Babykatze macht überall hin - auch ins Katzenklo

    • (1) 17.06.14 - 11:03

      Wir haben seit einer Woche eine Babykatze. Die hat sich leider auch noch nicht eingelebt, ist tagsüber sehr ängstlich und versteckt sich meistens. Das würde das Problem ja auch erklären. ABER sie ist die ersten Tage schön brav ins Katzenklo gegangen und jetzt macht sie überall hin. Heute habe ich im Spielzelt meiner Kinder VIER Häufchen entdeckt und durchnässte Kuscheltiere #heul. Sie pinkelt wohl sehr gern auf unsere Couch #aerger. Aber sie geht ab und zu auch aufs Katzenklo. Dann kann es daran wohl nicht liegen, sonst würde sie komplett streiken. Ich versuche das Klo auch gleich sauber zu machen, nachdem sie reingemacht hat... Was kann ich machen. Ich hab Angst, dass wir den Anfang verpeilen und sie dann immer solchen Blödsinn macht#kratz.

      Bitte um Hilfe und Eure Erfahrungen, Vielen Dank im Voraus.

      Olesja

      • Wie alt ist denn die Katze?

        (3) 17.06.14 - 11:22

        Es ist eigentlich relativ einfach kleine Babykätzchen zur zuverlässigen Stubenreinheit zu erziehen. Grundvoraussetzung dafür ist, dass der Freiraum erheblich eingeschränkt wird. Für Kätzchen bis zu einem Alter von vier bis sechs Wochen kann ein ganzer Raum schon viel zu groß sein um das Klo aufzusuchen.

        Es gibt im Fachhandel Klos speziell für Katzenkinder, die sind weniger hoch. Dann müsst ihr den Raum abtrennen und dem Kätzchen nur ein bisschen Platz zur Verfügung stellen, denn wenn das Kätzchen vom Schlaf erwacht oder nach dem Füttern sein Geschäftchen erledigen muss, darf der Weg zur Katzentoilette nicht zu weit sein. Ihr könnt das unterstützen inedem ihr das Kätzchen nach dem Füttern in das Klatzenklo setzt. Wichtig ist auch, dass das Klo nach einem Erfolg (also wenn das Kätzchen alleine aufs Klo geht) nicht gleich gesäubert, wird - sondern es wird bis zum nächsten Mal gewartet. Dadurch entsteht eine "Geruchsbindung". Sobald der Abgetrennte Raum dem Kätzchen nicht mehr reicht wird er vergrößert und damit der Platz bis zum Klo ebenfalls. Irgendwann steht dann der ganze Raum zur Verfügung.

        Von besonderer Wichtigkeit ist nun das regelmäßige Entfernen der verbrauchten Streu. 15 - 20 mal am Tag sucht die Jungkatze das Klo auf. Auch wenn es immer nur ein Fingerhut voll ist, ist es wichtig, dass mehrmals am Tag das Klo gesäubert wird. Andernfalls muss damit gerechnet werden, dass das Kätzchen das vernachlässigte Klo meidet und statt dessen irgendwelche Ecken aufsucht. Alle paar Tage sollte die alte Einstreu ganz entleert und gegen frische ausgetauscht werden. Bei dieser Gelegenheit sollte die Plastikschüssel mit heißem Wasser ausgewaschen werden. Verwenden Sie keine Reinigungsmittel oder Desinfektionsmittel. Katzen mögen das nicht, weil es ihre Geruchsorientierung stört. Nötig wäre das nur im Krankheitsfall. Ich hoffe ich konnte Dir ein bißchen helfen (Diese Tipps habe ich übrigens auch mal im Internet gefunden, als unser Baby noch ganz klein war...) :-)

        • (4) 17.06.14 - 11:49

          DANKE!!! Das ist sehr hilfreich - so habe ich das noch nicht gesehen.#aha

          Da sie ihre Geschäfte meistens in der Nacht verrichtet, werde ich sie in dem Zimmer unterbringen wo das Katzenklo steht. Dann werden wir es sehen.

          lg
          Olesja

      (6) 17.06.14 - 12:11

      Hallo,

      das hört sich so an, als wäre die Kleine einfach noch zu mini, überhaupt schon von Mama und Geschwistern getrennt zu sein.

      Katzenbabys sollten mind. 12 Wochen alt sein, ehe sie ins neue Zuhause ziehen, besser sind 14 oder sogar 16 Wochen. Dann sind sie i.d.R. gefestigt genug, um nicht ängstlich, sondern neugierig und offen ihr neues Umfeld und ihre neue Familie kennenzulernen. Auch die Stubenreinheit funktioniert dann bereits sehr sicher, das haben sie sich bei ihrer Mama abgeschaut.

      Was aber in jedem Fall für ein Katzenkind sehr, sehr wichtig ist: ein gleichalteriger Spielkamerad, idealerweise Wurfgeschwister! Was eine andere Katze an Spielspaß, Raufereien und Kuscheleinheiten bieten kann, kann ein Mensch niemals ersetzen - aber genau diese Dinge sind sehr wichtig für kleine Katzen! Außerdem ist man zu zweit viel mutiger und muss sich nicht ängstlich verstecken.

      Deinen Beschreibungen nach würde ich mal schätzen, dass Eure Kleine max. 8 Wochen alt ist? Wahrscheinlich im Alter von 6 oder 7 Wochen von Mutter und Geschwistern getrennt wurde? Dann würde ich Euch raten, so schnell wie irgendmöglich, eine zweite junge Katze, die vernünftig sozialisiert ist, dazuzunehmen, um zumindest noch "Schadensbegrenzung" zu betreiben und Eurer Kleinen zu helfen. Von ihr kann sie vieles lernen und hat außerdem direkt den dringend benötigten Spielkameraden. Ich persönlich würde nach einer ca. 14wöchigen Katze aus vernünftiger Aufzucht schauen, die zwar neugierig, offen und freundlich, aber nicht zu forsch ist.

      Viele Grüße, Alex

    • (7) 17.06.14 - 13:14

      Das ganze ist eigentlich absolut einfach: in jedem Raum ein Katzenklo, gibt ganz schlichte billige, oder man nimmt sehr grosse Pflanzenunterteller.
      Dazu ORDNUNG, keine rumliegenden, leicht zu gänglichen Kleider, Tücher, Spielsachen, Plastiksäcke, Zeitungen, Bettdecken usw.
      Sobald die Katze älter wird, kann man die Anzahl der Kistchen reduzieren, normal kann dann auch mal was am Boden rumliegen ohne dass es grad als Klo benutzt wird.

      Was eventuell problematisch sein kann, dazu schreibst du nichts:
      Alter der Katze, Herkunft, Anzahl und Alter der Kinder, wird die Katze als Einzeltier gehalten.Dass sie immer noch so ängstlich ist, spricht dafür, dass da einiges im Argen liegt.

      (8) 17.06.14 - 14:02

      Wie alt ist die Katze? Ist sie alleine?

      Wenn sie die ersten Tage aufs Klo gegangen ist und jetzt nicht mehr, dann könnte es sich auch um Protestpinkel/Koten handeln.

      (9) 17.06.14 - 20:21

      Hallo,

      wie schon beschrieben wurde, scheint sie zu früh von der Mutter weggenommen wurden zu sein. Sie kann noch nicht alles, ihr wurde es noch nicht richtig von ihr beigebracht.

      Das ist ein großer Fehler.

      Wenn es geht, setzt sie selbst alle 1-2 Stunden in ihr Katzenklo, kramt ein wenig in der Streu und sie wird angeregt.

      Damit sie sich besser an euch gewöhnt, hockt euch hin, sprecht leise mit ihr und ruhig.
      Man kann sie auch gut mit Futter locken oder Katzenmilch für Katzenbabys. Diese gibt es im Zoofachhandel.
      Nehmt eine Kuscheldecke mit auf die Couch, in die sie sich mit euch hineinkuscheln kann und gebt ihr viele liebe Streicheleinheiten.

      LG Lotta

Top Diskussionen anzeigen