Hey :)
                        Na das klingt doch schon mal ganz in Ordnung :)

                        Eine kurze Frage kochst du das Fleisch oder meinst du damit rohes Fleisch geben?

                        Manche schreiben essen kochen und meinen roh daher die Frage :D

                        Lg

                        • (11) 09.06.14 - 22:20

                          Nein, ich koche das Fleisch in Wasser. Die Brühe bekommt sie dann auch noch. Also so ca 10 Esslöffel davon. Das schmeckt ihr immer sehr gut. :-)

                          • (12) 09.06.14 - 22:24

                            Wie lange kochst du denn das Wasser? Das Problem an gekochten Fleisch ist das Hunde davon Mangelernährung bekommen können.
                            Leider nicht selten.

                            Was spricht denn gegen roh? :)

Top Diskussionen anzeigen