Welpen allein lassen?

    • (1) 07.07.14 - 08:41

      Hallo wir überlegen uns einen kleinen Labrador ins Haus zu holen. Er würde im August zu uns kommen und ich hätte dann 4 Wochen erstmal zeit ihn einzugewöhnen. Im September muss ich allerdings wieder stundenweise arbeiten, was sich langsam auf 30 sd
      Td. Steigern wird.

      Reichen 4 Wochen um einen Welpen ans allein sein zu gewöhnen?

      Wie machen andere Berufstätige das ?

      Was haltet ihr von so einer großen hundebox ? !

      • Hallo,

        ich finde Hundeboxen können eine prima Sache sein. Allerdings finde ich die Dinger sooooo hässlich das ich sie nicht auf dauer in unsrem eh schon kleinem Wohnzimmer stehen haben möchte.

        Ob 4 Wochen reichen um einem Hund das allein sein bei zu bringen hängt ganz salopp gesagt vom Hund ab.

        Unsrer ist 13 Wochen schon allein (mit unsrer Hündin) geblieben. Er ist ein durch und durch ausgeglichener Charakter und insgesamt sehr ruhiger Hund.

        Vor 14 Tagen ist jetzt unsre Oma Hündin verstorben und nun ist er wirklich allein und auch das meistert er gut. Da hatte ich schon bedenken.

        Wie verteilen sich den die 30 Stunden in der Woche und wie viel Anfahrtsweg hast Du ? Ich persönlich finde 6 Stunden allein bleiben ist wirklich das Maximum. Wen dann noch stundenlange Anfahrtswege dazu kommen oder Du noch ein aufwändiges Hobby hast wo der Hund dann wieder allein ist dann solltest Du von einem Hund Abstand nehmen.

        Unsrer Hund bleibt auch mal länger alleine aber das sind ausnahmen die sehr selten vorkommen. Im großen und ganzen haben wir (auch unsre Kinder) ihr Leben so einstellen müssen das es Hunde freundlich ist.

        LG dore

        Wir haben grad einen Welpen von 10 Wochen. Er bleibt eigentlich jeden Tag ein bißchen allein. allerdings ist er nicht ganz allein, sondern hat einen alten Kollegen dabei.
        Er macht weder Aufstand, wenn er merkt, dass wir raus gehen und auch wenn man wieder rein kommt, wirkt er ganz entspannt.
        Unser alter Hund kam in einer etwas unglücklichen Lebensphase neu zu uns. Er mußte von Anfang an leider relativ viel allein bleiben und hatte damit nie ein größeres Problem.
        Hängt halt vom Hund ab.

        Wir hatten aber auch mal einen Labrador. Das war eine mega nervige Klette. Der mußte so gut wie nie allein bleiben (ganz allein eh nicht, da Zweithund) und ich glaub der hätte damit auch ein Problem gehabt. Das war schon ein riesen Aufstand, wenn er mal nicht im gleichen Zimmer sein konnte.

        Unsere beiden haben, wenn wir weg sind ein etwas eingegrenztes Bewegungsfeld. Ich möchte mein Wohnzimmer gern noch eine Weile behalten und deswegen kommt der Welpe da nicht rein, wenn hier niemand ist. In dem Bereich wo sie sich frei bewegen können, ist halt nicht viel, was sie kaputt machen könnten und auch der Boden ist so beschaffen, dass es nicht schlimm ist, wenn ein Malheur passiert.

        (4) 07.07.14 - 09:28

        hallo,

        also ehrlich gesagt finde ich einen 30 stunden job und hund nicht wirklich kompatibel.
        hast du denn eine oma oder so, die in der zeit gassi gehen kann?

        der welpe muss ja anfangs alle stunde pippi machen. und von morgens 8 bis nachmittags um 15 uhr alleine finde ich für einen hund eine quälerei. da wäre eine katze eher angebracht.

        wir haben selbst seit märz 2 welpen. die ersten 6 wochen haben die hier 20 x pippi pro tag ins haus gemacht. wie willst du das denn mit einem job machen? das geht doch gar nicht.

        unsere beiden sind jetzt knapp 6 monate alt und müssen immer noch alle 2,5 stunden spätestens raus.

        lg
        blucki

      • Nein, ich glaube nicht dass ein Welpe (eigentlich kein Hund) in 4 Wochen das Alleinsein lernt. Es ist ein Baby und mit ca. 15 Wochen muss er auch noch regelmäßig raus - ich würde es nicht machen!

        Hi,

        Es kann klappen, muss aber nicht. Das kommt auf den Charakter und die Sensibilität des Hundes an. Du musst auch bedenken, dass die Sauberkeitserziehung mehr als 4 Wochen in Anspruch nehmen und die Blase eines jungen Hundes noch nicht so lange aushalten kann und man unter Umständen alle 2-3 Stunden raus muss.

        Du solltest also auf jeden Fall eine Person zur Betreuung deines Welpen parat haben wenn es nach 4 Wochen mit dem Alleinbleiben noch nicht klappen sollte.

        Eine Hundebox finde ich als Rückzugsort oder Transportmöglichkeit im Auto eine gute Idee. Wovon ich jedoch nichts halte ist den Hund über Stunden hinweg darin einzusperren.

        LG

      • Unsere ersten beiden Hunde kamen immer wenn ich in Elternzeit war. Der letzte kam mit 11 Wochen zu uns als ich gearbeitet habe. Wir waren dann 3 Wochen zu Hause, danach war er alleine bzw. mit seinen 2 Kumpels. Wir haben es immer so gemacht dass ich schon um 7 angefangen habe zu arbeiten, mein Mann ist dann um 8 aus dem Haus, vorher noch ausgiebig Gassi und spielen und dann ab in die Box. Um 9 haben die Schwiegereltern den kleinen Mann dann geholt. Das ging gut, länger hätte ich ihn nicht alleine lassen wollen in dem Alter. Um 12:30 war ich dann meistens schon wieder zu Hause und konnte mich um die Hunde kümmern.

        Jetzt arbeite ich 25 Stunden und bin so ca. 30 Stunden außer Haus. Die Hunde werden aber vormittags von den Schwiegereltern in den Garten gelassen und die spielen auch immer ein bisschen mit denen und nehmen sie mit zu sich. So muss ich auch kein schlechtes Gewissen haben wenn ich mal nach der Arbeit noch einkaufen gehe.

        Ich würde auf jeden Fall jemanden suchen der sich vormittags um den Hund kümmert so lang er so klein ist und ihn später mal raus lässt wenn du so lange aus dem Haus bist.

        Ich denke das kommt auf den Hund drauf an. Es gibt Hund, die können von Anfang an ohne größere Probleme allein bleiben bei anderen dauert es länger. Das kann man vorher nicht sagen.

        Wichtig wäre vielleicht bevor ihr euch den Hund holt abzuklären, ob er beim Züchter bzw. den Leuten wo ihr ihn holt schon gelernt hat alleine zu bleiben, auch wenn es nur kurze Zeit ist.

        Dann kommt es meiner Meinung auch noch darauf an, wie alt der Welpe sein soll, den ihr euch holt.

        Ich hab mir vor 3 Monaten selbst wieder einen Hund genommen, hab dann spontan einen gefunden und musste ihn innerhalb weniger Tage daran gewöhnen dass er alleine bleiben muss. Er ist mit 6 Monaten zu uns gekommen (gottseidank, den scheinbar hat man sich nur notdürftig um ihn gekümmert, seine Augen- und Ohrenentzündungen wurden z.B. gar nicht behandelt). Mit ihm hat es super schnell funktioniert, die erste Woche war er etwas unruhig, aber inzwischen kann er während ich arbeite gut alleine bleiben. Er darf allerdings nicht in alle Zimmer, wenn er alleine ist, das war von Anfang an so geregelt und das bleibt vorerst auch so.

        Schlechtes Gewissen hatte ich anfangs, inzwischen aber gar nicht mehr, meist ist mein Mann oder meine Tochter vor mir zu Hause und die finden ihn meist schlafend in seinem Körbchen vor. Und auch wenn ich den ganzen Tag zu Hause bin, schläft er sehr viel. Morgens und abends sind wir dann immer länger draußen, wenn es sehr heiß ist, mag er sowieso nie lange raus.

        Also bei uns funktionierts, aber ich würde halt keinen zu kleinen Welpen zu mir nehmen, das war bei mir auch Voraussetzung.

        Und bitte vorher gut überlegen, bevor ihr euch einen Hund holt, vor allem wenn es euer erster ist. Habt ihr wirklich die Zeit euch über Jahre mit ihm zu beschäftigen? + Kosten (z.B. Tierarzt usw.) Und dann natürlich noch bei jedem Wetter raus gehen. Wie gesagt gut überlegen, ob man einen Hund nimmt. Funktioniert zwar auch wenn man berufstätig ist, aber ein Hund sollte trotzdem nicht abgeschoben werden wenn man es sich dann anders überlegt, oder es nicht doch so klappt wie man es sich vorgestellt hat.

        LG Jasmin

        Unsere Hündin ist jetzt 20 Wochen und bleibt von Anfang an alleine ohne Probleme,wir haben sie mit 8 Wochen bekommen.
        Allerdings lassen wir cara höchstens 1,5 std alleine am Tag...Ich muss die Kinder über den Tag verteilt einsammeln.
        Wenn du langsam wieder einsteigst in deine Alltag,sollte das kein Problem werden

        Hallo!

        Für einen Welpen finde ich das zu knapp. Da kommt ja auch noch die Stubenreinheit dazu, er muss ja dann auch erst mal lernen so lange Einzuhalten. Ihn jetzt mit Gewalt in einer Box dazu zu zwingen, dafür ist er aber noch zu jung.

        Alleine bleiben lernen Hunde über wiederholungen, also Du musst ihn von Anfang an 10-30 mal am Tag "alleine lassen" aber erst mal nur in der Wohnung - also Tür zu wenn Du in Bad oder Küche gehst. Wenn das gut klappt, dann kannst Du mal Schuhe anziehen, Handtasche nehmen und bis zum Abstreifer vor der Wohnungstür gehen, Tür zu, Tür wieder auf. Auch 10-30 mal am Tag. danach darfst Du mal zum Briefkasten und den Müll raus bringen. Dann 5 Minuten - und wenn die gut klappen, kann ein Hund auch sehr schnell 30 Minuten, eine Stunde oder drei Stunden alleine bleiben, das geht dann recht flott.

        Aber beim Welpen kommt eben immer auch die Stubenreinheit dazu, und das ist das größte Problem. Wie alt soll er denn sein, wenn er einzieht?

        Andere Leute nehmen eben nacheinander Urlaub, erst Frauchen, dann Herrchen, oder sie haben Nachbarn oder Verwandte die helfen.

        Mit 30 Arbeitsstunden wird es auch so schon recht anstrengend, weil der Hund ja auch nochmal 2-3 Stunden Arbeit am Tag macht - mindestens. Du musst eben morgens ne Stunde früher aufstehen damit der Hund ausgepowert ist zum alleine bleiben, kaum kommst Du heim gleich ne Große Runde, und abends vorm schlafen gehen noch eine Kleine Runde. gerade Labbis wollen ja auch reichlich laufen, sonst werden sie sehr schnell fett und fühlen sich dann auch nicht wohl in ihrer Haut.

        (11) 07.07.14 - 21:20

        wir hatten auch 8 jahre einen labrador. unsere süße ist leider vor ein paar monaten gestorben:-(

        4 wochen finde ich sehr wenig zeit. natürlich kann ein hund auch mal alleine sein, aber soviele stunden im welpen alter.... unsere hätte damals sicher alles kaputt gemacht. was machst du, wenn er bis dahin nicht stubenrein ist?

        eine hundebox finde ich für diese rasse eher unpassend. (meine meinung)
        ein labrador wird groß. dieser möchte sich auch mal lang ausstrecken, lang machen. dies ist in einer box kaum möglich. über soviele stunden würde ich einen hund auch nicht darin einsperren.

        ein großer hund braucht auch viel auslauf. schaffst du das täglich wenn du arbeitest?

        lg

        (12) 07.07.14 - 23:25

        Bei einem 30 Stunden Job würde ich mir nur einen Hund holen wenn ich in dieser Zeit zum Beispiel in einer Huta betreuen lassen könnte.

        Wir lassen unserre Hüdin auch mal alleine wenn wir einkaufen fahren, auch das aber eher selten meist fährt mein Mann ohne mich mit seinem Vater einkaufen.

        Aber als wir noch beide gearbeitet haben ist unser Hund jeden Tag in die Huta gegangen. So war sie ausgelastet und nicht alleine.

        Ganz ehrlich, 4 Wochen für 6 Stunden plus Anfahrtswege, reicht nie im Leben.
        Wenn man das alleine bleiben übt, fängt man sehr kleinschrittig an, angefangen bei kurz den Raum verlassen usw...
        Es gibt zwar ein paar wenige Ausnahmen, aber die Wahrscheinlichkeit, dass der Kleine sehr leiden wird, ist wirklich hoch!
        Zusätzlich kann es gut sein, dass der Kleine in der Zeit noch nicht mal stubenrein ist und selbst wenn er verstanden hat, dass er draußen machen soll, wird er eher noch nicht solange einhalten können.
        Generell finde ich 6 Stunden minimum jeden Tag gerade so an der Grenze vom allein bleiben. Dann kommen noch Anfahrtswege dazu...

        Zur Hundebox. Generell finde ich sowas als Rückzugsort mit offener Tüt nicht schlecht, aber definitiv würde ich einen Hund definitiv nicht über einen so langen Zeitraum jeden Tag in eine Hundebox sperren.

        Viele Grüße

        • Schweren Herzens hab ich mich jetzt von dem Welpen verabschiedet, ich glaube es ist für uns besser einen älteren Hund zu holen der keine welpenblase mehr hat und das Alleinsein schon etwas kennt.

          Es ist irgendwie sehr schwer den passenden Hund zu finden:/ hab soviele Kandidaten gesichtet über pflegestelle, Tierheim, privat bis hin zum Ausland.
          Keine Ahnung was besser ist, habt ihr nen guten Tipp?

          • Ich würde einen Verein mit Pflegestellen suchen und da nicht hin gehen und sagen "ich will den und den Hund" sondern sagen "ich hätte gerne einen Hund, meine Situation sieht so und so aus, habt ihr einen der passen könnte?".

            und dann einfach offen sein. Vielleicht ist es dann kein großer blonder Hund sondern ein kleiner Brauner, aber Hauptsache ist doch, dass er gut zu euch passt.

            Vielleicht müsst ihr damit auch drei verschiedene Vereine anfragen, aber ihr findet bestimmt den richtigen Hund.

Top Diskussionen anzeigen