Hund macht vormittags ins Haus - Windeln?

    • (1) 16.07.14 - 14:08

      Ich hoffe, Ihr habt einen Rat für mich.

      Unser Hund (irgendwo zwischen 10 und 12 Jahre alt) macht seit zwei, drei Wochen ziemlich regelmäßig vormittags ins Haus. Zum Glück hat er nur den hinteren Flur, wo auch sein Schlafplatz und die Näpfe stehen, zur Verfügung, so dass ich nicht jedes Mal woanders die stinkende Überraschung finde (am besten noch irgendwo auf dem Teppich *örgs*).

      Ich bin ab halb acht bis halb zwei außer Haus, bevor ich gehe, laufe ich ein Stück mit ihm, damit er seine Geschäfte verrichten kann, was er auch zuverlässig tut (vorher geht's auch nicht wieder nach Hause).

      Wir haben ihn seit ca. sechs Jahren und an unserem Tagesablauf hat sich seither nicht viel geändert (außer, dass er seit einem Jahr nicht mehr fünf, sondern sechs Stunden vormittags allein ist).

      Ich vermute also, dass das am Alter liegt, zumal er nachts auch schon ein- oder zweimal reingemacht hat bzw. uns durch Bellen weckt, wenn er dringend raus muss.

      Eine Möglichkeit, ihn zwischendurch raus zu lassen, haben wir nicht, aber jeden Mittag ein Häufchen vorzufinden ist auch nicht so toll - zumal der Hund sich offenbar derart "schämt", dass er erstmal gar nicht aus seiner Ecke raus kommt, wenn ich die Tür öffne. Deshalb habe ich jetzt überlegt, ihm vormittags eine Windel anzuziehen, wenn er allein ist. Was meint ihr dazu?

      • Du glaubst aber doch nicht das er sich mit Windel wohl fühlen würde, oder? Und wenn da dann was drin landet und er das im Fell kleben hat und nicht los wird????
        Dann würde ich eher ihm da in dem Flur eine Möglichkeit schaffen. Was auf den Boden legen wo er drauf machen kann oder so.

        Allerdings würde ich vorher versuchen wenn du die Morgenrunde vergrößerst ob es dann auch passiert.

        Unser Hund ist einer der immer mehrere Haufen macht. Der kackt nicht wie viele andere einen großen Haufen sondern verteilt hier ein Köttelchen und da ein Köttelchen und macht somit auf unserer großen Runde sicher 3 oder 4x.

        War ich sogar wegen zum Arzt mit ihm als er damit anfing. Ist aber alles ok. Soll ich ansehen wie Markieren, Pinkeln tun Rüden ja auch in mehreren Etappen.

        • Nein, Windeln ist keine Lösung. Vermutlich wird er versuchen, sie loszuwerden und dann ist Dir auch nicht wirklich geholfen.

          Hunde in dem Alter werden oft inkontinent. Bei Rüden können Prostataprobleme, Blasensteine oder Zysten dafür verantwortlich sein, bei Hündinnen ist es oft eine Blasensenkung durch Kastration (Gebärmutter fehlt). Das würde aber nur einen Harnabsatz erklären, bei einem Kotabsatz sind andere Ursachen möglich. Das kann zum Beispiel ein Analbeutelkarzinom oder eine Analfistel sein, die es dem Hund nicht mehr ermöglich, seinen Kot zu halten.

          Letztendlich wirst Du zum Tierarzt gehen müssen, um all das abklären zu lassen. Bei einer Harninkontinenz gibt es ganz gute Medikamente, die die Blase stärken. Trotzdem sollte Dir bewusst sein, dass ein alterndes Tier leider auch mit solchen Malessen zu kämpfen hat - und damit auch Du als Besitzer.

          Ich würde das Tier gründlich untersuchen lassen und dann die Therapieform des Tierarztes befolgen. Vielleicht hast Du Glück und das Problem legt sich. Meine ganz persönlichen Erfahrungen mit alternden Hunden sind aber so, dass irgendwann keine Medikamente mehr zuverlässig helfen und Du am besten mit der Situation zurechtkommst, indem Du sie akzeptierst.

          Upps, sorry, der Thread sollte an die TE gedacht sein...

      Vielleicht kann er aufgrund des Alters einfach nicht mehr so lange einhalten? Ich würde beim Tierarzt erstmal organische Ursachen ausschließen lassen.

      Hi!

      Ja kann am Alter liegen, aber Windeln würde ich ihm trotzdem keine Anziehen, dann notfalls lieber für einen Platz sorgen wo er hingehen kann, also eine Hundetoilette aufstellen (wobei ich nicht weiß wie groß dein Hund jetzt ist).

      Morgens ein Stück mit ihm laufen ist auch so eine Sache, wie lange geht ihr denn? Wirklich nur ein Stück? Oder doch eine längere Zeit / Strecke? Vielleicht hier auch mehr Zeit einplanen versuchen.

      Aber Windel finde ich jetzt definitiv die schlechteste Lösung, alleine schon, weil du ja gar nicht weißt wie lange, wenn er da rein macht, das ganze dann mit sich rumtragen muss, abgesehen, dass es unangenehm für ihn ist, sicher auch nicht hygienisch.

      Dann würde ich es lieber jeden Tag wegräumen / putzen.

      LG Jasmin

    • Ich meine dazu, dass ich tierärztlich abklären lassen würde, WARUM er plötzlich nicht mehr aushält. Vielleicht hat er einen Harnwegsinfekt.

      ich schließe mich minimoeller an. Wenn tierärztlich alles ab geklärt ist und es halt so ist, dass er es nicht mehr halten kann, dann würde ich ein Katzenklo ohne Haube hin stellen. Dann hat er die Möglichkeit, sich zu erleichtern ohne "schlechtes" Gewissen

      "so dass ich nicht jedes Mal woanders die stinkende Überraschung finde (am besten noch irgendwo auf dem Teppich *örgs*)."

      "Wir haben ihn seit ca. sechs Jahren und an unserem Tagesablauf hat sich seither nicht viel geändert "

      Total blauäugig, über sowas kann ich mich aufregen, anstatt sich zu informieren wird über ne Windel nachgedacht.

      Lies Dich ins Thema Hundesenioren ein und geh dringend der Ursache auf den Grund mithilfe deines Tierarztes!

      • Beim Tierarzt waren wir kürzlich, organisch ist alles ok. Ich denke, es ist wirklich das Alter.

        Was an meinen von dir oben zitierten Sätzen dich dazu bringt, sich aufzuregen, versteh ich nicht so ganz - soll ich mich freuen, wenn ich mittags erstmal ein Häufchen entsorgen muss? Und ja, für mich ist das *örgs*. Und was ist an der Aussage mit unserem Tagesablauf verwerflich - ich wollte damit lediglich verdeutlichen, dass es wohl kein Streß aufgrund irgendwelcher Änderungen in der Tagesstruktur sein kann, der ihn dazu bringt, sich im Haus zu entleeren.

        Dass eine Windel nicht das Nonplusultra ist, habe ich begriffen. Ob ich ihn noch an ein Klo gewöhnen kann, wage ich zu bezweifeln. Also lernen wir bzw. ich, mit der Situation umzugehen (auch wenn es für mich *örgs* ist).

        • "Was an meinen von dir oben zitierten Sätzen dich dazu bringt, sich aufzuregen, versteh ich nicht so ganz"

          Wie schon geschrieben, ist deine Ansicht blauäugig und Du hast noch Wissensbedarf beim Thema Hundesenioren!

          Die entscheidende Info, das organisch lt. Tierarzt kein Befund vorliegt, kommt erst jetzt wo 20 Aufrufe zum Gang dahin an Dich gerichtet werden... ich lass das mal so im Raum stehen. Wenn sein jährlicher Seniorencheck schon 6 Mo. her sein sollte, dann definitiv nochmal hingehen!

          Wenn Du die Variante Klo versuchen willst, benötigst Du je nach Hundegröße natürlich eine große Auffangschale (Unterbettbox ohne Rollen evtl.) und die füllst Du nicht mit Sand/ Katzenstreu, sondern mit abgestochenem Rasen.

          Man kann dann Stück für Stück auf Sand oder Streu umstellen, würde ich aber nicht zwingend.

    Hi, das ist keine gute Idee.... Schon mal dran gedacht das er die Wärme damit aushalten müßte??? Hunde haben bei der Wärme eh schon Probleme, mach sie nicht noch größer....Grade im Alter...Außerdem hätte er duch die Feuchtigkeit schnell ne Blasenenzündung... Wie wäre es mit ner Art Katzenklo??? Könnte man ihn an sowas gewöhnen??? Oder Hundesitter, der Vormittags mit ihm rausgeht?
    Lg Elfi

    (13) 17.07.14 - 22:20

    Hallo!

    Unserem Hund passiert das auch manchmal in der Nacht.
    Er ist auch schon ein alter Herr. Wir waren beim Tierarzt und wissen, dass er es einfach manchmal nicht merkt. Es passiert ihm quasi im Schlaf.

    Anfangs hat er es dann gefressen- Örgs... Das war ziemlich eklig. #schock Ich glaube weil es ihm total unangenehm war.

    Naja, ob man da wirklich was machen kann. Ich glaube eher nicht. Wir gehen auch regelmäßig raus und er erledigt dann auch seine Geschäfte. Es ist auch nicht so, dass er sich dann in der Nacht meldet und raus müsste. Er merkt es einfach nicht.
    Eine Windel würde ich ihm auf keinen Fall anziehen. Dann müsstest Du den Hund ja quasi jedes Mal abduschen... Da würde ich das Haufen wegmachen bevorzugen :-p

    Naja, und ob man einen alten Hund daran gewöhnen kann auf ein Katzenklo zu gehen halte ich für nicht realistisch. Zum einen muss er klein genug sein um überhaupt reinzugehen (selbst ohne Deckel). Meiner würde es jedenfalls nicht mehr lernen.

    Viele Grüße
    Neddie

    Und den Haufen wegwischen ist ekliger, als einen Hund zu wickeln? Bei meinen Kindern fand ich es schon extrem blöd, wenn man sie nicht direkt wickeln konnte - aber eingetrockneten Kot aus dem Hundefell kratzen stelle ich mir extrem widerlich vor.

    Wenn es wirklich nur am Alter liegt, würde ich den Fußboden mit alter Zeitung auslegen, die muss man dann nur falten und kann alles zusammen in den Müll werfen.

    lg

    Hallo,

    zunächst müsstest Du mal rausfinden, ob es wirklich nur am Alter liegt oder der Hund irgendwie krank ist.

    Unser Hund wird mindestens alle 3-4 Stunden raus gelassen und dann muss er auch.

    Er ist 13 Jahre alt.

    GLG

    Hallo,
    wenn der Hund gesund ist und ihr das abgecheckt habt, würde ich mir jemanden suchen, der mit dem Hund nach 3 - 4 Stunden mal für 30 Minuten rausgeht. Er hält es scheinbar nicht mehr so lange aus und meiner Meinung nach muss man sich organisatorisch darauf einstellen und ggf. halt jemanden bezahlen, der gut mit Hunden kann, vertrauenswürdig ist und sich jeden Tag die Zeit nimmt, ihn mal auszuführen.
    Vor allem, da sich Euer Hund in dieser Situation offensichtlich nicht wohlfühlt. Eine Windel wird sicherlich nicht zur Besserung führen.

    LG

    • Hallo , wir kennen das Problem bei unserem<< älteren Herren<< auch.

      Die Lösung war das wir morgens länger gelaufen sind.
      Er musste nämlich nun immer 2 große Geschäfte.
      Warum wissen wir nicht.
      Hatten wir nur Zeit für eins gings ins Haus.

      Wasserdrachen

(18) 22.07.14 - 11:03

Gewöhne Ihn an ein Hundeklo. Katzenkloschale mit Sand oder Katzenstreu.

Wir hatten früher einen Hund der ist zwischendurch auch da drauf und auch jetzt haben wir wieder ein Katzen-Hundeklo nicht weil wir zu faul zum Gassigehen sind sondern einfach auch wenn sich die Tiere nach Gras fressen übergeben machen Sie es schön da drinnen.

Nachts braucht Hund sich das auch nicht anzuhalten und geht da drauf.
Bei unseren ersten Hund war es im alter ideal,er konnte es dann im alter nicht mehr halten und ich hatte wenn,nur ein paar Tropfen im Flur und der Rest war in der Kiste.

VG 280869

Top Diskussionen anzeigen