Zwergkaninchen gestorben / Vergesellschaftung für Einzeltier?

    • (1) 11.06.14 - 16:44

      Hallo zusammen,

      wir hatten nun zwei Jahre lang ein Zwergkaninchen-Geschwisterpärchen (Widderzwerge), zwei Mädels.

      Nun ist leider ganz plötzlich eine gestorben.

      Natürlich soll ihre Schwester nicht alleine bleiben und wir sind am Überlegen:

      - Muss / soll es wieder ein Widderzwerg sein oder könnte es auch eine andere Rasse sein?

      - Wenn andere Rasse: Darf das andere Kaninchen kleiner sein (Bekannte von uns haben Zwergkaninchen, die aber um einiges kleiner gewachsen sind als unsere Widderzwerge).

      - Dass die Kombination Weibchen / kastrierter Rammler am Besten ist, hab ich nun schon mehrfach gelesen. Aber muss der Rammler dann auch ungefähr gleich alt sein?

      - Habt ihr noch andere Tipps zur Vergesellschaftung?

      LG
      Nadine

      • (2) 12.06.14 - 17:33

        hallo nadien,
        kaninchen nehmen untereinander nicht war ob sie widder ect sind. rasse ist demnach total egal was das zwischenkaninchliche betrifft. allerdings gibt es natürlich rassen die für bestimmte haltungsformen nicht geeignet sind, das sollte bedacht werden. würde jezt aber zwergwidder und zwegkaninchen nicht betreffen.
        auch größe spielt kaum eine rolle. in unserer gruppe sind der größte und der kleinste (beides auch noch männchen) die besten freunde von allen und haben einen gewichtsunterschied von fast 3 kg. allerdings läuft eine vergesellschaftung nicht immer total entspannt ab, da würde ich daher schon darauf achten, dass sich die größenunterschiede in rahmen halten...

        kaninchen achten bei ihren solzialen beziehungen auch nicht darauf wie alt ihr gegenüber ist. aber es ist schon besser wenn zwei kaninchen die sich verstehen länger zusammen sind und man nicht ständig nach einem neuen patner schauen muss. daher würde ich es jetzt nicht bewusst darauf anlegen ein sehr altes tier mit einem sehr jungen zusammen zu setzen.

        lg

        Hallo Nadine,

        wir haben eine 3er Gruppe (2 Kastraten und ein Weibchen).

        Im Grunde ist es völlig egal, welche Rasse du dazunimmst. Je größer, umso ruhiger und ausgeglichener sind die Kaninchen meiner Erfahrung nach. D.h. du kannst zu deinem Widderzwerg auch einen Deutschen Widder setzen (Extremfall). Somit geht auch ein Zwergkaninchen, die sind meist eher aufgeweckt.

        Beim Geschlecht solltest du tatsächlich auf keinen Fall ein Weibchen nehmen, das klappt selten, wenn sie nicht zusammen aufwachsen. Ein Kastrat wäre das beste. Das Alter sollte schon ähnlich sein, sonst kann sich der Kleine nicht behaupten gegen eure Dame (wenn noch ganz jung) oder sie ist ihm zu wirbelig, wenn er schon älter ist. Ich denke, ein Tier zwischen 8 Monaten und 3 Jahren wäre gut geeignet.

        Die Zusammenführung natürlich erst nach Kastration und Quarantäne an einem neutralen Ort. Unsere leben draußen und wurden in der Garage zusammengeführt. Dort habe ich ein Gehege aufgebaut mit vielen Verstecken und viel Futter, keiner kannte auch nur ein Teil im Gehege, so roch es nach keinem der Kaninchen. Es hat etwa 4-5 Tage gedauert, dann haben sie sich nicht nur geduldet, sondern gemocht.

        Bei uns hat das Weibchen sich aber schon nach wenigen Stunden mit dem neuen Kastraten verstanden, der andere Kastrat war das Problem. Kann also auch recht schnell gehen.

        Viel Erfolg! #winke

Top Diskussionen anzeigen