Triops-Experten hier?

Hallo,

Töchterlein möchte Triops züchten. So weit so gut, zum Geburtstag gab's ein 25l-Komplettset-Aquarium, Sand gekauft aus der Zoohandlung. Schlupfbecken ist eine saubere leere 2l-Dose, die im Aquarium schwimmt, Thermometer steht auf 23 Grad, Licht ist 18 Stunden/Tag an.
So, erster Versuch - ca. 12 Eier rein, geschlüpft ist nur einer. Die ersten beiden Tage war er recht aktiv, am dritten war er schon sehr langsam unterwegs, am 4. gar nicht mehr.
Sand, destilliertes Wasser etc. erneuert, diesmal über 20 Eier rein, geschlüpft sind 2, heute (2. Tag) machen diese auch schon wieder schlapp. Was machen wir falsch? Erstens die niedrige Schlupfrate, zweitens, dass sie die ersten Tage nicht überleben? Hat jemand Tipps? (es sind longicaudati, die Eier waren schon etwas älter, aus einem Kinder-Experimentierkasten, kann es daran liegen?)

#blume

Hi,

Ich habe meine Eier damals in diesem Onlineshop bestellt und es sind ca. 15 Krebschen geschlüpft von denen dann 7 richtig heranwuchsen.

http://www.aquaristika.de/Urzeitkrebse-Triops-Feenkrebse-Artemia-und-Zubehoer/Triops-longicaudatus/

Habt ihr nach dem Schlupf direkt gefüttert? Ist die Temperatur im Becken konstant?

LG

Ja, Temperatur ist konstant, gefüttert haben wir erst 48 Stunden nachdem wir die Tierchen entdeckt haben. Ich hab jetzt auch Eier von einem richtigen "Züchter" bestellt, vielleicht war die Qualität der Packungen aus dem Spielzeugladen nicht gut...

Hi,

darauf wollte ich auch hinaus, dass man die ersten 2 Tage nach dem Schlupf nicht zu füttern braucht und auch sonst wirklich nur winzige Mengen. Habt ihr alles schon richtig gemacht. =)

Bestimmt klappt es mit den neuen Eiern jetzt besser.

Viel Erfolg!

LG

Hallo,

bei uns ist es ähnlich, außer dass sich die Tierchen gegenseitig verzehrt haben. Jetzt ist noch einer übrig, der wächst und gedeiht (mittlerweile schon gute 2 cm groß).

Wir hatten einmal eindeutig falschen Sand - da war irgendein Zusatz drin, den sie nicht vertragen haben. Habe jetzt welchen aus dem Internet von einem Triops-Züchter und der geht. Außerdem nehme ich Volvic, weil bei den derzeitigen Temperaturen das Wasser so schnell "kippt", dass ich alle 2 Tage komplett wechseln muss.

Sonst klingt für mich alles so, wie ich es auch gemacht habe. Ach ja, ich hatte am Anfang nicht solche "Körner" als Futter, sondern zerstoßene Algen (Pulver), hatte ich auch vom Triops-King mitbekommen.

Meine Frage aber: Der kann sich doch nicht allein fortpflanzen, oder? Habe gelesen, dass man den Sand aufheben soll, weil sie darin Eier legen, aber wenn er allein ist?

Vielleicht kann da irgendwer helfen?

LG!