Hund nimmt nur schwer zu.

    • (1) 16.06.14 - 20:15

      Hey ihr Tierliebhaber. Ich hoffe mir kann wer helfen. Mein Hund ein Husky- Schäfermischling ist schon immer dünner gewesen. Somit haben wir ihn untersuchen lassen und haben eine SD unterfunktion festgestellt. Jetzt hat er vom Doc Tabletten bekommen die er morgends und abends nehmen soll. Die nimmt er jetzt sicher schon ein halbes Jahr und er wird aber nicht dicker. Am liebsten frisst er von Royal Kanin das Adult und heute hab ich ihn ein Sackerl von Royal Kanin Sensible wegen seiner Verdauung mit genommen. Das frisst er auch ganz gerne.

      Was sagt ihr dazu ? Was kann ich ihn geben das er mir schneller zu nimmt ?

      Helfen Nudeln ? ODer Reis ? Wo nimmt man denn schnell zu ? Lg #hund

      • (2) 16.06.14 - 20:30

        also erstmal würd ich das Futter wechseln.....RC ist nicht grad gutes Futter......

        Wenn er eh Probleme mit dem Futter hat solltest mal überlegen ihn zu barfen.

        Unser hat übrigens auch eine Schilddrüsenunterfunktion - wurde erst entdeckt als er schon 4 Jahre alt war........vorher kam keiner drauf zu testen, obwohl unser Hund viel zu dick war.
        Seitdem er seine Tabletten bekommt hat er 6 kg abgenommen.....weiter runter geht's aber partou nicht - es sitzt halt schon zu fest

        • (3) 16.06.14 - 20:32

          Ich hab mich so gefreud RC ist ein Futter das er jetzt wirklich gerne frisst. Wir haben schon ganz viele Sachen probiert aber das ist wirklich das einzige was er gerne frisst.

          Was ist den barfen ?

          Das mit der SD haben wir so herausgefunden da war er schon 5 .

          • (4) 16.06.14 - 20:38

            Barf ist "artgerechtes" Futter....also frisch....Fleisch, Fisch, Gemüse und Obst.

            Man findet im Internet viele gute Seiten zu dem Thema.
            Teurer ist es auch nicht, aber halt aufwendiger......man braucht einen Gefrierschrank und muss halt täglich Futter auftauen.....dazu regelmässig Obst und Gemüse kleinraspeln und portionsweise einfrieren.
            Das Fleisch kann man online recht gut bestellen.....
            Ist aber halt nicht jedermanns Sache...

            Ansonsten schau nach Futter was getreidefrei ist mit hohem Fleischanteil.......es gibt einige Sorten - und die sind nicht teurer wie RC.
            Man bekommt oft Proben in den großen Läden wie Fressnapf etc.

            • (5) 16.06.14 - 20:41

              Ich werd mich auf alle Fälle dahinter klemmen und auch Obst und Gemüse mal bei mengen. Unser zweiter Hund ist dagegen ein kleines Dickerchen . Der ist aber auch nicht so haglich :-D

              • (6) 17.06.14 - 10:18

                Hallo,

                wenn Du Fertigfutter gibst, bitte KEIN Obst/Gemüse beimengen!

                Obst, bzw. hauptsächlich Gemüse,gibt man beim Barfen hinzu - allerdings reden wir dann von 80% Fleisch und 20% Gemüse/Obst! Manche geben gar kein Gemüse/Obst hinzu, sondern decken den Bedarf über grünen Pansen o.ä.

                In Fertigfutter ist i.d.R. eh schon zu wenig Fleisch bzw. wenn viel Fleisch drin ist, ist auch schon Gemüse und Co. mit dabei. Gibst Du dann nun noch mehr Gemüse zu, tust Du Deinem Hund keinen Gefallen, sondern setzt den Fleischanteil, prozentual gesehen, wieder runter und zunehmen kann er davon auch nicht.

                Solltest Du Dich für's Barfen entscheiden, achte bei Deinem Hund auf einen Fettanteil von 20-25% im Fleisch. Mind. sollten es bei jedem Hund (auch bei denen, Du zu dick sind...) 15% sein - Fett ist enorm wichtig für Hunde. Leider steht dazu nichts oder viel zu wenig auf den "Anfänger-BARF-Seiten". In den wenigsten Fleischsorten, die man bestellen kann, ist genug Fett drin - das muss dann extra untergemischt werden (gibt es ebenfalls in den meisten BARF-Shops). Und gerade für einen Hund, der zu dünn ist, ist es enorm wichtig.

                Barfen ist wirklich nicht schwierig - aber man sollte sich definitiv ein gewisses Grundwissen aneignen und nicht einfach drauf los füttern.

                Viele Grüße, Alex

      (7) 16.06.14 - 22:39

      Bei uns hat Kastration und getreidefreies Futter geholfen. Jetzt hat er normalgewicht. Früher konnte man durch sein Fell die Rippen zählen trotz normaler Futtermenge. Ist ein Collie-Malinois-irgendwas-Mix. Geht mir bis zum Oberschenkel und wog keine 20 Kilo.
      Labor ok, Stuhlprobe ok.

      Schwer ist natürlich wenn man einen päppeln muss und der andere darf nicht zunehmen oder sollte evtl sogar etwas abnehmen.

      (8) 17.06.14 - 09:47

      Mein Hund wiegt 14 kg und bekommt die Futtermenge für einen 20 kg Hund. Also jeden Tag 200 gr Trockenfutter. Normal wären so 120 gr am Tag.

      Sie ist kastriert und trotzdem sehr dünn. Allerdings ist sie auch ein extrem agiler und zudem auch sehr hibbeliger Hund mit einem enormen Grundumsatz.

      Ich würde beim Futter auf hochwertige Öle und Fette achten. Nudeln, Kartoffeln und Reis machen zwar satt aber nicht unbedingt dick. Gib dem Hund lieber öfter mal ein Ei, einen Knochen mit Fleisch und Fett (Haut), Quark (muss kein Magerquark sein...), mal eine Banane (Vorsicht stopft), Thunfisch oder anderen fetten Fisch oder auch mal eine Portion Brühe über das Futter.

      LG

      (9) 17.06.14 - 12:58

      Hallo,

      wenn dein Hund gesundheitlich gut eingestellt ist (ist ja auch so ein Problem bei einer SD) solltest du ein hochwertiges Futter füttern, welches sehr fettreich ist.
      Es gibt Trockenfuttersorten mit mehr als 20% Fett!

      Natürlich kannst du ihm Nudeln zufüttern, musst aber aufpassen, ob er das verträgt. Viele Hunde bekommen davon Schmodderohren!

      Ich würde niemals von der normalen Futterempfehlung sehr viel mehr füttern.
      Viele Fertigfutter haben sowieso zuviel Mineralstoffe und wenn man dann weit über der Empfehlung füttert, bekommt der Hund zuviel von diesen Mineralstoffen, was dann seine Leber und Nieren belastet und auf Zeit krank macht!

      Wenn einem Hund die empfohlene Menge eines Herstellers nicht reicht, dann würde ich den Hersteller wechseln und ein Futter mit mehr Fettgehalt suchen!

      LG

      (10) 19.06.14 - 17:56

      Royal Canin würde mir schon gar nicht ins Haus kommen, da sie Bärenkämpfe sponsorn.

      Dein Problem kenne ich zu gut.

      Der Verdauungstrackt des Hundes ist bestens auf die Verdauung von Fett eingestellt.

      Für schlechtfuttrige Hunde und säugende Hündinnen gibt es von Libobin Rinderfeinfett.

      500g kosten jedoch 18 € und ist somit echt teuer.

      Beim Metzger bekommst du es jedoch recht günstig. Zerlassen kostet es etwas mehr als in einem Klumpen.

      Bei unserem Fleischer kostet ein ca 200g schälchen Rindertalg 1 €

      Bei einem anderen Fleischer hab ich für 1,5 kg Rindertalg/fett nicht mal 1,50 bezahlt.

Top Diskussionen anzeigen