Katze hat gelähmte Hinterbeine

    • (1) 15.06.14 - 17:11

      Hallo,

      Mein vierjähriger Kater wurde vorgestern Mittag in einem Garten gefunden. Er konnte nicht aufstehen und es ging ihm bereits sehr schlecht, sodass der Tierarzt nicht wusste, ob er durchkommen wird.
      Seine Hinterbeine waren komplett gelähmt, reagierte auf keine Berührung.
      Auch hatte er eine Platzwunde am Unterschenkel.
      Er wurde zwei Mal geröngt und hat keinerlei Brüche. Allerdings hat er Blutungen die am Bauch sichtbar sind. Was ihm passiert ist -keine Ahnung!

      Als ich ihn gestern besucht habe, ging es ihm schon deutlich besser. Und er konnte sich schon mit den Vorderpfoten aufrichten und drehen. An den Hinterpfoten hat er nun wieder Reflexe und konnte sich beim drehen ganz leicht abstützen.

      Er ist nun immernoch beim Arzt unter Kontrolle, weil er noch Medikamente bekommt und der Arzt kontrollieren muss, ob er Harn und Kot abführen kann.

      Der Allgemeinzustand ist deutlich besser zu dem Tag davor, was mir wirklich Hoffnung gibt, dass er wieder auf die Beine kommt und ich ihn nicht verliere.

      Jetzt wollte ich fragen, ob jemand von euch solch eine Situation kennt und mir etwas berichten kann... #schmoll

      • Hallo,

        Ich kann leider nicht berichten, aber alle Daumen und Pfoten sind dass es deinem Kater bald wieder besser geht und er auf seinen 4 Pfoten laufen kann.

        #klee#liebdrueck

        LG
        Coco mit 2 #katze

        Egal ob hund oder katze, auch wenn jetzt alle schreien, das ich herzlos bin, wenn ein tier angefahren wurde und gelähmt ist, warum muss man das tier quälen und soweit aufpäppeln, das es hinterher räder hinter sich her ziehen muss? Das ist nicht tier-/artgerecht. Das ist lediglich, um sein eigenes gewissen zu beruhigen, das man alles für sein geliebtes tier macht. Tiere leiden still, die können nicht sagen, was sie toll finden und was nicht und ich glaube kaum, das ne katze nen "rollstuhl" so toll findet.
        sorry, tut mir echt leid für dich und deine katze, aber wenn du dein tier liebst, quäle es nicht.

        • Weil das meistens KEIN DAUERZUSTAND ist^^

          Das kommt meist durch einen Bluterguss an der Wirbelsäule.
          Wenn der weg ist, ist auch meist die Lähmung weg^^

          Also echt.
          Es wird doch noch erlaubt sein, zunächst erst mal zu schauen, ob die Lähmung nur vorübergehend ist, oder?

          • Natürlich ist es erlaubt erstmal zu schauen, obs wieder weg geht! Ist ja auch ok, haben und würden wir nicht anders gemacht/machen.

            Unser kleiner Hund ist von nem Geländewagen überfahren worden! Die Kurze hatte ne Wirbelsäulenstauchung, Prellungen, Einblutungen, nen Beckenanbruch und ist trotzdem gelaufen und hatte keine Lähmung! Sie hatte zwar kein Bock zu laufen, weils weh getan hat, aber unser Tierarzt hat gesagt, wir müssen sie zum Laufen nötigen, da sie sonst Lähmungen bekommt! Mit Wurst geht alles und nach ner woche ist sie wieder rumgehüpft, als wäre nix gewesen! Wäre sie gelähmt, hätten wir sie eingeschläfert! Nicht weil wir uns aus der Verantwortung stehlen wollen würden, wegen der Pflege, einfach, weil es für einen Hund kein vernünftiges Leben ist. Unsere Maus hat nach dem Unfall noch 8 Jahre gelebt, ohne Probleme! Dann mussten wir sie einschläfern, weil sie was inoperabeles im Kopf hatte und zum Schluss total aggressiv war, vor Schmerzen oder warum auch immer!

            • Hallo

              Ich meinte es auch nicht böse, aber dein Post klang etwas komisch, sorry.

              Das mit eurem Hund tut mir leid:-(

              Unser Kater war wegen nem Bluterguss gelähmt.

              Als der weg war, war auch die Lähmung verschwunden.

              Bei Katzen kann sogar durch Schock eine Lähmung auftreten.

              Deswegen ist es sicher Ok, erst mal ab zu warten.

              LG

      (7) 15.06.14 - 20:47

      Meine Katze war damals auch an den Hinterbeinen gelähmt. Sie muss beim Sturz vom Balkon auf irgendwas geprallt sein.

      Ich bin sicher, sie wäre wieder ganz die alte geworden, dass ihre Wunden von alleine verheilt wären und ich sie hätte mit Heim nehmen können.

      Mutter weigerte sich die Rechnung zu bezahlen und so brachte man sie ins Tierheim ohne mich zu informieren und schläferte sie dort ein.

      Die Wunden werden verheilen, es wird nur Dauern. Tiere sind so unglaublich stark.

      Ich drücke beide Daumen :-)

      (8) 16.06.14 - 18:08

      Hallo,

      ich hatte das bei meinem Kater auch nachdem er sich mit unserem Hund in der Wolle hatte. Seine Hinterbeine waren kurzzeitig gelähmt, allerdings war das nur eine traumatische Sache. Die Nerven waren nicht dauerhaft geschädigt und die Knochen waren auch heil. Er hat dann Schmerzmittel bekommen und ich habe ihm ein paar Tage Rotlicht gegeben. Es ging ihm dann auch relativ schnell besser und er hat sich komplett erholt.

      Ich drücke die Daumen für deinen Kater.

      Liebe Grüße Jonian

      Hallo

      Unser Kater hatte das auch und zwar, als er angefahren wurde:-(
      Er konnte die Hinterbeine eine Woche nicht bewegen, was an einem Bluterguss lag.

      Ich gab Ihm Arnica und Hypericum.

      Wie gesagt, nach einer Woche wurde es täglich besser.
      Heute ist er wieder völlig fit.
      Das einzige, was nach wie vor geblieben ist, ist eine leichte Fehlstellung der Hüfte.
      Er hat also X Beine und ist hinten total dünn.

      Ansonsten ist alles gut. Er tobt, er klettert und er Jagd wie vor dem Unfall.

      Ich wünscher deinem Kater alles alles Gute und das er wieder fit wird#klee#herzlich

Top Diskussionen anzeigen